Nachrichten von der Insel La Palma.
Informationen und Fama* von der Insel         *)Fama, die römische Gottheit des Ruhms und der Gerüchte


Blog.
Radar
30 October, 2020

Nicht Radar Covid, einmal Geschwindigkeits-Radar. Die zwei installierten Radargeräte in Los Llanos werden ab 2. November in Betrieb genommen. Ein Gerät steht in der Avenida Carlos Francisco Lorenzo Navarro das zweite in der Avenida Tanausú.

Testpflicht Informationen
30 October, 2020

Das genaue Datum steht noch nicht fest, aber folgendes wurde gestern beschlossen:

- 10 Tage nach Publikation der Gesetzesänderung im BOC wird die Testpflicht eingeführt. Es kann davon ausgegangen werden, dass die Publikation in den nächsten 2-3 Tagen erfolgt. Antigentests scheinen neben der PCR auch akzeptiert.
- Der negative Befund muss maximal 72 h vor dem Check in erhoben worden sein.
- Ohne negativen Befund darf der Tourist in kein Hotel, Apartment, Landhaus einchecken. Er muss in ein Testzentrum umgeleitet werden. Die Kosten trägt der Tourist.
- Die spanische Radar Covid Applikation muss vom Touristen installiert und aktiviert werden und darf erst 14 Tage nach Rückkehr deaktiviert werden.
- Auf den Kanaren Residente Bürger die innerhalb der Kanaren reisen, müssen eine Bestätigung unterschreiben, dass sie in den letzten 15 Tagen die Kanaren nicht verlassen haben. Waren sie weg, gilt auch für sie Vorweisen eines negativen Tests beim Check-in der Unterkunft. Eine gültige Residencia beim Reisen nicht vergessen!

Wetter
29 October, 2020

Das Wetter auf La Palma bleibt die nächsten Tage wechselhaft. Am Sonntag der Höchststand an Temperaturen, Ostwind und mit Calima wahrscheinlich weitgehend wolkenlos, diese Lage hält dann bis Dienstag an. Dann dreht der Wind wieder auf Nordost und es wird deutlich mehr Feuchtigkeit nach La Palma verfrachtet. Im Norden und Osten verbreitet Niederschlag. Auch der Westen könnte ein bisschen was ab bekommen.

Baustellen
29 October, 2020

Der Einbau der neuen Brücke im  Barranco Tenisca bei der Hafeneinfahrt Tazacorte ist wie erwartet nicht innerhalb von zwei Wochen abgeschlossen worden. Immer noch stehen Lichtsignale und die Fahrt über die Brücke ist nur für Anwohner gestattet.
Die immerwährende Baustelle in Puerto Naos an der Bushaltestelle nimmt langsam Formen an. Sie wurde gestern offiziell vom Inselpräsidenten besucht und es wurde erneut mitgeteilt, dass die Arbeiten bis Ende Jahr erledigt sind. Diesmal meinten sie 2020. Das letzte Mal 2019. Wir sind gespannt.

Obligatorischer Test
28 October, 2020

Dass die Kanarischen Inseln nun einen Alleingang wagen müssen und das Beherbergungsgesetz ändern, hat damit zu tun, dass die Zentralregierung in Madrid sich bis jetzt geweigert hat, einen obligatorischen SARS-CoV-2 Test vorzuschreiben und dies an Häfen und Flughäfen zu kontrollieren.
Die Regierung der Kanarischen Inseln hat seit Monaten versucht, dass ein solcher Test für Einreisende obligatorisch erklärt wird um die Inseln als sichere Destination bewerben zu können und wenigstens einen Teil der Saison zu retten.
Der einzige Weg der blieb war der eine Strategie zu identifizieren die in der Kompetenz der lokalen Regierung ist. Dies ist das Beherbergungsgesetz. Aus diesem Grund kommt die etwas komisch anmutende Vorschrift, dass man nicht bei Einreise sondern beim Bezug von Hotel, Apartment oder auch Landhaus einen negativen Test vorweisen muss. Dies kann eine PCR sein oder auch ein viel günstigerer Antigentest. Wahrscheinlich einigt man sich darauf, dass der Test nicht mehr als 72 h vor Einreise durchgeführt wurde.
Das Gesetz ist in Vorbereitung und soll am kommenden Freitag verabschiedet werden. Danach will man den Tourismus-Anbietern noch etwas Zeit geben um die Massnahme zu kommunizieren. Es scheint sicher, dass die Vorschrift vor Mitte November gilt.

Obligatorischer SARS-CoV-2 Test kommt
27 October, 2020

Die Kanarischen Inseln werden noch in dieser Woche einen Beschluss zum Vorweisen eines negativen SARS-CoV-2 Tests publizieren. Das Inkraftsetzen dieses Gesetzes soll innerhalb von spätestens 15 Tagen nach Publikation erfolgen. Mit diesem Gesetz hat man einen Weg gefunden die blockierende Zentralregierung zu umgehen und eine lokale, für alle Kanarischen Inseln geltende Lösung zu implementieren.

Nach dieser Vorschrift muss dann ein ankommender Tourist einen negativen Test beim Check-inn in Hotels, Apartments oder Ferienhäuser vorweisen. Ohne ein gültiges negatives Resultat kann er nicht einchecken und wird zu einem Labor umgeleitet.

Sobald die Details publiziert sind werde ich diese erläutern.

PCR Test
26 October, 2020

Auch heute haben wieder alle Inselpräsidenten und auch der Präsident der Kanaren klar gemacht, dass sie einen negativen PCR oder Antigentest in den 48 h vor Abreise als Einreisekriterium wollen. Es ist immer noch nicht klar, wer das blockiert, ob die Zentralregierung in Madrid oder Europa. Es ist aber sicher, dass unsere guten Zahlen sehr schnell mindestens Europäischen Durchschnitt annehmen werden, wenn dieser Test nicht eingeführt wird. Es ist fahrlässiger Leichtsinn, die hart erarbeiteten Fallzahlen und die kommende Saison jetzt so aufs Spiel zu setzen.

Alarmzustand BOE
26 October, 2020

Das Boletín oficial del Estado von gestern Sonntag führt folgende Massnahmen auf:
- Ausgehverbot von 23h - 06h
- Reisen nicht in andere autonome Gebiete.
- Gruppengrösse maximal 6 Personen.

Es wurden einige Kompetenzen an die Präsidenten der autonomen Gebiete delegiert. Diese können so flexibler auf die lokale Situation reagieren. Die Kanarischen Inseln sind derzeit vom Ausgehverbot ausgenommen. Ob Reisen aus Madrid auf die Kanaren nun nicht mehr möglich sind ist mir noch nicht ganz klar. Heute Morgen ist auf jeden Fall eine Maschine aus Madrid auf La Palma gelandet. Die Gruppengrösse war vorher auf 10 Personen beschränkt. Die reduzierte Zahl gilt auch auf den Kanaren und das für öffentliche wie private Zusammenkünfte.

Alarmzustand
25 October, 2020

Der Ministerpräsident Sánchez hat heute verkündet, dass über ganz Spanien erneut der Alarmzustand verhängt wird. Dies sei das effizienteste Mittel um gegen die Pandemie anzukämpfen. In der Tat gibt der Alarmzustand den Behörden legale Möglichkeiten Massnahmen zu implementieren die sonst gemäß Verfassung nicht erlaubt wären. So wird ab heute mit Ausnahme der Kanarischen Inseln über den Rest von Spanien ab 23 h bis 06 h eine Ausgangssperre verhängt. Die autonomen Regionen haben die Möglichkeit diesen Zeitplan +/- eine Stunde zu verschieben.
Der Ministerpräsident spricht derzeit noch. Ich werde das Boletín lesen, die Presse weiter verfolgen und informieren, wenn ich weitere Details habe.

Alles rot außer La Palma
22 October, 2020

Die ersten Karten des neuen europäischen Ampelsystems wurden publiziert. Alles in ganz Europa ist rot oder orange außer La Palma. Ein etwas spezieller Ruhm ereilt uns da im Moment. Ruhm mit welchem wir nicht viel anfangen können wenn kaum Flüge auf die Isla Bonita angeboten werden.
Innerhalb von zwei grünen Gegenden besteht dann uneingeschränkter Personenverkehr. Aber in ganz Europa fehlt uns der Partner dazu :-(

RKI Quarantäneliste ohne Kanaren
22 October, 2020

Die Kanarischen Inseln werden ab nächsten Samstag, 24.10. nicht mehr auf der deutschen Risikoliste sein. Rückreisende von den Kanaren müssen in Deutschland dann nicht mehr in Quarantäne.
Dies ist eine sehr gute Nachricht, bildet der Tourismus aus Deutschland sozusagen das Rückgrat der Tourismus Industrie. Worüber man nach wie vor Stillschweigen bemerkt, ist der vor Wochen gemachte Beschluss, dass bei Einreise ein Test vorgewiesen werden muss. Das wurde mit Pauken und Trompeten angekündigt und seither ist es ruhig. Weder Strategie noch Zeitplan wurden verkündigt.
Mit fehlender Strategie zum vorgängigen Testen von Touristen werden die Kanaren bei der derzeitigen epidemiologischen Lage in Europa aber die hart erarbeiteten guten Zahlen sehr schnell wieder verlieren können.

Regentag
21 October, 2020

Auch am heutigen Mittwoch kann es immer wieder regnen. Ein langgezogenes Wolkenband wird mit westlichen Höhenwinden nach La Palma verfrachtet. Darin eingelagert sind Regenzonen. Es ist fast unmöglich voraus zu sagen, wann eine solche auf der Insel dann ausregnet. Wer heute raus geht sollte Schirm oder Regenjacke nicht vergessen.

Bilanz
21 October, 2020

Der Flughafen wurde gestern wieder von kleinen Maschinen um 16:30 h angeflogen. Die einzige internationale Maschine, die Condor aus Düsseldorf, wurde nach Teneriffa umgeleitet und wird erst heute um 11 h auf La Palma ankommen. Wind wird heute keinen Strich durch die Rechnung machen und auch die Wolkenbasis ist derzeit ok. Das METAR (Flughafen-Wetterinfo) meldet:

GCLA 210700Z 26008KT 230V300 9999 FEW030 SCT069 23/13 Q1014

Was soviel heisst wie:
La Palma Flughafen 21. des Monats um 07:00h UTC, Wind 260° 8 Knoten, Variabel 230° bis 300°, Bodensicht über 10 km, 1-2 Achtel Bewölkung Basis 3000 Fuß (=900 m, grosse Maschinen brauchen mindestens 500 m), 3-4 Achtel auf 6900 Fuß (rd. 2.000 m), Temperatur 23°C, Taupunkt 13°C, QNH Luftdruck 1014 hPa.

Gestern hat es in Tacande knapp 14 l pro m^2 geregnet. Einige Wetterstationen lieferten unplausible Daten, so in Fuencaliente, als dort plötzlich hunderte von Litern gemeldet wurden. Der Grund liegt dann meist daran, dass die Stationen auf zu dünnen Masten montiert werden und der Wind durch die Vibrationen dann die Wippe zum Messen der Regenmenge bewegt. HDMeteo korrigiert diese automatisch erfassten Daten meist mit Verspätung wieder.

Flughafen zu
20 October, 2020

Heute Morgen sind wir "incomunicado" der Flughafen SPC kann im Moment nicht angeflogen werden. Die Böen aus SW wurden mit über 20 kn angegeben. Weil dieser Wind von schräg oben kommt, kann er ein Flugzeug im letzten Moment absacken lassen. Am Mittag dreht die Windrichtung über West nach Nordwest was dann zu einer deutlichen Verbesserung am Flughafen führen wird.

Auch auf dem Muchacho macht sich die ankommende Kaltfront bemerkbar. Dort weht schon seit Stunden Wind mit über 100 km/h. In Tacande sind bereits Böen von 50 km/h. Bis jetzt hat es noch nicht geregnet. Auf 600m ist dichter Nebel. Bisher sind die konvektiven Wolken einmal mehr knapp im Norden an uns vorbei geschrammt. Am Mittag soll dann doch noch etwas Niederschlag folgen. Wir warten geduldig ab :-)

Regen
18 October, 2020

Heute Nacht hat es auf der Westseite etwas geregnet. Die Situation wird sich tagsüber leicht erholen und dann in der Nacht auf Montag sind weitere Regenfälle zu erwarten. Der Wind dreht auf SW was für den Südwesten gut ist. Die feuchte Luft wird angehoben und kondensiert, gleichzeitig auch gestaut was zu lokalen Regenfällen führen kann. Auch für Mittwoch sind noch Regenfälle prognostiziert, dann ist der Spuk leider schon wieder vorbei.
Gestern war ich im Norden. Auch dort ein Bild das ich noch nie gesehen habe. Ganze Abschnitte von Buchbeständen sind vertrocknet. Auch Pflanzen die lange durchgehalten haben gehen nun ein. Von Juni 2019 bis Juni 2020 habe ich in Tacande nur 113 Liter Regen pro m^2 gemessen. Zum Vergleich: Der langjährige Durchschnitt in El Paso liegt bei 600 Litern!

Kreuzfahrten
18 October, 2020

Ab dem 5. November sind zwischen den kanarischen Inseln wieder Kreuzfahrten erlaubt. Die Behörden haben den Redereien aber hohe Sicherheits-Auflagen vorgeschrieben. Ob das Aktivieren dieser "Risiko-Industrie" eine gute Idee ist, eine Industrie die letztendlich pro Tourist nur wenig Geld in die lokale Wirtschaft fliessen lässt, muss sich zeigen. Ich bin im Moment eher skeptisch und habe das Gefühl, dass der mögliche Gewinn das Risiko im Moment nicht rechtfertigt.

Covid App
17 October, 2020

Die Smartphone Applikation der Spanischen Regierung um vor allfälligen Begegnungen mit SARS-CoV-2 Infizierten zu warnen, Radar COVID, wurde von nur 10 % der spanischen Bevölkerung installiert, dies wird als unzureichend betrachtet. Interessant in diesem Zusammenhang zu erwähnen, dass in Deutschland 20 % die deutsche Applikation installiert haben.
Wer Datenschutzbedenken hat, dem sei gesagt, dass Google wahrscheinlich stündlich ein Vielfaches an Informationen erhält. Die App nutzt nur Bluetooth, eine Funktechnologie welche auf einige Meter beschränkt ist. Es werden keine Standorte ermittelt und gespeichert.

Viel können wir als einzelne Person nicht tun im ganzen Coronavirus-Theater. Unser Beitrag ist beschränkt darauf, eine allfällige Infektion möglichst nicht weiter zu geben. Das können wir mit Maske, Abstand und Hygiene, aber auch diese App ist ein kleiner Bestandteil vom Ganzen.

Die ganzen Kanaren werden in diesem Winter wirtschaftlich extrem unter dem zurück gegangenen Tourismus leiden. Viele kleine Geschäfte, Restaurants, aber auch Privatpersonen welche noch ein Apartment vermieten spüren den Rückgang schon gewaltig. Das einzige Gegenmittel ist nun auch weiterhin Disziplin um uns erneut als sichere Destination zu etablieren.

Brückenreparatur Puerto Tazacorte
17 October, 2020

Die kleine, unscheinbare Brücke über den Barranco de Tenisca in der Nähe der Hafeneinfahrt von Tazacorte muss ersetzt werden. Die tragende Struktur ist verrostet und die Brücke musste schon vor einem Jahr abgestützt werden. Um die Zirkulation für Anwohner zu erleichtern wird dabei nun eine Notbrücke aufgebaut. Diese soll nur von direkten Anwohnern, Fischern und anderen Gewerbetreibenden benutzt werden. Wer bis zum Abschluss der Arbeiten nach Puerto de Tazacorte, also ins Pueblo und nicht in den Hafen will, soll gemäss dem Consejero für Infrastruktur des Cabildo von La Palma, Borja Perdomo, den weg über Argual und den Barranco de las Angustias nehmen.
Der Consejero sagte, dass diese provisorische Maßnahme in Kraft bleibt, bis die Brücke abgerissen ist und die vorgefertigten Strukturen der neuen Brücke in La Palma sind, was schätzungsweise in einem Monat der Fall sein wird. Achtung, die Jahreszahl wurde nicht angegeben ;-)

COVID Fehlinformation
15 October, 2020

In meinen Twitter Nachrichten berichte ich täglich über die Coronavirus Infektionszahlen auf den Kanaren. In diese Tabellen und Grafiken sind die offiziellen Zahlen der Grafcan Seite eingearbeitet. Diese offizielle Seite hat immer mal wieder Fehler. Mal stimmt die Gesamtzahl nicht mit den einzeln rapportierten Inselzahlen überein, manchmal stimmen die für La Palma gemeldeten Zahlen nicht. Auch jetzt sind für La Palma noch zwei Fälle auf der Grafcan Seite, die gemäss Sanitätsdirektor Kilian Sánchez korrigiert werden müssen.
Ich bleibe bei meiner Politik die Zahlen nicht eigenständig zu korrigieren und melde das was auf der offiziellen Seite (Grafcan) publiziert wird inklusive deren Fehler. Diese werden nachträglich auch immer wieder angepasst. So vorgestern als für Fuerteventura plötzlich minus 2 Fälle gemeldet wurden.

Wetter
15 October, 2020

Heute Morgen haben sich auf dem Meer ca. 50 km nordwestlich von Puntagorda einige Gewitter gebildet. Es ist sogar daraus in Puntagorda etwas Regen gefallen. Es steht ein Wetterwechsel bevor, aber die Modelle entfernen sich langsam wieder von intensiven Regenfällen. Was derzeit fast sicher scheint:  Ab Samstag dreht der Wind auf Süd und dann auf Südwest. Ein sich über den Azoren bildendes Tief ist für diesen Richtungswechsel verantwortlich. Auf der Westseite des Tiefs wird kältere und feuchte Luft in den Süden verfrachtet, diese kommt dann aus Südwesten wieder bei uns an. Es scheint, dass sich eine Gewitterlinie bilden wird die aber weit westlich von La Palma lange stationär bleibt. Die prognostizierten Regenfälle wurden von Samstag auf Mittwoch 21.10. "verschoben".
Eines ist klar, feuchte Luftmassen aus SW werden auf der Westseite durch die Insel angehoben und abgebremst. Dabei kühlen sie sich ab, es bilden sich Wolken und aus diesen kann es lokal regnen, auch ohne dass Wetterprognosen dies ankünden. Für dieses Phänomen braucht es aber starken SW Wind. 20 kn oder mehr wären gut und diese werden vom GFS System ab Montag 19.10. voraus gesagt.

Blog Offline
15 October, 2020

Gestern war der Blog für einige Stunden offline, es wurde eine Fehlermeldung angezeigt. Offensichtlich ist beim Update was schief gelaufen. Besten Dank an Christoph der mich darüber in Kenntnis gesetzt hat.

Teurer Sprit
14 October, 2020

Nun ist es offiziell, das was wir schon immer gesagt haben. Der gegenüber von Teneriffa um gut 20% höhere Preis für Benzin und Diesel ist nicht bedingt durch höhere Transportkosten, sondern durch fehlende Konkurrenz. Eine beschlossene Subvention um die Preise zu reduzieren ist somit auch nicht vereinbar mit EU Recht, denn fehlende Konkurrenz darf nicht mit Subventionen wett gemacht werden, sondern eben mit mehr Wettbewerb. Das heisst aber auch dass wir uns wahrscheinlich mit den höheren Preisen abfinden müssen. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass das Tankstellennetz merklich ausgebaut werden wird.

Wie auf die Kanaren Reisen?
11 October, 2020

Das ganze Wirrwarr über Corona hat einige Fragen offen gelassen. Nie hatte ich so viele private Anfragen zur Klärung.

Die spanische Regierung hat beschlossen, dass für die Einreise auf die Kanarischen Inseln aus Gebieten welche eine akkumulierte Inzidenz von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen haben ein PCR Test vorgelegt werden muss, der nicht älter als 48 h vor Abreise erfolgen muss.
Jeder abreisende Tourist muss auch innerhalb der 48h vor Abreise einen Test machen. Der auf den Kanaren durchgeführte Test wird kostenlos angeboten.

Dieser Beschluss erfolgte letzte Woche. Der Beschluss ist noch nicht umgesetzt. Erst wenn die genauen Bestimmungen dazu offiziell publiziert werden, kann man sagen ab wann diese Vorschrift auch greift.

Wichtig auch zu beachten, dass Deutschland bis anhin mit einer akkumulierten Inzidenz innerhalb von 7 Tagen gerechnet hat und sämtliche Grenzwerte an diesem Wert festgelegt wurden. Die Europäische Union geht nun aber zu einer akkumulierten Inzidenz innerhalb von 14 Tagen über.

Sobald ich weitere Details habe, werde ich die natürlich hier publizieren.

Corona Massnahmen
10 October, 2020

Gestern wurde ein Ampelsystem für Europa in Bezug auf Quarantänemassnahmen beschlossen. Die Europäische Union geht nun zu der von der Schweiz bereits angewandten Massnahme der Berechnung der akkumulierten Inzidenz in zwei Wochen über. Andere Länder wie Deutschland haben jeweils nur eine Woche in die Berechnung aufgenommen. Was dies nun genau heisst und welcher Zeitplan für die Umsetzung gilt ist noch nicht klar. Solche Europäischen Beschlüsse müssen letztendlich auf Länderebene umgesetzt werden. Das bedingt meiner Ansicht nach in Spanien die Publikation eines "Boletín Oficial del Estado" BOE.

Weiter hat Madrid dem Wunsch der Kanaren nachgegeben und es werden für Touristen SARS-CoV-2 Tests vorgeschrieben. Die Inseln müssen die Infrastruktur bereit stellen um auch alle abfliegenden Personen zu Testen. Letztere Tests werden kostenlos erfolgen. Auch bei diesem Beschluss fehlt die Publikation eines Zeitplanes. Ich werde die Presse durchforsten und wieder schreiben, sobald ich verlässliche weitere Informationen dazu habe.

Flüchtlingsinvasion
10 October, 2020

Die "Invasion" von Flüchtlingen aus dem afrikanischen Raum geht weiter. Gestern sind in 22 Booten mehr als 700 Personen angekommen.
Von Mitternacht bis 20 Uhr waren etwa 423 Personen in vier Cayucos auf Teneriffa, 199 Personen in zwölf Pateras auf Gran Canaria, mindestens 73 in fünf Pateras auf Lanzarote und mindestens sechs in einer Patera auf Fuerteventura eingetroffen. Dabei handelt es sich noch nicht um die finalen offiziellen Zahlen, die Anzahl im letzten Boot angekommenen Flüchtlinge wurden nur geschätzt. Dies ist bisher die grösste Anzahl an Immigranten an einem einzigen Tag und niemand weiss, wie viele noch warten oder bereits wieder unterwegs sind. Niemand weiss auch, wie viele ihr Leben verlieren werden wenn der Atlantik nun wie im Winter üblich wieder rauer wird.

Qualitätskontrolle Palmerisch
10 October, 2020

Nach einem Unfall geriet ein Auto in Brand und hat die darunter befindende Asphaltschicht aufgelöst. Dabei hat man heraus gefunden, dass diese erst kürzlich aufgetragene Schicht Asphalt deutlich dünner war, als die in der ursprünglichen Auftragsvergabe bestellt und bezahlte.

Nachträglich wurden nun drei Arbeiten untersucht, die an dieselbe Baufirma vergeben wurden, zwei davon waren Verbesserungen an bereits ausgeführten Aufträgen. Tests, die auf diesen Straßen nun durchgeführt wurden, zeigten, dass die Asphaltschicht in allen Fällen minimal war und weit unter dem Vertrag für diese öffentlichen Arbeiten im Wert von 1,4 Millionen Euro lag. So wurde, wie ElTime.es gestern berichtete, in dieser technischen Studie, die von einem externen Unternehmen durchgeführt wurde, geschätzt, dass der Wert der "unregelmäßigen Einsparungen" von vertraglich bezahltem Material in diesem Fall etwa 800.000 Euro beträgt.

Jeder weiss spätestens nach Einführung von GMP (Good Manufacturing Practice): Der nachträglich durchgeführte Prozess heisst Qualitätskontrolle und sollte eigentlich ein integrierter Bestandteil einer Abnahme einer öffentlichen Arbeit sein. Fehlt dieser, sind Tür und Tor für solche Betrügereien offen. Weniger Material = 100 % Marge. Wenn niemand kontrolliert ist das schnell "verdient".

Zerstört oder nicht?
08 October, 2020

Das Cabildo de la Palma hat auf dem Roque de los Muchachos arbeiten zur Reparatur eines Wanderweges durchgeführt. Diese fanden auf Gemeindegebiet von Tijarafe statt. Bei diesen Arbeiten - so wurden wir vor ein paar Tagen informiert - ist eine bekannte archäologische Stätte mit Petroglyphen zerstört worden.

Der Bürgermeister von Tijarafe hat sich entsprechend empört, denn er wurde über die Arbeiten nie in's Bild gesetzt und die daraus entstandene Diskussion hat in den letzten Tagen die Schlagzeilen geprägt.

Gestern hat nun Jorge Pais, Doktor der Archäologie, die Stätte besucht und kam zum Schluss, dass die bekannte archäologische Stätte gar nicht zerstört wurde. Es wurde bei der Arbeit offensichtlich eine neue noch nicht bekannte Stätte gefunden und die dazugehörigen Steine können wieder an den Ursprungsort, oder in's Museum gebracht werden. Ende gut alles gut? Wir werden sehen, ob nicht noch eine weitere Überraschung lauert.

Regen 3
06 October, 2020

Nun ist es nicht mehr Prognose sondern Realität. Die subtropische Luftmasse schiebt sich über die Kanaren. Heute Morgen um 8h hat es endlich auch auf der Westseite zu regnen begonnen. Etwas verhalten zwar, aber in einer Stunde sind doch immerhin 0,8 l/m^2 gefallen. Die Satellitenbilder zeigen, dass das noch bis in den Nachmittag weiter geht. Vielleicht entstehen sogar einzelne isolierte Gewitter.
Interessant an der heutigen Wetterlage ist, dass zwei verschiedene Systeme agieren. In den unteren Schichten bis ca. 1.500 m ist das Azorenhoch aktiv. Hier herrscht eine Passatströmung welche im Osten Staubewölkung bewirkt und Regen. Auf Höhe des Muchacho ist schon die subtropische Luftmasse aktiv. Dort weht der Wind aus süd- bis südöstlichen Richtungen und bringt uns hohe Wolken. Aus diesen kommt der Regen welcher über die ganze Insel fällt. Ein seltenes Spektakel. Mir ist's egal, Hauptsache endlich einige Regentropfen.

Regen 2
05 October, 2020

In der heutigen Berechnung wird die instabile äquatoriale Luftmasse immer noch zu den Kanaren verfrachtet, deren Zentrum wird aber heute über Teneriffa berechnet.
In solchen Situationen ist alles möglich, es kann punktuell sehr stark regnen aber auch kein Regen ist möglich. Die Wettermodelle kommen in solch speziellen Situationen an die Granzen. Ein paar wenige Grad Abweichung der Windrichtung macht auf die noch rund 1.000 km die die Luftmasse zurücklegen muss einen extremen Hebel aus. Der Kern wird die Kanaren morgen Mittag erreichen.

Regen
04 October, 2020

Heute regnet es wieder im Nordosten. Ist aber Regen für ganz La Palma in Sicht? Zumindest rechnet das Europäische Modell ECMWF für Dienstag Regen. Es wird sich eine instabile Luftmasse bei den Kapverden abspalten und mit südöstlichen Höhenwinden zu den Kanaren verfrachtet. Heute rechnet das Modell, dass diese Regenzone am Dienstag Nachmittag genau über La Palma ziehen wird und in der Kernzone bis 20 Liter pro m^2 Regen bringen kann. Wenn das so kommt, dann haben wir Glück. Die Luftmasse hat einen Durchmesser von ca. 500 km ist deshalb eher klein und der eingeschlagene Weg kann deshalb noch stark von der Berechnung abweichen. Das globale Modell, GFS, sieht übrigens gar keinen Regen. Wir hoffen weiter!

Gute Covid Zahlen
03 October, 2020

Erstmals seit Mitte August erfüllen die Kanarischen Inseln gesamthaft wieder die Auflagen des RKI für eine Akkumulierte Inzidenz (eine Woche) pro 100.000 Einwohner von < 50.

Die Zahl für heute liegt bei 49,3.

Flüchtlinge
03 October, 2020

Fast etwas unbemerkt, quasi im Schatten der Coronavirus-Berichterstattung ereignet sich ein anderes Drame. Die auf den Kanaren gestrandeten Flüchtlinge haben sich gegenüber dem letzten Jahr versechsfacht. Von Januar bis September sind 6.081 Flüchtlinge angekommen. Alleine im September waren es 2.148. Im September 2019 hingegen 975. Diese Flüchtlinge erreichten die Kanaren in 225 sogenannten cayucos. Die ankommenden Flüchtlinge werden jeweils sofort isoliert und auf ihren Gesundheitszustand untersucht.

TUI Fliegt wieder auf die Kanaren
01 October, 2020

Ab Samstag fliegt die TUI wieder auf die Kanaren. Die ersten zwei Inseln die angeflogen werden sind Teneriffa und Fuerteventura. Dann folgen Gran Canaria und Lanzarote. Es werden insgesamt 7 Flüge pro Woche angeboten was 12.500 Plätzen entspricht.

Um den Grenzwert für SARS-CoV-2 Infektionen
01 October, 2020

Seit einigen Tagen sind die Kanaren gesamthaft knapp am deutschen Grenzwert für Neuinfektionen, aber es scheint schwer, diesen zu knacken. Vor zwei Wochen sah es noch so aus, dass wir den Wert von 50 Neuinfektionen in 7 Tagen pro 100.000 Einwohner bis Ende September erreichen, nun liegen die Kanaren seit 11 Tagen bei etwa 55, mal tiefer, mal etwas höher. La Palma und El Hierro erfüllen sogar die tiefen Anforderungen der Briten die derzeit bei 20 sind. La Palma hat einen Wert für die Akkumulierte Inzidenz von 9,7, El Hierro 9,1.

Flüchtlinge
24 September, 2020

In all der Corona Berichterstattung geht es fast unter, dass die Kanaren derzeit auch eine Herausforderung mit Flüchtlingen haben. Das derzeit recht ruhige Meer führt dazu, dass viele Menschen aus Afrika die risikoreiche Fahrt über den Atlantik zu den Kanaren auf sich nehmen. Gestern sind sowohl auf Gran Canaria als auch auf Teneriffa erneut solche "Cayucos" eigentlich nicht Seetaugliche Boote aufgebracht worden. In insgesamt 6 Booten waren 128 Flüchtlinge. Über die gesamte Anzahl in diesem Sommer bereits gestrandeten Flüchtlinge habe ich keinen Überblick.

Best in Class
22 September, 2020

La Palma ist immer noch best in Class verglichen mit den anderen Inseln in bezug auf die Covid Situation. Bereits 6 Tage in Folge wurden keine weiteren Infektionen gefunden jedoch fast jeden Tag Patienten aus der Quarantäne entlassen. Heute waren es deren 7 was auf der Insel nur noch 5 Patienten in Quarantäne zurück lässt. Die Akkumulierte Inzidenz der letzten 7 Tage pro 100'000 Einwohner beträgt nur 2.4, die der letzten 14 Tage 14.5. Mit diesen Zahlen würde La Palma auch die strengen Auflagen der Briten mit IA/7 <20 problemlos erfüllen.

Die Kanaren entwickeln sich als Ganzes auch in die richtige Richtung, wenn auch langsam. Der IA/7 ist nun bei 55,7 noch knapp über der Vorgabe des RKI von maximal 50.

Paulette
21 September, 2020

Die Presse macht mal wieder einen Aufstand. Hurrikan Paulette wird die Kanaren "heimsuchen" heisst es in manchen Blättern.
Keine Panik, Paulette hat sich zu einem Tief abgeschwächt und steht im Moment südlich der Azoren. Der amerikanische Wetterdienst rechnet eine 60% Wahrscheinlichkeit, dass das Tief nochmal zum tropischen Sturm werden könnte. Die Zugbahn ist aber überhaupt nicht klar. Wahrscheinlich zieht es über Madeira. Es besteht eine Chance, dass wir dann in einen Bereich instabiler Luft kommen und es am Mittwoch sogar etwas Regen geben könnte. Vielleicht nähern sich die Modelle morgen etwas an. Aber ein Hurrikan wird es nicht. Das ist reinster Boulevard.

RTFM
21 September, 2020

RTFM ist die Abkürzung für "Read the fucking manual", lese die verdammte Gebrauchsanleitung!

La Palma hat sehr gute Zahlen in Bezug auf die Verbreitung des Coronavirus vorzuweisen. In der Tat sind wir derzeit mit den Indizes die "beste" Insel der Kanaren. Dies hat neben dem disziplinierten Vorgehen der Tracking Teams auch mit der Bevölkerung zu tun. Der Palmero scheint sehr diszipliniert. Was mir heute beim Einkaufen aufgefallen ist, es laufen immer noch Menschen in Einkaufzentren rum die die Bedienungsanleitung einer Maske offensichtlich nicht verstanden haben. Da sieht man Nasen die rausschauen und auch Masken die einfach unter dem Kinn getragen werden; RTFM! Was mir auch aufgefallen ist, es sind dies nicht die Palmeros. Wir Ausländer fallen offensichtlich etwas aus dem Ramen und einige Palmeros haben das kopfschüttelnd zur Kenntnis genommen.
Es wäre so einfach. Aber es gibt sie halt überall, die die nie erwachsen werdenden wollenden, die die denken sie hätten ein Recht rumzulaufen wie sie wollen. Haben sie aber nicht. Die Gesetzeslage ist klar: Im öffentlichen urbanen Raum und drinnen sowieso besteht Maskenpflicht wie das geht? Nun RTFM!

Doch nicht der Irre Ire?
21 September, 2020

Die Zeitungsmeldungen sind etwas wirr und ich bin froh, dass ich gestern geschrieben habe "es wird vermutet", denn heute finde ich schon wieder ein Artikel über den Pyromanen. Heute wird berichtet, dass die Guardia Civil gestern einen 38 Jährigen Slovaken wohnhaft in Tijarafe festgenommen hätten und dass dieser gestanden habe, drei Brände gelegt zu haben. Nun, die Nationalität spielt ja keine Rolle, ausser für Wortspiele. Hauptsache sie haben den Täter gefasst.

El Jesus kommt nicht zur Ruhe
20 September, 2020

Gestern Abend hat es in El Jesus/Tijarafe schon wieder gebrannt. Dies nachdem der Pyromane gefasst wurde. Auch dieses Feuer konnte rasch gelöscht werden. Es wird vermutet, dass dieses Feuer von einem Komplizen des Irren Iren gelegt wurde um die Polizei zu verwirren es handle sich beim gefassten Iren nicht um den Pyromanen.

Pyromane
19 September, 2020

Heute Mittag wurde ein Pyromane auch dank Mitarbeit der Bevölkerung in Tijarafe festgenommen. Es handelt sich um einen Mann aus Irland. Der Mann wurde seit gestern gesucht als man ihn beim Legen von Feuer im Bereich La Punta sah. Kurze Zeit später ist auch erneut im Barranco de la Jurada ein Feuer ausgebrochen. Beide vom gleichen Pyromanen gelegt und beide konnten rasch gelöscht werden. Beim ersten Feuer zog sich ein Polizist der Guardia Civil eine Rauchvergiftung zu. Er musste die Nacht in Beobachtung im Spital verbringen.
Der gleiche Irländer wurde auch beobachtet als er Strassensignale und Autos beschädigte sowie Müllcontainer umwarf. Dieser Irre Ire wird nun im Knast über seine Schandtaten nachdenken können.

Erfreulicher Trend
17 September, 2020

La Palma hat auch heute keine neuen Covid Fälle. Das ist sehr erfreulich. Aber auch alles Inseln zusammen zeigen nun einen positiven Trend. Wenn die Entwicklung so weiter geht wie vom 1. bis 16. September, dann werden die Inseln sogar den hohen Englischen Standard von max 20 Infektionen pro 100.0000 Einwohner in 7 Tagen bereits in der ersten Woche des Oktober erfüllen. Deutschland erlaubt 2.5 mal mehr nämlich 50.

SARS-Cov-2
SARS-Cov-2
15 September, 2020

Es ist Mitte Monat, das Thema Covid will schon kaum mehr jemand hören und trotzdem ist die Information enorm wichtig um als Tourist zu entscheiden, ob man nach einer Reise in Quarantäne muss oder nicht. Der Entscheid von Deutschland und der Schweiz, die Kanaren vorerst mal auf die Quarantäneliste zu setzten hat viele Annullationen verursacht.

Ich habe die Zahlen der letzten zwei Wochen analysiert und einen Trend bis Ende Monat gerechnet.

Das Resultat ist generell gut. Gran Canaria, die Insel welche die stärkste zweite Welle hat, wird nach dem Trend die Kriterien AI/7Tage <50 per Ende September erfüllen.

Lanzarote ist auch auf gutem Weg und erfüllt die Kriterien noch vor Ende Monat.

Fuerteventura und Teneriffa sind stabil, sie müssen die Zahlen aber leicht senken und erfüllen dann die Kriterien auch wieder per Ende Monat. Fuerte zeigt 12/Tag soll < 8 und Teneriffa zeigt 66/Tag soll < 66.

Die kleinen Inseln La Palma, La Gomera und El Hierro erfüllen schon heute alle Auflagen sowohl die der AI/7 < 50 als auch die der Schweiz eines AI/14 < 60.

Aufgrund der vorliegenden erfreulichen Trend-Daten macht es also keinen Sinn jetzt eine Urlaubsreise für November abzusagen.

Es kommt dazu, dass die Regierung der Kanarischen Inseln alles daran setzen will auch kostenlose Tests für Abreisende Touristen zu ermöglichen. Falls dies nach ihrer Urlaubsreise notwendig würde, sollten diese Tests ab Oktober durchgeführt werden können. La Palma hat im Spitallabor in Sta. Cruz einen Testroboter mit einer Kapazität von bis zu 900 Tests pro Tag in Betrieb.

Stadt-Aufzug
14 September, 2020

Der erste urbane Aufzug auf La Palma wurde heute Morgen in Betrieb genommen. Er befindet sich neben dem Hauptpostgebäude in Sta. Cruz.
Zunächst wird der Aufzug an Werktagen von 7:30 h bis 15:30 h und von 17:00 h bis 21:00 h sowie an Wochenenden und Feiertagen von 10:00 h bis 15:00 h eine begrenzte Öffnungszeit haben, die mindestens bis zum Jahresende kostenlos ist.
Das Projekt kostete rund 500.000 Euros und wurde über Gelder des Fondo de Desarrollo de Canarias (FDCAN)finanziert.

Bonanza und die Konsequenzen
14 September, 2020

Das Meer ist derzeit sehr ruhig und auch hat es kaum Wind. Das verführt die Schlepper, weitere Flüchtlingsboote, sogenannte "pateras" los zu senden.  5 solche mit gesamt 50 Flüchtlingen sind heute Morgen angekommen. Eines an einem Strand in Fuerteventura, die anderen wurden vor Gran Canaria vom Seerettungsdienst aufgebracht. Alle Flüchtlinge sind in einem guten gesundheitlichen Zustand, werden nun isoliert und auch auf SARS-CoV-2 getestet.

Quarantäne
12 September, 2020

Der Umstand, dass derzeit nur noch zwei Kanarische Inseln die Covid Kriterien der Schweiz erfüllen, nämlich La Gomera und La Palma, hat gestern dazu geführt, dass die Reisewarnung der Schweiz auf ganz Spanien, inklusive der Kanaren ausgeweitet wurde. Das heisst, dass Reiserückkehrer von den Kanaren in der Schweiz obligatorisch in Quarantäne müssen.

Der Trend scheint rückläufig zu sein und ich hoffe, dass wir in kurzer Zeit zumindest in der Provinz Teneriffa wieder Zahlen haben, die zur Umkehr dieses Entscheides führen.

Die heutigen Zahlen werden um ca. 15h publiziert und ich veröffentliche diese dann nach dem Berechnen der AI für die einzelnen Inseln auf Twitter.

Kokain
12 September, 2020

Ich hatte ein Computerproblem zu lösen, deshalb bin ich etwas verspätet mit Informationen. Die Kiste wurde plötzlich 80°C heiß und rechnete im Nirwana rum wie blöd. Letztendlich war es ein Programm welches die Treiber im Hintergrund überprüft. Hat mich einen guten Tag gekostet.

In der Zwischenzeit hat die Polizei knapp 90 Seemeilen westlich von La Palma ein Segelschiff aufgebracht und nach Tazacorte begleitet. Darin fand man sage und schreibe 1.000 kg Kokain. Die Besatzung, drei Männer aus Kroatien wurden festgenommen. Auch das Schiff segelte unter Kroatischer Flagge.
Das Schiff wurde schon seit Februar von der Polizei genau beobachtet. In der letzten Fahrt war es nicht auf der erwarteten Route unterwegs sondern fuhr in internationalen Gewässern in den Golf von Guinea.

Als es daraufhin den Kurs nach Norden änderte, vermuteten Agenten, dass es eine mögliche Umladung von Betäubungsmitteln auf hoher See von einem nicht identifizierten Schiff aus gegeben hätte. Dies führte zum schnellen Eingreifen des Maritimen Dienstes der Guardia Civil mit seinem Hochseeschiff Rio Segura auslöste. Man wollte sicherstellen, dass nichts im Meer verkappt wurde und natürlich auch, dass nichts auf die Kanaren kam. Die gefundenen 980 kg Kokain rechtfertigen das Eingreifen der Polizei.

Feuer Tijarafe, update
09 September, 2020

Dank des schnellen Einsatzes vieler Rettungskräfte, eines Löschflugzeuges und des Kamov Helikopters konnte das Feuer heute Morgen als "Kontrolliert" deklariert werden. Der Umstand, dass es im Gebiet fast Windstill war half deutlich, denn die Temperaturen sind auch heute deutlich über 30°C bei sehr tiefer Luftfeuchtigkeit. Die Alarmstufe wurde von 2 auf 1 herunter gestuft, das heisst die Inselregierung ist wieder für die Koordination verantwortlich.
Ein Hochstufen auf 2 erfolgt immer dann, wenn Kräfte von anderen Inseln angefordert werden und speziell, wenn die UME, eine Militäreinheit dazu kommt. Dann wird der Löscheinsatz vom Gobierno de Canarias koordiniert.

Feuer in Tijarafe
08 September, 2020

In der Zwischenzeit ist Unterstützung aus Gomera und Teneriffa eingetroffen, so unter anderem ein AT 802 Flugzeug und ein Kamov Helikopter. Beide haben eine deutlich höhere Ladekapazität (ca 4x) als die Helikopter der BRIF.
Aktuelle Informationen in meinem Twitter Kanal.

Feuer in Tijarafe
08 September, 2020

Vor rund 20 Minuten um ca 16.05h wurde die BRIF Puntagorda alarmiert wegen eines Feuers in Tijarafe. Die Helikopter sind im Einsatz. Aktuelle Information auf Twitter.

Tubo Volcánico
07 September, 2020

Bei Bauarbeiten in der nähe des Fussballfeldes in las Manchas ist letzte Woche eine weitere vulkanische Röhre zum Vorschein gekommen. Diese stammt aus der Zeit der Eruption des San. Juan vor gut 70 Jahren. Sie wird derzeit vom Cabildo näher untersucht.

La Palma ist voll von solchen vulkanischen Röhren. Diese entstehen, wenn der Nachschub von flüssigem Magma plötzlich aufhört. Dann fliesst der Rest des noch flüssigen Materials weiter, ist dieser Prozess unterirdisch, dann ist ein Teil des Materials um das flüssige Magma bereits erstarrt. Was zurück bleibt ist dann ein rohrähnlicher Hohlraum, ein "Tubo Volcánico".

Bootsflüchtlinge
07 September, 2020

Sehr selten kommen auf La Palma Flüchtlinge aus Afrika an. Die Insel ist mit rund 500 km Distanz zum Kontinent einfach zu weit entfernt. Gestern Abend war es wieder einmal soweit. Ein kleines Schiff kam mit 24 Männern in Puerto de Tazacorte an. Es handelt sich wahrscheinlich um Senegalesen. Alle sind bei guter Gesundheit und sie werden nun auch nach allfälligen Infektionen mit SARS-CoV-2 untersucht. Dies ist erst die 5. Ankunft innerhalb der letzten 15 Jahre.
Die meisten Flüchtlinge kommen auf Lanzarote und Fuerteventura an. Dort ist Afrika "nur" 100 km entfernt. Diese Strecke ist aber gut kontrolliert und wahrscheinlich lassen sich die Schlepper nun andere Routen einfallen. Es ist nicht wahrscheinlich, dass die Männer die ganze Reise auf diesem Schiff zurück gelegt haben. Gut möglich, dass sie von einem anderen Schiff vor La Palma ausgesetzt wurden.

Wetter
05 September, 2020

Heute weht in der Höhe des Muchacho eine recht starker südwestlichef Wind. Dieser Wind wird langsam abnehmen und dann wieder auf Passat drehen. Im Verlauf der kommenden Woche steigen die Temperaturen in den Bergen noch einmal an. Der Peak scheint am Mittwoch zu sein. Mit zunehmendem Wind können in El Paso Temperaturen bis zu 33 - 35°C auftreten. Mit dem Wind aus Afrika wird auch wieder eine trockene Luftmasse nach La Palma verfrachtet mit Calima und entsprechender hoher Waldbrandgefahr.

Mitte September scheint es gegenüber dem Durchschnitt dann leicht zu feucht zu werden. Niederschläge im Nordosten sind wahrscheinlich. Die Temperaturen sind ab 15.9. bis Ende Monat auch eher leicht unter dem Durchschnitt vorausgesagt.

Die anderen 6 kommen auch nicht weiter?
04 September, 2020

Die Ministerin für Tourismus, Industrie und Handel der Regierung der Kanarischen Inseln, Yaiza Castilla, versammelte am Freitag Vertreter des Tourismusbereichs der sieben Inselräte, um Maßnahmen zur Bewältigung der Wintertourismussaison 2020-2021 zu untersuchen, und einigte sich auf "Einheitliches Vorgehen" und Finanzierung zur Durchführung eines Coronavirus-Tests für Touristen.

Tests sollen zumindest ab Oktober mit Vereinbarungen auf privater Ebene mit den Reiseveranstaltern beschlossen werden, da die Regierung der Kanaren nicht die Kompetenz habe, sie als Verpflichtung für jede Person vorzuschreiben. Hier wartet man immer noch auf Madrid.

"Madrid, we have a problem."

Der Präsi kommt nicht weiter...
04 September, 2020

Der Inselpräsident von La Palma, Mariano Zapata, hat nach seinen eigenen Angaben verschiedene Vorstöße unternommen um endlich eine Testpflicht für ankommende Touristen einzuführen. Er hat auch vorgeschlagen, dass La Palma eine Testinsel werden könnte wo man ein die Logistik und Abläufe austesten könnte bevor sie dann auch auf größere Inseln ausgeweitet würden. Auch wurden Anfragen an den Flughafenbetreiber gestellt, um ein entsprechendes Lokal anzumieten. Zapata sagte, dass alle Vorstöße bis anhin abgelehnt wurden.
Mit welcher Begründung die übergeordneten Regierungsstellen zu diesem Schluss kommen, konnte ich leider bis anhin nicht heraus finden.

Bussenkatalog
04 September, 2020

Offensichtlich werden immer noch Anordnungen der Behörden nicht umgesetzt doch diese wollen alles daran setzen, diese zweite Well an SARS-CoV-2 Infektionen in den Griff zu bekommen. Deshalb wurden nun die Bussen drastisch erhöht.

Nicht tragen der Maske wo diese vorgeschrieben ist:
100 €, beim zweiten Verstoß bis 3.000€

Gruppenkonsum von Alkohol oder Drogen in der Öffentlichkeit in einer Anzahl von weniger als 10 Personen
bis 6.000 € (über mehr als 10 Personen habe ich nichts gefunden)

Nicht Einhalten von Quarantäneauflagen:
3.001 € bis 60.000 €.

Dies trifft zum Beispiel eine SARS-CoV-2 positive Frau die vorgestern aus der Quarantäne in Gran Canaria "entfloh" und ein Flugzeug nach Teneriffa nahm. Dort wurde sie von der Policia Nacional in Empfang genommen.

Die höchste Strafsumme beträgt 600.000 Euro unter anderem für die Nichteinhaltung von Kapazitätsgrenzen in Restaurants, bei Veranstaltungen etc.

Verstöße gegen Covid-19 Auflagen werden in den meisten Fällen als gravierend oder sogar sehr gravierende Delikte gegen die öffentliche Gesundheit eingestuft.

RKI zieht Reissleine
03 September, 2020

Nun ist es also eingetroffen, das RKI hat die Reissleine gezogen und alle Kanarischen Inseln gestern auf die Liste der Risikoländer gesetzt. Dies war zu erwarten, ist aber trotzdem ein herber Schlag für den nur zaghaft aufkeimenden Tourismus, denn Deutschland war das einzige Land, dessen Touristen den Inseln durchgehend die Treue gehalten hat.
Das derzeit geltende deutsche Recht besagt, dass der Tourist, welcher aus einem als Risikoland eingestuftem Land nach Deutschland einreist, einen Covid Test machen muss. Er muss bis zum Vorliegen des Resultates in Quarantäne. Scheint nicht weiter Schlimm, trotzdem melden mir Agenturen in Puerto Naos, dass gleich wieder Absagen eintreffen.

Alles ist derzeit auf dünnem Eis. Wir hatten in der letzten Woche auf den Kanaren täglich im Schnitt 291 Neuinfektionen. Die Provinz Gran Canaria 242, die Provinz Teneriffa 49. Wir müssen die Neuinfektionen auf maximal 150 pro Tag hinunter bringen, dann wären wir mit einer kumulierten Inzidenz von 48,8 wieder unter dem Grenzwert.

Den obigen Text habe ich am Morgen geschrieben. Nun sind die neuen Resultate publiziert worden. Wir haben 381 Neuinfektionen auf den Kanaren, den höchsten Wert einer Tageszunahme in der ganzen Pandemie. Davon kommen 231 aus Gran Canaria, 70 aus Teneriffa und der Rest von den anderen Inseln. La Palma hat zwei neue Fälle. Der RKI Index Zunahme über eine Woche pro 100.000 Fälle beträgt auf La Palma 21,8, auf Gran Canaria 304,6.

Torres trifft TUI
01 September, 2020

In einer Sitzung mit dem CEO des Reiseveranstalter TUI,  Sebastian Ebel,  hat der Regierungspräsident der Kanarischen Inseln, Victor Torres, gestern die Bereitschaft der Kanaren betont die derzeitig ansteigenden Fälle von Coronavirus Infektionen weiter zu bekämpfen. Er erwähnte einmal mehr die Unterstützung der Kanarischen Exekutive eines PCR Tests vor Abflug. Dazu soll es in "kürze" weitere Informationen geben.

Ich kann erneut in der Pressemitteilung nicht genau herauslesen, wer denn diese PCR Testung vor Abflug verhindert. Ist das ein Entscheid der EU oder der Spanischen Zentralregierung? Wie dem auch sei, ich habe im Text oben in "kürze" in Anführungs- und Schlusszeichen gesetzt weil das Thema ja seit Juni ohne Massnahmen diskutiert wird.
Da sich die Rate der positiven auf Gran Canaria in einem Monat von 1.570 auf 3.702 Fälle mehr als verdoppelt hat und gestern auch auf der kleinen, abgelegenen Insel El Hierro ein Sprung von 15 auf 40 Fälle festgestellt wurde, sollte der Umgang und die Strategie mit dem Coronavirus weitergehend diskutiert werden. Es scheint, dass Testen und Isolieren und das Schliessen von Diskotheken alleine nicht zielführend sind. Die neuen Infektionen finden innerhalb Familie und Bekanntenkreis statt.

Wetterprognose
28 August, 2020

Auch heute werden die Temperaturen bis am Abend noch deutlich über 30°C betragen. Die Brisa hat im Valle wieder aufgefrischt und die Luftfeuchtigkeit ist bei tiefen 15%. Gestern musste in El Paso ein Brand gelöscht werden der durch einen Zigarettenstummel ausgelöst wurde. Es gibt immer noch Menschen deren Verstand eines Holzpfostens gleichzusetzen ist.
Die Waldbrandgefahr ist immer noch EXTREM, deshalb wurde gestern klar darauf hingewiesen, dass das gesamte Wanderwegnetz gesperrt ist. Es ist auch verboten Forststrassen zu befahren und an und bei Forststrassen zu parken. Heute haben meine Hunde einen Faulenztag.

Heute Abend uns speziell dann in der Nacht auf Samstag ändert sich die Situation drastisch. In einigen Gebieten kann die Temperatur bis am Montag um über 15°C sinken. Morgen Samstag wird der Calima bereits weiträumig weggeblasen worden sein.

Coronavirus auf den Kanaren neue Massnahmen
Coronavirus auf den Kanaren neue Massnahmen
28 August, 2020

Vor zwei Monaten hat man noch davon geträumt, dass Touristen vor der Einreise auf die Kanaren einen PCR Test machen müssen und die Kanarischen Inseln mit den damals tiefen Zahlen als sichere Zone für Urlauber auszuweisen. Dieser Traum hat sich nicht erfüllt.
Die EU hat sich dagegen entschieden, dass einzelne Gebiete solche Massnahmen verordnen und der Tourismus wurde wieder normal hoch gefahren. Die noch bis Ende Juni sehr guten Zahlen auf den Kanaren haben dann vielleicht auch dazu geführt, dass man die Vorsicht verloren hat. Es wurden illegale Parties und nächtliche "Bottellones" durchgeführt, Veranstaltungen an welches ich hauptsächlich junge Leute auf den Strassen zum Konsumieren von Alkohol und zum Feiern treffen.
Das Resultat: Ein fast unkontrolliertes Ansteigen von neuen Fällen, hauptsächlich auf Gran Canaria.

Die hat dazu geführt, dass der Präsident der Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres, gestern weitere Massnahmen verkünden musste. Diese sind:

Verbot von sämtlichen Anlässen über 10 Personen auf Inseln die eine kumulierte Inzidenz von >100 pro 100.000 Einwohner innerhalb von 14 Tagen haben (AI14). Dies betrifft nur Gran Canaria mit einem AI14 von 224.

Restaurants müssen um 00:00h schließen.

Maskenpflicht an allen Arbeitsplätzen.

Erhöhung des Trace & Tracking Teams mit der Anforderung von 100 Militärpersonen vom Festland. (Das Team wurde im August bereits von 85 auf 158 Personen vergrössert).

Torres zeigte sich besorgt über die Entwicklung der Pandemie auf dem Archipel, betonte, dass die heute von seiner Regierung beschlossenen Maßnahmen "die härtesten sind, die möglich sind". Er machte deutlich, dass sie wenig nützen, wenn es immer noch Menschen gibt, die sich nicht daran halten, und drängte die Menschen solche Verstöße anzuprangern, wobei er auch das allgemeine gute und konforme Verhalten der Bevölkerung auf dem Archipel anerkannte.

Wetteralarm / Waldbrandgefahr
25 August, 2020

Ab heute Mittag ist erneut ein Wetteralarm in Kraft. die Temperaturen steigen nun kontinuierlich an. Es werden in vielen Gegenden 35°C erreicht, 40°C sind aber auch möglich, speziell in Höhenlagen um die 400m.
Die Luft welche uns erneut von Afrika erreicht ist nicht nur warm sondern auch sehr trocken. Es besteht extreme Waldbrandgefahr. Auch im Umgang mit Maschinen ist äusserste Vorsicht geboten!

Verärgert :-(
25 August, 2020

Was ist passiert?

Gestern habe ich festgestellt, dass die Konkurrenz für Tandemflüge von der Flugschule Palmaclub Aventura in Puerto Naos auf Facebook einen Link eingerichtet hat, der mit „Tandem Palmaclub Aventura“ angeschrieben war aber zu ihrer Homepage führt. Das Problem scheint in der Zwischenzeit behoben. Warum bin ich trotzdem pissed-off?

Solche Machenschaften sind nicht nur Marketing Spielereien, sondern eine klare Irreführung der Kunden.
Palmaclub Aventura ist eine international anerkannte Flugschule mit klaren Qualitätsrichtlinien und Qualitätskontrollen die über 25 Jahre hart arbeitete um zu ihrem hervorragenden,  international anerkannten Namen zu kommen. Auch mein Name als internationaler Fluglehrer, Fachbuchautor und Flugschulleiter wird mit Palmaclub Aventura assoziiert.

Da ich in keiner Art und Weise mit der anderen Firma verknüpft bin und auch weder weiss, noch sicherstellen kann, dass diese wie Palmaclub Aventura alle gesetzlichen Vorgaben und Qualitätsrichtlinien in Bezug auf Ausbildung, Weiterbildung, Versicherung, Materialkontrollen, Materialwartung, Zulassungen, Administration, Protokollierung und natürlich auch Coronavirus einhält, distanziere ich mich klar und eindeutig von diesem Geschäft. Ich finde diese Trickserei unmöglich und anmassend.

****************

An den verantwortlichen Piloten dieser Webpage richte ich folgende Worte: Du hast mal für Javi gearbeitet, dich dann aus deinen persönlichen Gründen entschieden, dass du dich selbständig machen willst. Das ist zu akzeptieren. Ich finde sogar, dass faire Konkurrenz nicht schlecht für den Markt ist.
Du bist aber weg von Palmaclub Aventura, verhalte dich endlich auch so. Mach dein Ding, verwende deine Energie dafür, dich mit deinen eigenen Federn zu schmücken. Wenn du meinst, keine zu haben, dann lasse dir welche wachsen.
Wenn du dich fair verhältst, hast du mit mir keine Probleme, im umgekehrten Fall bin ich, wie du siehst auch nicht verlegen, mich klar auszudrücken.

*************

Wenn sie sichergehen wollen, dass sie mit Palmaclub Aventura, der einzigen Gleitschirmflugschule auf La Palma Kontakt aufnehmen, gehen sie direkt auf deren sichere Seite
https://www.palmaclub.com/

Wenn Sie für Tandemflüge auf der Promenade angesprochen werden, fragen Sie nach, für welche Firma die Person arbeitet.

Palmaclub Aventura verfügt über ein Büro an der Calle Juliana Tabares N°3 in Puerto Naos. Die Kunden werden ohne Ausnahme bei der Flugschule empfangen.


Offenlegung von Interessenskonflikten:
Ich arbeite im Winter als Fluglehrer von Palmaclub Aventura und bilde Gleitschirmpiloten weiter. Im Sommer stehe ich Palmaclub Aventura jederzeit für Beratungen zur Verfügung, dies kostenlos.

Ich bin in keiner Art und Weise finanziell am Tandemgeschäft der Firma Palmaclub Aventura beteiligt, sehr wohl aber an deren Image.

Sturmböen
24 August, 2020

Aus dem Nordosten kommen keine neuen Nachrichten. Die Feuerwehr ist dort immer noch damit beschäftigt, die Glutnester auszumerzen. Es kann noch ein paar Tage dauern bis das Feuer endgültig als gelöscht deklariert wird. Ich bin froh, dass dies gestern eine Wende zum Guten genommen hat, denn der Wind hat erneut aufgefrischt und die Waldbrandgefahr ist enorm.

Im Moment messe ich in Tacande Windböen von bis zu 65 km/h bei einer relativen Feuchtigkeit von bis runter auf 5%. Tmperatur 26°C ansteigend. Das ist ein unglaublich gefährlicher Mix und ich hoffe, dass die Voraussage eintrifft und die Windstärke ab Mittag abnimmt.

Und da ist ja auch noch COVID
Und da ist ja auch noch COVID
23 August, 2020

Gran Canaria, bis Ende Juli Musterschüler in bezug auf die gesamte Pandemie und die Infektionsraten zeigt seither ein Welle an Neuinfektionen die noch keine Anzeichen eines Abflachens aufweist. Innerhalb von nur zwei Wochen sind die Indizes der kummulierten Neuinfektionen über die von anderen Ländern festgelegten Grenzwerte geschossen. Damit ist das Beschliessen von Quarantäneregeln für Rückkehrer kaum abzuwenden. Entscheidend für die weiteren Inseln wird sein, ob diese Länder ihre Regeln nun nach Insel, nach Provinz oder nach der gesamten Lage anwenden.
Inselmässig sind derzeit nur Gran Canaria und Lanzarote rot, Provinzmässig ist es nur die Provinz Gran Canaria, aber wenn die Kanaren nur als Einheit angeschaut werden, dann sehen wir leider für alle Inseln rot.

Falschmeldung zur Brandstiftung
23 August, 2020


Die untenstehende Meldung stellte sich um [13:25h] als falsch heraus!



Glaubwürdig, aber in der Eile konnte die folgende Information nicht 100% verifiziert werden:

Die Polizei sucht derzeit eine Person mit rotem Hemd, schwarzer Hose und Rucksack, die in der Gegend der Küste von Las Tricias beim Legen von Feuer gesehen wurde.

Wenn sie jemanden in der Gegend sehen auf den die Beschreibung zutrifft, rufen sie die Polizei!

Feuer in Garafia update [12:05h]
Feuer in Garafia update [12:05h]
23 August, 2020

Die Mitteilungen von Puntagorda und Garafia stimmen derzeit zuversichtlich. Zwar sind noch überall Feuer auszumachen, die Grenzen konnten aber gehalten werden und die Rauchentwicklung hat sich drastisch vermindert. Das Feuer ist nicht bis Buracas und den grossen Dragos vorgedrungen, hat aber in der Nähe, in El Morros die Finca zerstört. Die angefügte Grafik zeigt die erwarteten Grenzen für heute.
Ich erhalte auch deutlich weniger Informationen, Bilder und Videos aus dem Norden was in dieser Situation ein gutes Zeichen ist.

Feuer in Garafia update [09:15h]
23 August, 2020

Noch während der Nacht ist eine weitere Verstärkung der Feuerwehr von Teneriffa eingetroffen. Diese konnten noch vor Mitternacht im Gebiet von Llano Negro eingesetzt werden. Die Bedingungen hatten sich wie prognostiziert gegen Abend hin deutlich verschlechtert. Der Wind drehte ein paar Grand in Richtung NO, legte sich dann an das Gelände und nahm noch zu. Unter diesen äusserst schweren Bedingungen haben die Bodenkräfte einen extremen Job gemacht. Das Feuer konnte von Puntagorda und Santo Domingo fern gehalten werden. Trotzdem musste in der Gemeinde Garafia noch während der Nacht entschieden werden einen Teil der Bevölkerung nach Santo Domingo zu evakuieren.

Nun sind die Luftkräfte wieder am Arbeiten. Gestern kamen ja noch drei Flugzeuge dazu welche bedingt durch das ruhige Meer im Bereich von Bombilla Meerwasser tanken konnten und so die Kapazität deutlich erhöht haben. Zusätzlich kamen von anderen Einheiten Piloten auf die Insel die für Ablösung und den tagsüber dauernden Einsatz der Helikopter und Flugzeuge sorgen werden. Wie die genaue Verteilung der Luftkräfte heute ist kann ich nicht sagen. In der Nacht ist auch ein Feuer im Nationalpark von La Gomera ausgebrochen und die Mittel mussten neu verteilt werden.

Die Analyse der Lage heute Morgen lässt mich leicht optimistisch in den Tag schauen. Die Luftkräfte können bis 20:30 h arbeiten und die Windstärke nimmt tagsüber leicht ab.

Feuer in Garafia
22 August, 2020

Das Feuer in Garafia wütet weiter. In der Nacht sind 75 Soldaten mit Ausrüstung auf einer Sonderfahrt von Fred Olsen angekommen. Wir haben derzeit folgende Mittel im Einsatz:

2 Heli BRIF Puntagorda
1 Heli aus La Gomera
1 Kamov Heli aus Teneriffa (3-4 fache Lademenge der anderen Helis, um die 5t Wasser!)
1 Canadair Flugzeug (weiteres soll am Nachmittag ankommen)

300 Feuerwehrleute am Boden im Einsatz.

Das Feuer wütet hauptsächlich an zwei Brandherden. Einer im Barranco de las Briestas, ein weiterer bei der Feuerschneise Puntagorda/Tijarafe. Man fokussiert sich darauf, die Feuerschneisen nach Süden und Osten zu verteidigen. Das Gebiet um El Castillo Hoya Grande ist stark betroffen. Es mussten insgesamt 300 Personen evakuiert werden. Es sind Häuser, Strom und Telefonleitungen verbrannt.

Feuer
21 August, 2020

Wir werden heute vom Pech verfolgt. Ein erstes Feuer brach heute Morgen im Bereich Cabeza de Vaca in El Paso aus. Dieses konnte zum Glück innerhalb einer halben Stunde unter Kontrolle gebracht werden.

Nun ist leider ein weiteres Feuer ausgebrochen. Diesmal in Puntagorda. Es vergrössert sich mit einer unglaublichen Dynamik und die Rauchsäule kann schon von El Paso aus gesehen werden. Ich werde laufend auf meinem Twitter account berichten wenn ich neue Informationen oder Fotos erhalte.

Hitzewellen
20 August, 2020

Für die kommenden paar Tage sind zwei Hitzewellen vorausgesagt. Diese haben ihren Höchststand am Sonntag 23. August und eine 2. am Donnerstag 27.8.
Die heisse und trockene Luft wird sich über die Atlantikluft legen. Am Strand wird es recht angenehm aber in den Bergen wird es sehr trocken und heiss.

Die AEMET hat bereits reagiert und ab morgen Freitag 00h einen Wetteralarm für hohe Waldbrandgefahr heraus gegeben. Dies bedingt durch hohe Temperaturen, die 30-30°C -, auf Gran Canaria stellenweise bis 42°C erreichen können gepaart mit einer Luftfeuchtigkeit die über 600 m auf deutlich unter 30 % fallen wird.

Puerto Naos
20 August, 2020

Mal wieder eine gute Nachricht (das Wort positiv möchte ich nicht gebrauchen :-) ):

In Puerto Naos haben die Arbeiten zum Verbessern der Straßen wieder begonnen. Diese lagen ja während Monaten still da die Baufirma in Konkurs ging. Viel habe ich noch nicht gesehen aber immerhin sind die Pflanzen welche in den offenen Baustellen wuchsen weg :-)

Derweil gehen die Bauarbeiten am UFO, so nenne ich die neue Busstation, weiter. Langsam lässt sich erkennen, was den noch zwischen die vielen Säulen kommen könnte.

Covid Kontroversen
19 August, 2020

Auf den Inhalt meines Blogs bekomme ich auch immer wieder Rückmeldungen. Manchmal auch Video Links wo Fachleute sprechen, die belegen wollen, dass alles gar nicht so schlimm sei.

Ich lasse alle Meinungen gelten, will aber nicht auf diese Diskussionen einsteigen. Dies aus einem einfachen Grund:

Wenn wir die Meinung verbreiten, alles sei nicht so schlimm, dann führt dies dazu, dass wir uns nicht mehr so verhalten wie wir sollten, nämlich --> Maske tragen, Distanz halten, Hände Desinfektion.

Die Folgen von einigen Partys sehen wir jetzt schon deutlich. Gran Canaria, bis vor zwei Wochen noch ein Musterbeispiel hat heute 718 PCR positive. Anfang August waren es keine 10. 

Jeder der positiv auf PCR getestet wird, der wird gemeldet. Wenn die Rate an positiv getesteten über einen Zeitraum von 14 Tagen 60 pro 100.000 erreicht, kommen die Kanaren bei einigen wichtigen Ländern auf die Liste wo nach Rückkehr Quarantänepflicht besteht. Das führt sofort dazu, dass der Tourismus, welcher auf den Kanaren über ein Drittel des BIP ausmacht, einbricht mit entsprechenden weiteren dramatischen Folgen für die Wirtschaft.
Die Fallrate über 14 Tage ist bereits auf 50,25 angestiegen. Sie betrug am 1. August 7,0.

Also einfach meine Bitte an alle, die hier auf den Kanaren sind: Verliert die Aufmerksamkeit nicht mit der Diskussion ob sinnvoll oder nicht. Die Dynamik der Infektionsraten lässt keine Unachtsamkeit zu. Es ist jeder gefragt mitzumachen diese Infektionsraten sofort zu senken und das geht nur mit MASKE, DISTANZ und HAENDEDESINFEKTION.

Feuer
19 August, 2020

Gestern Abend ist in El Paso im Bereich des Fussballstadions ein Feuer ausgebrochen. Die ausrückenden Kräfte der Brandbekämpfung konnten es zum Glück rasch unter Kontrolle bringen.

Man muss aber auch immer wieder betonen: Es ist unglaublich trocken. Im Wald und auf Feldern liegt noch viel Holz und trockene Sträucher und Gras. Wenig Unachtsamkeit genügt um ein Feuer zu entfachen!

Klartext vom Inselpresi
19 August, 2020

Im Hinblick auf die Demonstration gegen die Maskenpflicht, die am letzten Sonntag in La Palma stattfand, betont der Inselpräsident Mariano Zapata, dass "wir alle fassungslos waren, ohne Worte, ohne überhaupt zu verstehen, was und warum die Demonstration stattfand". Zapata ist der Ansicht, dass "die Menschen, die dort demonstrierten, ein Dokument unterschreiben sollten, dass sie im Falle einer Erkrankung auf medizinische Hilfe verzichten."

Im gleichen Interview bekräftigte Zapata auch, dass "die Regierung der Kanarischen Inseln die Umsetzung von PCR-Tests in unseren Häfen und Flughäfen unterstützt, und die Inselräte innerhalb der FECAI ebenfalls grünes Licht dafür gegeben haben. "Wir sind sogar bereit, diese Tests zu finanzieren" sagte er

PCR Tests stehen schon seit Monaten auf der Agenda der Politiker, aber konkrete Massnahmen habe ich noch immer keine gesehen. Ich weiß auch nicht, woran es liegt.

Demo gegen Maskenpflicht
18 August, 2020

Gestern fand in Sta. Cruz eine Demonstration gegen die Maskenpflicht statt. Daran haben laut eltime.es rund 80 Personen teilgenommen. Palmeros haben mir berichtet, dass ein überdurchschnittlicher Anteil Ausländer gewesen seien. Ähnliche Demonstrationen fanden auch in Teneriffa und Gran Canaria statt. Der Unterschied: Die Demonstration auf La Palma war nicht bewilligt. Es sind nun über 100 Anzeigen gegen die Demonstranten eingegangen und die Justiz wird sich damit beschäftigen müssen.

Ich verstehe das Verhalten und die Überzeugung der Demonstranten nicht und wenn es stimmt, dass ein grosser Anteil der Demonstranten Ausländer waren, wäre das ein Schlag in's Gesicht der hart arbeitenden Palmeros. Der große Anteil der Ausländer auf La Palma wohnt in Einfamilienhäusern, sind meist pensioniert mit einer Rente wovon Palmeros nur träumen können. Eine privilegierte Schicht, denen es egal sein kann, ob mehr oder weniger Touristen auf die Inseln kommen. Eine Schicht, denen das vielleicht sogar recht ist, wenn man keinen Tisch im Restaurant reservieren muss und sich auf den Straßen keine Staus bilden.
Dem im Tourismus arbeitenden Palmero ist das nicht egal. Schon heute leiden alle darunter, dass drei Monate verloren sind und dass auch jetzt im Sommer deutlich weniger Touristen auf La Palma sind.

Kommen wir zur Maskenpflicht. Ich finde es auch nicht angenehm eine zu tragen. Aber die Pflicht besteht ja nur dort, wo wir mit vielen Menschen in Kontakt kommen. In der Stadt, in Restaurants, beim Spazieren am Strand.

Wir sehen gerade bei den schnell ansteigenden Infektionsraten auf Gran Canaria, dass das SARS-CoV-2 Virus, wie in der wissenschaftlichen Literatur beschrieben, unter anderen zwei unschöne Eigenschaften hat:

Die gegenüber anderen Infektionskrankheiten wie Grippe erhöhte Basisreproduktionszahl und

Die Eigenschaft sogenannte Superspreader zu bilden.

Basisreproduktionszahl:
Diese sagt wie viele weitere Personen eine Infizierte Person ansteckt.

Bei der normalen Influenza beträgt die 1.5 - 2 (0.9 - 2.1)
Bei SARS-CoV-2 wird sie auf 3 geschätzt (1.4 - 5.7).

Der Unterschied scheint klein, aber er ist es nicht:

Wenn wir mit beiden Zahlen nur 10 Zyklen rechnen erhalten wir folgende Infizierte:

Influenza mit 2:
2,4,8,16,32,64,128,256,512, nach 10 Zyklen = 1024 Infizierte

SARS-CoV-2 mit 3:
3,9,27,81,243,729,2187,6561,19683, 10 Zyklen = 59049 Infizierte.

Dies ist ein klares Argument dafür, dass wir als Gemeinschaft allen unternehmen müssen um ein Verbreiten des Virus und eine damit einhergehende Einschränkung der Bewegungsfreiheit von Touristen und Einwohnern zu unterbinden. Die Dynamik kann extrem schnell ausser Kontrolle geraten.

Demos ohne Maske gegen Maskenpflicht sind eine Beleidigung aller, die sich täglich bemühen durch diese Krise zu kommen, den Mitarbeitern im Gesundheitssystem, der Polizei, der Politiker und auch ein Affront gegenüber dem grossen Anteil der Bürger die sich an die Vorgaben halten.

Verschärfte Maskenpflicht
13 August, 2020

Das neuerliche Aufflammen von Coronavirus Infektionen bedingt durch die Nähe an Partys und in Diskotheken sowie in Freiräumen lässt die Regierung eine Maskenpflicht auch im freien Raum beschliessen.

Die Kanarischen Inseln verbieten auch das Rauchen in Freiräumen, wenn der Sicherheitsabstand nicht eingehalten wird. Die Ausrede von Rauchern wird nicht mehr toleriert.

Ángel Víctor Torres, Präsident der Regierung der Kanarischen Inseln, gab am Donnerstag die Maßnahmen bekannt, die in der außerordentlichen Sitzung beschlossen wurden, welche der Regierungsrat heute Morgen abgehalten hat um die Entwicklung des Coronavirus auf dem Archipel zu analysieren. Der Chef der Exekutive versicherte, dass die Orte, an denen sich die Menschen am meisten versammeln, sowohl drinnen als auch draußen, durch die Polizei streng beobachtet werde und dass sich dort nur Gruppen von maximal zehn Personen treffen dürfen.

Diese neuen Maßnahmen, die morgen mit ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Kanarischen Inseln (BOC) in Kraft treten werden, sind eine Reaktion auf die in den letzten Wochen gestiegene Zahl der Infizierten auf den Inseln, speziell Gran Canaria und Teneriffa.

Gran Canaria
12 August, 2020

Gran Canaria ist gerade daran hart erkämpftes zu verlieren. Bis Anfang August konnte sich die Insel auf einer Infektionsrate von "nur" 650 Personen halten. Das sind pro 100.000 Einwohner 76 Infektionen über den gesamten Zeitraum der Pandemie. Teneriffa stand da mit 1.550 Infektionen, also 169 pro 100.000 Einwohner deutlich schlechter da.
Nun steigen aber die Infektionszahlen im August um 300 Neuinfektionen auf 950 dramatisch an. 95 % der Infizierten sind sehr jung. Junge Menschen die sich oft nicht an die Masken- und Abstandspflicht halten, die private illegale Partys feiern und denken, sie wären nicht betroffen.

Dieser Anstieg an Infektionen führt dazu, dass der Index der Infektionen pro 100.000 Einwohner über 14 Tage der Kanarischen Inseln gerechnet nun auf 23 angestiegen ist. Bei 60 erlässt die Schweiz zum Beispiel eine Quarantänepflicht bei Rückkehr. Langsam wird es nun auch bei der jungen Generation klar, dass sie eine große Mitverantwortung haben. Wenn das Problem nicht sofort eingedämmt wird, drohen relativ rasch harte Folgen.

Covid Radar freigegeben
10 August, 2020

Die Tracking App von Spanien ist nun für die Kanarischen Inseln freigegeben worden. Die App kann für Android im PlayStore runter geladen werden.

Covid update
10 August, 2020

Heute morgen wurde über soziale Medien eine manipulierte Foto einer Fernsehsendung geteilt. Darin wurde über einen Coronavirus Ausbruch mit 30 positiven in Tacande berichtet. Bei etwas genauerem Hinsehen konnte man die Foto schnell als manipuliert identifizieren. Hinter der Fernsehsprecherin waren Häuser vom Festland zu sehen und die einkopierte Foto von Tacande war auch schlecht. Es empfiehlt sich immer vor dem Teilen solcher Informationen genau hinzusehen und besser eine kurze Recherche zu machen.
Die Urheber wurden offensichtlich schon ausfindig gemacht. Die Guardia Civil hat vorgesprochen. Das finde ich auch gut. Solche Angstmacherei ist wenig hilfreich und unterwandert nur die gute Arbeit der Gesundheitsdienste.

Was aber stimmt: Heute wurden wieder zwei SARS-CoV-2 positiv getestet. Beide Fälle auch importiert. Das Trace and Tracking Team verfolgt derzeit deren Kontakte.

Der Präsident von La Palma, Mariano Zapata, hat einmal mehr von der Zentralregierung verlangt, dass sie endlich das Testen am Flughafen zulassen sollen.
Noch besser wäre natürlich ein Test vor Abreise und nicht bei der Ankunft. Das ist aber offensichtlich politisch im Moment nicht durchsetzbar.

Covid update
09 August, 2020

Noch heute morgen habe ich über Twitter informiert, dass die Fallzahlen in Gran Canaria und Teneriffa wieder zunehmen und die kanarischen Inseln deshalb langsam aber sicher wieder schlechter dastehen. Nun wurde heute Mittag bekannt, dass bei 80 durchgeführten PCR Tests gestern auf La Palma 6 positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden. Einer davon ein Tourist vom spanischen Festland, die anderen 5 Freunde die kürzlich von einer anderen Insel angereist sind. Weitere Kontakte auf La Palma wurden identifiziert. Es sind nur deren drei von diesen wurden zwei negativ getestet und ein Resultat steht noch aus.

Am Freitag wurde auch eine illegale Party in Sta. Cruz beendet. Die Party an einem nicht kommunizierten Ort wurde über soziale Medien per Video angekündigt. Die Polizei konnte das im Video ersichtliche Haus mit Pool ausfindig machen und die Party auflösen. An dieser nahmen 30 Personen ohne Gesichtsmaske und sozialer Distanz teil. Sie waren alle im Alter zwischen 20  und 23 Jahre. Gegen einige wurde Anzeige erhoben, auch wegen Drogenkonsum.

Ich bin froh, dass man die Geschichte hier sehr ernst nimmt, sofort reagiert und isoliert. Ein weiterer Lockdown wäre für die lokale Wirtschaft der Ruin.

Bajada de la Virgen
06 August, 2020

Das alle 5 Jahre statt findende große Fest der Jungfrau vom Schnee konnte in diesem Jahr erstmals in der Geschichte nicht durchgeführt werden. Das Fest ist nun definitiv auf nächstes Jahr verschoben worden. Die Jungfrau darf nun also ab 4. Juli 2021 wieder aus ihrer Kirche raus in den "Ausgang" in der Stadt. Der Ausgang dauert bis zum 5. August. Dann wird sie feierlich wieder in die Kirche zurück begleitet.

Schweizer Quarantäneregeln für Spanien
06 August, 2020

Aufgrund der starken Zunahme von Coronavirusfällen im Bereich rund um Barcelona ist der von der Schweiz festgelegte Grenzwert von 60 Infektionen pro 100.000 Einwohner in den jeweis vergangenen 14 Tagen überschritten worden. Seit dem 1. August wird dieser Grenzwert überschritten und liegt heute bei 81,9.
Die Situation auf den Kanaren ist westentlich besser. Bei uns liegt der Index aktuell bei 6,1.

Die Schweiz hat deshalb gestern beschlossen Spanien mit Ausnahme der Kanaren und den Balearen auf die Quarantäneliste zu setzen. Rückreisende aus Festland- Spanien müssen sich deshalb sofort in eine 10 Tage dauernde Quarantäne begeben uns sich innerhalb von zwei Tagen nach Rückreise bei den Gesundheitsbehörden melden. Die neue Liste ist gültig ab 8.8.2020.

Kanarische gratis Versicherung für alle Touristen
05 August, 2020

Gute Nachrichten für den Tourismus auf den Kanarischen Inseln. Die kanarische Regierung schloss eine Versicherung ab, die alle Touristen aus dem In- und Ausland abdeckt, um die medizinischen Kosten einer Coronavirus-Infektion sowie die Kosten für die Rückführung und die zusätzlichen Kosten für einen verlängerten Aufenthalt aufgrund einer Quarantäneanordnung zu übernehmen.
Einzige Bedingung: Eine Sars-CoV-2-Infektion war vor Antritt der Reise unbekannt.

Die Versicherung wird bei AXA abgeschlossen, tritt noch diese Woche in Kraft und dauert vorerst 12 Monate.

Seit dem 26. Juni ist La Palma Coronavirus-frei.
Auf den Kanaren insgesamt gab es während der letzten beiden Wochen durchschnittlich 6,2 Infektionen pro 100.000 Einwohner.
(Die Schweizer Grenze für die Aufnahme von Ländern auf die Quarantäneliste ist mit 60 Infektionen pro 100.000 Einwohner in den jeweils vergangenen 14 Tagen zehnmal höher).

Verschärfung von Richtlinien
04 August, 2020

Angesichts der ansteigenden Fallzahlen in Spanien, vornehmlich im Gürtel Zaragoza - Lleida - Barcelona, hat die kanarische Regierung vorsorglich gestern folgende Verschärfung / Klarstellung kommuniziert:

- Maskentragepflicht in allen öffentlichen Innenräumen, also auch Restaurants. Die Maske darf nur zum Verzehr abgenommen werden. Man geht mit Maske ins Restaurant, bestellt mit Maske. Bei Terrassen besteht nach wie vor die Distanzpflicht von 1,5 m. Wenn Sie auf die Toilette müssen besteht natürlich wieder Maskenpflicht.
- Maximale Gruppengröße an einem Tisch im Restaurant 10 Personen.
- im gesamten öffentlichen Raum besteht Maskentragepflicht wenn die soziale Distanz von 1,5 m nicht eingehalten werden kann.

Das Konsumieren von alkoholischen Getränken auf öffentlichen Straßen, Gehwegen und Parkplätzen ist verboten. Damit will man die ungewünschten "bottelones" bekämpfen. Anlässe an welchen sich Jugendliche im öffentlichen Raum zum Trinken zusammen finden.

Es wurde in der Pressemitteilung noch einmal auf das korrekte Tragen der Maske hingewiesen. Diese muss Mund und Nase korrekt bedecken.  

Covid Radar
01 August, 2020

Die App "Covid Radar" um allfällige Kontakte mit Coronavirus infizierten Personen zu melden wurde erfolgreich auf La Gomera getestet. Es handelt sich dabei um die gleiche Technologie die auch in anderen Ländern eingesetzt wird. Es werden keine Standortdaten gesammelt, sondern durch die App von den Telefonen nur verschlüsselte Codes über Bluetooth ausgetauscht. Befand sich ein später als positiv getestete Person über einen bestimmten Zeitraum in unmittelbarer Nähe wird die App den Benutzer informieren und zu einen Test auffordern.

Die Schlussfolgerung: Sie funktioniert und informierte über mehr mögliche Kontakte mit infizierten als das gleichzeitig eingesetzte tracking Team. Die Prüfer sagten, wenn die App schon bei einem relativ kleinen Kollektiv eingesetzt werden würde, hätte sie einen grossen Zusatznutzen.
Diese guten Resultate ermöglichen nun die Applikation für alle Inseln frei zu geben. Da auch die Auswertezentren aufgebaut werden müssen, könnte dies noch bis zu 4 Wochen dauern.

Geochemie
31 July, 2020

Wie wir heute erfahren hat das "Instituto Volcanica de Canarias" INVOLCAN bereits einen Monat vor den nun registrierten Erdstössen bei einer Station für die Messung von Kohlendioxid (LPA04 beim Leuchtturm in Fuencaliente) einen Anstieg beim CO2 auf 165 g/m² am Tag festgestellt. Der über die letzten 15 Jahre bei dieser Station ermittelte  Mittelwert liegt bei 52 g CO2 / m² am Tag.
In der Zwischenzeit gehen die leichten Beben weiter. Bis 10h am Morgen wurden heute 8 weitere Beben registriert. Nur eines davon erreichte mag 2,0, die anderen lagen darunter. Durchschnittliche Tiefe dieser Beben lag bei 28 km.
Das Ereignis ist für Vulkaninseln normal. Es war nicht normal, dass La Palma bis vor drei Jahren eine sehr lange ruhige Periode erlebte. Wie sich die Situation weiter entwickelt ist nicht klar. Im Moment besteht kein Grund zur Beunruhigung, die Beben finden in grosser Tiefe statt und es ist kein Anzeichen feststellbar, dass sie langsam aufsteigen. Der Vulkanismus auf den Kanaren ist vom Typ Stromboli welcher Schichtvulkane ausbildet und nicht sehr violent ist.

Fehler im Blog
31 July, 2020

Im Artikel über Solarenergie habe ich hartnäckig über kW/h geschrieben. Selbstverständlich sind es kWh. So einfach kann ich meine Stromrechnung dann doch nicht kleiner machen. Die drei Erwähnungen sind nun korrigiert. Dank an Edmund, der sich die Zeit genommen hat, mich darauf hinzuweisen.

Pferderennen
30 July, 2020

Am 1. August findet in El Paso ein Pferderennen statt. Es kann zu Einschränkungen beim Verkehr kommen. Ich habe gesehen, dass sicher der Camino Cabeza de Vaca gesperrt ist.

Bauarbeiten
30 July, 2020

Die Gemeinde Los Llanos hat die Arbeiten für einen Kreisel am oberen Ortseingang bei der Kreuzung der Eusebio Barreto-La Carrilla-Sansofé und der avenida Carlos Francisco Lorenzo Navarro, dort wo früher der Gemüsemarkt stattfand, ausgeschrieben. Damit sollen über ein halbes Dutzend Ampeln eliminiert werden.
Die Ausschreibung läuft heute aus und nach dem administrativ Verfahren rechnet man damit, dass im Herbst mit den Arbeiten begonnen werden kann.

In Puerto Naos kommen die Arbeiten indessen immer noch nicht in Gang. Die Firma welche die Strassen verschönern sollte ging in den Konkurs und eine andere sei gefunden worden aber begonnen hat noch niemand. Es wachsen schon Pflanzen in der Baustelle :-(
Nur an der Bushaltestelle wird gearbeitet. Dieses Projekt scheint immer mächtiger zu werden. Denn auf die dünne Decke wurde jetzt aussen eine hohe schräge Wand montiert was dem Bau nun ein eher komisches Aussehen beschert.

Polizeikontrollen
26 July, 2020

Das Nachtleben hat auf la Palma in den letzten Wochen deutlich zugelegt und vor allem die junge Bevölkerung geht mitunter sehr lasch mit den Coronavirus Auflagen um. Vom letzten Wochenende kursierten denn auch alarmierende Fotos und Videos in den sozialen Netzwerken.
Die Polizei will diese Verstösse zu Recht nicht dulden, ein weiterer Lockdown wäre verheerend für Tourismus und Wirtschaft. Gestern wurden auch in Los Llanos, Puerto Naos und Tazacorte Polizeikontrollen durchgeführt. Da sich dies vorher schon rumgesprochen hat, hielten sich die meisten an die Auflagen. Trotzdem wurde ein Lokal in Tazacorte kurzerhand von der Polizei geschlossen.

Erdbeben
26 July, 2020

Eine Serie von schwachen Erdbeben wurde gestern auf La Palma gemessen. Obwohl solche Erschütterungen für Vulkaninseln eher normal als beunruhigend sind ist doch anzumerken, dass dies auf La Palma in den letzten Jahren sehr selten war. Das stärkste Beben war mag 2.5, die Tiefen bei 30 km. Alle Beben waren so schwach, dass sie von der Bevölkerung nicht wahrgenommen wurden.

Startplatz Puerto Naos
25 July, 2020

Gestern Abend um 19:15 h kamen 4 junge Männer mit einem weissen Auto am Klippenstartplatz an. 10 Minuten später haben Sie eine ganzen Rolle des Rasenteppichs eingeladen und sind verschwunden. Es stehen überall Schilder, dass das Gelände Videoüberwacht ist. Diese Überwachung wurde installiert, als das vorletzte mal Teppiche geklaut wurden.
Offensichtlich denken die Leute das seien "fake news". Javi hat die Jungs um 21:10 h bei der Guardia Civil in Los Llanos angezeigt und die Videobeweise übergeben. Ich denke, dass es nicht lange dauert bis die Jungs Besuch von der Polizei haben werden.

Solarenergie lohnt sich immer
21 July, 2020

Letze Woche lief eine Ausschreibung aus die Solaranlagen für den Eigenbedarf auf La Palma subventioniert. Dafür steht ein Budget von 300.000 € zur Verfügung. Wer die Papiere rechtzeitig einreichte kann mit einer Subvention von bis zu 50 %, aber nicht über 3.000 € ohne Batterie oder 4.000 € mit Batteriespeicher rechnen. Es werden nur Anlagen subventioniert die zwischen 2019 und 2020 errichtet wurden.

Aber auch ohne Subvention sollte man sich überlegen, ob sich eine solche Investition lohnt. Eine Anlage mit rund 3,0kWp kostet heute nur noch um die 6.000 €. Mit jeder selbst genutzten kWh spart man ca. 15 ct und wenn man einen Vertrag mit Einspeisung in das Netz mit Endesa abschliesst bekommt man für den Überschuss rund 5 ct pro kWh. Die Vergütung wird derzeit nur von der Rechnung für Energie abgezogen und mit der Rechnung alle zwei Monate ausgeglichen.
Der durchschnittliche Haushalt in El Paso verbraucht gemäss Endesa im Jahr ca. 3.000 kWh. Mit einer 3,4 kWp Anlage kann man gemäss PVGIS-Tool im Jahr rund 5.200 kW/h Energie produzieren und damit rund 3,6t CO2 pro Jahr einsparen. Das entspricht 3 Flügen La Palma - Deutschland und zurück.

Wieder ein Covid Fall
21 July, 2020

Leider konnten wir den Monat Covid frei nicht abschliessen. Gestern wurde wieder eine Person positiv getestet. Es handelt sich um einen Palmero/a welche(r) in USA lebt und vor rund drei Tagen zurück nach La Palma gekommen ist. Die Person hat sehr verantwortungsvoll gehandelt, hatte noch mit keinen Familienangehörigen Kontakt denn wissend, dass USA derzeit Hochrisikoland ist, hat sie sich gleich in Selbstquarantäne begeben und sofort testen lassen. Die Person sei symptomfrei.

Flüchtlingsschiff
20 July, 2020

Am letzten Freitag ist auf Fuerteventura wieder einmal ein Schiff mit Flüchtlingen gelandet. Diese wurden im Empfang genommen, isoliert und auf Coronavirus getestet. Von den 61 Bootsinsassen waren 46 Sars-CoV-2 positiv. Sie sind isoliert worden, können also keine weiteren Menschen infizieren und befinden sich derzeit bei guter Gesundheit.

Bei der Rückverfolgung stellte man fest, dass sich ein Sars-CoV-2 Herd in El Aaiún befindet. Einer Stadt in Marokko die noch vor einem Monat praktisch frei von Coronavirus war und nun plötzlich ein Zentrum der Pandemie in Marokko bildet.

Etwa 100 km nördlich von El Aaiún befindet sich die kürzeste Strecke von Afrika über's Meer zu den Kanaren (Fuerteventura). Diese misst dort nur ca. 100 km.

Maskentragepflicht
18 July, 2020

Am Wochenende werden auf dem gesamten Kanarischen Archipel vermehrt Polizeikontrollen durchgeführt. Es wird darauf geachtet, dass die Vorschriften zur Maskentragepflicht eingehalten werden. Verstösse gegen diese Vorschrift können mit bis zu 100 € Busse belegt werden.
Tragepflicht unter anderen:
- Immer in öffentlichen Transportmitteln.
- Im Freien wenn zueinander die Distanz von 1.5 m nicht eingehalten werden kann.
- In Einkaufsläden wo eine entsprechende Vorschrift besteht.
- Beim Autofahren wenn nicht alle im gleichen Haushalt leben.
...
...

Erdbeben
15 July, 2020

Es werden vermehrt Beben um die Stärke 2 auf El Hierro gemeldet. Gestern Abend hat sich auch auf La Palma ein schwaches Beben der Stärke 2 ereignet. Es fand in 3 km Tiefe statt und wurde von der Bevölkerung nicht gespürt. Das scheint aber alles noch im normalen Bereich von vulkanischen Inseln zu liegen.

Zero Energetíco
15 July, 2020

Heute hat es schon wieder Teneriffa erwischt. Kurz vor 10 h fiel auf der ganzen Insel der elektrische Strom aus. Straßenbahnen blieben einfach auf der Strecke, die fehlenden Verkehrsampeln führten zu schwierigen Bedingungen und die Restaurants, schon schwer durch Coronavirus geplagt, konnten nicht kochen. Nun um 18h, rund 8 Stunden nach dem Ausfall der Elektrizität wird gemeldet, dass 100 % von Teneriffa endlich wieder Strom hat.

Charco Azul
15 July, 2020

Die beliebten Meeresschwimmbecken in Charco Azul bleiben weiterhin geschlossen. Der Bürgermeister teilte mit, dass ein Gutachten festhält, dass die Auflagen zur Eindämmung des Coronavirus nicht eingehalten werden können und er der Sicherheit - trotz immensem Druck von anderen politischen Parteien - Priorität einräumt.

Corona Zuschlag
13 July, 2020

Viele Restaurants haben nach der Wiedereröffnung eine neue Speisekarte mit deutlich höheren Preisen präsentiert. Ich sah Preiserhöhungen bis zu 20 %. Klar fehlt durch die lange Quarantänezeit Umsatz in der Kasse und es musste auch investiert werden. Weil aber auch den restlichen  Palmeros das Geld in der Tasche fehlt, können diese Preiserhöhungen schnell zu einem Rückgang der Gäste führen. Dann ist am Ende des Tages trotz höheren Preisen weniger Geld in der Kasse. Es ist sehr trocken um mit Feuer zu spielen.

Tapas & Trekking
13 July, 2020

Das beliebte Tapas Restaurant auf dem Vorplatz der alten Kirche in El Paso hat am letzten Freitag wieder aufgemacht. Wie in allen Restaurants ist die Karte nun elektronisch aber viel hat sich nicht verändert. Die Hygienemassnahmen führten dazu, dass Glasplatten auf die Holztische gelegt wurden, am Eingang steht wie überall der Spender mit Desinfektionsmittel.

Öffnungszeiten sind Dienstag bis Samstag von 13h bis 23h.

Rettung
13 July, 2020

Letzte Nacht hat die Feuerwehr bei Marcos y Corderos einen 71 Jährigen Mann gerettet. Dieses ist offensichtlich ausgerutscht und konnte sich noch an einem Ast festklammern damit er nicht über eine Felswand stürzte. Das Rettungspersonal sicherte den Mann kurz bevor der Ast abbrach und konnte ihn anschliessend retten. Der komplizierte Einsatz dauerte von 22 h bis 03h am Montag Morgen.

Feuer in Garafia
13 July, 2020

Die Feuerwehr wurde heute Nachmittag durch einen Feuerausbruch in der Nachbarschaft von Cueva de Agua in Garafia aktiviert. Feuerwehrleute und Hubschrauber der GES (Emergency and Rescue Group) der Regierung der Kanarischen Inseln und der BRIF (Forest Fire Reinforcement Brigade) wurden ebenfalls aktiviert. Der kleine Ausbruch, der auf einer landwirtschaftlichen Parzelle registriert wurde, wurde gegen 16.00 Uhr unter Kontrolle gebracht und wenig später gelöscht.

Es ist sehr trocken! Seien sie extrem vorsichtig mit Feuer.

Analysengerät
12 July, 2020

Das bereits angekündigte Gerät zur PCR Bestimmung wurde im Spital in Betrieb genommen und hat nun die ersten auf La Palma generierten Sars-Cov-2 PCR Resultate geliefert. Ein solches System auf La Palma zu haben ist sehr gut. Es erleichtert die Logistik und liefert Resultate noch am gleichen Tag, nicht wie bis anhin mit mindestens einem Tag Verzögerung. Die Kapazität wird mit 300 Resultaten pro Schicht angegeben. Wobei nicht spezifiziert wird, was denn mit Schicht gemeint ist. Aber 300 mögliche Resultate pro Tag wäre schon gut.

Wir sind nun schon 16 Tage Coronavirus frei auf La Palma.

El Hierro
09 July, 2020

Auf El Hierro ereigneten sich heute zwei Erdbeben > mag 3, das erste morgens vor 10h und das zweite um ca. 15h. Es liegen keine Meldungen vor, dass sie von der Bevölkerung auch gespürt wurden

Autounfall
09 July, 2020

Auf der "carretera de Puerto Naos" hat sich heute Mittag ein Auto überschlagen. Der Fahrer, ein 59 jähriger Belgier wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und ist dabei ums Leben gekommen.
Mehr ist der Pressemitteilung derzeit nicht zu entnehmen. Falls weitere Informationen bekannt werden berichte ich hier.

AUTarcaMatricultura Materclass am Samstag 11. Juli
08 July, 2020

In der Finca AUTarca in Tinizara gibt es am Samstag 11. Juli eine Masterclass in Englisch. Die Führungen von Barbara und Erich sind sehr zu empfehlen!

Hier deren Mitteilung mit Anmeldeinformationen:

AUTarcaMatricultura -  La Palma’s truly inspiring Highlight – GUIDED TOUR: 
PERMACULTURE MASTERCLASS Saturday, 11 of July, 18.00 h

The Tour starts at 18.00 o’clock, it takes about 3 to 4 hours, € 35/P, kids (6-16) €15.
Reservation: 922 49 0215,

autarca@matricultura.org


Permaculture is Care, Repair, Cure & Create: “The only ethical decision is to take responsibility for your own existence and that of our children’s. Make it now.”(B.Mollison)
AutarcaMatricultura shows how to do it and explains carefully step by step how you can adopt all the solutions to your own climate and life, because:  “Though the problems of the world are increasingly complex, the solutions remain embarrassingly simple.”                  
It is about: living together with healthy bees, reforestation strategies, creating edible forests & natural ponds, vital gardens, integrating wild and domestic animals, wastewater recycling, integrating wo&men into natural cycles: TerraPreta & Pirolysis, worm farming, acting peacefully by: self-sufficiency and free energy with low and high tech solutions:  solar stove & cooker, ARTI Biogas & Bioclimatic housing / Earthships, E-car,Transition, Fridays for Future…

AutarcaMatricultura, Academy of Permaculture, Tinizara La Palma, School of Lived Change, Camino La Ermita, 26, 38780 Tijarafe

Teures Wasser in El Paso
08 July, 2020

Der Gemeindepräsident in El Paso setzt derzeit vieles in Bewegung um zu Wasser zu kommen. Die Quellen für das Valle befinden sich fast alle auf Gemeindegebiet von El Paso, das Wasser nimmt aber seinen Lauf und fließt runter nach Los Llanos. Weil die Quellen im Bereich Riachuelo deutlich weniger Wasser liefern, muss man Wasser wieder hoch pumpen. Das führt zu einer massiven Preissteigerung. Die Gemeinde El Paso bezahlt derzeit pro Kubikmeter 58 cent. In Los Llanos ist der Preis nur 15 cent. Die Bauern in El Paso können sich aber solch teures Wasser nicht leisten und so wird nun fieberhaft nach einer Lösung gesucht. Auch sei es nicht gerecht sagt der Bürgermeister, dass El Paso mehr für das Wasser bezahlen müsse. Wasser sei Allgemeingut und unbeachtet der lokalen Gestehungskosten sollten alle den gleichen Preis bezahlen. Scheint logisch und muss sich in diese Richtung entwickeln. Sonst stirbt die Landwirtschaft genau dort, wo sie ursprünglich auf der Westseite begonnen hat, in El Paso.

Terminvereinbarungen
04 July, 2020

Bitte beachten Sie, dass bedingt durch die Pandemie sämtliche Behördengänge deutlich einfacher sind, wenn sie vorgängig einen Termin vereinbaren. Das Cabildo Insular weist sogar Besucher ab, wenn sie keine Terminvereinbarung vorweisen können.

Termine für das Cabildo können Sie hier elektronisch vereinbaren: http://citaprevia.lapalma.es

Punto Limpio Sommeröffnungszeiten
04 July, 2020

Die Stadträtin für Dienstleistungen und Klimawandel, Nieves Rosa Arroyo, hat den neuen Zeitplan für die Sommersaison wie folgt festgelegt:
In den "Punto Limpio" von Breña Baja und Los Llanos de Aridane, von 8.00 bis 18.30 Uhr, Montag, Dienstag und Mittwoch, während von Donnerstag bis Sonntag von acht Uhr morgens bis 13.30 Uhr. Die "Punto Limpio" Puntallana und Tijarafe sind von Dienstag bis Samstag von 8:00 bis 13:30 Uhr geöffnet, sonntags und montags bleiben sie geschlossen.

Der Stadtrat betonte, dass es nach wie vor obligatorisch ist, vorgängig einen Termin über das System des Cabildo Insular de La Palma zu vereinbaren. Die Verwendung einer Gesichtsmaske für Benutzer ist obligatorisch.

Der vorherige Termin kann unter der Telefonnummer des Cabildo von La Palma (922 42 31 00) oder digital unter der Adresse: http://citaprevia.lapalma.es angefordert werden.
Die Seite ist in Spanisch aber recht einfach gestaltet. Es wird darum gebeten im Feld "Observaciones" die Art des zu entsorgenden Materials sowie die Autonummer anzugeben.

Puerto Naos
04 July, 2020

In Puerto Naos standen die Arbeiten zur Verschönerung des Ortes still. Die mit dem Auftrag erteilte Baufirma hatte Konkurs angemeldet und aufgerissene Straßen hinterlassen.
Die Kündigung des Vertrages und die Rückforderung der Bügschaft der Gemeinde an diese Firma war rechtlich komplex und hat zu den Verzögerungen geführt. Der Inselpräsident hat mitgeteilt, dass das Verfahren nun abgeschlossen sei, die neue Firma zügig mit den Arbeiten anfangen soll und bis Ende 2020 damit fertig sein soll. Hier ist mal wieder ein "vamos a ver" fällig!

LP-2 Tajuya - Fuencaliente
04 July, 2020

Das Strassenbauprojekt LP-2 soll bis Anfang 2022 fertiggestellt werden. Gestern wurde mitgeteilt, dass einige Enteignungsverfahren eingeleitet wurden. Die Spezialisten für diese Enteignungen seien derzeit auf La Palma und würden die entsprechenden Papiere noch im Juli fertig stellen.
Das Projekt LP-2 hat ist nun schon fast 10 Jahre am laufen. Es wurde immer vor allem in den ersten 6 Jahren immer wieder verzögert, weil nur spärlich Geld zugeteilt wurde. Letztendlich wird die Straße auf 33 Km saniert und als Novum auch mit einem Radfahrer / Fussgängerstreifen versehen. Die Arbeiten sind derzeit mit 65,9 Millionen Euro veranschlagt worden.

Umleitung in Tazacorte
03 July, 2020

Es wird weiter an der Umfahrung von Tazacorte gebaut und aus diesem Grund wird die westliche Zufahrtsstrasse, die LP-125 im Bereich von San Borondón vom 6. bis 14. Juli umgeleitet. Während dieser Zeit wird der Abschnitt asphaltiert und neu signalisiert.

Spain Travel Health Formular
03 July, 2020

Alle Personen aus anderen Ländern, die nach Spanien reisen, unabhängig von ihrer Nationalität, ihrem Alter oder sonstigen Faktoren müssen vor Abreise das Spanische Gesundheitsformular ausfüllen und den dabei generierten QR Code auf Verlangen vorweisen.

Jedes Formular ist persönlich, nicht übertragbar und ist mit einer einzigen Reise verbunden.

Wenn Sie ab dem 1. Juli 2020 aus einem anderen Land nach Spanien fliegen, ist das Ausfüllen und Unterzeichnen des mit Ihrer Reise verbundenen FCS-Formulars unabhängig von Ihrer Nationalität, Ihrem Alter oder sonstigen Faktoren obligatorisch. Dieses Formular ist von jedem einzelnen Fluggast auszufüllen, der dafür verantwortlich ist, dass die übermittelten Informationen richtig und genau sind.

Um das Verwalten der Formulare papierlos zu gestalten wurde für Android und iPhones eine Applikation entwickelt. Die Links dazu findet man auf der Seite von Spain Travel Health, dort sind auch die Links für die App
SpTH Android und SpTH iPhone erhältlich.

Radar COVID App
03 July, 2020

Spanien hat auch eine Tracing Applikation entwickelt. Diese funktioniert wie die meisten auf Basis des Bluetooth Signals. Sie heisst Radar COVID und wird derzeit in einer Pilotstudie auf La Gomera getestet. Die App kann schon herunter geladen werden, funktioniert aber derzeit nur auf La Gomera. Bis die App für alle verfügbar ist, sollen rund zwei bis drei Wochen vergehen.

PCR Testsystem
03 July, 2020

Im Hospital General wird derzeit eine Maschine installiert welche La Palma etwas unabhängiger von Teneriffa machen soll. Bis anhin wurden die Proben um einen Sars-Cov-2 PCR Test durchzuführen ins Universitätsspital auf Teneriffa gesandt. Ab nächster Woche soll das Gerät einsatzbereit sein und La Palma diese Tests selber machen können. Das Gerät kann pro Schicht bis zu 300 Proben analysieren.

"schmuddeliger" Flughafen
02 July, 2020

"Ein "schmuddeliger" Flughafen empfängt die ersten 240 Direkttouristen aus Deutschland"

Das ist ein Titel der Internetzeitung eltime.es.
Gestern ist aus Frankfurt die erste internationale Maschine seit der Quarantäne auf La Palma gelandet. Weder AENA noch sonst jemand hätte sich Mühe gegeben den Flughafen aufzuräumen und so zu organisieren, dass die Ankunft der ersten Gäste, um die man fast gebettelt hat, organisiert und in einer sauberen Umgebung stattfinden konnte. Der Empfang der Gäste, die mit rund 40 Minuten Verspätung ankamen, sei ein "Witz" gewesen und mehr als ein paar Medienvertreter seien nicht vor  Ort anzutreffen gewesen.
In den letzten Wochen seien wir von Sicherheitstipps fast überschwemmt worden, so schreibt eltime.es weiter. Neben einer Flasche mit Händedesinfektionsmittel sei nichts weiteres festgestellt worden. Keine Organisation der Verkehrsflüsse, keine Schilder und:

"als sie das Terminal der Isla-Bonita-Anlage betraten, die sie schon lange besuchen wollten, fanden sie einen Flughafen vor, der zu diesem Zeitpunkt bei weitem nicht repräsentativ ist und ein "schmuddeliges" Aussehen hat. Und das, obwohl Condor schon lange im Voraus die Wiederaufnahme seines Flugplans für diesen 1. Juli angekündigt hatte."

Eltime.es geht noch weiter und schildert die geschlossenen Geschäfte, kaum Taxis, lange Warteschlangen vor Toiletten sowie kaputte Müllcontainer und verstreuten Müll und keine saubere Trennung der Gäste von verschiedenen Tour-Anbietern.

Monate Vorbereitungszeit sind nicht genutzt worden und man kann offensichtlich von Konzeptlosigkeit sprechen.

Einmalig war die Chance, dass sich die Kanaren im Tourismusangebot nach dem Lockdown etwas aus der "Billigecke" lösen und einen sicheren, sauberen und qualitativ höheren Tourismus Platz machen würden. Nicht nur am Flughafen, auch beim Sicherheitskonzept hat man diese Chance ganz offensichtlich breit vermasselt. Da muss dringend nachgebessert werden!

Aufruf der Spitaldirektorin
02 July, 2020

Die Spitaldirektorin von La Palma, Mercedes Coello Fernández-Trujillo hat folgende Information auf ihrer Facebook Seite publiziert:


"Guten Morgen, wir hatten eine Woche mit null aktiven Fällen. Ich bin nur vorbeigekommen, um Sie daran zu erinnern, dass wir, obwohl wir bei "null aktiven Fällen" sind, dort bleiben wollen. Und dafür brauchen wir unser "Hausarzt Netzwerk".
Wenn Sie Symptome haben wie: Husten, Halsschmerzen, Durchfall oder andere Atembeschwerden. Gehen Sie zu (rufen Sie an) Ihrem Hausarzt, der Sie zu einem "Verdachtsfall" erklärt und innerhalb von 24 Stunden eine PCR durchführen wird.
Wenn Sie aus einem Gebiet des Landes zurückkehren, das noch aktive Fälle hat und/oder Kontakt mit jemandem hatte ... "rufen" Sie an, und die PCR wird durchgeführt. Damit dieses System funktioniert, sind zwei Dinge notwendig: dass die Allgemeinmediziner "Verdachtsfälle" melden und dass sie diese an die Hausärzte weiterleiten. Wenn dieses System nicht funktioniert, wird der " Rückfall " schlimmer sein, bitte kooperieren Sie mit den Leistungserbringern im Gesundheitswesen."

Tapas & Trekking
01 July, 2020

Das Restaurant Tapas & Trekking in El Paso, bei der alten Kirche wird am 10. Juli auch wieder öffnen.
Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Samstag von 13 h bis 23 h.

https://www.facebook.com/TapasyTrekkingElPaso

Klippenstartplatz
01 July, 2020

Ab heute 1. Juli kann der Klippenstartplatz wieder benutzt werden.
Die Gesetzeslage zur Vermeidung von Infektionen und der Sicherstellung der Verfolgbarkeit hat uns leider gezwungen ein entsprechendes Benutzungsreglement zu erlassen. Das Einhalten dieser Vorschriften vermeidet, dass wir tägliche umfangreiche Desinfektionen vornehmen müssen. Wir müssen jeden Zugang protokollieren und diese Information einen Monat aufbewahren. Für einzelne Piloten stellen wir das papierlos mit der Videoüberwachung sicher. Der Zugang zum Startplatz  ist deshalb ausschliesslich eingeschriebenen Piloten erlaubt. Diese Auflagen gelten wahrscheinlich bis ins Jahr 2021.

Details:

- Zugang nur wer eingeschrieben ist und eine schriftliche gültige Erlaubnis hat. Der Zugang von Einzelpersonen wird über unser Videosystem dokumentiert (Auflage der Verfolgbarkeit für 4 Wochen). Begleitpersonen dürfen das Gelände nicht mehr betreten.
- Gruppenleiter von Gruppen > 5 Piloten müssen den Zugang ihrer Piloten zum Startplatz in einem Journal mit Datum und Zeit dokumentieren und dieses 4 Wochen aufbewahren.
- Die Aufenthaltszeit ist auf 30 Minuten beschränkt.
- Das Benutzen von Tisch und Bänken sowie das rumsitzen am Startplatz sind nicht erlaubt (Verhindert Desinfektionsmassnahmen).
- Maximal dürfen sich 30 Piloten gleichzeitig am Startplatz aufhalten.
- Wenn der Abstand von 1.5 m zueinander nicht eingehalten werden kann, besteht Maskenpflicht.

Über die Sommermonate ist die Flugschule nicht immer besetzt. Anfragen zum Benutzen können deshalb auch per mail roger(at)palmaclub.com oder WhatsApp (Nummer per mail erfragen) erfolgen.
Der Pilot muss uns mitteilen, welchen Schirm / Farben er fliegt sowie den Pilotenschein, die Versicherung, eine Mobiltelefonnummer und die Adresse auf La Palma einsenden.

Geführte Wanderungen und mehr:
01 July, 2020

Die Firma Islabonitatours öffnet heute wieder und bietet ab sofort wieder geführte Wanderungen / Busausflüge und Transfers an. Details finden Sie in ihrem Wochenprogramm oder auf deren Homepage welche ich oben verlinkt habe.

Kreuzfahrten
30 June, 2020

Die Spanische Regierung hat sich vom beachtlichen Umsatz der Kreuzfahrt nicht beeinflussen lassen und bleibt beim Beschluss sämtliche Häfen für Kreuzfahrtschiffe geschlossen zu halten. Dies während der "Gesundheitskrise" also bis eine Therapie oder Impfung gegen Covid-19 verfügbar sind. Was bedeutet, dass auch während der kommenden Wintersaison keine Kreuzfahrten Spanisches Territorium anlaufen werden.

Bodegón Tamanca
30 June, 2020

Das bunte Treiben auf dem Parkplatz der Bodegón Tamanca war in der Tat das Zeichen der Wiedereröffnung. Morgen öffnet auch die Tamanca vorerst so habe ich gehört nur tagsüber von Montag vis Freitag 9h - 13 h.

Laly's Bar Bucanero
30 June, 2020

Die Bar Bucanero von Laly wird voraussichtlich auch am 1. Juli wieder öffnen.

Bodegón Tamanca
29 June, 2020

Heute wurden die Bänke der Bodegón Tamanca (im Jargon "die Höhle") auf dem Parkplatz desinfiziert und auch so habe ich bemerkt, dass einige am Werkeln sind. Es scheint, dass das Restaurant bald öffnen wird.

Tests bei Einreise
29 June, 2020

Gestern ist der erste internationale Flug mit 150 Gästen aus Düsseldorf auf Fuerteventura gelandet.
Der Präsident der Kanaren, Ángel Víctor Torres, erklärte an einer Pressekonferenz, dass alle mit einem neuen Schnelltest auf das Sars-CoV-2 getestet wurden.
Das sei schnell, günstig und 100 % zuverlässig. Spätestens bei der letzten Aussage schüttle ich ungläubig den Kopf. Es gibt keine 100 % zuverlässigen Testverfahren in der medizinischen Diagnostik, nicht gestern und auch nicht heute. Es wurde leider auch nicht gesagt um welches Testverfahren es sich handelt.

Ursprünglich war ja der Plan, die Tests im Abreiseland durchzuführen. Hat da von der Leyen einen Strich durch die Rechnung gemacht? Bei einer Ankunft mit 150 Personen kann so ein "Flughafentest" ja noch funktionieren, ich befürchte, dass dieses System spätestens bei der gleichzeitigen Ankunft von mehreren Flugzeugen zu Wartezeiten und Problemen führen wird.

Panadería Alemana
28 June, 2020

Der Restaurationsteil der Panadería Alemana in Puerto Naos neben unserer Flugschule wird am Mittwoch 1. Juli wieder geöffnet. Sonntags jeweils geschloßen.

Dies und das...
26 June, 2020

Balsa de Vicario
Die Balsa de Vicario ist das große Wasserbecken bei Tijarafe welches schon sicher seit 15 Jahren im Bau ist und damit schon historische Verzögerungen eingefahren hat. Dieses Wasserbecken soll nun per Ende 2021/Anfang 2020 fertiggestellt werden. Es handelt sich um ein ambitiöses Bauvorhaben welches dringend notwendige Speicherkapazitäten für Wasser im Westen schafft. Eine zweite Zuleitung von Barlovento nach Tijarafe soll Mitte Juli 2020 fertiggestellt sein.

Guagua
Die öffentlichen Transporte der Insel haben 6 neue Autobusse in den Betrieb übernommen.

Refugios
Die Refugios El Pilar / el Fayal / Mña Breña werden ab morgen Samstag wieder eröffnet. Die Öffnungszeiten sind 11 h - 18 h. Es dürfen maximal 10 Personen an einen Tisch setzten. Die Sitzplätze dürfen an einem Tag nur von der gleichen Person benutzt werden. Die Feuerstellen dürfen nicht benutzt werden und auch darf kein Abfall zurück gelassen werden. Aus hygienischen Gründen empfiehlt die Regierung das Verwenden von Einmaltischtüchern.

Cero, Zero, Null, Zippo
26 June, 2020

Seit Beginn der Pandemie Anfang März haben wir heute den ersten Tag ohne bekannte aktive Covid-19 Fälle. Der letzte Patient konnte gestern das zweite Mal negativ auf das Virus getestet werden und gilt als geheilt. Das heisst nicht, dass das Virus auf La Palma nun inexistent ist, weshalb die Anstrengungen weiter geführt werden müssen. Maskentragepflicht, social distancing und die weiteren Hygienemassnahmen werden uns auch weiter begleiten. Das Beispiel USA zeigt auch, wie schnell hart erarbeitete Eindämmung der Fahrlässigkeit geopfert werden kann.

Die Kanaren erarbeiteten fast 40 % ihres BIP mit dem Tourismus. Um auch nur annähernd an diese Zahl zu kommen, bedarf es der Anstrengung aller hier auf den Inseln. Bald beginnen wieder die Reisen. Viele Menschen reisen ein und aus. Hygiene- und Abstandsregeln werden leider im Urlaub nicht mehr so ernst genommen.

Ein obligatorischer PCR Test vor der Abreise reduziert zwar nicht die Fälle auf null, aber immerhin soweit, dass das hiesige System mit eingeschleppten positiven Fällen nicht überfordert wird. Ohne Test vor Abreise werden wir wahrscheinlich schnell wieder mehr Infizierte registrieren und eventuell wie am Anfang der Krise ganze Hotels in Quarantäne setzen müssen. Das wäre marketingmässig eine Katastrophe und ich hoffe nach wie vor, dass die EU für die Kanaren die Sonderregelung eines obligatorischen PCR Tests vor Abreise zulässt.

San Juan
24 June, 2020

Heute vor 71 Jahren hat es auf La Palma ziemlich gerumst. Der Vulkan San Juan brach aus und und brachte neben einem langen bis zum Meer hinunter reichenden Lavastrom auch einige heftige Erdbeben mit sich. Heute ist alles ruhig. Kleine Beben gibt es schon seit langer zeit nicht mehr.

Coronavirus update
24 June, 2020

Gestern wurden erneut 43 PCR Tests durchgeführt, seit nunmehr 8 Tagen kein neuer Fall mehr gefunden und es konnten weitere 6 Patienten als geheilt eingestuft werden. Diese gute Nachricht lässt uns nun noch einen einzigen bekannten positiven Patienten in der Gemeinde Los Llanos zurück.

Flugreisen nach Spanien
21 June, 2020

Wer nach Spanien reist muss folgende drei Kontrollen bestehen:

- Ausfüllen eines Dokumentes zu Fragen über Coronavirus und den Aufenthaltsort sowie Daten zur "Lokalisierung" was wahrscheinlich eine Mobiltelefonnumer ist.
- Körpertemperaturmessung
- Visuelle Begutachtung von einem Beauftragten.

Falls jemand eine dieser 3 Kontrollen nicht besteht wird er zu einem Arzt weiter verwiesen.

Dieses Vorgehen ist ab heute auf allen Spanischen Flughäfen Vorschrift.

Es wurde immer noch nicht entschieden, ob nun ein Coronavirus-Test im Herkunftsland zur Einreise auf die Kanaren verlangt wird. Will heissen derzeit noch nicht.

Ende des Alarmzustandes
21 June, 2020

Nun ist es also soweit. Spanien ist aus dem Alarmzustand draussen und befindet sich nun in der "neuen Normalität". Dies bedeutet auch weitergehend einige Einschränkungen. Das wichtigste ist es gilt weiterhin *Maskenpflicht* im öffentlichen Raum wenn kein Abstand von 1,5 m eingehalten werden kann. Weiterhin gilt generell Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr und auch wenn sie im Auto mit Personen reisen die nicht in ihrem Haushalt wohnen.
Restaurants dürfen nun die Tische etwas näher rücken, aber es gilt immer noch 1.5 m Abstand von Tisch zu Tisch.

Es besteht ein richtiges Regelwerk. Auf Twitter habe ich gestern dazu einen Thread geschrieben (Englisch).
Wichtig für Piloten:
Sport darf gleichzeitig nur in Gruppengrössen von 30 Personen betrieben werden. Und es muss jederzeit nachvollzogen werden können wer am Startplatz war.
Für den kommenden Winter werden wir mit den uns besuchenden Flugschulen höchstwahrscheinlich genauere Absprachen machen müssen.

In Bezug auf den Startplatz von Palmaclub über Puerto Naos habe ich Javi meine Risikobeurteilung und Vorschläge zur Wiedereröffnung zugesandt. Er prüft das nun.

Dies und das:
16 June, 2020

Restaurant Franconia
Das Restaurant Franconia in Puerto Naos öffnet am Freitag 19.6. seine Tore.

Die derzeitigen Öffnungszeiten sind:
Donnerstag und Freitag 17 h - 23 h
Samstag 14h - 23 h
Sonntag 13 h - 22 h

COVID
Ein stetiges auf und ab. Immer wieder werden positive Fälle gefunden. Der letzte gestern als ein Patient für eine Überführung in ein anderes Spital eingeliefert wurde und bei der Routinekontrolle positiv getestet wurde. Der Patient ist asymptomatisch auf Coronavirus, bleibt aber aufgrund seines sonstigen Gesundheitszustandes im Spital. Dieser Fall erhöht die Gesamtzahl auf La Palma auf 106 und die Anzahl der aktiven Fälle auf 12. Von letzteren sind wiederum einige schon lange positiv gemeldet und wir nehmen an, dass wir in den nächsten Tagen einige als geheilt vermelden können.

Wasserentsalzung
Die Trockenheit führt zu ganz neuen Ansätzen. Die Wasserbehörde hat eine Studie für eine Wasserentsalzungsanlage im Hafen von Tazacorte durchgeführt. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass es technisch, rechtlich, ökologisch und landesplanerisch machbar ist, ein in diesem Sinne ehrgeiziges Projekt durchzuführen, das in einer ersten Phase die Produktion von 13.000 Kubikmetern entsalztem Wasser pro Tag ermöglichen würde. Die Ausschreibung beläuft sich auf rund 2,6 Millionen Euro", erläutert der Wasserminister des Cabildo von La Palma.

Falsche Krankenschwester
In Sta. Cruz wurde eine 54 Jährige verhaftet. Die Frau hatte sich als Krankenschwester beworben. Bei der Kontrolle der Dokumente stellte man fest, dass der Abschluss gefälscht war. Die Frau legte einen Universitätsabschluss aus Madrid vor, erlangte aber nie einen Titel.

Juni-Regen
Gestern hat es auf ganz La Palma noch einmal geregnet. In Tacande kamen 4,6 l/m^2 zusammen. Zusammen mit Calima wurde die Insel noch einmal gedüngt.
Heute ziehen weitere Wolken vorbei. Im Moment ist deren Lage etwas zu weit westlich von uns, es ist aber durchaus möglich, dass es im Tagesverlauf noch etwas Niederschlag geben kann. Die Niederschläge - in Juni äusserst selten - retten zwar nicht den viel zu trockenen Winter, werden aber hoffentlich dem einen oder anderen Baum eine Verschnaufpause geben.

Ende Alarmzustand / Erneute Infektion
13 June, 2020

Wie bereits vermeldet geht der Alarmzustand am 21. Juni 00h zu Ende. Dies betrifft nun das gesamte Gebiet von Spanien, unabhängig in welcher Phase sich die einzelnen Regionen befinden. Madrid wird demnach die Phase 3 überspringen. Dies sei möglich sagt der Gesundheitsminister Illa, weil die Entwicklung betreffend Coronavirus in ganz Spanien sehr zuversichtlich stimmt.

Auf La Palma wurde nach drei Tagen mit negativen Testresultaten heute wieder ein positiver gefunden. Es handelt sich um eine "innerfamiliäre" Infektion eines bereits positiv getesteten. Mit diesem Fall erhöht sich die Gesamtzahl an mit dem Coronavirus infizierten Personen auf der Insel auf 105.

Sommeranfang ist Ende der Phase 3
10 June, 2020

Am 21.6.2020, dem Sommeranfang wird die Phase 3 auf den Kanaren beendet. Damit auch der Alarmzustand und die damit einhergegangenen Auflagen. Die Spanische Regierung spricht vom ende des "Estado e alarma" in den Übergang der "Crisis Sanitaria". Diese Krise im Gesundheitswesen wird solange aufrecht erhalten bis eine wirksame Therapie oder Impfung erhältlich ist.

Ab 21.6. gilt in ganz Spanien immer noch die Maskentragepflicht, einzig der bisher geltende Abstand von 2 m wird auf 1,5 m reduziert. Überall wo man also die 1,5 m Distanz zum Nächsten nicht einhalten kann muss eine Maske getragen werden. Dort wo Transportgesellschaften die Plätze mit Namen reservieren müssen diese Daten 4 Wochen aufbewahrt werden.

Ob die Kanarische Regierung mit dem Vorstoss durchkommt, nur Personen mit einem negativen PCR Test auf Sars-CoV-2 auf die Inseln zu lassen, ist noch nicht entschieden.

Franconia Puerto Naos
09 June, 2020

Das Restaurant Franconia in Puerto Naos wird nächste Woche öffnen. Wenn ich die Details zu Öffnungszeiten und Reservation habe werde ich das hier noch publizieren.

Der Herzschlag von La Palma
09 June, 2020

El Paso el latido de La Palma ist eine neue schön gewordene Internetseite welche die Gemeinde El Paso, deren Dienstleistungen und weitere Informationen ins Netzt stellt. Die Seite ist seit kurzer Zeit online und dreisprachig.

Coronavirus
08 June, 2020

Heute starten die Kanaren in die dritte Phase der De-eskalation. Leider haben wir auch heute wieder einen positiven gefunden was die Fallzahl auf 103 erhöht. Es wird sehr intensiv getestet - wir liegen bei 104 Tests pro 1.000 Einwohner - und die Regierung hat ein gutes "Trace and Tracking" Programm. Das Finden von positiven Fällen zeigt aber auch klar, dass wir immer noch achtsam sein müssen, trotz der laufend weitergehenden Lockerungen. Alles begann mit einem einzigen Fall!

Die meisten Patienten in Quarantäne hat immer noch Los Llanos mit 5 Fällen, gefolgt von Sta. Crux (2) und El Paso (2). Dann ist noch einer in San Andres. Wo der heutige positive gefunden wurde ist noch nicht kommuniziert worden.

Reisebestimmungen
07 June, 2020

Es ist immer noch nicht klar, ob der Präsident der Kanarischen Inseln mit seinem Vorstoß, nur auf Corona Virus getestete Touristen auf die Inseln zu lassen, durchkommt.
Der Präsident von Spanien, Pedro Sánchez hat heute mitgeteilt, dass er das generelle Vorgehen mit der Europäischen Union absprechen möchte und uns in "den nächsten Tagen eine sichere Antwort"  geben will.

Zum einen würde ein obligater Corona Virus Test einige Reisewillige, nicht zuletzt wegen dem hohen Preis von bis zu € 100, abschrecken, zum anderen wäre dies aber für die Kanaren eine einmalige Gelegenheit die Billig-Tourismus Ecke etwas zu verlassen und einen sicheren Tourismus anzubieten.
Mal sehen, ob dies in der EU durchkommt, oder ob wieder ein Einheitsbrei für Zahnlose angeboten wird.

Iberia von Madrid
07 June, 2020

Iberia hat angekündigt ab Juli wieder direkt nach La Palma zu fliegen. Vorerst wird aber von nur einer Verbindung pro Woche gesprochen. Im August wollen sie zwei Flüge pro Woche anbieten. In der letzten Sommersaison wurden zeitweise zwei direkte Flüge pro Tag angeboten. Wenn das so durchgezogen wird, dann erholt sich der Tourismus kaum im Sommer, denn die indirekte Anreise von Madrid über Teneriffa oder Gran Canaria und dann mit Binter weiter nach La Palma schreckt doch einige ab.

Aruis und Regen
07 June, 2020

Aruis
Das Arui, oder Mähnenspringer wurde vor gut 50 Jahren eingeführt um die Jagt zu beleben. Dabei handelt es sich um eine im nördlichen Afrika beheimatete Säugetierart welche zwischen Schafen und Ziegen steht. Sie sind ausgezeichnete Kletterer und sehr scheu. Der Ausnahmezustand und der damit verbundene Umstand, dass viele Gegenden plötzlich ohne Menschen waren führte dazu, dass Arui-Herden plötzlich wieder vermehrt gesichtet wurden. Zuletzt eine große in Garafia. Weitere Herden gibt es in der Caldera und im Gebiet von Marcos und Corderos. Eine in den 90-er jahren durchgeführte Zählung schätzte 200 - 250 Tiere. Der heutige Bestand ist unbekannt.

Regen
Er kam, der angekündigte Regen. In Mazo sind in kurzer Zeit sagenhafte 90 Liter Regen gefallen. Ein Wetterphänomen welches hier "Herreno" (Das Wetter aus El Hierro) genannt wird sorgt für eine Konvergenz im Bereich von Mazo, zu Konvektion und letztendlich, wenn der Mix gut ist, zu viel Regen. Aber auch in El Paso dürfen wir nicht jammern. In Tacande fielen innerhalb von 5 Tagen 31 Liter pro m2. Das bringt den Winter auf 109 Liter was immer noch den tiefsten Stand seit vielen Jahren darstellt. Aber wir sind froh, dieser aussergewöhnliche Regen hilft sicher dem einen oder anderen Baum über den Sommer zu kommen.

Wer sucht, der findet...
07 June, 2020

Schon wieder. Gestern wurden erneut 70 PCR Tests durchgeführt und wieder zwei positive gefunden. Das Virus hält sich in der Gesellschaft, interessant aber auch, dass diese Träger alle asymptomatisch sind und dann jeweils in Quarantäne kommen. Am 13. Mai wurden die letzten zwei Personen aus der Spitalpflege entlassen. Seitdem wurden weitere 19 positive Fälle gefunden, keiner musste in das Spital eingewiesen werden. Vielleicht sind das alles junge Leute? Das wissen wir nicht, denn neben dem Status positiv wird nichts weiteres publik.

Alarmzustand
06 June, 2020

Ab Montag werden alle kanarischen Inseln in der Phase 3 sein. Dies bedeutet, dass die Entscheidungshoheit wieder an die lokale Regierung zurück gegeben wird. Konkret kann der Präsident der Kanaren den Alarmzustand dann jederzeit aufheben.
Mit dem Aufheben des Alarmzustanden entfallen viele Vorschriften die während dieses Ausnahmezustandes erlassen wurden. Was sicher bleiben wird ist die Maskentragepflicht im öffentlichen Raum wo keine 2m Abstand eingehalten werden, generell in allen öffentlichen Transporten, auf Fähren und in Flugzeugen. Verstösse gegen diese Auflage können mit € 100 gebüsst werden.

Pizzeria Evangelina
06 June, 2020

Die Pizzeria Evangelina hat nun auch das Restaurant geöffnet. Die derzeitigen Öffnungszeiten sind:
Freitag - Sonntag 19:00 - 23:00 h.
Sonntag zusätzlich 13:00 - 16:00h
WhatsApp 676422536
ab 18:30 h auch 922494105

Phase drei
05 June, 2020

Am kommenden Montag geht es auf den Kanaren definitiv in Phase 3 der De-Eskalation. Dies spielt vor allem für Geschäftsinhaber, Museen und Heiratswillige eine Rolle. Für den "Normalsterblichen" ändert sich nicht viel. Unter anderem ändert Folgendes:

Restaurants dürfen auf 50 % der ursprünglichen Zulassung erhöhen.
Terrassen auf 75 %
Hochzeiten mit Beschränkungen erlaubt.
Beerdigungen auch.

öffnen dürfen:
Bibliotheken
Touristische Zentren
Museen

Ab Montag ist zum Beispiel das Besucherzentrum im Lavafeld der Coladas de San Juan "Caños de Fuego" wieder geöffnet. Der Eintritt ist für Residente bis Ende Monat frei. Dabei auch ein Film und eine Führung in eine Lavahöhle. Falls sie noch nicht dort waren, es lohnt sich!

Autobrände
04 June, 2020

Da haben wir doch vermutet der Pyromane sei nun dingfest gemacht worden und die Llanesen und Bagañetas könnten die Autos wieder sicher in der Nacht draussen stehen lassen. Kaum ist die Quarantäne vorbei werden wieder Bilder von abgefackelten Autos publiziert. Da scheint einer doch eher erfolglos eine gröbere Erektionsstörung mit Hitze kurieren zu wollen :-(

Wetterstation in Fahrenheit?
04 June, 2020

Ich habe einige Mitteilungen erhalten, dass die Wetterstation in Fahrenheit anzeigen würde.
Das müssen Sie in ihrem Browser ändern. Die Station anklicken, dann im schwarzen Balken ganz rechts auf das Rad klicken und die Werte auf metrisch, also °C einstellen.

Dies und das...
02 June, 2020

Während in USA tRump mehrere Priester und Sanitätspersonal vor einer Kirche mit Tränengas verscheuchen liess, um ein Wahlkampf-Foto mit einer Bibel in der Hand vor der Kirche zu schiessen, geht es auf La Palma zum Glück etwas ruhiger zu und her.

COVID
letze Woche wurden wieder einige neue Fälle gefunden. Sie sind alle nicht krank und können in Hausquarantäne verweilen bis sie per PCR negativ getestet sind. Heute wurde ein weiterer positiver Fall aus einem Privatlabor gemeldet was die Gesamtzahl auf 100 Personen anhebt. Es sind aber nur noch deren 9 in Hausquarantäne.

Biken
Gestern ist ein 62 jähriger Biker  im Barranco de los Hombres gestürzt und hat sich ein Hüfttrauma zugezogen. Er wurde per Helikopter gerettet und ins Spital geflogen.

Wetterstation
Im letzten Winter haben viele Piloten etwas für eine Wetterstation gespendet. Dabei kamen schöne € 942,71 zusammen. Das reicht noch nicht ganz für die Davis Station, aber ich habe die Differenz mal vorgestreckt und werde im kommenden Winter noch etwas weiter sammeln.
Die Station wurde also bereits gekauft und gestern installiert. Nun haben wir in Puerto Naos eine professionelle Wetterstation welche auch den Wind korrekt abbildet, denn sie befindet sich auf dem Apartmenthaut Martín welche uns freundlicherweise die Bewilligung erteilten die Station einzurichten. Mit einem Wetterlink pro plus abbo meldet sie nun jede Minute Wetterdaten über ein Interface direkt ins Netz. Diese können auch bei Wunderground angesehen werden.

Feuerwehr
Mit dem Sommer kommt auch die Waldbrandgefahr. Auf La Palma werden in diesem Sommer fast 500 Personen stationiert sein welche im Brandfall eingesetzt werden können.

Strand
Die Strände in Tazacorte und Puerto Naos sind offen und freuen sich bereits grosser Beliebtheit. Nach der Quarantäne wollen alle raus!

Wetter
Ein Kaltlufttropfen hat sich Nordwestlich von La Palma abgeschnürt. Diese kalte Höhenluft sorgt für ein Höhentief, dies wiederum für veränderliches und auch regnerisches Wetter. Diese Wetterlage ist sehr selten im Juni, bringt uns aber ab heute auf der Westseite immer mal wieder etwas Niederschlag. Wir hoffen darauf, es ist ausserordentlich trocken!

Wetter
01 June, 2020

Ein Höhentief stößt langsam in den Süden vor. Es wird unser Wetter in der kommenden Woche beeinflussen. Morgen beginnt der Wind auf SW zu drehen. Diese Windrichtung ist die der Wetterfronten welche wir schon lange nicht mehr gesehen haben. Die Höhenkaltluft schnürt sich ab und bildet einen Kaltlufttropfen.  Morgen Dienstag soll der erste Regen ab Mittag fallen. Es scheint noch nicht soviel zu werden, aber Kaltlufttropfen sind nicht gut berechenbar. Deren Zugbahn ist entscheidend für das Wettergeschehen und hier gibt es immer viele Unsicherheiten. Weil uns aber die Windrichtung SW bis am Samstag erhalten bleibt, haben wir ein paar Tage die Möglichkeit, dass im Westen die zugeführte feuchte Luft  hochgeblasen wird, kondensiert und dann abregnet. Das ist alles äusserst willkommen. Man sieht bereits in den Wäldern an vielen Stellen, dass einzelne sonst robuste Kiefern der Trockenheit nicht mehr trotzen konnten und braun werden! Kein Wunder hat es doch im letzten Winter nur knapp über 10 % der normalen Regenmenge in El Paso gegeben, dies nach bereits 4 viel zu trockenen Wintern.

Weitere Lokalöffnungen
01 June, 2020


In Puerto Naos, China Ming, Las Olas, Goffre Place, sowie beide Strand Kioske. Ab Montag wird auch das Arepa-Restaurant öffnen.
In La Bombilla das Cocomar und zusätzlich an der Straße Naos - Los Llanos das Las Norias, das Kanguru. Vecinos Todoque bei der Kirche und Arepera el Rinconcito in La Laguna.

¡Buen provecho!

Arepera Yaracui in El Paso offen!
31 May, 2020

Weitere Informationen in Wirtschaftskunde:

Die Arepera Yaracui in El Paso hat auch wieder geöffnet. Die Zeiten sind:
Freitag  bis Dienstag 13:00h - 16:00 h und
19:00 h - 23:00h
Reservation unter 922 49 71 81 oder
WhatsApp 621 35 01 18

Wasser
30 May, 2020

Von den Coronavirus Einschränkungen zu den Wasserbeschränkungen. Langsam lockern sich die Vorgaben der Coronavirus Regeln, nun kommen die Beschränkungen für Wasser, da es einfach kaum geregnet hat. Auch auf der Westseite haben die Bürgermeister Anweisungen publiziert, wonach das Stadtwasser ausschließlich zum Verbrauch im Haus benutz werden darf. Das Giessen der Gärten mit Stadtwasser, das Waschen von Autos oder das Auffüllen von Wassertanks und Pools ist per sofort verboten. Auch wird das Leitungsnetz in einigen Bereichen von Mitternacht bis morgens um 06h abgestellt. Vielleicht bringt die letzte Massnahme am meisten, das Netz ist zum Teil sehr marode und es geht viel Wasser durch Lecks verloren.
In El Paso hat es im letzten Winter nur 77 l/m^2 geregnet. Der langjährige Durchschnitt liegt bei 600 l / m^2. Die letzten 5 Jahre ging es nur bergab und die Quellen liefern immer weniger Wasser.

Das Virus hält uns immer noch im Griff
29 May, 2020

Gestern wurde bekannt gegeben, dass ein junger Mann aus Teneriffa, der letzte Woche zum Arbeiten nach La Palma kam positiv auf das SARS Covid-2 virus getestet wurde. Heute kan ein weiterer Fall eines Mitarbeiters der Inselregierung dazu und am Nachmittag wurde gemeldet, dass ein dritter Fall gefunden wurde. Bei diesem handelt es sich um einen Teilnehmer der verhängnisvollen Reise im März der IMSERSO. Warum letzterer erst jetzt bekannt wurde ist mir nicht ganz klar. Auch ist die Zeitspanne beachtlich über welche der Patient positiv ist. Vielleicht wird da noch mehr dazu bekannt gegeben.

Das Trace & Tracking Team auf la Palma hat nun alle Hände voll zu tun um die Kontaktkette dieser drei von sich unabhängigen Fälle zu eruieren und zu testen.

Auf jeden Fall bestätigen diese Fälle, dass wir uns weiterhin an die vorgeschriebenen Abstände und die Maskentragepflicht und die Hygienevorschrifgen halten müssen!

China Ming Puerto Naos
29 May, 2020

Das Restaurant China Ming in Puerto Naos ist ab heute wieder geöffnet. Telefonnummer 922 40 83 52

Corona
28 May, 2020

Heute wurde bekannt, dass ein junger Mann welcher am letzten Donnerstag, 21.5. aus Teneriffa nach La Palma zum Arbeiten kam, positiv auf Coronavirus getestet wurden. Dieser Fall wird in der Statistik von Teneriffa geführt, hat aber hier die Folge, dass nun allen seinen Kontakten nachgegangen werden muss. Es ist gut möglich, dass dieser Fall wieder weitere Infektionen nach sich zieht.

Ein Aufflammen von positiven Fällen in Lleida nach einer Geburtstagsparty mit 20 Gästen (10 wären nur zugelassen gewesen) führt dazu, dass die ganze Provinz weiter in Phase 1 verbleiben muss. Nachträglich stellte man fest, dass 4 positive Personen an der Party waren, am Schluss waren alle 20 Infiziert und hatten das Virus gleich wieder in ihre Familien gebracht.

Einmal mehr muss erwähnt werden, dass Social Distancing, Händehygiene und Masken sehr wichtig sind um das Coronavirus in den Griff zu bekommen.

Und noch eine....
27 May, 2020

Die nächste Plage? Heute morgen hat ein Erdbeben der Stärke 3.6 nah der nordöstlichen Küstenlinie von Gran Canaria viele erschreckt. Das Beben wurde in weiten Teilen von Gran Canaria wahrgenommen und fand in einer Tiefe von 20 km statt.

Wieviele Plagen?
27 May, 2020

Neben Coronavirus, der Mexikanischen Cochenille, welche die Blattkakteen vernichtet und auch der Trockenheit, die nun schon seit 5 Jahren anhält, kommt eine weitere Plage dazu. Auf La Palma wurde die Holzlaus entdeckt (Pterochloroides persicae) dabei handelt es sich um ein Insekt das vor allem an Steinobstbäumen Schäden anrichten kann. Speziell betroffen sind Pfirsich-, Mandel-, Pflaumen-, etwas weniger Apfel- und Citrusbäume. Dieser Schädling wurde zum ersten mal im Jahr 2015 auf Gran Canaria nachgewiesen und hat es nun wie viele andere auch auf La Palma geschafft.

Covid update
Covid update
24 May, 2020

Wir fanden die letzten 9 Tage keine positiven Fälle mehr und langsam tröpfeln Meldungen rein, dass einige genesen sind. Nun haben wir auf der Insel noch 14 aktive Fälle, die dürfen alle zu Hause in Quarantäne bleiben und warten, bis der PCR Test zweimal negativ ist.

Das dauert aber bei einigen Patienten ganz schön lange. Wir haben Patienten die schon über einen Monat lang positiv sind.

Oben die nachgeführte Grafik bis heute 24.5.2020.

Wenn das noch einer kapiert :-o
24 May, 2020

Als ob wir nicht schon genügend Vorschriften, Erlasse, Veränderungen, neue Verfügungen, die Elimination der Verfügung, die Verlängerung des Ausnahmezustandes und die erneute Inkraftsetzung der Ausserkraftsetzung hätten. Ich glaube schon lange, dass auch die Polizei gar nicht mehr durchblickt. Die kontrollieren vielleicht noch Fahrzeuge. Da ist es einfach. Keine Maske, rausnehmen kontrollieren ob alle im gleichen Haushalt leben, nein Busse, ja weiterfahren.

Nicht nur die Regierung hat mit den vielen verschiedenen Erlassen Verwirrung gestiftet, auch die Journalisten mischen kräftig mit.

So titelt heute El Pais:

[Sanchez sagt, dass mehrere autonome Regionen "in den nächsten Tagen" aus dem Alarmzustand herauskommen werden],

Im Text schreiben sie, "es wird nicht ausgeschlossen, dass die minimalen zwei Wochen einer Phase verkürzt werden können".

Das zwing mich entweder das ganze Video der Pressekonferenz selber anzuschauen, oder einfach mal abzuwarten. Ich habe mich für letzteres entschieden, vielleicht wird in der Zwischenzeit eh wieder was anderen entschieden.

Was aber gilt: Ab morgen Phase 2, Restaurants und Strände dürfen öffnen. Ist auch gut so, denn in El Paso stieg das Thermometer heute auf 34,5°C!

ERÖFFNUNG der Bio-Café-Finca Aloe
23 May, 2020

"ERÖFFNUNG der Bio-Café-Finca Aloe mit PIZZA-TAG am Sonntag, 7. Juni. 
Dann jeden Sonntag Pizza-Tag und die anderen Tage wie immer 12-17 Uhr mit Säften, Salaten, Brot, Kuchen, Kaffee ...und Produkte zum Mitnehmen.
Reserviert für Pizzatage rechtzeitig einen Tisch.

Phase 2 und Wetteralarm
22 May, 2020

Es geht so schnell mit den Gesetzesänderungen, dass man kaum mehr mitkommt.
Heute Morgen kam ein neues BOE raus. In Phase null und eins sind die Zeitfenster nur noch in Gemeinden mit < 10.001 Einwohnern und einer Dichte von < 100 Einwohner / km^2 einzuhalten. Das heisst, dass diese Auflage in El Paso nun wegfällt, zwei Tage bevor wir in Phase 2 gehen, denn auch beschlossen wurde heute, dass die gesamten Kanarischen Inseln ab Montag 25. Mai in Phase 2 des De-eskalationsplans über gehen. Das heisst unter anderem (und unter Einhaltung weiterer Auflagen):

- Restaurants dürfen nun auch drinnen Gäste bedienen.
- Zeitfenster nur noch für Senioren von 10 - 12 und 19 - 20h.
- Strände und Schwimmbäder öffnen.
- Theater und Kinos dürfen mit 50 % Belegung öffnen.
- Wandern in den Bergen.
- Gymnasien und Sportzentren öffnen.

Ab Montag befinden sich 53 % der Bevölkerung in Spanien in Phase 1 und 47 % in Phase zwei.

In der Nacht auf morgen Samstag wird der Wind immer stärker werden und rasch können Böen auf über 50 km/h ansteigen. Dabei senkt sich die Inversion immer tiefer und die Temperaturen werden morgen noch einmal deutlich ansteigen und zwischen 500 m und 1.000 m AMSL wahrscheinlich am höchsten sein. Werte von > 30°C sind möglich. Dabei sinkt in den Lagen über der Inversion die Luftfeuchtigkeit drastisch ab.

Die AEMET hat deshalb für morgen Samstag >7h einen Wetteralarm in Bezug auf Waldbrandgefahr heraus gegeben. Bitte seid sehr vorsichtig!

Maske im Auto
20 May, 2020

Ja noch dies, Autofahrer aufgepasst. Die Regel ist klar und für die Polizei einfach zu überprüfen:

- Falls ihr nicht im gleichen Haushalt wohnt, besteht Maskenpflicht im Auto. Maximal zwei Personen pro Reihe.

Es wurden in Spanien während des Ausnahmezustandes bereits über eine Million Bussen verhängt. Die Polizei war nicht untätig.

Dies und das und Maskenpflicht.
20 May, 2020

Vor lauter Corona Information wurde fast übersehen, dass die Flüchtlingskrise auch auf den Kanarischen Insel weiter geht. In den letzten zwei Wochen sind nun bereits drei Boote mit Flüchtlingen vom Afrikanischen Kontinent nahe der Kanaren aufgefunden worden. Zwei Boote in der Nähe von Gran Canaria und ein drittes gestern durch die Marokkanische Küstenwache.

Auf La Palma wurden schon wieder über eine Woche keine SARS Covid-2 infizierte mehr gefunden. Einige Patienten welche sich symptomlos zu Hause befinden haben aber Mühe, dass sie Virusfrei werden. Damit geht die Zahl der aktiven Fälle auch nur langsam zurück. In der letzten Woche konnten nur zwei als geheilt wieder aus der Quarantäne entlassen werden. Wir haben nun noch 20 aktive Fälle. Die Spitalleitung teilte mit, dass nach "verdächtigen Fällen" gesucht werde. Dies aber ohne weitere Informationen bekannt zu geben.
Generell sieht die Entwicklung auf La Palma gut aus. Wir hoffen, dass wir die Phase mit null neuen Infektionen lange aufrecht erhalten können.

Wir waren bereits zweimal auf der Terrasse bei Alex in Todoque essen. Alles ist bestens organisiert, die Abstände werden eingehalten und man fühlt sich ein bisschen wie vor der Quarantäne. Wieder etwas frei. Draussen sitzen, essen und während der Quarantäne verschwundene Menschen wieder auftauchen sehen :-)

Ab heute gilt für alle Personen über 6 Jahren eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum. Dies überall wo die zwei Meter Distanzregel nicht eingehalten werden kann. 2 m ist eine gute "Bettlänge" und nicht, wie mancherorts kolportiert eine Armlänge Distanz. Wir werden also in Zukunft deutlich mehr Masken im öffentlichen Raum sehen. Ich bin ein Befürworter dieser Massnahme, alles was ein erneutes Aufflammen des Virus unterdrückt kann  für die hiesige Wirtschaft essentiell werden.

Bar Resbel in Puerto Naos
17 May, 2020

Die Bar Resbel in Puerto Naos hat angekündigt ab Morgen Montag  auf der Terrasse wieder zu öffnen. Die Zeiten sind 06.30h bis 15 h. Schaut doch auf ein Bocadillo, Kaffee oder Bier vorbei. Der Besitzer freut sich!

Antikörperstudie
15 May, 2020

Erste Resultate einer in Spanien sehr gross angelegten Studie über Antikörper IgG gegen SARS-Cov2 (Coronavirus19) sind vorgestellt worden. Wie die Fallrate in Spanien sehr unterschiedlich verteilt sind, so hat dies auch die Antikörperstudie noch einmal bestätigt. In Spanien fand man rund 5 % der Bevölkerung die  Antikörper gegen SARS-Cov2 aufweist. Bei rund 47 Mio Einwohner sind dies 2,3 Mio. Beim Antigentest, dem Test auf das SARS-Cov2  Virus (PCR) waren bis anhin 230.000 positiv getestet worden, wir hätten in Spanien demnach rund 10 x mehr Fälle als rapportiert. Damit würde die Todesfallquote auf 1 % runter fallen (10 mal höher als die normale Grippe). Auch eine Information die schon seit zwei Monaten angenommen wird und nun bestätigt wird

In der Provinz Teneriffa hat man bei 2,1 % der Bevölkerung Antikörper der Gruppe IgG gefunden.  In der Provinz Gran Canaria deren 1,4 %.

Aus diesen Zahlen können wir nun umrechnen, wie viele Ansteckungen pro PCR positiven Fall stattgefunden haben um die Zahlen etwas auf Korrektheit zu prüfen. Das Ergebnis scheint absolut plausibel.

Spanien gesamt           10,2
Madrid                          11,4
Provinz Teneriffa          13,7
Provinz Gran Canaria   21,4

Ursprüngliche Berechnungen gingen davon aus, dass auf einen positiv getesteten rund 12 Infektionen kommen diese ursprüngliche Berechnung scheint mit neuen Zahlen recht gut belegt.

Schutzmaske
13 May, 2020

Das Gesundheitsministerium plant das Tragen einer Schutzmaske im öffentlichen Raum als obligatorisch zu erklären. Bisher wird die Maske nur empfohlen und ist nur in öffentlichen Transporten Pflicht.
Nachdem ich nun in Phase 1 mit einigen Leuten zu tun hatte, in einigen Geschäften und auch in der Stadt war, begrüsse ich den Entscheid. Viele Leute verhalten sich, als ob schon alles vorüber wäre. Das ist es aber noch nicht, wir sollten mindestens zwei Woche ohne weitere Fälle sein. La Palma ohne Coronavirus ist der Grundstein auf welchem man den Tourismus wieder aufbauen kann und um dahin zu gelangen braucht es halt im Moment Disziplin!

Covid Information
13 May, 2020

Gestern wurden erneut PCR Tests durchgeführt und zwar 83. Alle waren negativ. Das ist insofern sehr gut, als dass das Umfeld der in der letzten Woche positiv getesteten kontrolliert wurde und da nun keine weiteren Infektionen bekannt wurden. Die zwei Patienten welche sich noch in Spitalpflege befanden konnten entlassen werden. Damit ist das Spital wieder frei von Covid Patienten. Eine weitere Person die sich in Hausquarantäne befunden hat wurde auch zweimal negativ getestet und gilt als geheilt. Somit haben sich die noch aktiven Fälle auf La Palma auf 22 reduziert.

Einreise nach Spanien
12 May, 2020

Heute wurde in einem neuen Boletín del Estado eine neue Bestimmung publiziert welche am kommenden Freitag in Kraft tritt. Danach müssen alle welche nach Spanien reisen obligatorisch in eine zwei Wochen dauernde Quarantäne. Es gibt nur ganz wenige Ausnahmen wie Besatzungen von Flugzeugen. Diese Regelung wird mindestens während des Ausnahmezustandes andauern. Das bestätigt einmal mehr, dann während der Dauer des Ausnahmezustandes welcher voraussichtlich bis zum Ende der Phase 3 in Spanien dauert keine Touristen nach Spanien reisen werden.
Wenn die Pandemie auf den Kanaren weiter so gut eingedämmt werden kann, sollte Phase 3 am 22. Juni abgeschlossen sein. Das wird aber sicher nicht für ganz Spanien gelten. Etwa die Hälfte des Landes befindet sich noch in Phase 0 speziell in Madrid und Barcelona sind die Infektionsraten immer noch sehr hoch.

Wetter
Wetter
10 May, 2020

Normalerweise ist per Mitte April die Regensaison vorbei und es regnet nur noch sehr selten auf La Palma. Die kommende Woche bringt aber vor allem dem Norden und Nordosten noch einige Niederschläge. Vor Portugal bildet sich ein Tief, das dann eine Front bis zu uns bringen wird.
Dies ist sehr willkommen.
Die letzte Regensaison war in Tacande die schlechteste seitdem ich aufzeichne und das sind über 10 Jahre! Schon die letzten 5 Jahre waren mit einem Schnitt von nur 189 l/m^2 schlecht, der Durchschnitt für El Paso liegt bei 600 l/m^2.
In der Saison 2019/2020 sind bis jetzt nur 77 l/m^2 gefallen!

Flugverkehr und Fähre
10 May, 2020

Ab morgen wird das Verbot des regulären kommerziellen Flugverkehrs zwischen den Kanarischen Inseln aufgehoben, die Beschränkungen für die Verbindungen mit dem Festland bleiben jedoch bestehen.
Das Ministerium hat außerdem verfügt, dass zwei tägliche Frequenzen zwischen Teneriffa Norte und La Palma als grundlegende Mindestverbindung zwischen den Inseln während der Dauer des Alarmzustands gelten.

In der Verfügung wird auch der Betrag der Referenztarife für jede der Strecken festgelegt, die auf die folgenden Beträge festgesetzt werden: Gran Canaria-La Palma: 106 Euro; Teneriffa Norte-La Palma: 72 Euro; La Palma-Lanzarote: 112 Euro.

Zur Sicherheit der Passagiere dürfen nur 50% der Gesamtkapazität jedes Flugzeugs angeboten werden.

Dann noch eine Mitteilung zum Fährverkehr. Die Anlegestelle in Los Cristianos wird umgebaut. Die Fährverbindungen mit La Palma werden aus diesem Grund bis zum 15. Mai aus Teneriffa sicher gestellt. Der Fahrplan

•    Tenerife-La Palma: 18:00 h - Volcán de Tamasite
•    La Palma-Tenerife: 03:00 h - Volcán de Tamasite

Phase 1 Sport
09 May, 2020

Für Gemeinden mit über 5000 Einwohnern gelten nach dem heute publizierten BOE Art. 47 immer noch die zeitliche Einschränkung. Die autonomen Regionen dürfen aber davon abweichende Regelungen bis zwei Stunden erlassen. Das heisst, dass wir nun wieder darauf warten müssen, bis eventuell regional was passiert.

Der Artikel des entsprechenden Erlasses vom 30.4. der in der Phase 1 immer noch gültig ist:
Artículo 5. Franjas horarias.
1. Se establecen las siguientes franjas horarias para la realización de las actividades previstas en el artículo 2.2:
a) La práctica de deporte individual y los paseos solo podrán llevarse a cabo entre las 6:00 horas y las 10:00 horas y entre las 20:00 horas y las 23:00 horas.
b) Aquellas personas que requieran salir acompañadas por motivos de necesidad y las personas mayores de 70 de años podrán practicar deporte individual y pasear entre las 10:00 horas y las 12:00 horas y entre las 19:00 horas y las 20:00 horas. Las personas mayores de 70 años podrán salir acompañadas de una persona conviviente de entre 14 y 70 años.

Phase 1
09 May, 2020

Aufgrund der Entwicklung auf den Kanaren, der freien Bettenkapazität in den Spitälern sowie dem ausgedehnten Testen wurde gestern beschlossen, dass die Kanaren ab dem Montag 11. Mai in die Phase 1 der Deeskalation treten. Dies bedeutet für uns auf La Palma, dass ein 57 Tage dauernder quasi Hausarrest endlich etwas gelockert wird.

Folgendes wird immer unter Einhaltung der Distanz- und allenfalls branchenspezifischen zusätzlichen Regeln erlaubt:

Restaurants mit Terrasse mit 50 % Belegung.
Geschäfte < 400 m^2 dürfen öffnen mit 30 % der Kunden.
Teilnahme an Beerdigungen bis 10 Personen, im Freien 15.
Reisen auch wieder über die Gemeindegrenze hinaus.
Zusammenkünfte bis 10 Personen.

Interinsuläre Reisen nur in klar zu begründenden notwendigen Fällen.

Es gehen noch Gerüchte rum, dass die Zeit-Regelung weiter aufrecht erhalten wird. Das kann ich mir kaum vorstellen, aber wir werden das sehen sobald das Boletín publiziert wird.

Pizzeria Evangelina
08 May, 2020

Die Pizzeria Evangelina hat für den Hauslieferdienst eine neue Karte zusammen gestellt.

Das Menue kann hier herunter geladen werden.

Weg zur neuen Normalität
08 May, 2020

Der Weg zu einer neuen Normalität wird lange sein. Auf La Palma werden wir höchstwahrscheinlich am kommenden Montag in die Phase 1 eintreten. Diese beinhaltet einige Lockerungen der bisher sehr restriktiven Quarantäneregeln.

In bezug auf den Luftverkehr hat sich heute der Präsident der Kanaren, Ángel Víctor Torres, gemeldet. Er sieht, dass der Luftverkehr innerhalb Spaniens im Verlauf des Juni wieder aufgenommen werden kann. Zuerst innerkanarisch, dann auch vom spanischen Festland. Für den Internationalen Luftverkehr sieht er eine Aufnahme erst im September oder Oktober. Der Grund liege nicht bei uns, wir wären bereit, aber der Grund läge in den Herkunftsländern des Tourismus, die nach wie vor viele Coronavirusfälle hätten und die Grenzen immer noch geschlossen halten. Explizit hat er Deutschland, England und Schweden erwähnt.

Phase 1
07 May, 2020

Der Gesundheitsminister Salvador Illa hat mitgeteilt, dass mit Ausnahme von Madrid alle autonomen Regionen ihren Plan zum Übergang in die Phase 1 der Deeskalation vorgelegt haben. Eine Liste derjenigen Regionen die die Auflagen erfüllen und am kommenden Montag in Phase 1 treten wird zwischen Freitag und Samstag publiziert.

Covid Information
07 May, 2020

Die Testresultate von gestern stehen immer noch aus. Wahrscheinlich haben sie was im Labor verbockt und mussten sie wiederholen.*) Eine Information ist für heute Nachmittag geplant.

*) Nach letzten Informationen musste bei den Geräten ein Softwareupdate gemacht werden das sei der Grund für die verspätete Lieferung der Resultate.

Pizzeria Evangelina
07 May, 2020

Ab morgen Freitag, 8.5. bietet die Pizzeria Evangelina in Jedey ihre Produkte mit Hauslieferdienst oder zum Abholen an.
Sie können ab heute per WhatsApp mit Nummer 0034 676 422 536 oder morgen ab 19 h in der Pizzeria unter +34 922 494 105 bestellen.

Sie haben nur eine Person für die Hauslieferungen und bitten deshalb alle die das bestellte Essen abholen können in Jedey vorbei zu gehen. Bitte rechtzeitig bestellen.

Altamira
06 May, 2020

Das Restaurant Altamira in Todoque hat heute angekündigt ab Montag 11. Mai auf der Terrasse zu öffnen.
Zeiten Fr - Di 12 - 15 und >18 h
Ruhetage Mit und Do

Reservierung +34 922 46 38 / +34 600 220 414

Wer noch von weiteren Eröffnungen Kenntnis hat kann mir diese gerne melden (roger.frey(at)idafe.com). Ich werde das dann im Blog erwähnen.

Wer sucht der findet!
06 May, 2020

La Palma ist super platziert in PCR Tests pro 1.000 Einwohner. Wenn wir von einer Population von 60.000 ausgehen (das scheint deutlich realistischer als die viel zu hohen 85.000) dann testen wir pro 1.000 Einwohner 67 (bei 85.000 wären es 47).

Die Zahlen weiterer Länder sind wie folgt:
Portugal        44
Spanien        41
Italien            37
Schweiz        33
Deutschland 30
USA              23

Gestern wurden wieder 172 Tests durchgeführt, 152 davon bei Spitalpersonal und man hat leider dabei 3 asymptomatisch positive gefunden. Diese sind nun in Quarantäne zu Hause und ihr Umfeld wird nun getestet. Dabei werden wahrscheinlich noch weitere positive Fälle zum Vorschein kommen. Das ist nicht sehr überraschend und zeigt uns einmal mehr, dass wir auch weiterhin nicht Coronavirus frei sind und die Massnahmen entsprechend umsetzten müssen.
Die generelle Entwicklung auf La Palma erachte ich als gut und ich bin nach wie vor zuversichtlich, dass wir am nächsten Montag in die Phase 1 übergehen können. Die Sitzungen dazu werden heute oder morgen abgehalten und danach wird wahrscheinlich ein entsprechendes BOE (Boletín Oficial del Estado) publiziert.

Inselnachrichten
Inselnachrichten
04 May, 2020

Wir haben nun eine ganze Woche getestet und keine PCR positiven Fälle mehr gefunden. Schritt für Schritt können wir auch geheilte melden. Es verbleiben nur noch 30 aktive Fälle. Wir sind zuversichtlich, dass wir spätestens am kommenden Montag in die Phase eins übergehen können. Dies bringt dann weitere Lockerungen der sehr strengen Regeln mit sich.

Und da meldet sich auch die Polizei. Die Ordnungshüter sind der Meinung, dass die Kontrolle des komplexen Regelwerkes für sie sehr schwierig sei. Aber Kontrollen werden gemacht. Gestern wurde beobachtet, dass zwei junge Männer um die 25 um 11.30 h von der Polizei in El Paso eine Busse aufgebrummt bekommen haben. Sie dürfen nur bis 10 h draussen Sport machen. Dann wurden zwei Taxen bestellt und sie mussten mit diesen nach Hause fahren.
Zur gleichen Zeit erlitt in Tazacorte ein 60 Jähriger deutscher Staatsangehöriger während dem Biken einen Herzinfarkt. Die sofort zu Hilfe geeilten Rettungskräfte konnten ihn nicht mehr retten.

Ab heute Montag 4. Mai besteht in Spanien in allen öffentlichen Verkehrsmitteln und auch in Flugzeugen Maskenpflicht. Die Polizei hat an vielen Haltestellen kostenlos Masken verteilt damit die Bevölkerung die Auflagen einhält.

Und zum Schluss noch dies: Der Ausläufer einer schwachen Kaltfront hat auf der Westseite gestern Abend noch etwas Regen gebracht. In Tacande waren es nur 0.25 l/m^2 aber wir nehmen jeden Tropfen.

Corona Info La Palma
01 May, 2020

Erneut wurden wieder viele Tests gemacht und keine Probe war positiv. Dies ist eine gute Nachricht für die Insel, denn es scheint, dass man nun weiss, wo die Infektionsherde waren und diese isolieren konnte. Wir haben noch immer 34 aktive Fälle. Diese werden erst als geheilt aufgeführt, wenn zwei PCR Tests in Folge negativ sind.
Es wurden auch viele Tests bei Spitalpersonal durchgeführt und diese waren auch alle negativ. Es wird auf La Palma mehr getestet als auf dem Festland. Wir nehmen mit 58 Tests / 1.000 Einwohner einen Spitzenplatz ein.

Zum Vergleich (Tests / 1.000 Einwohner)
La Palma      58
Spanien        30
Italien            31
Deutschland 30
Schweiz        30
USA              19
UK                12
Schweden     12
Frankreich     7

Deeskalationsplan
30 April, 2020

Die Spanische Regierung hat für die Deeskalation 4 Phasen beschrieben. Von Phase zu Phase gelten zusätzliche Erleichterungen. Die Phasen können nach Region unterschiedlich beschlossen werden. Für El Hierro, La Gomera und La Graciosa gilt ab kommenden Montag bereits Phase 1.

Phase null --> Vorbereitungsphase
Phase 1 --> Initialphase,  zB Restaurants limitiert draussen
Phase 2 --> Intermediärphase, zB Restaurants auch drinnen
Phase 3 --> Fortgeschritten, zunehmende Freiheiten.

Die Dauer der Phasen 1 - 3 sind abhängig von der epidemiologischen Entwicklung der Region, dauern aber im minimum zwei Wochen.

Ab Samstag 2. Mai gelten für die Phase Null (die dauert wahrscheinlich auf La Palma bis 11. Mai) folgende Regeln und Zeitfenster:

Regel ein Kilometer im Umkreis des Hauses, eine Stunde pro Tag, gleiche Gemeinde. Immer unter Einhaltung der Distanz- und Hygieneregeln. Masken werden in geschlossenen Räumen empfohlen.

Zeiten (gelten nur für Gemeinden mit mehr als 5.000 Einwohnern):

Individueller Sport:
6 - 10 h und 20 - 23h

Ältere Menschen:
10 - 12 h

Kinder < 14 yr:
12 - 19 h

Details werden morgen publiziert. Für mich ändert sich im Moment nicht viel, der Kilometer reicht noch nicht um in den Wald zu gelangen und so muss ich mit den Hunden die Strassen ablaufen. Aber in einer guten Woche ist es dann sicher soweit, es wird sehr viel getestet und wir finden kaum mehr positive. Was den Übergang zu Phase 1 für La Palma in einer Woche sehr wahrscheinlich werden lässt.

Wer nicht sicher ist, wieweit ein Kilometer Radius vom Haus aus beträgt kann dies auf dieser Seite ausprobieren.

COVID Krimi
28 April, 2020

Anfang März flogen mehr als 20 Palmeros mit einer organisierten Reise des IMSERSO (Instituto de Mayores y Servicios Sociales) nach Gandía über Valencia. Sie flogen am 11. März mit einer Maschine der Vueling zusammen mit rund 100 weiteren Reiseteilnehmern aus Valencia nach  Teneriffa. Die Palmeros, alle im Risikoalter von 68 - 85 Jahren, flogen am gleichen Tag interinsulär weiter nach La Palma.

Eine Woche später vom 16.3. - 22.3. erhärtete sich das Bild in der Corona Sprechstunde, dass Teilnehmer dieser Reise erkrankten. Es wurde fieberhaft mit den Veranstaltern versucht, alle Teilnehmer ausfindig zu machen, damit man diese sofort in Beobachtung un Quarantäne stecken konnte. Leider gelang es nicht, eine Vollständige Liste herzustellen und so entschloss sich die Direktorin des Spitals auf ihrer Facebook Seite an die 5'000 Freunde am 22.3. einen Aufruf zu starten. Noch am gleichen Abend waren alle Reiseteilnehmer identifiziert. Das unkonventionelle Verhalten der Direktorin wurde kritisiert, hat aber heute betrachtet wohl einige Infektionen verhindern können. Die Geschichte hat trotzdem ein tragisches Ende. 5 der 6 Todesopfer welche auf La Palma verzeichnet wurden kamen auf dieser Reisegruppe.

Ministerpräsident Sanchez hat auch einen Plan
26 April, 2020

Wir werden sehen, was sich da politisch noch alles zusammen braut. Ich habe nochmal die Zusammenfassung seiner Rede gelesen und die in der letzten Pressemitteilung geschilderte Türe, welche für die Kanaren offen gelassen wurde, finde ich nicht. War da Wunsch Vater des Gedanken?
Sánchez sagte, eine Deeskalation soll graduell erfolgen, meint in verschiedenen Etappen. Asymetrisch, das heisst in verschiedenen Gebieten mit unterschiedlichem Zeitplan, aber mit landesweit gleichen Regeln.  Sánchez sagte auch, wenn sich der positive Trend fortsetzt mit diesem Plan ab 2. Mai beginnen zu können. Er will den Plan am kommenden Dienstag vorstellen, dies nachdem er sich mit den Experten ausgetauscht hat.

Das wäre eigentlich auch in meinem Sinn, ich glaube nicht, dass es sinnvoll ist, wenn jede Region eigene Vorschriften aufstellt. Das wird ganz schwierig zum Kommunizieren, liefert völlig unterschiedliche Messdaten, was ein schnelles Eingreifen bei Abweichung erschwert und lässt einmal mehr sehr viel Interpretationsspielraum für die Polizeiorgane offen.

Covid Übersicht
26 April, 2020

Ministerpräsident Sanchez hat in seiner Absage an den Deeskalations-Plan der Kanarischen Inseln eine Tür offen gelassen. Dies hat hier auf den Kanaren die Zuversicht geschürt, dass man irgendwie doch das Gesicht wahren könnte und morgen Montag einen Start der Deeskalation kommunizieren darf. Vielleicht auch nur mal für die kaum betroffenen Inseln Graciosa, El Hierro und Gomera?
Es ist alles offen und ich werde weiter berichten :-)

Derweil wurden gestern 39 weitere Tests durchgeführt und ein positiver gefunden. Es ist wahrscheinlich, dass man im Umfeld dieser Person wieder weitere Infizierte finden wird. Das zeigt einmal mehr, es ist nicht vorbei und das strikte Einhalten der Hygieneregeln wird uns noch Monate begleiten, unabhängig davon wie wir langsam deeskalieren.

Plan aufgeschoben
Plan aufgeschoben
25 April, 2020

Der gestern der Zentralregierung präsentierte Plan wurde aufgeschoben. Die Regierung versicherte, dass sie im Moment keine Anzeichen sehen, die veranlassen den Prozess zu beschleunigen. Die Verlängerung des Alarmzustandes bleibt bis am 10. Mai erhalten. In der Tat ist eine Kennzahl welche für die Einschätzung der Situation wichtig ist, nämlich die Rate mit welchem ein Coronavirus positiver Patient weitere ansteckt (R0), in der letzten Woche wieder angestiegen und beträgt nun auf den Kanaren 0,9. Mit 1 bleiben immer gleichviel infizierte und alles was höher als 1 ist bedeutet Wachstum der Pandemie. Die derzeit beste Region in Spanien ist Murcia mit einem R0 von 0,61.

Die derzeit einzige Änderung ab Montag ist die, dass Kinder unter 14 Jahre mit Begleitung einer Verantwortlichen Person zwischen 9 und 21 h aus dem Haus dürfen. Details sind im heutigen BOE publiziert worden.

Deeskalationsplan für die Kanaren
24 April, 2020

Gestern hat eldiario.es den Plan, welcher heute in Madrid vorgestellt werden soll, vorab publiziert. Die Zentralregierung hat das letzte Wort.
Es ist also noch nichts entschieden.

Der Kanarische Plan ist etwas kompliziert und ist in 4 Phasen aufgebaut. Vorausgesetzt, dass sich die Fallzahlen von COVID-19 nicht wieder erhöhen, dauert jede Phase eine Woche mit Beginn ab 27. April.

Woche 1:
- Erleichterungen des Alarmzustandes für die Bevölkerung wie weiter unten beschrieben wird.
- Kleine Geschäfte dürfen mit Zugangsbeschränkung öffnen.
- Frisörläden dürfen öffnen.

Woche 2:
- Erste touristische Einrichtungen (was wird nicht spezifiziert).
- Kommerzielle Zentren für spezielles Zubehör (wahrscheinlich Firmen wie Fraper).
- Gymnasien.

Woche 3:
- Strände.
- Restaurants mit Zugangsbeschränkungen (50 % Auslastung, nur gegen Vorreservation, max 4 Pers. pro Tisch).

Woche 4:
- Reisen zwischen den Inseln.

Erleichterungen für die Bevölkerung:
Der Alarmzustand soll für die Menschen abwechslungsweise alle zwei Tage  erleichtert werden. Es gilt die Hausnummer des Wohnsitzes. Gerade Zahl, gerader Tag, ungerade Zahl ungerader Tag.

Maximal drei Personen, oder eine Familie die im gleichen Haushalt wohnt.

Jünger als 14 Jahre: 16 h - 19 h
Alte (Alter noch nicht spezifiziert): 11 h - 13 h
Sport (Wer und was noch nicht spezifiziert): 5 - 9 h oder 20 - 23 h (mit Radiusbegrenzung von 2 - 4 km vom Wohnsitz).

Wandern soll nicht länger als eine Stunde dauern.

Zugang zu Zweitwohnsitz, nur wenn dieser in unter einer Stunde Reisezeit erreicht werden kann.

In der Öffentlichkeit sollen Masken getragen werden. Es wird an den gesunden Menschenverstand appelliert aber trotzdem alles reguliert, zu viele Details, die dann erneut in Interpretationsspielraum fallen werden. Warum in einem mehrere  Stunden großen Zeitfenster Wandern nur eine Stunde dauern darf, oder warum eine Radiusbegrenzung für Sport ausgerufen wird, diese dann noch abhängig davon ist, ob man geht oder rennt ist mir überhaupt nicht ersichtlich. Besser wäre ja gerade, dass Leute in der Stadt diese auch in den grösseren Naturraum mit weniger Leute verlassen sollten.

Warten wir mal ab, was definitiv entschieden wird.

Bajada
23 April, 2020

Das erste mal in der Geschichte der "Bajada de la Virgen", ein Anlass der seit 1676, also seit 344 Jahren, alle 5 Jahre durchgeführt wird, musste dieser abgesagt werden. Es wurde aber auch versichert, dass diese LXIX, also 69. Auflage der Bajada nicht annulliert wird, sondern an einem "ausserordentlichen Datum" stattfinden soll. Das wird in dem Fall dann wahrscheinlich im nächsten Jahr sein. Die Vorbereitungsarbeiten für diesen Grossanlass dauern Monate und durch den Alarmzustand sind auch diese in Verzug geraten.

COVID News
23 April, 2020

Gestern wurde wieder ein COVID-19 positiver gefunden. Weil auch eine Person als geheilt eingestuft wurde, bleiben die aktiven Fälle mit 38 auf La Palma gleich hoch. Wer testet findet auch Fälle, denn in Bezug auf Tests, befinden wir uns auf La Palma weltweit mit rund 46'000 Tests pro Million Einwohner in der Spitzengruppe. Zum Vergleich die Faroe Inseln führen mit 130'000 Tests pro Million, Spanien als Land gerechnet 19'900, Deutschland 24'700).

Wanderunfall
23 April, 2020

Gestern Mittag musste eine 56 Jährige Wanderin beim Bejenado in der Gemeinde El Paso geborgen werden. Die Frau war beim wandern abgestürzt und hat sich Verletzungen der unteren Extremitäten zugezogen. Bei der Bergung mussten die Feuerwehr und ein Krankenwagen eingesetzt werden.

Da wir immer noch im Alarmzustand sind und Wandern nicht erlaubt ist, werden auf die Frau wahrscheinlich mehrere Rechnungen zukommen. Die spanische Krankenversicherung wird in diesem Fall kaum Bergungskosten übernehmen, vielleicht auch keine Heilungskosten. Dazu kommt sicher eine Busse, die hierzulande immer deftig ausfällt.
(Ich habe von einer Busse von € 14.000 gehört, die ausgesprochen wurde, weil eine Familie in Madrid mit ihrem Kind zu ihrem Zweitwohnsitz fahren wollte).

Deeskalation
22 April, 2020

Der Plan mit einigen Inseln zuerst mit einer Deeskalation zu starten ist offensichtlich wieder verworfen worden. Man will am nächsten Freitag in Madrid ein Papier vorlegen wonach ein einheitliches Vorgehen auf allen Kanarischen Inseln vorgeschlagen wird. Diesem Vorgehen wird mehr Aussicht auf Erfolg zugesagt.
Welche Massnahmen und welcher Zeitplan darin enthalten ist werden wir wahrscheinlich erst am nächsten Wochenende erfahren.

Dies und das:
22 April, 2020

Gestern Abend ist in Puntagorda ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr und der Helikopter waren schnell vor Ort und konnten den Brand noch vor Sonnenuntergang löschen.

Die Coronavirus Situation auf La Palma verbessert sich täglich. Auch gestern wurden wieder 250 Tests durchgeführt, davon 25 in der Coronavirus Sprechstunde und 225 in Gesundheitseinrichtungen. Alle waren negativ. Zwei erkrankte konnten als Gesund eingestuft werden was die Anzahl der Aktiven Fälle auf 38 reduziert.

Gestern fand die erste einer Reihe von Sitzungen der Regierung der Kanarischen Inseln statt. Darin wird das weitere Vorgehen in der Coronavirus Pandemie für die Inseln diskutiert.
Auf allen Inseln wurden mehr als fünf Tage hintereinander weniger als fünf neue Fälle ins Krankenhaus eingeliefert, die Covid-Patienten belegen weniger als 20 Prozent der Krankenhausbetten, weniger als 25 Prozent der insgesamt verfügbaren Betten auf der Intensivstation, und die Ansteckungsrate liegt seit 20 Tagen unter 1; daher sind die Experten der Ansicht, dass sich die Kanarischen Inseln in einem günstigen Szenario für eine kontrollierte De-Eskalation befinden, um die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten und eine allmähliche Erholung der sozialen und wirtschaftlichen Aktivität zu ermöglichen. Die Ausschussmitglieder betonten, dass das Tempo der DE-Eskalation von der Reaktion der Bevölkerung (soziale Distanzierung, Gesichtsschutz, Handhygiene) und der Reaktionsfähigkeit des Gesundheitswesens (epidemiologische Überwachung, Erkennung symptomatischer Fälle und asymptomatischer Kontakte, Schutz gefährdeter Personen usw.) abhängen wird. Alle Ausnahmeregelungen würden wöchentlich überprüft und neue Maßnahmen würden wöchentlich bewertet.

Konkretere Informationen habe ich leider noch keine gefunden. Wenn diese publiziert werden berichte ich natürlich.

COVID19 am Montag
COVID19 am Montag
20 April, 2020

Gestern wurden auf La Palma weitere 303 Tests gemacht, 35 in der Corona Sprechstunde im El Fuerte und 268 in Gesundheitsinstallationen in Garafia. In der Sprechstunde fand man einen positiven.
Als weitere gute Nachrichten kommen dazu, dass der letzte Patient aus der Intensivpflege auf die Station entlassen werden konnte und auf einen Schlag 13 weitere Personen als geheilt gelten. In der obenstehenden Grafik die Zahlen übersichtlich dargestellt.

Kanarischer Alleingang?
19 April, 2020

Die Regierung der Kanarischen Inseln hat heute mitgeteilt, dass sie das weitere Vorgehen betreffend Lockerung der Ausgangssperre am nächsten Dienstag diskutieren werden und auch bereit sind, ab 26. April einen gegenüber dem Festland abweichenden Kurs einzuschlagen. Dies auch Inselspezifisch.
Der Präsident der Kanarischen Inseln sagte: "Wenn wir zu Hause bleiben, werden es Armut und Hunger sein, die die Gesellschaft zerstören werden."

Albacora (Weißer Thun)
19 April, 2020

In den letzten Tagen haben Fischer zwischen Puntallana und Mazo um die 5.000 kg Albacora gefischt. Ein großer Schwarm hat sich länger in dieser Region aufgehalten. Der grössere Teil der Thunfische wird auf dem Festland verkauft werden. Etwas gelangt aber auch in die Läden auf La Palma. Im Hyperdino wurde auch einer gesichtet :-)

Der Weiße Thun ist eine verhältnismäßig kleine Art der Thunfische. Er erreicht eine Länge von bis zu 140 cm und wird dabei bis zu 60 kg schwer.

Alarmzustand / COVID-19 heute / COVID-19 Symptomfrei
Alarmzustand / COVID-19 heute / COVID-19 Symptomfrei
19 April, 2020

Nicht ganz unerwartet hat der Spanische Parlamentspräsident dem Parlament beantragt, den Ausnahmezustand bis zum 9. Mai zu verlängern. Ab dem 27. April sollen Kinder unter klar definierten Auflagen wieder auf die Strasse dürfen. Da gerade Kinder sehr mühe haben Distanzregeln einzuhalten, werden wir sehen, was denn die Regierung genau meint mit dieser Lockerung.

Heute wurden wieder zwei COVID-19 positive gefunden. Wenn man testet, findet man welche, auch das ist nicht überraschend. Ein Fall wurde in der Corohado Sprechstunde im El Fuerte gefunden, der zweite in der Epidemiologischen Studie in Gesundheitszentren. Dies unterbricht nun eine Woche mit keinem Zuwachs an neuen Fällen. Weitere zwei Personen konnten entlassen werden was die Anzahl der aktiven Fälle wie gestern bei 54 Fällen belässt.

Im COVID-19 Screening auf dem Flugzeugträger Theodore Roosevelt wurden 94 % der Besatzung getestet. Dies sind rund 4.500. Bei diesem Screening fand man etwas über 600 positive. Interessant war, dass über 350 dieser positiven oder knapp 60 % absolut keine Symptome aufwiesen. Da es sich bei diesen Schiffsbesatzungen um eher jüngere Menschen handelt, kann man dieses Resultat nicht 1:1 auf die Gesellschaft übertragen. Eines wird aber klar: Der Anteil von COVID-19 Infizierten, die weitere anstecken können aber gar keine Symptome zeigen ist offensichtlich überraschend gross.

Flughäfen und Häfen
17 April, 2020

Der Präsident der Kanarischen Inseln hat sich mit dem Präsidenten der Balearen zusammen geschlossen. Gemeinsam wollen sie einen Vorstoss an das Spanische Parlament machen und beantragen, dass Flughäfen und Häfen die letzten Installationen sind, welche in einer Deeskalation auf den Inseln wieder geöffnet werden sollen.

COVID Nachrichten
COVID Nachrichten
17 April, 2020

Zuerst die positive Nachricht. Gestern wurden erneut 21 Tests durchgeführt und alle waren negativ. Das ist der fünfte Tag in Folge ohne weiteren bestätigten Covid19 Fall auf La Palma. Es konnten 2 weitere Personen als geheilt eingestuft werden was die Bilanz nun folgendermassen aussehen lässt:

2 Intensivpflege
4 Spital stationäre Pflege
52 Quarantäne zu Hause
20 Geheilte
5 Verstorben

Gestern wurde im Spital de las Dolores 300 PCR Proben von Patienten und Personal entnommen. Diese werden nun auf das Coronavirus untersucht und wir werden heute wahrscheinlich Resultate sehen. Eine weitere Aktion von rund 300 Tests ist für heute geplant.

Gestern wurde in Los Llanos zwei Personen angehalten die ohne Grund das Haus verlassen hatten. Bei der näheren Kontrolle wurde festgestellt, dass sich die zwei Personen mit Coronavirus infiziert hatten, registriert waren und in der Quarantäne zu Hause hätten verbleiben sollen. Dies wird als sehr gravierenden Verstoss gegen den Ausnahmezustand, Gefährdung der allgemeinen Gesundheit und der zwei Polizisten angesehen. Die Strafe wird wahrscheinlich sehr schmerzhaft ausfallen. Die Richter haben schon bei anderen Verstössen gezeigt, dass sie solche Verstösse als sehr schwerwiegend einstufen, den Pyromanen haben sie ja gleich in den Knast gesteckt. Das könnte mit den beiden auch passieren sobald sie wieder gesund sind.

COVID-19 auf La Palma
COVID-19 auf La Palma
14 April, 2020

Die Presse und sogar die offizielle Seite der Regierung geben widersprüchliche Angaben zu den Zahlen. Bei ElTime fehlt mir heute ein Patient und die Regierungsseite der Kanaren gibt seit Tagen drei anstelle 4 Todesfälle für La Palma an. In dem Wirrwarr gibt es aber auch einen Lichtblick. Gestern wurden 18 COVID-19 Tests durchgeführt und den zweiten Tag in Folge kein positives Resultat gefunden. Seit der Ausrufung des Ausnahmezustandes ist das das erste Mal.

Hier die Daten für La Palma welche ich nach bestem Wissen zusammen getragen habe:

3 UVI (Intensivpflege) ein Fall mehr als gestern!
5 Spital stationär
55 Heimpflege
14 Geheilt
4 Verstorben

81 Bestätigte Infektionen

Hyperdino misst nun auch die Temperatur
14 April, 2020

Die Supermärkte auf La Palma haben aufgerüstet, viele haben ein ganz gut funktionierendes System von Zugangskontrolle und Abgabe von Handschuhen eingeführt. Nun hat Hyperdino mitgeteilt, dass sie mittels Infrarotgerät auch die Körpertemperatur der Kunden messen wollen. Naja, wenn einer der Krank ist dann nach Hause geschickt wird, ist das gar nicht schlecht, aber damit bewegen sie sich wahrscheinlich auf juristisch unsicheres Gebiet. Spanien hat ein extrem restriktives Datenschutzgesetz und ob man medizinische Daten einfach so in freier "Wildbahn" erheben darf ist zumindest fraglich.

Lidl: Zugangskontrolle, Händedesinfektion, Abgabe von Handschuhen. Personal trägt meist Mundschutz.
Hyperdino: Abgabe von Handschuhen und geplante Temperaturmessung. Personal trägt teilweise Mundschutz.
Spar: Handschuhe mussten selber organisiert werden, jetzt liegen sie auf. Personal trägt teilweise Mundschutz.

In Bezug auf die Massnahmen scheint Lidl an erster Stelle zu stehen gefolgt von Hyperdino.

Bosch Vivalytic "rapid" COVID Tests für die Kanaren
14 April, 2020

Die Regierung der kanarischen Inseln hat 170.000 Euro investiert und damit Analysengeräte von Bosch gekauft. Beim Vivalytic Gerät handelt es sich um ein eigenständiges vollautomatisiertes Kleinsystem, welches nicht nur von ausgebildeten Laborantinnen bedient werden muss. Die Vollautomatisierung erlaub es, dass es z.b. auch von Pflegepersonal bedient werden kann. Wie viele Geräte man für den Preis anschaffen konnte bleibt unklar, ist aber ein wichtiger Faktor, den so "rapid" wie beschrieben ist das Gerät nicht.

Da muss ich Bosch gleich mal schelten: In der schön aufgemachten Internetseite schreiben sie in den grössten Lettern BIS ZU 1000 TESTS und dann klein geschrieben lassen sich mit 100 Geräten pro Tag durchführen. Wenn man zu rechnen beginnt sind das maximal 10 Resultate pro Tag pro Gerät. Ich war Geschäftsführer in einer Firma welche medizinische Diagnostik herstellt und hätte einem  solchen Werbeschwachsinn nie zugestimmt. Schauen sie selbst, es ist absolut irreführend und für einen Geschäftsbereich im Gesundheitswesen höchst unangebracht, peinlich und zum Fremdschämen. Vermarktet Bosch dieses Gerät wie ein Autobestandteil?

Aber kommen wir zu den Fakten:
Ein Gerät kann also maximal 10 Tests pro Tag durchführen. Da kommt wieder ein "Fallstrick" in 24 h. Vorgestern wurden für La Palma 37 Tests, gestern noch 13 durchgeführt, Schnitt 25. Wenn man diese Geräte also 24 h am Tag betreiben kann bräuchte man davon drei. Wenn man nur 8 h arbeiten kann deren 9. Von einer Lösung für ein breites Testen kann man nicht sprechen.

Warum also Bosch gewählt wurde und nicht das Konkurrenzsystem welches ein positives Resultat in 5 Minuten liefert und für ein negatives 13 Minuten braucht, ist nicht klar.

Der Test ist ein sogenannter PCR (Polymerase Chain Reaction) weist also die Erbsubstanz des COVID-19 direkt nach und gibt so ein Resultat, ob Viren vorhanden sind und der Patient infektiös ist oder nicht.

Im Gegensatz dazu wird auch immer wieder von Antikörper Tests gesprochen. Die Antikörper sind die Immunantwort des Patienten auf das Virus, werden also erst einige Tage nach der Infektion gebildet. Diese Antikörper verbleiben dann manchmal über Jahre (immunologisches Gedächtnis) im Körper und bilden die Immunität gegenüber der Krankheit. Dieser Test sagt nichts über die Infektiosität aus, sehr wohl aber darüber, dass eine Virusinfektion durchgemacht wurde.

Kanarischer Luftraum
Kanarischer Luftraum
13 April, 2020

Überall wird im Moment Geschichte geschrieben. Auch das obenstehende Bild ist historisch. Es ist Montag der 13. April 10:30 h am Morgen und im gesamten Kanarischen Luftraum ist kein einziges Flugzeug in der Luft.
La Palma bleibt mit nur zwei Verbindungen nach Teneriffa immer noch recht isoliert. Die folgen dieser Massnahme und unseres "Hausarrests" sind, dass die Zunahme an bestätigten Coronavirus Infektionen nun praktisch null ist. Gestern wurden 13 Tests durchgeführt und kein neuer Fall gefunden. Eine weitere Person ist genesen was die Anzahl aktiver Fälle auf 66 reduziert. 

COVID-19 Übersicht
COVID-19 Übersicht
11 April, 2020

Gestern wurden auf La Palma 37 COVID-19 Tests durchgeführt. Alle waren negativ. Somit bleiben wir bei 79 bestätigten Fällen. Davon sind noch 65 aktiv, 10 geheilt und 4 verstorben.
Der Trend der sehr langsamen Fallzunahme konnte weiter geführt werden. Das Wachstum war im Schnitt der letzten 7 Tage nur noch 0,9 % pro Tag.

Direktflug aus China
11 April, 2020

Bis gestern ist noch nie ein Flugzeug direkt aus China auf die Kanaren geflogen. COVID-19 hat auch das verändert. Heute morgen ist auf Gran Canaria eine Chartermaschine aus China gelandet. Sie hat 18 Tonnen Material mitgebracht um das Gesundheitssystem zu unterstützen. Mit dabei unter anderem:
100.000 Tupfern für diagnostische Tests (PCR),
36.000 Stück persönlicher Schutzausrüstung dreier Typen für das Gesundheitspersonal,
10.000 Kittel,
20.000 Schutzschilde,
150.000 FPP2-Masken,
50.000 diagnostische Tests,
150.000 chirurgische Masken

Dieses Material ergänz eine bereits gestern erfolgte Lieferung aus Spanien und wird nun auf die Inseln verteilt werden.

Geburtstag
09 April, 2020

Javi hat heute übrigens Geburtstag, er wird 60 und das im Ausnahmezustand. Aber es geht ihm gut, Goretti hat ihm einen Kuchen gebacken, das hat er mir verraten.
Wer ihm gratulieren möchte, kann ihm eine e-Mail senden. Seine mail: info(at)palmaclub.com

Für Spanisch Unkundige: deepl.com macht recht brauchbare Übersetzungen :-)

Peak?
Peak?
07 April, 2020

Nach den Grafiken von Mark Handley scheint es, dass Spanien wahrscheinlich am Peak angekommen ist, oder es in ein paar wenigen Tagen wird. Am Peak kommen keine neuen Infektionen dazu. Das ist eine gute Nachricht, heisst aber auch, dass es am Peak die meisten Infizierten gibt und damit auch ist auch die Gefahr sich bei Unachtsamkeit zu infizieren am höchsten.  Dies ändert sich erst, wenn die Zahl der Geheilten deutlich ansteigt und es damit immer weniger Infektiöse in der Bevölkerung gibt.

Zahlen für La Palma heute Dienstag 7.4.2020:
Bestätigte Infektionen: 76
Verstorben: 4
Geheilt: 5
Aktive Fälle: 67

Datenchaos
07 April, 2020

Gestern wurde gemeldet, dass die Covid-19 Fälle nun nach einer veränderten Zählmetode registriert werden. Neu sei, dass die Fälle nicht mehr nach Ausstellort der Gesundheitskarte sondern nach Auftreten des Falles berichtet wird. Wäre ja auch logisch Leute! Wenn ich eine Gesundheitskarte in El Paso ausgestellt habe aber auf Teneriffa lebe. Dann bin ich eben nicht ein Fall auf La Palma, sondern auf Teneriffa und umgekehrt.
Dieses Zahlenwirrwarr führt nun dazu, dass plötzlich für La  Palma 66 "Fälle" gemeldet werden. Zuerst wurden ja plötzlich nur noch "aktive Fälle" gemeldet, also die genesenden und verstorbenen abgezogen. Ich muss gestehen, ich blicke leider nicht mehr durch und muss die kommenden Pressemitteilungen genau analysieren um noch einen Verlauf präsentieren zu können.

Folgendes gilt für La Palma  per 6.4.2020:
- 75 Coronavirus Infektionen nach alter Zählmethode
- 71 aktive Fälle nach alter Zählmethode
- 66 "Fälle" gemäss Pressemitteilung (elapuron) davon 59 zuhause in Quarantäne, 3 auf der Intensivstation und 4 auf der Pflegestation

Positiv in der Pressemitteilung ist die Information, dass von den 4 Personen auf der Intensivstation gestern eine auf die normale Abteilung verlegt werden konnte.

Pyromane im Knast
06 April, 2020

Schon wieder hat einer in los Llanos Autos in Brand gesetzt. Dieses mal hat man ihn aber überführt und die Indizien sind überwältigend.
Erstens hat der Pyromane 4 x gegen den Ausnahmezustand verstossen und wurde dabei erwischt. Die Polizei hat das ganz akkurat protokolliert. Dann kam ihm zum Verhängnis, dass er sich bei seiner Zündelaktion verletzte und eine Blutspur um das Auto und anschliessend bis zu seinem Hauseingang legte (eine Art Schnitzeljagd für die Polizei). Aber nicht genug: Später ging er noch in die Notaufnahme um seine blutende Wunde zu nähen. Die Krankenschwester gab zu Protokoll, dass der Mann Russ an den Händen gehabt hätte und auch stark nach Rauch roch.

Dazu zwei Theorien:
1.) Der Typ ist gestört und dazu noch blöd wie Stroh.
2.) Er hat den Ausnahmezustand im Haus mit seiner Frau nicht mehr ausgehalten.

So oder so, er ist nun im Gefängnis, da die zusätzlichen Verstösse gegen das Ausgehverbot gravierend gewertet werden. Dort wird er auch bleiben und zwar zwischen einem und drei Jahren. Das hilft bei Theorie eins nicht viel, schlauer wird er dort nicht. Fall aber Theorie zwei zutrifft, hätte er das Ziel erreicht. Seine Frau sieht er so schnell nicht wieder.

COVID Korrigierte Grafik
COVID Korrigierte Grafik
06 April, 2020

Heute stellte ich fest, dass in den gemeldeten Covid-19 Fallzahlen auf la Palma die geheilten und verstorbenen abgezogen werden. Damit aber der Verlauf der Neuinfektionen und somit die Wirksamkeit der Massnahmen aufgezeigt werden kann, müssen in meiner Grafik alle bestätigten Fälle aufgenommen werden. Diese betragen bis heute 75. Ich habe nun meine Grafik rekonstruiert. Sie zeigt zum Glück praktisch das gleiche Bild, einen stetigen Rückgang der bestätigten Fälle und somit die Wirksamkeit des Ausnahmezustandes.

Covid-19 Situation auf La Palma
Covid-19 Situation auf La Palma
05 April, 2020

Gegenüber gestern wurde keine neue Infektion bestätigt. Es ist aber eine weitere Person an der Virusinfektion gestorben. Insgesamt starben 4 Personen auf La Palma am Coronavirus. Wir zählen 70 bestätigte Infektionen und haben etwas über 500 Tests durchgeführt. Rein statistisch gesehen, haben sich auf La Palma 500 - 1.000 Personen mit dem Virus infiziert, wir sollten uns also noch nicht in Sicherheit wiegen.

Ein kaum diskutierter Umstand ist der von der "Virus-Load". Es ist wissenschaftlich bestätigt, dass bei vielen Infektionen die anfängliche Virusmenge entscheidend für den Verlauf ist. Mit kleineren Virenmengen kann das Immunsystem besser umgehen und der Krankheitsverlauf ist dann milder. Insofern ist es sehr wohl sinnvoll, dass man sich dort, wo die Infektionsgefahr am grössten ist auch mit Mundschutz schützt. Sobald genügend Masken für die breite Bevölkerung zur Verfügung stehen, wird sicher von der derzeitigen "Lehrmeinung", dass diese bei nicht infizierten keinen Schutz versprechen, abgewichen und in vielen Ländern eine Maskentragepflicht für den öffentlichen Raum ausgerufen. Wir werden im 2020 viele kreative Köpfe sehen, die daraus ein modisches Accessoire machen werden. Pech für die Gesichtserkennung der Mobiltelefone.

Verlängerung des Ausnahmezustandes
05 April, 2020

Die Spanische Regierung hat beschlossen, den Ausnahmezustand ein zweites Mal um weitere 15 Tage nun bis zum 26. April zu verlängern. Einige Parlamentarier möchten die Auflagen lockern, speziell für die als nicht "essentiell" betrachteten Industriezweige, welche seit einer Woche nicht mehr arbeiten dürfen. Bis nach Ostern wird aber eh alles beim Alten bleiben. Die erste Verlängerung des Alarmzustandes dauert noch bis zum 11. April, also Ostersamstag an.

Dies und das...
04 April, 2020

Unerwünschte Landung
Ganz ungläubig haben wir gestern gesehen, dass eine Maschine ein Airbus A-320 von Madrid aus auf La Palma gelandet ist. Wurde doch vor einer Woche vermeldet, dass alle Flüge mit Ausnahme von zwei Binter am Tag von und nach Teneriffa ausgesetzt sind. Es dauerte nicht lange und unser Inselpräsident hat sich gemeldet. Auch er war von der "Luftbrücke" überrascht. Mit dem Flugzeug kamen 10 Personen an. Diese wurden medizinisch abgeklärt und dann in Quarantäne entlassen. Das heisst, sie müssen sich bei sich daheim selber in Quarantäne begeben.
Im Nachgang hat man festgestellt, dass zwar entschieden wurde, dass keine Maschinen mehr nach La Palma fliegen dürfen, man hat aber einfach vergessen, das auch der Fluggesellschaft zu melden. Warum der Flughafen darüber hinaus auch noch die Landebewilligung erteilte ist nicht klar.

Regen
Der gestrige Regen hat endlich mal auch auf der Westseite etwas Nass gebracht. In Tacande fielen 11 Liter pro m^2. Es kursierten Bilder im Netzt welche zeigten, dass der Barranco de las Angustias nach drei Jahren endlich wieder Wasser bis ins Meer führte.
Während dem Regen gab es einige Erdrutsche und Steinschläge. Falls sie mit dem Auto fahren, aufpassen, es könnten immer noch Steine auf der Fahrbahn liegen.

Ausnahmezustand
In Madrid wird derzeit über eine weitere Verlängerung des Ausnahmezustandes bis zum 26. April debattiert. Es ist kaum bestritten, dass dies auch passieren wird. Die Fallzahlen für COVID-19 sind einfach immer noch zu schlecht. Dass vorher Lockerungen für weniger geplagte Landesteile verfügt werden ist kaum anzunehmen. Nach dem 26. April scheint die Möglichkeit zu bestehen, dass die Menschen langsam unter Auflagen wieder auf die Strasse dürfen. Eine solche Auflage könnte dann das Tragen eines Mundschutzes sein. Den kann man aber im Moment nicht verordnen weil es einfach viel zu wenige dieser Mundschütze gibt.
Auch mit "nur" 69 Corona Infizierten auf La Palma darf man nicht vergessen, dass wir unter den Kanarischen Inseln im Verhältnis zur Bevölkerungsdichte nach Teneriffa auf zweiter Stelle liegen.

Türkei
Eine Spanische Firma mit einer Niederlassung in der Türkei hat dort Beatmungsgeräte zusammenbauen lassen. Diese waren versandfertig und wurden nun vom der Türkei für ihren eigenen Bedarf beschlagnahmt. Man sieht weltweit eine Art Piraterie, nur findet sie nicht vor den Küsten von Somalia statt sondern auf Flughäfen und die Piraten sind die Staaten selber.

COVID La Palma
COVID La Palma
03 April, 2020

Gestern wurde kein weiterer COVID-19 Fall auf la Palma gefunden. Alle 38 gemachten Tests ergaben ein negatives Resultat. Es ist das erste Mal, dass wir seit dem Alarmzustand wieder auf Null zurück kehren. Hoffen wir, dass wir das nun so halten können!

COVID Spanien
COVID Spanien
03 April, 2020

Die heute veröffentlichte Statistik über Spanien zählt 117.710 Infizierte und 10.935 Todesfälle. Damit hat sich die Zunahme erneut auf nun 6.8 % abgeschwächt und es könnte sein, dass der sogenannte Peakt (Höchster Punkt) bald erreicht ist.

Die Zahlen sind aber mit äusserster Vorsicht zu interpretieren. Ein Indiz ist die Todesfallrate. Die Toten kann man leider einfacher zählen und diese Daten sind deutlich sicherer. In Bezug auf die gemeldeten Fälle ist die Todesfallrate in Prozent seit dem Alarmzustand fast täglich angestiegen und erreicht nun sagenhafte 9.3 % (Deutschland 1,3 %, Schweiz 3 %). Wenn wir davon ausgehen, dass die Todesfallrate in Ländern mit moderner Gesundheitsversorgung um die 1 % ist (rund 10 mal höher als bei der Grippe) würde das bedeuten, dass Spanien wahrscheinlich eine  9 mal höhere Infektionsrate aufweist, also um die 1.1 Millionen Infizierte.

Falls die Zahlen während des gesamten Ausnahmezustandes gleich erhoben wurden, dann stimmt der Rückgang trotzdem. Weil wir aber nicht wissen, wie diese Zahlen zustande kommen, ist hier auch eine Unsicherheit vorhanden.

Regen
Regen
03 April, 2020

Jeder Regen hat seine Lenticularis Wolke. So lautet ein Spruch hier auf La Palma und es war auch heute Morgen soweit. Ich habe unzählige schöne Wolkenfotos*) zugeschickt bekommen. Ein Tief über den Azoren hat einen langen Ausläufer, der uns heute endlich etwas Regen bringen wird. Bereits um 10.30h hat es in Tacande leicht zu Nieseln angefangen, es reichte aber noch nicht, um den Regensensor auch anzuwerfen (<0.25 l/m^2).Das soll sich im Tagesverlauf noch verbessern. Das Eintreffen der Front ist auf den Nachmittag vorausgesagt.

*)Foto Juan Manuel Hernández Rodríguez

4 zusätzliche Beatmungsgeräte
03 April, 2020

Die Universität La Laguna in Teneriffa hat dem Spital auf La Palma 4 Beatmungsgeräte zur Verfügung gestellt. Für die Spezialisten unter den Lesern: Es handelt sich um ein Modell Dräger Titus, zwei Dräger Evita 4 und ein Siemens 900D. Die Geräte werden während dem Alarmzustand dem Spital geliehen. Wir verfügen über nur 10 Betten in der Intensivstation und somit scheint diese Leihgabe eine beachtliche Erhöhung der Kapazität und wir hoffen, dass wir sie nicht brauchen werden.

Covid-19
Covid-19
02 April, 2020

Heute werden 69 Fälle der Viruserkrankung auf La Palma gemeldet, das ist ein Fall mehr als gestern. Die Kurve der Fallzunahme sinkt stetig. Wenn wir annehmen, dass mindestens gleichviel oder sogar mehr getestet wird, dann sind das gute Nachrichten.

Derweil hört man bereits aus politischen Kreisen, dass die Verlängerung des Ausnahmezustandes in eine weitere Runde gehen soll und dann bis Ende April dauern wird. Das ist leider aufgrund der Situation die korrekte Massnahme. Trotzdem erwähne ich noch einmal, dass es gescheiter wäre, die Situation an einigen Stellen zu verschärfen, ich denke an eine Mindestmenge beim Einkaufen und dafür den Leuten wie in den meisten Europäischen Ländern auch, wenigstens den Zugang zur Natur mit Auflagen gewähren sollte.

Schlechte Zeiten für Ganoven
01 April, 2020

Gestern wurden zwei Autodiebe vom Richter in Los Llanos direkt in den Knast gesandt. Die Zeiten sind schlecht für Ganoven. Früher wurden solche Delikte weniger streng bestraft. Weil die Diebe aber beim Klauen ja auch gegen das Ausgehverbot verstossen haben, hat der Richter das als besondere Missachtung der Ausgangssperre und somit als zusätzliche allgemeine Gesundheitsgefährdung betrachtet und die Diebe gleich mal festgesetzt.

Bürgerrechte
30 March, 2020

Die Ausgangssperre wurde ja bekanntlich in Spanien noch weiter verschärft und betrifft nun auch weite Teile der Wirtschaft. So darf zum Beispiel mein selbständiger Automechaniker nicht mehr arbeiten. Ich wollte ihm mein Auto bringen, nach einer Woche sind die Ersatzteile angekommen, aber er darf es nicht reparieren und fragt sich, wie er weiterleben soll.

Wir erleben gerade die größten Einschnitte in die persönlichen Freiheiten die ich je erlebt habe. Diese Freiheiten sind auch in der Spanischen Verfassung garantiert und wurden mit Notrecht ausgehebelt. Zugegeben, wir müssen was gegen die Verbreitung des Coronavirus tun. Aber ein ganzes Land quasi in Sippenhaft zu nehmen ist doch zu viel des Guten. Was an der ganzen Geschichte das erschreckendste ist, alle scheinen die Bürgerreichte, welche über Jahrzehnte erkämpft wurden, einfach so abzugeben. Auf meinen zum Beispiel berechtigten Einwand, warum man nicht mehr im Wald spazieren gehen darf, höre ich plötzlich: "Ja wenn das jeder machen würde". Ja, warum nicht! Wenn das jeder machen würde, dann würde vielleicht der Ton in den Foren wieder etwas weniger aggressiv. Wenn das jeder machen würde, dann würde sich das Leben vielleicht wieder etwas normalisieren. Wenn das jeder machen würde, dann kämen auch mal Palmeros in den Wald, welche wahrscheinlich seit Kindheit nicht mehr dort waren. Wenn das jeder machen würde, dann hätten wir vielleicht etwas weniger Leute die täglich mehrere Male in den Supermarkt gegen, weil sie es zuhause nicht mehr aushalten.

Aber anstelle die Massnahmen zu überdenken und bei anderen Ländern abzuschauen, was dort funktioniert, denkt man hier schon laut über den nächsten Schritt nach, die Kontrolle der Bevölkerung über Mobiltelefone.

Denkt mal voraus, was kommt nach dem 11. April, dem Tag wo die Verlängerung des Ausnahmezustandes abläuft? Wehret den Anfängen. Einige Massnahmen sind absolut übertrieben und bringen gar nichts zur Eindämmung des Coronavirus, zumal wir ohne Impfung eh nicht darum kommen werden, dass sich die Gesellschaft langsam aber sicher infiziert.

Liste der unentbehrlichen Dienstleistungsbetriebe
29 March, 2020

- Sanitär: Ärzte, Krankenschwestern und Gesundheitspersonal.
-  Apotheken
- Strafverfolgung
- Lebensmittel-, Getränke-, Produkt- und Rohstoffeinzelhändler
Medien
- Tankstellen, Häfen und Flughäfen
- Eisenbahn-Infrastrukturen
- Personen- und Gütertransporter
- Brandverhütung und Löschung
- Rettung und Sicherheit auf See
- Kraft- und Wasserwerke
- Rechenzentren, Betrieb und Wartung von Strom-, Gas-, Wasser- und Stromerzeugungsnetzen
- Wartung und Reparatur von Telekommunikationsbetreibern und Datenverarbeitungszentren und Telekommunikationsinstallationsfirmen für deren Installation
- Petrochemische Anlagen oder Kraftwerke oder Kernkraftwerke
- Arbeiten von allgemeinem Interesse in den Bereichen Gesundheit, Hafen, Flughafen, Straße und Schiene, die auch die Telekommunikation im Bereich der Eisenbahngeographie umfassen müssen, sowohl für die Nutzung der Eisenbahn als auch für die Telekommunikationsbetreiber, die in diesen Bereichen durchgeführt werden
- Verarbeitungsbetriebe für Agrar-, Fleisch- und Fischprodukte
- Tierfutter
- Wäschereien
- Orthopädische Optik und Produkte
- Hygiene-Produkte
- Presse und Briefpapier
- Tabakläden


Die Liste wurde aus dem Internet von nicht offizieller Seite entnommen und ist ohne Gewähr.

Verschärfung des Alarmzustandes
29 March, 2020

Ab Montag wird der Alarmzustand noch weiter verschärft. Es ist ab dann nur noch ausgewählten Betrieben gestatten zu arbeiten. Die Industrie wird fast ganz still gelegt.

Es müssen  alle nicht unentbehrlichen Arbeitskräfte in den nächsten zwei Wochen zu Hause bleiben, mit dem Ziel, die Mobilität der Bürger in Spanien auf das Maß der Mobilität zu reduzieren, das an den Wochenenden auftritt.

Auf die Frage welche Sektoren denn als unentbehrlich betrachtet werden wich Ministerpräsident Sanchez aus und hat  auf das Bulletín des Staates vom 14. März verwiesen. Darin fand ich aber auch nichts spezifisches und bin weiter am Suchen nach Antworten.

Aralda Rodrígues an COVID verstorben
29 March, 2020

La Palma zählt derzeit 43 infizierte und zwei Todesopfer. Die zweite Person verstarb gestern im Spital. Dabei handelt es sich um die 84 jährige Aralda Rodríguez auch "Lala" genannt. Lala war die Präsidentin der Vereinigung des historischen Gedächtnisses.
Lala widmete ihr Leben dem Suchen der Leiche ihres Vaters Segundo Rodriguez, der im Alter von 30 Jahren getötet wurde. Der Grund: Er brachte einem sich auf der Flucht vor den Falangisten versteckten Essen.

Sie wird auf ihrer Insel geliebt und ist nicht nur hier gesellschaftlich anerkannt, sondern auch national, weil sie einen Kampf zur Verteidigung derer geführt hat, die ihre Familien während der Repression Francos verloren haben  und nicht mal wussten, wo sie begraben wurden.

COVID Zahlen
COVID Zahlen
27 March, 2020

heute wurden sie wieder geliefert, die aktuellen Zahlen für die Kanaren und für La Palma. Offensichtlich hat wirklich nach dem Entlassen der Kanarischen Gesundheitsministerin Chaos geherrscht.
Auf La Palma sind 39 Patienten positiv gemeldet. 8 davon im Spital (4 Intensiv-Pflege). Das ist eine Zunahme von 18,2 % gegenüber vorgestern. Es lässt sich über die Zeit des Alarmzustandes noch keine Verlangsamung für La Palma feststellen. Siehe Grafik.

Die Zahlen für die Kanarischen Inseln: 878 Covid Fälle, eine Zunahme von 12 % gegenüber gestern. Bei diesen Zahlen sieht man eine Verlangsamung der Fallzunahme.

27 March, 2020

Wieder gesund
27 March, 2020

Während wir immer noch auf konkrete Zahlen für La Palma warten, kommt die Meldung rein, dass sich eine Arzt auf La Palma von einer Covid-19 Erkrankung erholt hat und nun im PCR Test negativ ist. Der Arzt war zwei Wochen in Sta. Cruz im Spital.

Politiker halten uns für blöd
26 March, 2020

Gestern abend wurden die Zahl der Coronavirus Fälle der kanarischen Inseln gemeldet. Es handelt sich um 784 Fälle. Diese Zahl wurde durch Addierung der Zahlen der Inseln erhoben liegen also seit gestern vor. Dann wurde gestern Abend noch die Kanarische Gesundheitsministerin entmachtet. Heute wird gesagt, dass die Zahlen nicht publiziert werden können, "dies ist auf das "Chaos" zurückzuführen, das im Gesundheitsministerium der kanarischen Regierung nach der Entlassung von Teresa Cruz gestern Abend intern entstanden ist."

Wie blöd muss bitte das Volk sein um den Mist zu glauben?

Erster Leitsatz im Krisenmanagement: Ehrliche, zeitgerechte und korrekte Kommunikation.

Coronavirus update am Mittwoch
Coronavirus update am Mittwoch
25 March, 2020

Die harten Massnahmen sind immer noch in Kraft. Gleichzeitig ist La Palma nicht von der Aussenwelt abgeschnitten. Täglich kommen noch eine Maschine aus Madrid und zwei aus Teneriffa an und bringen uns wahrscheinlich neue Coronavirus Fälle. Das Einzige was am Flughafen gemacht wird ist Fieber messen und Quarantäne nur für Menschen mit Fieber. So haben wir also einen stetigen Zustrom an potentiellen Trägern die dann während der Inkubationszeit ihre Familie oder Mitarbeiter anstecken können. Die Zahlen von gestern waren 24 Fälle auf La Palma was immer noch einen Täglichen Anstieg 24 % bedeutet. Neue Zahlen erscheinen wahrscheinlich heute am Nachmittag.

Ein Kollege von mir hat ein kleines soziales Netzwerk aufgebaut um Schutzschilder für Spitalpersonal herzustellen. Er hat in seiner Firma einen 3-D Drucker und hat bereits die ersten 10 Brillengestelle gedruckt. Die Gestelle werden nun sterilisiert und dann wird in der Endmontage eine dünne PVC Folie montiert. Ein schönes Beispiel wie man auch helfen kann.

Die Guardia Civil hat gestern weiteres Schutzmaterial per Helikopter auf die kleineren Inseln geflogen um sofort sicherzustellen, dass die Bestände in den Spitälern nicht ausgehen. El Hierro folgt heute.

Coronavirus update am Montag
23 March, 2020

Nach langsamem Start haben wir nun auch 21 bestätigte Fälle einer Corona-Virusinfektion. Das heisst, dass die Fallzahl über die letzten 7 Tage um täglich 25 % angestiegen ist und das wiederum, dass die prozentuale Zunahme im Moment höher als auf dem Festland ist. Dies zugegebenermassen bei tiefen Zahlen welche auch eine hohe Streuung aufweisen können.

In der Statistik über ganz Spanien sieht man ein zaghaftes Abflachen der Kurve. Es kann sein, dass die drastischen Massnahmen erste Erfolge zeigen.

Einkaufen am Montag
23 March, 2020

Seit dem Ausnahmezustand bin ich heute zum ersten mal einkaufen gegangen und ich hätte nie gedacht, dass ich das mal mit einem mulmigen Gefühl machen würde. Bereits vor dem Aufzug viele Informationen in mehreren Sprachen. Den Aufzugsknopf habe ich dann mit einem Papiertaschentuch gedrückt welches ich oben angekommen gleich weggeworfen habe. Im Einkaufszentrum wurde ich von einer Sicherheitsperson nett über die neuen Regeln informiert. Ich musste draussen anstehen, es waren aber nicht viele Menschen unterwegs und alle hielten einen Abstand von mindestens zwei Metern zueinander ein. Einige trugen Masken, die meisten nicht. Nach einer Viertelstunde Warten durfte ich rein. Es wurden mir Plastikhandschuhe gereicht. Das Einkaufen war natürlich angenehm, es haben sich nur etwa 20 Personen im Zentrum befunden. Auch an der Kasse wurde peinlich darauf geachtet, dass der Abstand zueinander eingehalten wurde. Das Bezahlen mit der Karte ging kontaktlos und flott. Bargeld wollen sie im Moment lieber nicht sehen und ich habe aus Rücksicht zum Personal die Karte gezückt.

Coronavirus update Freitag 20.3.
20 March, 2020

Auch heute werden 7 Fälle für La Palma gemeldet. Leider muss ich diese Zahlen mit Vorbehalt kommunizieren, da wir nicht darüber informiert sind, wie viele Tests durchgeführt werden. Wenn man nicht auf breiter Basis testet, bleiben die Zahlen künstlich niedrig. Zudem kenne ich auch die Kriterien nicht, welche dazu führen, dass man in der Statistik aufgeführt wird. Dazu erhalte ich heute auch Informationen über verschiedene Kanäle wonach Krankenhauspersonal auf La Palma auf eine viel höhere Zahl von Fällen hinweisen. Die Quellen scheinen verlässlich, trotzdem ist diese Information im Moment Hörensagen und bedarf einer Bestätigung.

Es ist aber gut möglich, dass die Politik die Zahlen künstlich tief hält. Manchmal glauben Politiker mit solchen Taktiken "Massenpaniken" verhindern zu müssen. Umso wichtiger scheinen mir die derzeitigen Massnahmen von "Social Distancing" und Händewaschen. Die tiefen Zahlen könnten uns auch zu laschem Verhalten verleiten und das ist derzeit absolut nicht angebracht.

Konsolidierte Daten von allen Kanarischen Inseln zeigen eine Steigerungsrate während der letzten 3 Tage um 25 % pro Tag.

Die Situation auf dem spanischen Festland entwickelt sich derzeit mit einem Anstieg von 25 % pro Tag ebenso dramatisch. Die Berechnung der Sterblichkeitsrate für Spanien (767 / 17147) ergibt 4,5 %, was weit höher ist, als in anderen Ländern. Somit könnten die Fallzahl auch hier aufgrund zu geringer Tests unterrepräsentiert sein.

Eine kürzlich veröffentlichte Studie zeigte erste Symptome 5 Tage nach der Infektion und 11,5 Tage nach der Infektion haben 97,7 % Symptome. Die Ausgangssperre in ganz Spanien welche seit letztem Sonntag in Kraft ist, dürfte daher in den nächsten Tagen erste Ergebnisse zeigen.

7 Coronavirus Infektionen auf La Palma
19 March, 2020

Heute wurden zwei weitere Fälle von Coronavirus Infektionen bekannt. Damit sind auf La Palma 7 bestätigte Fälle, davon einer im Krankenhaus. Die Zahlen sind mit grösster Vorsicht zu interpretieren. Wir haben nämlich absolut keine Information, wie viele Tests durchgeführt werden. Wenn nur wenig getestet wird, steigen die offiziellen Zahlen auch nur abgeschwächt an. Die Zahlen der ganzen Kanaren haben in den letzten Tagen immer eine Zuwachsrate von über 20 % pro Tag gezeigt.

Wir sind alle ausserordentlich gefordert, die Vorgaben der Behörden einzuhalten und alles zu tun, dass es auf der Isla Bonita nicht zur Katastrophe kommt. Diese bricht nämlich im Moment gerade über Madrid herein. Aus Madrid kommen Berichte von überfüllten Spitälern und IP's Stationen und Materialmangel wie zuwenig Handschuhe und Masken für das Pflegepersonal!

Beschränkung Autofahren
Beschränkung Autofahren
19 March, 2020

Die Verschärfung der Vorschriften geht weiter. Es ist seit gestern auch offiziell in ganz Spanien verboten zu zweit in eine Auto zu fahren. Busse € 300 - 1000.
Davon ausgenommen, Fahrten mit Kindern, Behinderten, älteren Menschen oder "debidamente justificado" also mit hinreichender Begründung.
Für Firmen die arbeiten müssen, soll es die Ausnahmemöglichkeit geben, dass eine zweite Person auf der Rückbank mitfahren kann. Solche Firmen müssen alle Papiere vorweisen können, die Belegen, dass sie über eine Ausnahme verfügen.

Hund ausführen
18 March, 2020

Den Hund im Auto mitnehmen, da hat man einen Grund. Der muss ja letztendlich Gassi gehen. Das funktioniert offensichtlich auch nicht mehr. Die Hundehalter sind angewiesen mit dem Hund an der Leine zu Fuss raus zu gehen und das im Umkreis des Hauses. Eine Freundin von mir wurde heute morgen von der Guardia Civil angehalten und wieder nach Hause geschickt. Wir sind nun definitiv eingesperrt und das einzige Argument was uns bleibt, um das Haus zu verlassen ist Einkaufen.

Es wird also im Moment genau der Buchstabe des Gesetzes umgesetzt. Ich hoffe, dass wir in kurzer Zeit auf den "Geist des Gesetzes" zurück kommen. Der Geist des Ausnahmezustandes ist es, neue Ansteckungen zu unterbinden. Das macht man indem man Menschenansammlungen vermeidet, mindestens einen Meter Abstand zu anderen einhält und die Hände immer gründlich wischt und nicht noch mehr Touristen rein lässt (wie gestern wieder geschehen), aber nicht mit dem Sperren von Wanderwegen und Wäldern. Ein zwei Wochen geht das ja gut und ich habe das Privileg auch in meinen Garten zu gehen und mit meinen Hunden zu spielen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das für jemanden der in einer Wohnung ohne Balkon wohnt auf die Zeit Gesund sein kann.

COVID Report von Mark Handley / Inkubationszeit
18 March, 2020

Mark Handley, ein "Professor of Networked Systems and part-time Roboticist at UCL" publiziert täglich sehr ausführliche Grafiken zum Verlauf der Coronavirus-Pandemie. Man muss sich etwas einlesen um die verschiedenen Analysen zu verstehen.

Man sieht noch kein Abflachen der Kurve für Spanien, das ist aber nicht erstaunlich. Die getroffenen harten Massnahmen werden erst nach einer Inkubationszeit sichtbar. Diese ist nach einer gestern publizierten Mitteilung der University of Massachusetts Amherst etwas über 5 Tage und 95,7 % der Patienten zeigen Symptome nach 11,5 Tagen. Der Link zur Studie ist hier.

Der Ausnahmezustand wurde am Sonntag verhängt. Demnach sollte eine erste Abflachung vielleicht ab Freitag 20.3. beginnen und danach täglich deutlicher werden.

Polizeikontrollen
17 March, 2020

Kürzlich kam die Meldung rein, dass sie drüben bei der La Grama (Kreisel vor Lidl) eine Polizeikontrolle machen und kaum eine halbe Stunde später ein Video aus Los Llanos auch mit Polizeikontrolle.
Einkaufen darf man zwar, aber wenn zwei Personen im Auto sind werden Bussen ausgesprochen. Die Polizei ist offensichtlich angehalten, die Ausganssperre extrem konsequent durch zu setzen!

Alles etwas bizarr / Aktuelle Situation Flughafen.
17 March, 2020

Die Brisa fegt mal wieder nach Tacande runter. Das Wetter findet statt wie immer. Der Blick auf den Atlantik ist auch wie immer, aber ein vorbei fahrender Lautsprecherwagen ruft mich plötzlich aus dem Haus: "Coronavirus, der Ausnahmezustand im Gesundheitssystem ist ausgerufen. Bleiben sie zu hause" plärt es von der Strasse zu mir hoch und ich fühle mich wie in einem Science Fiction Film dessen schöner Vorspann so nicht zur Realität passen will. Alles ist bizarr.
Dann die vielen Gerüchte. Der Nachteil der sozialen Medien ist der, dass jeder alles per Knopfdruck verbreiten kann ohne auch nur das Hirn einzuschalten. Mein Telefon ist schon so voll mit Coronavirus Meldungen, dass es nicht mehr vibriert sondern schon hustet.
Hier mal die Realität in Bezug auf den Flughafen. Nein, er wird nicht geschlossen, das ist auch eine Falschmeldung aber folgendes wurde beschlossen:

Die Fluggesellschaften werden von den Passagieren eine entsprechende verantwortliche Erklärung über den Grund der Reise einholen und diese den regionalen Behörden zur Verfügung stellen.

Die Rückflüge zwischen den Inseln Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura, La Palma und Lanzarote sowie dem übrigen Spanien sind auf die unten aufgeführten täglichen Frequenzen und Flughäfen beschränkt, wobei diese Flüge auf 50% ihrer Kapazität beschränkt sind Dieses Verbot gilt nicht für Staatsluftfahrzeuge, ausschließlich Frachtflüge, Positions-, humanitäre, medizinische oder Notfallflüge.

Die Temperatur wird von allen Passagieren, die von der Halbinsel mit dem Flugzeug kommen, gemessen und im Falle von Fieber den Gesundheitsbehörden gemeldet.

Flüge der allgemeinen Luftfahrt, die nicht Gegenstand öffentlicher Aufträge oder gemeinwirtschaftlicher Verpflichtungen nach oder von den Kanarischen Inseln sind, sind verboten. Dieses Verbot gilt nicht für Staatsluftfahrzeuge, ausschließlich Frachtflüge, Positions-, humanitäre, medizinische oder Notfallflüge.

Flüge sind von den Flughäfen der Kanarischen Inseln ohne Einschränkungen erlaubt, um die Rückkehr von Touristen und ausländischen Einwohnern an ihre Herkunftsorte zu erleichtern.

Die Liste der zulässigen täglichen Flüge, insgesamt 17 gegenüber den derzeit 115, ist wie folgt:

-2 Rückverbindungen von Gran Canaria und 2 von Teneriffa Nord nach Madrid

-2 Hin- und Rückflüge zwischen Gran Canaria und 2 von Teneriffa Norte mit Barcelona.

-1 Hin- und Rückflug zwischen Gran Canaria und 1 von Teneriffa Norte mit Bilbao.

-1 Hin- und Rückflug zwischen Gran Canaria und 1 von Teneriffa Norte mit Sevilla.

-1 Hin- und Rückflug zwischen Süd-Teneriffa und Madrid.

-1 Hin- und Rückflug zwischen Fuerteventura, La Palma und Lanzarote und Madrid.

-1 Hin- und Rückflug zwischen Lanzarote und Barcelona.

Achtung Diebe!
16 March, 2020

Nun sind ja alle Häuser bewohnt und da dachte ich gestern noch, die wenigen Diebe auf der Insel müssten nun einer normalen Arbeit nachgehen. Doch ich habe die Kreativität unterschätzt. Neue Masche:

Diebe klingeln an der Türe und geben sich als Mitarbeiter der Gesundheitsbehörde aus die das Haus desinfizieren müssen. Dann klauen sie alles zusammen.

Die Gesundheitsbehörden senden NIEMANDEN zu Euch nach Hause. Lasst diese Diebe auflaufen. Oder haltet sie vor der Türe hin und ruft der Policía Nacional an: Telefonnummer 091.

Coronavirus Entwicklung:
Coronavirus Entwicklung:
15 March, 2020

Wenn wir von einer Zuwachsrate der Infektionen von 33 % pro Tag ausgehen, was im Moment realistisch scheint und auch davon, dass die Inkubationszeit 14 Tage lang ist, werden wir von den getroffenen Massnahmen während des  Ausnahmezustandes noch nichts sehen, die wirken sich später aus und das Obenstehende wären dann die Fallzahlen für Spanien und La Palma.

Ausnahmezustand (nun abgeglichen mit dem Buletín Oficial del Estado BOE)
15 March, 2020

Gestern wurde von der spanischen Regierung der Ausnahmezustand über ganz Spanien verhängt. Dieser gilt seit Mitternacht. Für la Palma bedeutet das:

Geschlossen sind:
- Alle Restaurants
- Alle Kulturstätten
- Alle Touristeninformationszentren
- Gesamten Wanderweg Netz
- damit Natur- und Nationalpark

Das Benutzen des Strassennetzes ist nur noch erlaubt zum:
- Einkaufen von Lebensmitteln
- Einkaufen von Medikamenten
- Bankbesuch um Geld zu beschaffen, Versicherungen
- Fahrt zur Arbeit und zurück
- Fahrt um jemanden zu Pflegen, Kinder beaufsichtigen
- Fahrt zur Tankstelle

Geöffnet haben dürfen:
- Supermärkte und Lebensmittelläden für Grundbedürfnisse.
- Apotheken
- Arztpraxen
- Optiker
- Läden mit Orthopädieprodukten
- Frisör
- Zeitschriften und Papier
- Tankstellen
- Telekommunikation / Internetanbieter
- Tierfutterläden
- Reinigungen und Wäschereien

In allen Fällen gilt, dass die Läden dafür sorgen müssen, dass die einzelnen Besucher einen Abstand von mindestens einem Meter zueinander haben. Die Polizei hat in einem Supermarkt in Tijarafe heute Morgen bereits eingegriffen und nur noch 20 Personen rein gelassen.

Das gesamte öffentliche Leben wird so stillgelegt. Dabei handelt es sich um eine Massnahme die sicher sinnvoll ist um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Spanien ist nur 9 Tage hinter der Entwicklung von Italien und wir haben bereits erlebt, wie dramatisch dort das Gesundheitssystem kollabiert ist. Es gilt so wenig Kontakt zu anderen Personen zu haben wie möglich. Jeder soll sich sozusagen selber isolieren. Wie das wirken kann ist in dieser Simulation der Washington Post sehr gut veranschaulicht.

Im Licht dieser Entwicklungen verstehe ich immer noch nicht, warum weiterhin Touristen auf die Kanarischen Inseln geflogen werden. Ich kann nur appellieren: Seid vernünftig und bleibt zu Hause, zum Unterbinden der Ausbreitung des Coronavirus und für euch selbst, denn der Urlaub auf den Kanaren wird mindestens in den nächsten zwei Wochen einer Isolation gleich kommen. Ihr fliegt von zu Hause weg in ein Hotel und könnt nicht mal raus und wenn ihr hier krank werden würdet gibt es kaum Plätze im Spital, Beatmungsmöglichkeiten schon gar nicht!

Palmaclub Startplatz geschloßen
14 March, 2020

Nach dem Dekret von Spanien sind alle Sportinstallationen während des Ausnahmezustandes zu schließen. Insofern ist das Starten am Klippenstartplatz während des Ausnahezustandes auch nicht mehr erlaubt. Wir bitten die Piloten sich an diese Regelung zu halten. Palmaclub bedauert die Einschränkungen und hofft, bald wieder zur Normalität zurück zu kehren.

Risikoverhalten
Risikoverhalten
14 March, 2020

Heute wurde vom spanischen Staat ein umfangreicher Vorschriftenkatalog zur Bewältigung der COVID-19 Krise heraus gegeben. Darin sind unter anderem die unten erwähnte Schließung von Geschäften im Outdoorbereich, also auch der Flugschule erwähnt.

Weiter gilt im Moment als Empfehlung, dass auf das Ausführen von Risikosportarten verzichtet werden soll, dies um das Gesundheitssystem nicht noch mit möglichen und vermeidbaren Unfällen zu belasten.
In diesem Sinn empfiehlt Palmaclub Aventura auf das Gleitschirmfliegen auf La Palma bis auf Weiteres zu verzichten. Falls diese Empfehlung eine Vorschrift, also ein Flugverbot wird, werden wir das mitteilen.

Mitteilung von Palmaclub Aventura
14 March, 2020

Sehr geehrter Kunde

Für PALMACLUB AVENTURA ist Sicherheit ein Grundwert und Ihre Gesundheit ist für uns eine Priorität. Wir wissen, dass es viele Zweifel und Bedenken hinsichtlich der Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus (COVID-19) gibt, deshalb möchten wir Sie über die Maßnahmen informieren, die wir ergreifen, um unseren Beitrag zu leisten und diese Situation so schnell wie möglich zu beseitigen.

Über den Kanarischen Verband für Aktivtourismus (ACTIVA CANARIAS) und in Koordination mit dem Nationalen Verband der Unternehmen des Aktivtourismus (ANETA) haben wir einen Kommunikationskanal mit den Behörden eröffnet, um jederzeit informiert zu sein und deren Analyse der Situation zu verfolgen, wobei wir den Hinweisen des Gesundheitsministeriums besondere Aufmerksamkeit schenken.

Aufgrund dieser Empfehlungen haben wir beschlossen, unsere Aktivitäten vom 13. März 2020 bis zum 28. März 2020 zu unterbrechen, danach ist geplant, die Aktivitäten wieder aufzunehmen.

Wir haben diesen Entscheid aus Gründen der sozialen Verantwortung getroffen, in dem Wissen um den wirtschaftlichen Schaden, der unserem Unternehmen dadurch entsteht, weil wir glauben, dass der Schutz der Gesundheit über den wirtschaftlichen Interessen steht.

Wir bitten unsere Kunden auch um Verständnis für die negativen Auswirkungen, die Stornierungen auf kleine Unternehmen und Fachleute im Bereich des Aktivtourismus haben.
13:12

COVID-19
COVID-19
14 March, 2020

Ja, es beschäftigt halt alle.

Hier poste ich mal eine Grafik die zeigt, dass alle getroffenen Massnahmen noch keine Wirkung zeigen und viele Länder in Europa nur Tage hinter Italien herhinken. Bei Spanien und Deutschland sind das mathematisch im Moment nur 9 Tage. Die Ausbreitung ist dynamisch, Massnahmen hingegen träge. Wenn ich heute den Kontakt mit allen verhindere, werde ich wahrscheinlich erst in drei Wochen Resultate sehen. Wer sich bis heute angesteckt hat, wird ja erst in 5-14 Tagen krank...
Also weiterhin Hände waschen, Menschenansammlungen meiden. Mithelfen, dass sich die Kurve abflacht und Informationen nur von prüfbaren Quellen weiterleiten.

*)
Grafik (c) aus Twitter von Mark Handley, Professor of Networked Systems and part-time Roboticist at UCL

Coronavirus
12 March, 2020

Nicht überraschend wurden nun auch auf La Palma zwei Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Es handelt sich um zwei voneinander unabhängige Fälle welche in Selbstquarantäne und bei guter Gesundheit sind.

Noch einmal sei erwähnt: Panik ist fehl am Platz, auch Hamsterkäufe. Wir müssen alle daran arbeiten, dass wir die Risikogruppen schützen. Dies sind vor allem Menschen ab dem 60. Altersjahr welche zudem weitere Erkrankungen haben wie Diabetes, Übergewicht, Kardiovaskuläre Erkrankungen oder in irgend einer Art und Weise immunsupprimiert sind. Es gilt weitere Ansteckungen zu verzögern damit das Gesundheitssystem ihre Aufgabe wahr nehmen kann. (Siehe Grafik unten im Blog). Dies erreichen wir mit Abstand halten, Meiden von Menschenansammlungen, in den Ellenbogen niessen und regelmässigem gründlichem Händewaschen.

Coronavirus
Coronavirus
10 March, 2020

Ein super GIF zum Thema welches ich euch nicht vorenthalten will:

Batterienklau
03 March, 2020

Kaum zu glauben: Zwei Männer wurden unter dem Verdacht festgenommen in einer Firma aus allen Lastwagen und sonstigen Maschinen die Batterien geklaut zu haben. Man spricht von 26 geklauten Autobatterien, davon konnte die Hälfte, also 13 sichergestellt werden. Die zwei angeklagten Männer sind 25 und 40 Jahre alt und kommen aus Tazacorte. Ob die Jungs die Batterien als Power-Bank für ihr Telefon nutzen wollten, oder was sie sonst damit anfangen planten, ist leider nicht berichtet worden. Sachen gibt's...

Calima(aaaaa) und nix geht mehr.
24 February, 2020

Ich bin immer etwas vorsichtig mit dem Superlativ den man in der  letzten Zeit überall findet. Als ich gestern gelesen hatte, dass wir auf den Kanaren den stärksten Calima seit 30 Jahren hätten, dann glaubte ich das sofort. Noch nie habe ich erlebt, dass alle 7 Flughäfen geschlossen werden mussten weil die Sichtminima durch den Saharasand an keinem mehr gegeben waren.

Sehr rasch hat sich auf La Palma gestern die Situation verändert. Nachdem die Edelweiss Maschine aus Zürich noch landen konnten bemerkte man, dass sich die Sichtweite auch auf der Westseite deutlich reduzierte. Eine Condor aus Frankfurt "tanzte" etwas rum, überflog SPC von Norden kommend und machte dann einer Iberia aus Madrid platz die noch landete. Die Condor drehte dann ohne weiteren Versuch ab und flog nach Agadir. Beide Maschinen, die Edelweiss und die Iberia konnten noch starten, dann kam keine mehr rein.

Heute morgen scheint sich die Luftverkehrssituation auf einigen Kanarischen Flughäfen wieder zu normalisieren. Es sind wieder Inbound Flüge sichtbar  und auf Gran Canaria sind bis jetzt (08:45h) einige wenige Maschinen gelandet, Teneriffa Nord wird angeflogen, dort regnet es im Moment im Westen, Teneriffa Süd und La Palma sind für Landungen noch nicht in Betrieb.

Wind
23 February, 2020

Der Horrorwind weht weiter. Nachdem heute morgen kurz vor 8h in Puerto Naos die bisher stärkste Böe mit 145 km/h durchfegte hört es noch nicht auf, es kommen aber erste Bilder und Meldungen von Schäden an.
Avocadoplantagen, zu hauf liegen Avocados am Boden.
Puerto Naos, einige Mauern sind bei Bananenplantagen eingestürzt und haben auch einige Autos bedeckt. Auch in Naos wurden ein paar Autos gefilmt welche gebrochene Heckscheiben hatten. In El Paso ist eine Strassenlampe umgestürzt und auch der Telefonkasten für die Taxen liegt am Boden. Dann erreichten mich noch Bilder von umgestürzten Palmen die ich örtlich nicht zuordnen konnte. Auch vom Muchacho werden Schäden gemeldet. Ein Cherenkow Teleskop hat einige Spiegel verloren. Eine kostspielige Reparatur wartet.

Angesichts des anhaltenden Windes auf der Westseite empfehle ich nur dringende Fahrten zu unternehmen. Auf Wanderungen ist im Moment zu verzichten. Auch die geschützte Caldera würde ich meiden. Wind in den höheren Lagen kann immer Steinschlag auslösen.

Noch ein Wort zum Calima, Gran Canarias Flughafen wurde bereits wieder geschlossen (So, 13.15h) und der Calima verdichtet sich nun stündlich auch auf La Palma. Ich erwarte, dass der Flugverkehr auf La Palma aufgrund von der sich stetig vermindernden Sicht nicht mehr lange aufrecht erhalten werden kann. Die Regeln zum Landen sind klar: 5 km Sicht auf einer Höhe von rund 500 m AMSL.

Tunnel de Trasvase
20 February, 2020

Die zweite Informationsveranstaltung wurde gestern abgehalten. Am zweiten Abend waren die Techniker der Inselregierung am Vortragen. Diese haben dem am Montag sprechenden Ingenieur widersprochen und sich gegen einen Ausbau des Tunnels ausgesprochen. Die Argumente sind einfach und einleuchtend. Man hätte mit dem Ausbau des Tunnels die Lösung des Wasserproblems versprochen. Wenn es aber nicht regnet werden einfach die Reserven abgepumpt. Das sei keine permanente Lösung des Wasserproblems und es sei besser, nur das zu konsumieren was auch da sei. Meine Worte: Schulden machen auf Kosten der nächsten Generation ist auch bei Wasser nicht angebracht.
Was nun genau passiert ist noch nicht klar, die Opposition hat sich aber klar zu Wort gemeldet und aufgezeigt, dass die vermeintliche Lösung eben keine ist.

Radar
19 February, 2020

Der fix installierte Radar beim Visitor-Center ist eine sichere Geldquelle für den Staat. Im letzten Jahr wurden sage und schreibe 14.000 Geschwindigkeitsverstösse registriert. Davon fielen 12.000 auf Touristen, also rund 90% der Bussen. Dieser Radar ist schon seit Jahren für seine "Effizienz" berühmt. Es handelt sich um den Radar mit den meisten Bussen auf den ganzen kanarischen Inseln. Damit rühmt man sich derzeit gerade. Ist aber meiner Ansicht nach nichts um Stolz zu sein. Wenn man so viele Bussen ausstellt aber die Geschwindigkeit aus Sicherheitsgründen bei 50 km/h haben will, dann sollte man sich durch bauliche Veränderungen überlegen, wie man dieses Ziel erreichen kann. Wenn man das nämlich nicht tut, dann hat der Radar nicht das Ziel für mehr Verkehrssicherheit zu sorgen sondern einzig und alleine Einnahmen zu sichern. Was dann nicht Zielführend und wahrscheinlich sogar illegal wäre.

George Clooney
17 February, 2020

Nun ist er da: Die Insel ist in ihrer ganz gewöhnlichen Aufruhr ;-) George Clooney ist gestern eingetroffen und niemand weiss wo und wann gedreht werden soll. Wie üblich bei solchen Hollywood-Grössen wird alles geheim gehalten. George wohnt in der Hacienda de Abajo in Tazacorte. Dort wurden denn auch gegen die Paparazzi gleich mal einige Fenster mit einer Plane zugepflastert.
Geht raus, flaniert in der Stadt und in Tazacorte. Vielleicht könnt ihr ja einen Blick auf George erhaschen. Oder lebt einfach weiter wie immer, genau so wie es auch George macht ;-)

Brismedical
15 February, 2020

Die Privatklinik Brismedical, welche sich in Los Llanos hinter dem Ambulatorium der Stadt (in der Nähe des Marktes) befindet, soll noch im Februar vom Staat gekauft werden. Dies verkündete die Kanarische Gesundheitsministerin, Teresa Oval, gestern. Mit diesem Kauf wird die Gesundheitsversorgung auf der Westseite aufgewertet. Das Spital verfügt über eine recht moderne Infrastruktur inklusive Operationssälen.

Informationsveranstaltung
14 February, 2020

Weil der Zugang zu der bereits erwähnten Veranstaltung beschränkt ist, hat das Cabildo eine Seite eingerichtet auf welcher die Bevölkerung dem Plenum Fragen stellen kann.

Ich habe bereits eine solche eingereicht. Meine Frage lautet:

"Existiert eine Studie darüber, welche Auswirkungen sich bei einem fortschreiten der Arbeiten auf die höher gelegenen Galerien wie Laja Azul, Fuente de Caquero, El Pino ergeben? Falls der Druck und damit der Wasserertrag dieser Quellen drastisch sinkt, wie kommen die betroffenen Häuser dann zu Wasser?"

Wasser Informationsveranstaltung
13 February, 2020

Die beschriebenen Informationsveranstaltungen im Historischen Museum in Los Llanos können nur mit persönlicher Einladung des Cabildo besucht werden. Unser Wetterverein hat eine solche Einladung erhalten und ich werde dann im Blog über allfällige Neuigkeiten berichten.

Wasser
09 February, 2020

Die fehlenden Regenfälle führen derzeit nicht nur zu trockenen Gebieten und einem hohen Wasserpreis, sie vergiften im Moment auch das politische Klima. Viele Galerien auf La Palma sind in Privatbesitz und deren Eigentümer (Aktionäre) verteilen das Wasser gleich einer Dividende einer normalen Aktie. Einige dieser Galerien verlieren viel Wasser weil die Kanäle alt und morsch sind. Da nicht alle Galerien genügend Geld haben um diese Arbeiten auf Vordermann zu bringen werden Subventionen verteilt. Dies ist ein Drahtseilakt denn jeder der nicht zum Zug kommt schreit dann Vetternwirtschaft und bezichtigt den politischen Gegner Familien zu bevorzugen. Das Verzögert wichtige Sanierungsmassnahmen und ist ein weiterer Nachteil einer privatisierten Wasserversorgung.
Immer wieder kommt auch der Tunnel "Trasvase" zur Sprache. Dabei handelt es sich um einen Tunnel der Los Llanos mit Breña Alta verbinden soll und bereits bis auf fehlende 4 km fertiggestellt ist. Unter der Cumbre Nueva soll sich eine grosse 800 m hohe wasserführende Schicht befinden. Diese, so sagen einige Hydrologen, soll mit dem Tunnel penetriert werden und das Wasserproblem auf La Palma lösen. Für dieses Projekt wird nun politisch wieder viel Wind gemacht.

Sinnvoll ist meist das Eine zu tun und das Andere nicht zu lassen. Sinnvoll ist, die maroden Kanäle so rasch wie möglich zu sanieren, das geht schneller und der Gewinn ist sicher, wo hingegen das Trasvase Projekt wichtig sein kann, aber doch noch einige Unklarheiten birgt.

Am 17. und 19. Februar werden im Archäologischen Museum in Los Llanos Informationsveranstaltungen zum Thema Tunnel de Trasvase abgehalten.

George Clooney
07 February, 2020

Unser Inselpräsident hat Gerüchte bestätigt wonach noch im Februar George Clooney für einige Filmaufnahmen nach La Palma kommen wird. Es handelt sich um eine Science Fiction Serie von Netflix.

Dies stellt einen erneuten Erfolg von La Palma dar sich einem breiteren Publikum über Spielfilme vorzustellen. Eine clevere Strategie, versagt doch der für die Kanaren gewählte Slogan "Sol y playa" für La Palma zu 50 %.

Coronavirus
01 February, 2020

Am 30 Januar wurden auf Gomera drei deutsche Touristen unter dem Verdacht einer Infektion mit dem Coronavirus isoliert. Gestern wurde die Infektion bestätigt. Es handelt sich hiermit um den ersten bestätigten Fall einer Infektion in Spanien. Die Patienten befinden sich weiterhin in Isolation und es geht ihnen den Umständen entsprechend gut.

Antikes Tongefäss
30 January, 2020

Am vergangenen 14. Januar wurde im Nationalpark Caldera de Taburiente ein Tongefäss der Benahoaritas entdeckt. Zwei Brüder, die bei der Firma Tragsa angestellt sind und die Zone vom überall wuchernden Rabo de Gato (pennisetum setaceum) befreien sollten, haben das Gefäss, das kopfüber stand, gefunden und den Fund sofort dem zuständigen Stellen gemeldet. So konnten die Fundstelle gesichert und weitere Daten gesammelt werden. Das Gefäss befindet sich nun im Historischen Museum in Los Llanos und wird weiter untersucht. Bei dem Fund handelt es sich um den grössten seiner Art in den letzten 30 Jahren. Die Archäologen hoffen, dass sie in der Umgebung weiteres Material finden.

Pyromane
28 January, 2020

Auf La Palmas Westseite geht wieder wahrscheinlich ein Pyromane rum. Vorgestern Abend um 21 h brannte zuerst ein Papiercontainer in El Paso und dann am gestrigen frühen Morgen um 3 Uhr ein Auto in Tazacorte. Die Polizei meldet, dass die Ursachen nicht bekannt sind. Aber ganz alleine stecken sich meist weder Container noch Auto an.

Danke, Danke, Danke
27 January, 2020

Gitta und Peters Sohn Mirko möchten allen die an der Bestattung teilgenommen haben herzlich danken. Es ist ihnen wichtig, euch mitzuteilen, dass es für sie sehr tröstend war, dass Peter so viele Menschen auf seinem letzten Weg begleitet haben. Die grosse Anteilnahme hilft ihnen sehr, den weiteren schweren Weg zu beschreiten. Beide waren auch überrascht und zutiefst berührt vom Resultat der Spendenaktion auf dem Kirchplatz von Todoque, die ausserordentlich grosszügig ausgefallen ist. Danke, danke, danke!

Trauerrede
27 January, 2020

Abdankungsrede von Roger für Peter Lehmann,
unseren Tandem-Peter
Samstag, 25. Januar 2020; 18:00 h Friedhof Las Manchas, La Palma.

Liebe Gitta, lieber Mirko, liebe Freunde

„Wer einen Fluss überquert muss die eine Seite verlassen“

Wir können es nicht verstehen, warum uns Peter am Anfang eines neuen Lebensabschnittes auf La Palma, mit vielen Plänen verlassen hat. Wir sind alle schockiert und zutiefst traurig!
Ich stehe fassungslos vor Euch und eigentlich fehlen mir die Worte.

Peter war eine gewinnende Persönlichkeit. Schnell kam er ins Gespräch und er verstand sich mit allen.
Auf La Palma kam er zum ersten Mal vor  vielleicht 30 Jahren mit Gitta um auf der Insel einige Tage Urlaub zu verbringen. Vor 6 Jahren habe ich ihn in einem am Gardasee kalten Wintermonat – ich glaube im Februar – angerufen, weil wir im Palmaclub dringend einen Tandempiloten brauchten. Innerhalb einer Woche stand er da. Ich habe ihn am Flughafen abgeholt mit seinen zwei Mädels, Gitta und der Hündin Svea.
Vor rund zwei Jahren ist bei Gitta und Peter der Entscheid gefallen, den Gardasee nach rund 30 Jahren zu verlassen und nach la Palma zu ziehen. Vor 1 ½ Jahren erfolgte der Hauskauf in Las Manchas.
Peter war kein Mann der langsamen Entscheide. Alles hatte Dynamik. Von allen wurde er Tandem-Peter genannt, ich nannte ihn manchmal Turbo-Peter.
Eine Geschichte hat er mir mehrere Male erzählt und die möchte ich Euch nicht vorenthalten:
Peter hat am Gardasee auch Kite getestet. Einmal hat sich die Bar gelöst, ist hochgeschnellt und hat ihm die Schaufelzähne ausgeschlagen. Blutüberströmt stand er vor Gitta. Aber schnell war er beim Zahnarzt, hat sich ein Provisorium setzen lassen und war gleich wieder am Tandemfliegen. Während er sich mit dem Passagier unterhielt, sind ihm plötzlich die Zähne heraus gefallen. Der Passagier schaute ihn nur schockiert an und Peter musste lachen. Auf meine Frage, was denn mit den Zähnen passiert sei, antwortete er: „Die stecken sicher als Krone im Kopf eines Murmeltiers.“
Auch im Hausumbau ging es Turbo. Peter flog Tandem und wenn er ein paar freie Minuten hatte, war er in seinem Haus und hat den Umbau vorangetrieben.
Die Informationen vom Hausmeister wonach man das Klo nicht so einfach ersetzen kann hat Peter animiert, das Ganze gleich mit einem Hammer zu „untersuchen“. Das Klo war weg und kurze Zeit später war alles neu.
Oder beim Tandemfliegen: Ich hatte meinem Passagier gerade das Gurtzeug angezogen, mich umgedreht und Peter war schon in der Luft.
Wir pflegten eine schöne Hassliebe, manchmal habe ich ihm seinen Bauch gestreichelt und ihn gefragt: „Peter, möchtest du nicht den Preis eines Fluges um 10 € erhöhen? Dein Bauch ist doch die beste Lordosen-Stütze.“ Er schaute mich dann von oben an und sagte: „Kleiner, willst du eine Schlägerei?“ Ich wusste dann, dass ich den Witz wieder bringen werde, nur nicht an dem gleichen Tag.
Es ist schwer, jemanden zu verabschieden, den man in seiner Zukunft haben wollte!
Es ist nie der richtige Zeitpunkt,
nie der richtige Tag,
nie ist alles gesagt.
Es ist immer zu früh und doch lässt du, Peter, uns viele schöne Erinnerungen, Gedanken, Gefühle, schöne Stunden, Momente die einzigartig und unvergessen sind. Diese halten wir fest, sie bleiben für immer.

Der Schatten des Bambus im Mondlicht wischt den Staub von den Treppenstufen, die ganze Nacht lang.
Nichts ist weggewischt.

Peter, du wirst immer bei uns sein, denn du bist in unseren Herzen!

Bestätigung
24 January, 2020

Die Abdankungsfeier für Peter finden wie geplant morgen um 18 h beim Krematorium des Friedhofs in Las Manchas statt.

Einige Piloten bilden Fahrgemeinschaften und treffen sich ab 17 h bei der Flugschule.

Nach der Abdankungsfeier werden wir uns alle noch zu Tapas auf dem Kirchplatz von Todoque treffen.

Alle die mögen sollen doch bitte auch teilnehmen. Ich sagte schon, Peter wollte eine Party, erfüllen wir ihm diesen Wunsch so gut wie möglich!

Abdankungsfeier für Peter
Abdankungsfeier für Peter
23 January, 2020

Wir planen beim Krematorium in Las Manchas (Friedhof Las Manchas) eine Abdankungsfeier für Peter zu veranstalten.
Diese soll am kommenden Samstag 25. Januar um 18 h stattfinden. Wir werden morgen im Tagesverlauf die endgültige Bestätigung erhalten. Ich werde das hier im Blog morgen noch einmal publizieren. Es werden ab Puerto Naos aus auch Fahrgemeinschaften organisiert. Peter wollte eine Party, alle die kommen möchten sollen bitte auch da sein!

Tandem-Peter
Tandem-Peter
22 January, 2020

Gestern  Nachmittag ist unser  Tandempilot Peter L. beim Kite-Surfen vor Puerto Naos in Seenot geraten. Er hat sich im starken Nordwind nach Charco Verde retten wollen und den Kite immer wieder zum Fliegen gebracht. Als die Heli Besatzung ihn gut 30 Minuten nach Alarmierung aus dem Meer rettete, war Peter bereits etwa 10 Minuten bewusstlos. Der fast einstündige Kampf mit dem Wind hatte ihm die letzte Kraft genommen. Die erfolgten Wiederbelebungsversuche waren erfolglos und Peter ist gestorben.  Wir sind alle zutiefst erschüttert und traurig. Mir fehlen im Moment die Worte, ein Nachruf folgt.

Spritkosten
18 January, 2020

Der Benzinpreis ist auf den kleinen kanarischen Inseln bis zu 30 % höher als auf Teneriffa und Gran Canaria. Dies wird allgemein als ungerecht betrachtet und der weitere Transport, mit welchem der Preis gerechtfertigt wird, hält nicht stand. Ist doch das Benzin bis zu uns schon über 10.000 km unterwegs. Die weiteren 100 km von Teneriffa nach La Palma sind davon nur ein Bruchteil. Der Inselpräsident, Mariano Zapatero, hat eine Strategie gegen die hohen Spritkosten im Plenum diskutiert und angekündigt. Wir sollten in den nächsten 100 Tagen Resultate sehen. Vamos a ver ;-)

Idafe Rettung
14 January, 2020

Nein, nicht der Idafe musste gerettet werden, auch nicht meine Homepage, sondern ein 20 Jähriger Wanderer, welcher sich in der Caldera beim Idafe verirrte und dann die Rettung alarmieren musste. Er wurde dann von einer Heli Besatzung gerettet und nach Los Llanos geflogen wo die Polizei gewartet hat und die Personalien aufnahm ("... para la realización de los informes correspondientes"). Wird wahrscheinlich bis anhin die teuerste Wanderung dieses jungen Mannes gewesen sein. Eine Stunde Heli kostet rund € 3.500.--.

La Palma, der Film
13 January, 2020

Am Mittwoch findet um 20.30 h im Multikino Millenium in Los Llanos die Premiere des Films "La Palma" statt. Der Film wurde vom deutschen Regisseur Erec Brehmer bereits im Jahr 2017 gedreht und er wird ab April auch in Deutschland gezeigt.
Dass ein Film den Namen der Insel alt Titel hat ist sicher eine gute Werbung für La Palma.

El Time Autounfall
13 January, 2020

Gestern Abend konnte man die blinkenden Lichter am El Time weitherum sehen. Fast am Aussichtspunkt oben sind zwei Autos frontal zusammen gestossen. Die Insassen haben sich zum Glück nur leicht verletzt, ein älterer Pick-Up  hat Feuer gefangen und ist bis zum Eintreffen der Feuerwehr praktisch ausgebrannt.

Hund im Stich gelassen
10 January, 2020

Die Guardia Civil untersucht einen Fall eines 39 jährigen Mannes aus El Paso der einen seiner Podenco Hündin in Garafia im Stich gelassen hat (abandonado). Die Hündin liess sich nicht anfassen, wurde aber von einer Tierschutzorganisation gefüttert. Später ist sie dann leider von jemandem vergiftet worden.

Während der Ermittlungen gelang es den Beamten von Seprona, den Eigentümer des Tieres ausfindig zu machen und nach den erforderlichen Ermittlungen ein Verfahren durchzuführen, in dem ihm ein Verstoß gegen den Schutz der heimischen Flora und Fauna sowie der Tiere gemäß Artikel 337a des geltenden Strafgesetzbuches vorgeworfen wird.

Dieser Fall scheint mir insofern wichtig, als dass die Verantwortung der Tierhalter klar gemach wird. Immer wieder kommen Podencos beim Jagen nicht mehr zurück und werden dann einfach in der Wildnis gelassen. Stösst einem solch ausgesetzten Tier was zu, oder führt es zu einem Haftpflichtfall, ist der Tierhalter verantwortlich und wird zur Rechenschaft gezogen.

Landeverbot
09 January, 2020

Wichtige Information:
Morgen Freitag 9.1.2020 wird ab 16 h am gesamten Landeplatz gebaut. Es wird eine Sportveranstaltung  vorbereitet welche am Samstag stattfindet . Weil unter anderem auch Eisenstangen in den Boden geschlagen werden, darf im gesamten normalen Landebereich, Südanflug und normaler Anflug NICHT mehr gelandet werden.  Dieses Landeverbot ist bis Samstag Abend gültig.

Arbeitsmarkt
06 January, 2020

La Palma hat das Jahr 2019 mit weniger Arbeitslosen abgeschlossen. 293 Personen konnten gegenüber 2018 eine Arbeit finden. Trotzdem sind auf der Insel mit statistisch 85.000 Einwohnern (Realität wahrscheinlich bei 65 - 70.000) 7.840 Arbeitslose gemeldet.

Bootbrand
03 January, 2020

Gestern kam es gegen 16 h zu einem Brand von zwei Booten in LA Bombilla. Die Rauchentwicklung war enorm und man konnte das Feuer sogar vom Campanarios aus sehen. Anwohner haben das Feuer bekämpft bevor nach langen 30 Minuten die Feuerwehr eintraf. Es liegen keine Angaben von weiteren Schäden vor.

Kleiner Schwertwal
01 January, 2020

Zum Jahreswechsel wurde vor der Westküste von La Palma eine Gruppe von kleinen Schwertwalen (Pseudorca crassidens) gesichtet. Der Kleine Schwertwal ist eine Walart, die die tiefen Bereiche des Meeres als Lebensraum bevorzugt. Entsprechend sind diese Wale vor allem in der Hochsee zu beobachten, aber auch in der Nähe von Inseln und Küsten, die von tiefem Wasser umgeben sind. Sichtungen sind eher selten und die Walart wurde noch kaum richtig erforscht.

Feliz año nuevo
01 January, 2020

Allen Lesern ein glückliches und gesundes neues Jahr! Immer happy landing!

Warme Festtage
26 December, 2019

Die Wetterlage mit überdurchschnittlichen Temperaturen und Calima hält wahrscheinlich bis zum Jahresende an. Damit besteht auch verbreitet erhöhte Waldbrandgefahr. Gestern kam es im Gemeindegebiet von Garafia bereits zu einem Feuer welches aber zum Glück rasch gelöscht werden konnte.
Vorgestern brannte ein Kühlcontainer mit versandbereiten Bananen im Gebiet von La Laguna ab. Die damit einhergehende dunkle Rauchwolke wurde im ganzen Tal gesehen. Auch dieses Feuer konnte rasch bezwungen werden. Dann hat noch ein "Spaßvogel" in Los Llanos am Heiligabend einige Müllcontainer in Brand gesetzt. Auch hier war die Feuerwehr rasch zur Stelle.

Nicht vergessen: Die warmen Temperaturen laden zum Grillieren im Freien ein, trotzdem: Keine offenen Feuer entfachen!

Weihnacht
24 December, 2019

Den Christen unter uns wünschen wir frohe Weihnachten.
La Palma feiert diese mit Calima und hohen Temperaturen. In El Paso ist es morgens um 9h schon 20 °C warm.

Calima
23 December, 2019

Ab morgen kommt La Palma unter eine Süd- bis Südostströmung. Es wird wärmer und Calima kommt auf. Die Atmosphäre stabilisiert sich, die Sonnenuntergänge werden milchig und es wird weitgehend wolkenlos werden. Der Calima hält dann auch einige Tage an.

Wind- und Wellenwarnung
16 December, 2019

Für heute hat die Meteorologische Anstalt AEMET eine Wind (6h - 21 h) und Wellenwarnung ( 12h - 00h) heraus gegeben. Der Atlantik wird wild und es werden Wellenhöhen aus NW bis zu 6 m voraus gesagt. Es empfiehlt sich entsprechenden Abstand zur Uferlinie einzuhalten! Ebbe ist heute um 10 h, Flut um 15 h. Zwischen Ebbe und Flut kommen noch einmal 1.3 m zur Wellenhöhe hinzu.

Erdrutsch in der Caldera
16 December, 2019

Gestern hat sich in der Caldera, zwischen dem Campingplatz und dem Barranco de las Angustias - in etwa auf der Höhe des Idafe - ein Erdrutsch ereignet. Der Weg ist derzeit gesperrt. In der Nacht auf heute hat es fast überall geregnet. Ich empfehle sowieso nach Regenfällen einige Tage nicht in Schluchten zu wandern um dem Gelände Gelegenheit zu geben, sich wieder zu beruhigen.
Falls Sie eine Calderawanderung in den nächsten Tagen geplant haben empfiehlt es sich vorgängig im Visitor-center oder am Informationshäuschen zu informieren.

Sportplatz San Nicolas
15 December, 2019

Die Arbeiten am Sportplatz in San Nicolas schreiten rasch voran. Nachdem der ganze Platz asphaltiert wurde ist nun bereits ein Rasenteppich gelegt worden. Dieser Platz wurde von uns als Aussenlandeplatz für Flüge vom El Gallo benutzt. Wir werden nach Abschluss der Arbeiten berichten, ob dies noch immer der Fall sein kann.

Kleine Erdstösse
11 December, 2019

Gestern gab es im Bereich Tazacorte und vor Puerto Naos drei kleinere Erdbeben, das stärkste mit 2.0 mag. Eigentlich keine Meldung wert, solche Beben gehören bei einer Vulkaninsel dazu, aber mit Ausnahme von zwei Schwarmbebenereignissen war es in den letzten Jahren sehr ruhig auf La Palma. Mal sehen, ob da noch was dazu kommt :-)

Pitapalma
08 December, 2019

Der neu gegründete Verein Pitapalma meldet den Abschluss der ersten kommerziellen Produktion von Pitayas (Drachenfrucht). Bauern welche Pitayas anbauen haben sich zusammen geschlossen und wollen die Produktion professionalisieren. Die hier angebaute Frucht ist in der Qualität denjenigen vom spanischen Festland überlegen. Der Verein kümmert sich auch um die Weiterbildung ihrer Bauern, den Pithayeros und zeigt, wie man die Pflanzen gesund erhalten kann. Alles was diversifiziert und von der Monokultur des Bananenanbaus weg kommt ist meiner Ansicht nach ein guter Schritt und die Pithaya hat Zukunft.

Zielsetzungen im Straßenbau
29 November, 2019

Die Zielsetzungen der Inselregierung im Straßenbau wurden bekannt gegeben. So sollen 2020 die Straße im Südwesten von Jedey nach Fuencaliente zu 70 % und die Umfahrungsstraße von Tazacorte zu 100 % fertig gestellt werden.
Uns würde natürlich auch interessieren, was mit den Bauarbeiten an der Bushaltestelle in Puerto Naos passiert. Das ist aber in den Hönden der Gemeinde von Los Llanos und die haben nur gesagt, dass alles bis Ende 2019 fertiggestellt sein soll. Das ist aber, wie meistens bei Bauvorhaben, unrealistisch.

Wetterbüchlein Spanisch
Wetterbüchlein Spanisch
26 November, 2019

Das Wetterbuch über die Insel ist vor drei Wochen als Paperback erschienen. Nun ist es auch als e-Book einfach zu beziehen. Hier der Link:

Neubau El Paso
16 November, 2019

Die Inselregierung hat 3.4 Mio Euros gesprochen um die Fläche gegenüber dem Ayuntamiento von El Paso zu bebauen. Es soll ein Haus mit einem Touristenzentrum, etlichen Ausstellungsräumen und einem Parkhaus mit 71 Plätzen entstehen.

Spritkosten
07 November, 2019

Die Regierungen der drei kleineren Inseln El Hierro, Gomera und La Palma wehren sich gegen die großen Preisdifferenzen verglichen zu den anderen Inseln bei Benzin und Diesel und vielleicht sehen wir in den nächsten Wochen auch Resultate. Die Preise bei uns, verglichen mit Teneriffa, sind um rund 25 % höher. Dies wird mit dem weiteren Transport begründet. Beim derzeitigen Dieselpreis bezahlen wir auf La Palma um die 25 ct mehr. Dies für den Transport von rund 100 km. Bis wir tanken können, hat der Diesel eine Reise von sicher 10.000 km hinter sich gebracht. Mit der Begründung der lokalen Tankstellenbetreiber wonach 100 km 25 ct kosten, müssten die Transportkosten für den Sprit demzufolge pro Liter 25€ ausmachen. Habe ich mich nun verrechnet, oder ist deren Ausrede doch nicht so gut?

Avokado Diebe
06 November, 2019

Nachdem vor einem Jahr einige Avokadodiebe dingfest gemacht wurden hat die Guardia Civil eine Truppe abgestellt um den Avokadodiebstahl einzudämmen. Es wurden neue Abläufe implementiert wonach nur noch akkreditierte Landwirte auch Avokados verkaufen durften.
Im Oktober wurden nun wieder hunderte Kilos Avokados in verschiedenen Fincas gestohlen. Bei einem Diebstahl hat der Besitzer die Diebe inflagranti überrascht. Die Polizei ist wieder hellhörig geworden und hat nun eine Bande von 5 Personen dingfest gemacht. Einer dieser Diebe hatte eine Zulassung als Landwirt da er eine eigene Avokadofinka hat und so die Abnehmer getäuscht.
Avokados haben gegenüber den Bananen einen viel höheren Erlös und wo der schnöde Mammon ins Spiel kommt, steigt die kriminelle Energie und Kreativität. Aber nun dürfen diese 5 zum Glück ihre Beweggründe dem Richter erzählen.

Wind
30 October, 2019

Der Wind wird ab heute auf der ganzen Insel deutlich zunehmen und spätestens ab morgen Mittwoch speziell in höheren und exponierten Lagen auch Böenspitzen von 100 km /h aufweisen können. Wanderungen in exponiertem, dem Wind ausgesetzen Gelände sind nicht nur unangenehm sondern dann auch gefährlich.

Autounfall
30 October, 2019

Letze Nacht hat sich bei San Andrés y Sauces ein Autounfall ereignet. Ein Landrover ist von der Straße abgekommen und 30 Meter in die Tiefe gestürzt. Alle drei Insassen kamen dabei ums Leben. Ersten Informationen zufolge die Eltern und die Großmutter eines in der Region tätigen Feuerwehrmannes.

Regen
27 October, 2019

Gestern früh ist eine Gewitterfront über La Palma gezogen und hat auf der Westseite endlich auch Regen gebracht. In Tacande fielen 25 Liter pro m^2, die größte Regenmenge seit 17. November 2018. Ein Blitz hat am Bejenado noch in der Nacht zu einem Feuer geführt welches sich aufgrund der Regenfälle nicht weit ausbreiten konnte und dann am Tag ganz gelöscht wurde.
Trotz des erfreulichen Regentages kann man nicht darüber hinweg sehen, dass wir in den letzten 5 Jahren deutlich Zuwenig Regen hatten. In El Paso sollten wir im Jahr auf 600 Liter pro m^2 kommen. Ein Wert welcher seit dem Winter 2012/2013 nie mehr erreicht wurde!

Wanderunfälle
23 October, 2019

Am letzten Montag hat sich bereits wieder ein tödlicher Unfall beim Wandern ereignet, der zweite im Oktober! Auf der Wanderroute Marcos y Corderos über Los Sauces im Nordosten ereignete sich ein Erdrutsch, bei welchem ein 59 jähriger deutscher Tourist in die Tiefe stürzte.
Immer wieder warne ich davor, dass während und noch 4 Tage nach Regen keine Wanderungen in engen Schluchten unternommen werden sollen. Der Regen weicht den Boden auf und Erdrutsche und Steinschläge sind dann deutlich häufiger. Am vergangenen Sonntag hat es in der Region sehr stark geregnet. Eine Station in der Nähe hat eine Rekordmenge von 150 l/m^2 aufgezeichnet!
Auch der erste Unfall in diesem Monat ist wahrscheinlich auf einen Fehlentscheid zurück zu führen. Eine Wandergruppe ist offensichtlich während der Nacht aufgebrochen und auf dem Pfad Cumbrecita - Caldera gewandert. Dieser Pfad ist extrem ausgesetzt und aufgrund von Erdrutschen meist gesperrt. Es ist unbedingt der Ratschlag der Ranger anzunehmen. Dieser Pfad bedingt absolute Schwindelfreiheit, alpine Erfahrung und gute Sicht. Nachtwanderungen auf dieser Strecke sind schon in sich gefährlich.
Ich werde das Thema auch in unserem Wetterverein ansprechen. Wir sollten noch vermehrt die unerfahrenen Besucher von La Palma über mögliche Gefahren informieren damit der Urlaub auf der Isla Bonita nicht zum Desaster, sondern zum unvergesslichen Erlebnis wird !

Felsstürze
16 October, 2019

Nachdem sich zwei Felsstürze an der Klippe in El Remo - der zweite gestern - ereignet haben, war es heute in der Caldera soweit. So um 11h ging eine Menge Geröll ab und die Einfahrt in die Caldera musste gesperrt werden. Ich habe derzeit keine Information ob die Zufahrt bereits wieder möglich ist. Informieren Sie sich bei der Parkverwaltung +34 922 922 280.

Idafe.com wieder werbefrei
06 October, 2019

Nach einem Test mit Google-Werbung auf idafe.com habe ich mich entschieden, idafe wieder ganz werbefrei anzubieten. Die eingeblendeten Werbungen werden in der nächsten Zeit alle entfernt.
--> Wenn bei Euch weiterhin Werbung erscheint, müsst ihr unter Umständen die Cookies mit dem Namen idafe löschen.

Beerdigung Mike
06 October, 2019

Falls ihr teilnehmen könnt:
Die Beerdigung von Mike L. findet am Freitag 11. Oktober 2019 um 14h im Waldfriedhof Griedelbach in Waldsolms statt.

Distelfalter
03 October, 2019

La Palma erlebt derzeit eine Invasion des Distelfalters. Diese aus Schmetterlinge kommen in der Sahelzone häufig vor und lassen sich im Herbst mit dem Wind sehr weit verfrachten. Auf Lanzarote und Fuerteventura lässt sich die Art im Herbst vielfach nieder. Auf den von der Sahara weiter entfernten Inseln werden diese Schmetterlinge normalerweise kaum beobachtet. Im Moment sind sie überall. Gestern haufenweise in der Caldera und auch vor meinem Büro saugen hunderte an einem Wandelröschen Nektar. Ein Bild habe ich auf Twitter geladen.

Mike
Mike
01 October, 2019

Leider muss ich Sie über den Tod von Mike L. informieren.

Der Gleitschirmszene auf La Palma muss man Mike nicht vorstellen. Er gehörte seit Anbeginn dazu. Mike war ein Urgestein des Gleitschirmfliegens, ja sogar Drachenfliegens auf La Palma. Er gehörte zu einer Gruppe von Auswanderern, die Deutschland nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl (26. April 1986) verliess. Wann er auf La Palma zum ersten Gleitschirmflug abhob, kann ich nicht genau sagen. Als ich im Januar 1994 zum ersten Mal auf die Insel in den Gleitschirmurlaub fuhr, war Mike schon da. Er war immer sehr hilfsbereit und hat unzählige Piloten zu den Startplätzen gefahren. Auch sehr innovativ war er und hat immer nach weiteren Startplätzen gesucht und vieles ausprobiert. Mike hat sich durch intensives Studieren der komplexen Wetterverhältnisse auf La Palma ein Wissen angeeignet, das nur wenige haben. Dieses Wissen hat er auch gerne mit den Piloten geteilt und damit letztendlich auch Zwischenfälle verhindert.
Javi kam im Jahr 1993 nach La Palma und gründete später Palmaclub. Mike hat auch Javi in dieser Zeit immer unterstützt, nicht nur wenn es darum ging, deutschen Kunden zu übersetzen, was denn auf sie beim Tandemfliegen zukommt. Mike war immer parat, sich für die Fliegerszene einzusetzen. Er hat in unzähligen Stunden freiwilliger Arbeit Windfahren genäht, diese dann auch im noch so unzugänglichen Gebiet aufgestellt und auch damit auch einen Beitrag zur Sicherheit geleistet. Tausende Piloten haben sich an diesen Windfahnen orientiert und allfällige Windwechsel rechtzeitig erkannt.
Vor vielen Jahren waren Mike, Karina und ich in Frankreich im Gleitschirmurlaub. Es war eine unbeschwerte Zeit, in welcher wir viel diskutiert und gelacht haben. Man hat nebenbei auch Schlösser angeschaut und darüber sinniert, ob man nicht fürs Alter eine Gemeinschaft bilden, ein Schloss kaufen und sich dann gegenseitig pflegen könnte. Es sollte nicht so kommen. Mike starb gestern Nachmittag in seinem Haus in Deutschland an einer Lungenembolie, wahrscheinlich eine Folge seiner Krebsbehandlung. Wir verlieren einen Fliegerfreund der ersten Stunde.

Flieg weiter Mike, wir werden dich nicht vergessen!

Lorenzo
29 September, 2019

Nochmal etwas über den Hurrikan Lorenzo. Das Auge steht heute südwestlich von uns in einer Distanz von rund 2.700 km. Lorenzo schreibt gerade Geschichte. Er ist sehr groß, hat einen Durchmesser von rund 1.500 km und er ist sehr stark. Er hat nun die Stufe 5 auf der Saffir-Simpson Skala erreicht, die höchste Stufe mit Windstärken über 250 km/h. Lorenzo ist der stärkste Hurrikan der je so nördlich und westlich im Atlantik aufgetreten ist.

Lorenzo bewegt sich im Moment nur langsam in Richtung Nordost. Er saugt bereits jetzt Luft aus der Sahara an. Lorenzo wird uns nicht mehr als eine warme nächste Woche bescheren mit zuerst leichtem Calima.

Hurricane Lorenzo / Wintersaison
26 September, 2019

Den Hurricane Lorenzo habe ich schon eine Woche im Blick, noch bevor er zum tropischen Sturm wurde, zeichnete sich eine unkonventionelle Zugbahn ab. Eine so unkonventionelle Zugbahn hatte seinerzeit auch Sturm Delta welcher Teile der Kanaren verwüstete. Lorenzo wird nach allen Modellen keine Verwüstungen auf den Kanaren anstellen, er zieht weit draussen im Atlantik vorbei und dann über die Azoren.
Trotzdem werden wir den entfernten Einfluss von Lorenzo zu spüren bekommen. Ab Montag dreht der Wind und spätestens nächsten Dienstag saugt  Lorenzo Luftmassen aus Afrika an. Bei uns wird es erneut sehr warm und die Luft wird sehr trocken sein.

Wir sind im Moment in den Vorbereitungen für die neue Saison welche Ende Oktober beginnt. Dann spätestens wird auch wieder täglich die Wetterprognose erscheinen. Es gibt noch viel zu tun. So müssen Wetterstationen gewartet werden, Windfahnen aufgestellt aber auch rechtliche Angelegenheiten geklärt werden. Bis das durch ist, werde ich ab und zu im Blog berichten. So ab ungefähr 20. Oktober ist dann die tägliche Wetterprognose auch wieder online.

Feuer und Hanf
10 September, 2019

Gestern ist vor einer Bananenpackerei in Breña Baja ein Feuer ausgebrochen. Ein Anhänger mit Decken hatte aus unerklärlichen Gründen Feuer gefangen. Die Feuerwehr war schnell vor Ort, trotzdem ist auch am Gebäude Schaden entstanden. Die Rauchwolke konnte weitherum gesichtet werden.

Dann noch dies: In El Paso und in Puntagorda wurden bei Polizeikontrollen gut versteckte Hanfplantagen gefunden. In Puntagorda durch eine vorbereitete Aktion, bei welcher auch rund 16 kg Hanf und Hanfderivate sichergestellt wurden. In El Paso durch Zufall: Die Polizei hatte eine illegale Abfalldeponie untersucht und stiess dabei auf die Plantage. Kein Wunder, in den vielen eingepackten Bananenplantagen ist vieles von den Blicken der Polizei geschützt.

Saubere Energie
03 September, 2019

Ups, da habe ich doch den August über glatt Sommerpause mit Schreiben gemacht. Mir ist es gar nicht aufgefallen, der Monat ging schnell vorbei. Ein paar Calima/Africano Tage, ein paar Feste. Die Jagd, welche an zwei Tagen aufgrund der hohen Feuergefahr nicht durchgeführt werden durfte. Warme Abende, wenig Wasser, paar abgefackelte Autos im Osten. Ein Bus der auf dem alten Flugplatz eine riesige Rauchwolke aufsteigen liess und auch die Endesa die aufgrund eines Defektes am Turbolader einer ihrer Motore die Nachbarn mit schwarzem Rauch eindeckte und an einigen Orten der Insel für einen, mit 15 Minuten sehr kurzen, Stromausfall sorgte. So war der letzte Monat. Sicher, er bot noch einige Geschichten mehr, aber ich bin sogenannt "palmerisado" also "palmerisiert" . In diesem Zustand erhöhter Glückseligkeit kann man sich nicht mehr an alles erinnern und es ist einem eigentlich auch egal :-). Aber ich werde mich nun wieder bessern. Mathias Siebold hat in seinem Blog geschrieben, dass ich ein Mensch sei, der denken würde. Herzlichen Dank für das Kompliment das fühlt sich fast etwas wie ein Ritterschlag an und ich werde mich weiter bemühen, mit kritisch und manchmal auch etwas zynischem Blick auf die Geschehnisse zu berichten. Klar, wenn Mathias ein Blog hat, dann habe ich eben ein Blögli.

Kommen wir zur sauberen Energie:
Kaum erwähnt, aber im Monat September finden auf La Palma einige Veranstaltungen zum Thema saubere Energie statt. Eine EU Kommission hat La Palma zusammen mit 5 weiteren Inseln für ein Pilotprojekt "Saubere Energie" gewählt.
Die ersten drei Wochen im September sind folgenden Themen gewidmet:

Kultur, Ausbildung und Forschung (5.9. Mazo)
Agroalimentación (7.9. Garafia)
Wasser (9.9. San Andrés y Sauces)
Tourismus (12.9. Fuencaliente)
Transport, Bau und Elektrizität (16.9. Los Llanos)

und am 27. und 28.9. wird in Sta. Cruz ein zweitägiger Workshop abgehalten an welchem La Palma auch seine Strategie zur sauberen Energie vorstellen will.

Nun hoffe ich, dass dann nach den vielen Workshops auch noch was im Sinne erneuerbarer Energien und Selbstversorgung passiert und nicht, dass die Teilnehmer nach dem "worken" nur einfach "shoppen" gehen.

Misstrauensvotum
25 July, 2019

Nun hat es doch etwas mehr wie drei "Scaramucci" gedauert. Gestern wurde der neue Inselpräsident Mariano Hernández Zapata "intronisiert" das Misstrauensvotum lief gegen die Vorgaben der PP aus Madrid und die "abtrünnigen" sollen nun aus der Partei ausgeschlossen werden. Dagegen haben sie schon Einspruch erhoben.
Naja, mehr möchte ich darüber gar nicht schreiben. Das Leben auf der Insel geht weiter und die "normalos" in diesem Fall Bürger, werden im realen Leben von der Politposse kaum was spüren.

Drei Scaramucci
10 July, 2019

Scaramucci ist sicher nicht allen ein Begriff. Scaramucci war vor zwei Jahren Kommunikationsdirektor des Weissen Hauses. Er konnte sich kaum einarbeiten, denn nach 10 Tagen wurde er schon wieder gefeuert. Das Wort Scaramucci wird seitdem in USA auch spöttisch für eine Dauer von 10 Tagen verwendet.
Vor kurzer Zeit kündigte ich an, dass wir nun eine Inselpräsidentin haben. Nieves Lady Baretto von der Coalición Canaria, den Nationalisten. Scaramucci ist immer noch Sieger, aber dieses Präsidium hat auch nur rund drei Scaramucci gedauert. Heute ging ein Misstrauensantrag der Partido Popular (PP) und den Sozialisten durch. Die Frau ist weggeputscht und Präsident wird Mariano Hernández Zapata (PP) ein junger Politiker aus Los Llanos, der sich schon seit Jahren gekonnt in Szene setzt und keine Gelegenheit auslässt fotografiert zu werden. Ein junger Politiker, der aber auch einen Leistungsausweis bringt. So hat er die Finanzen in Los Llanos saniert und den Missbrauch mit dem Tanken von Gemeindeautos abgestellt. Diese brauchten damals das doppelte an Benzin. Man hat einfach noch den Privatwagen aufgefüllt :-) . Trotzdem bin ich ob der Politposse nicht froh. Die CC war Wahlgewinnerin. Mit dem Misstrauensantrag wird indirekt der Volkswille umgangen er zeigt auch eine Tiefe Spaltung innerhalb der Parteien. Regieren wird damit nicht einfacher auf der kleinen Insel.

Puerto Naos
05 July, 2019

Am Mittwochabend fand in Puerto Naos eine Bürgerveranstaltung statt an welcher auch die Gemeindepräsidentin sowie der Inselrat für Infrastruktur präsent waren. Die Arbeiten am Projekt in Puerto Naos sind zum Stillstand gekommen, weil bei diesen "erhebliche Schäden der in den Boden verlegten Infrastruktur" zum Vorschein kamen. Das Projekt sei in dieser Hinsicht schlecht geplant gewesen und müsse nun umgeplant werden. Bei dem Anlass haben Anwohner und Ladenbesitzer erneut mehr Parkplätze gefordert und auch einen anderen Zugang während den Arbeiten. (Im Moment ist der Zugang nach Puerto Naos vor dem Chinarestaurant einspurig.)
Die Gemeindepräsidentin erklärte auch, dass die Firma das Versprechen abgegeben hat, die Arbeiten trotzdem termingerecht bis Dezember zu beenden. Die Info beende ich doch gerne mit einem: "Vamos a ver."

Sommerthemen
03 July, 2019

Gestern Abend ist im Gebiet las Rosas über El Paso ein Feuer ausgebrochen. Weil in dieser Region auch die Brisa (der Ostwind oder Föhn) mit über 30 km/h wehte, konnte sich das Feuer rasch ausbreiten. Dank dem schnellen Einsatz der Bodentruppen und Helikopter konnte es aber nach einer halben Stunde eingedämmt werden. Letztendlich verbrannten 4.000 m^2 Weideland.

Am Flughafen wurde eine neue, gut 500 m^2 große Aussenterrasse eingeweiht. Diese befindet sich im Südteil des Flughafens und ermöglicht es den wartenden Passagieren, die landenden Flugzeuge zu beobachten.

Inselrat
03 July, 2019

Die Regierung ist nun gebildet. Im Cabildo Insular sind erstmals mehr Frauen als Männer in der Regierung und diese wird zum zweiten Mal von einer Frau angeführt. Neue Inselpräsidentin ist Nieves Lady Barreto von der Coalicion Canaria. Der abgewählte Inselpräsident, der Sozialist Anselmo Pestana, sitzt im Rat nun in der Bank vor ihr.

Puerto Naos
27 June, 2019

An Ostern haben in Puerto Naos weitere Arbeiten begonnen um das Ortsbild zu verschönern. Nun, nachdem vor dem Chinarestaurant nach Westen und Süden die Strassen aufgerissen wurden, merkt man, dass man,  um die Anschlüsse der Häuser zu realisieren,  auch mit den Hausbesitzern reden muss. Es war bislang noch nicht möglich alle Besitzer zu erreichen und die Arbeiten sind praktisch zum Stillstand gekommen.
Ich befürchte sehr, dass wir hier einen weiteren Beweis der Planungsqualität auf La Palma vorgesetzt bekommen und die Arbeiten auch bei Beginn der Wintersaison nicht fertig sind. Vielleicht ist dann auch das Budget durch die Miete von Baumaschinen, die nicht arbeiten aufgebraucht :-(

X-Alps
26 June, 2019

Die Nachrichten kommen derzeit etwas zu kurz. Mache Wetterprognosen für das Red Bull X-Alps. Aber in Kürze gibt's wieder Neuigkeiten von der Insel.

Avocado
15 June, 2019

Sachen gibt's: Da wurden doch kürzlich 80 neu eingepflanzte Avocado Bäumchen aus einer Finca in Tazacorte geklaut. Einfach raus und weg. Die Bäumchen konnten aber am neuen Ort nicht anwachsen. Die Guardia Civil war schneller und hat den Dieb in seiner Finca in Tijarafe gestellt. Die Bäumchen sind - noch etwas geschockt vom Klimawechsel - wieder beim Besitzer.

Felssturz
08 June, 2019

In Puerto Naos hat sich heute mal wieder ein Felssturz ereignet. Fran von der Bio Bananenfinca in Puerto Naos hat ein Video davon auf Facebook gestellt.

Zero Waste Woche
31 May, 2019

In aller Munde: Plastik. Überall wird es eingesetzt und wenn wir mit den Wiederverwendbaren Einkaufstaschen einkaufen gehen, was ich schon seit Jahren mache, dann hilft das etwas, aber mit dem Plastik eines einzigen Einkaufs könnte man sicher gleich zwei neue Einkaufstaschen herstellen.

Bei uns ist das Meer ja sehr sauber, man sieht kaum Plastikabfall. Trotzdem ist gestern in El Remo eine Schildkröte angespült worden die durch einen Plastiksack stranguliert wurde. Wir sehen nur die Spitze eines Eisberges und sollten uns bemühen, sowenig nicht wiederverwendbares Plastik wie möglich einzusetzten.
Die Konsumenten sind gefragt. Was nicht gekauft wird, wird auch nicht mehr hergestellt. Ich erinnere deshalb an die "Zero Waste" Woche auf La Palma, welche vom 3. bis 9. Juni dauert.

Busbetrieb
29 May, 2019

Die Wahlen sind vorbei und eigentlich sollten wir nun wieder in den normalen Tiefschlaf versinken. Normalerweise werden die Schaufeln an den kurzfristig vor den Wahlen eröffneten Baustellen einfach wieder fallen gelassen. Aber nein, die Ankündigungen von Projekten gehen weiter.

Das neuste Kind: Ein Projekt, das aktuelle Ankunfts- und Abfahrtzeiten an 16 ausgesuchten Bushaltestellen anzeigen soll. Als Pilotprojekt sollen schon mal zwei Haltestellen mit den Informationstafeln ausgestattet werden: In Sta. Cruz und am Flughafen. Danach soll los Cancajos folgen.

Fast alles gut, trotzdem wäre ich wahrscheinlich ein guter oppositions-Politiker, denn ich frage mich schon wieder: Warum Anzeigetafeln? Hatten wir das nicht vor 15 Jahren in Europa installiert. Heute verfügen 90% der Leute über ein Smartphone mit Internetanschluss. Würde es eine App nicht schneller und günstiger richten können?

Inselwahlen
27 May, 2019

Die gestrigen Wahlen auf La Palma haben einige Verschiebungen mit sich gebracht.

Die Inselregierung geht zurück an die Coalición Canaria und Lady Nieves Barato wird Inselpräsidentin. Der Sozialist Anselmo Pestana hat die Präsidentschaft verloren.

Auf der Westseite bleiben die zwei großen Gemeinden unverändert:

El Paso wird weiterhin von der Coalición Canaria geführt. Der Gemeindepräsident Sergio Rodríguez ist sehr zugänglich und beliebt.

Los Llanos bleibt in den Händen der Partido Popular. Noelia Leal konnte sich erneut durchsetzen, obschon ihr Vorgehen bei der "Verschönerung" von Puerto Naos, wo sie keine Nachbarbefragung durchführte sondern einfach entschied, dass es schon gut sei, dass die Parkplätze verschwinden, sehr übel genommen wurde.

Die Gemeinde Tazacorte geht an Nueva Canaria. Die Unión Bagañete, eine Partei die es nur in Tazacorte gibt, wurde abgestraft, wahrscheinlich für die Verstrickungen in der illegalen Bauvergabe von Tarajales in Puerto de Tazacorte (ich habe berichtet).

Nun sind die Wahlen vorbei, und die heftig vorwärts getriebenen Bauvorhaben - so einige Löcher haben sich in den letzten Wochen aufgetan - werden wahrscheinlich wieder verwaist. Ein sich alle 4 Jahre wiederholender Vorgang.

Mendo
26 May, 2019

Mendo ist vielen kein Begriff. Mendo heisst das Gebiet, in welchem die Müllverbrennungsanlage auf der Westseite stand. Diese musste geschlossen werden, da sie nicht Kompatibel mit den Bestimmungen der UNESCO war und wir sonst die Anerkennung zum Weltbiosphärenreservat nicht erhalten hätten.
Mendo ist also zu, die Müllkippe wurde zugedeckt und nur noch Reste der Bauten, die immer größere Schlaglöcher aufweisende Straße und eine Hochspanungsleitung zeugen davon, dass da mal was eine Anlage stand.
Mendo soll zu einem Touristenzentrum werden. Davon sprechen wir schon seit Jahren und auch seit Anbeginn der Planung waren wir dabei und haben uns für einen Gleitschirm Startplatz stark gemacht.  Mendo ist ein großes Projekt: 4 Mio Euro sollen verbaut werden. Damit soll Mendo zu einem der wichtigsten Touristischen Einrichtungen auf La Palma werden, mit Ziel Astro-Tourismus und Gleitschirmfliegen.
Mendo hat nun endlich die Hürde zur Ausschreibung genommen. Das Budget wurde in der letzten Woche im Inselrat verabschiedet. Aber nicht zu früh gefreut: La Palma Uhren ticken langsam und es wird schon noch ein paar Jahre dauern, bis da was steht :-)

Zero Waste
19 May, 2019

Eine Facebook Gruppe "Zero Waste" hat dazu aufgerufen, während der Woche vom 3. zum 9. Juni keine in Plastik abgepackten Lebensmittel auf La Palma zu kaufen. Damit wird erhofft, den Lebensmittelketten eine klare Botschaft zu übermitteln. Machst ihr mit? Ist ja eine gute Idee :-)

Hier der spanische Text:

Desde la pag de ZERO WASTE de facebook se está lanzando la iniciativa de un boicot de una semana a todos los alimentos envueltos en plástico. Sería la semana del 3 al 9 de junio. Se trata de provocar a las empresas de alimentación para que busquen alternativas a los envoltorios de plástico.
Creemos que una semana de boicot no es muy difícil de mantener, pero puede hacer suficiente pupa económica como para que la empresa reaccione. Si estáis de acuerdo con la idea, por favor, difundidla.

Benehauno El Paso / Waldbrandgefahr
16 May, 2019

Benehauno, so heisst das neue Besucherzentrum an der alten, steilen Strasse von El Paso nach Los Llanos, welches den Besuchern die Petroglyphen von El Paso näher bringen will. Dieses Zentrum ist nun fertiggestellt und sollte eingeweiht werden. Da aber Ende Mai auch noch lokale Wahlen stattfinden, hat der Wahlvorstand für Los Llanos und El Paso entschieden, dass eine solche Einweihung eine Zweckentfremdung von öffentlichen Mitteln für Wahlpropaganda sei und die Einweihung so kurz vor den Wahlen verboten.

Gestern gegen Abend wurde ein sich durch Wind rasch ausbreitender Steppenbrand im Nationalpark vom Teide auf Teneriffa gemeldet.* La Palma hat einen Löschhelikopter entsandt. Kurze Zeit später gingen auch Meldungen ein, dass es im Bereich von Tijarafe brennt. Anwohner haben die Feuerwehr alarmiert, als sie eine sehr starke Rauchentwicklung feststellten. Dabei handelte es sich um ein nicht bewilligtes Feuer welches zum Verbrennen von Gartenabfällen angezündet wurde. Das Verbrennen von Gartenabfällen braucht eine Bewilligung!
Es ist eh sehr trocken! Feuer im Freien sind zu unterlassen! Es besteht bereits jetzt überall Waldbrandgefahr.

*) Meldung von heute Morgen: Das Feuer auf Teneriffa konte in der Nacht um 02:40h stabilisiert werden. Es sind rund 20 Ha Buschland betroffen. Es waren 114 Personen im Einsatz und zwei Helikopter werden die Zone heute Morgen überwachen.

Verurteilung
08 May, 2019

4 Jahre ist es schon her - ich habe berichtet - dass ein Reisebüro in Los Llanos Flugtickets verkaufte, das Geld aber nie den Fluggesellschaften überwies. Der Besitzer hat es für seinen Lebensunterhalt verbraucht. Nun hat ein Gericht entschieden, dass der Besitzer von viajesfran, José Francisco Barreto Toledo, zu 2 Jahren und 9 Monaten Haft verurteilt wird. Zusätzlich muss er seinen Kunden insgesamt 61.000 Euros an ergaunerten Einnahmen zurückzahlen.
Wie bei "Individual-1" in USA: Es gibt eine Gerechtigkeit, manchmal muss man aber lange darauf warten :-)

Seismische Aktivität
07 May, 2019

In den letzten Tagen hat die Intensität von Erdbeben auf El Hierro deutlich zugenommen. Es wurden zwei Beben über mag 3 verzeichnet. Das Zweite gestern um 16h mit 3,7 mag wurde sogar von der Bevölkerung verspürt. Auf den Kanaren werden derzeit in zwei Bereichen vermehrt seismische Aktivitäten verzeichnet: Auf El Hierro und in einer Linie zwischen Teneriffa und Gran Canaria.
Die Skalen für Erdbeben sind nicht linear. Ein Erdbeben der Stufe drei ist 32 x stärker als eines der Stufe zwei! Somit ragen die El Hierro Beben deutlich aus der Menge heraus!

Seit dem Vulkanausbruch auf El Hierro im Jahr 2011 werden immer wieder Beben verzeichnet die meist aber so schwach sind, dass sie nicht von der Bevölkerung wahrgenommen werden.

Tarajales
30 April, 2019

Der Fall des Gebäudes "Tarajales" in Puerto de Tazacorte ist abgeschlossen. Sie erinnern sich vielleicht: Ein grosses Wohnhaus mit vielen Einheiten wurde auf nicht dafür vorgesehenem Boden gebaut. Das Haus ist im Einzugsbebiet des Küstengesetzes und es hätte nie bewilligt werden dürfen. Der Fall ist fast 20 Jahre alt und nun wurde als einziger der Gemeindepräsident verurteilt. Zwar milde, er darf 7 Jahre keine öffentliche Ämter mehr bekleiden, aber er ist nun vorbestraft.
Es wurde auch entschieden, dass der Abriss des Gebäudes, der lange Zeit im Raum stand, nicht angeordnet wird.

Portugiesische Galeere
29 April, 2019

Gestern wurden erneut Exemplare der Portugiesischen Galeere an der Westküste und auch in Puerto Naos angeschwemmt. Bei der Quallenart handelt es sich um ein Exemplar, das sehr lange Tentakel aufweist und damit bei Schwimmern sehr schmerzhafte "Verbrennungen" hinterlassen kann. Das Gift wird als neuro- cito- und cardiotoxisch beschrieben. Also Nerven-, Zell- und Herzgift. Es wird empfohlen sich bei den Strandwachen zu informieren.

Die Experten bringen das vermehrte Auftauchen dieser Quallenart nicht mit den höheren Wassertemperaturen in Zusammenhang. Vielmehr komme das Problem vom Überfischen und dem damit einhergehenden Rückgang der natürlichen Feinde der Quallen, grosser Fische.

Puerto Naos wird "remodelado" also umgestaltet
20 April, 2019

Nach Ostern sollen die Arbeiten zur Umgestaltung von Puerto Naos beginnen. Dabei werden verschiedene Strassen umgestaltet. Obschon ich nirgendwo einen Plan finden konnte, scheint es - suggeriert von einem Bild - dass die Gehsteige breiter werden sollen und der Parkraum im Ort eingeschränkt wird. Derweil ist die für westliche Verhältnisse schon fast unendliche Geschichte der neuen Bushaltestelle in Puerto Naos noch immer im Werden. Auf dem ehemaligen Parkplatz am Ortseingang ragen zig Säulen aus dem aufwändig gebauten Fundament. Das einzige was man bis anhin vom geplanten Busbahnhof sieht, dessen Arbeiten vor rund 4 Monaten begonnen haben.
Ich bin aber zuversichtlich, dass die Erneuerungen in der kommenden Wintersaison weitgehend abgeschlossen sind. Mein Optimismus hält meinem Zynismus die Stange :-)
Habe noch ein weiteres Bild gefunden. Dies von der Avenida Cruz Roja. Das ist der Ortseingang von Puerto Naos. Links am Bildrand ist das Chinarestaurant El Ming.

Neue invasive Pflanze
16 April, 2019

Die Inselregierung hat einige Personen angestellt um auf La Palma weitere Pflanzen zu identifizieren, die invasiv sind und deshalb am weiteren Verbreiten gehindert werden müssen. Nun wurde direkt neben dem Restaurant Franchipani eine Cylindropuntia pallida entdeckt, ein Kaktus welcher in Spanien schon seit 2011 verboten ist. Es handelt sich um eine sehr invasive Art welche sich auch schnell mit einzelnen Teilen vermehren kann, dabei so starke Stacheln entwickelt, dass diese auch für Mensch und Tier gefährlich werden können. Schauen sie sich auch auf ihrem Grundstück um! Wenn diese Art früh entdeckt wird, kann sie noch einfach entfernt werden. Das beim Franchipani entdeckte Exemplar verlangt schon einen grösseren Aufwand.

Wal angeschwemmt
06 April, 2019

Fast einmal im Jahr und so vor paar Tagen wieder, wird ein toter Wal an die Küste von La Palma angeschwemmt. Das letzte Exemplar ganz in diese Woche in der Nähe des Flughafens. Es ist immer herausfordernd, diese schweren Tiere zu bergen. Ein Kran und ein Lastwagen wurden nun eingesetzt um das Tier in den Barranco Seco zu bringen, wo auch die letzten Tiere beerdigt wurden. Der Wal wird vorher noch von Spezialisten untersucht.

El Jable
05 April, 2019

10 Jahre nachdem die Arbeiten am Schwimmbad im Gebiet El Jable in Los Llanos aufgrund von Finanzmangel eingestellt wurden, kommt wieder etwas Bewegung in die Angelegenheit. Die Parteien sind noch am Verhandeln aber es ist möglich, dass dieses Projekt doch noch irgendwann fertiggestellt wird. Ich bin etwas zurückhaltend, denn solche Pressemeldungen erreichen uns periodisch zu allen nicht fertiggestellten Bauvorhaben, so auch im letzten Jahr zum Kongresszentrum in Los Llanos. Dort waren aber nur rund ein Monat Arbeiter am Werk. Nun schläft das Projekt wieder und nur die Politiker wissen warum.

Zwergstern
04 April, 2019

Ein vom Grantecan, dem großen Spiegelteleskop auf dem Muchacho gefundener Zwergstern könnte wissenschaftliche Hinweise auf die Entstehung des Weltalls geben. Für die Astrophysiker, hier der Artikel.

Unfall
02 April, 2019

Heute Abend ist ein Gleitschirmpilot an der Klippe über Puerto Naos verunglückt. Leider ist er noch auf dem Transport ins Spital als Folge seiner schweren Verletzungen verstorben. Es handelt sich um einen deutschen Staatsangehörigen der die Insel gut kannte.
Ich bin erschüttert und entbiete seiner Frau und seinen Angehörigen mein herzliches Beileid. Ein Mensch der immer für sie da war, ist nicht mehr! Er fehlt! Was bleibt sind dankbare Erinnerungen die uns niemand nehmen kann. Herzliche Anteilnahme!

Alter Tunnel
01 April, 2019

Schon wieder alter Tunnel. Die Leser meines Blogs erinnern sich sicher, dass die ganze Planung für die Renovation des alten Tunnels schlecht lief. Das ging los mit einem chaotischen Plan für die Verkehrsführung und endete letztendlich damit, dass der Tunnel zu schmal wurde und nun anstelle zweispurig nur noch einspurig befahren werden kann. Nachdem die Arbeiten vor gut einem Monat abgeschlossen wurden dachte ich, das Desaster sei endlich vorbei. Weit gefehlt. Es geht weiter. Nun hat der für die Verkehrsplanung zuständige Rat beschlossen, dass der alte Tunnel nun nicht mehr von Ost nach West, sondern von West nach Ost befahren werden soll und man im neuen Tunnel auch die Fahrtrichtung ändern will. Das heisst aber, dass wieder eine Vielzahl von Verkehrschildern und Markierungen geändert werden. Das sei nicht so schlimm und der Nutzen dieser Veränderung sei eindeutig vorhanden. Denn es würden deutlich mehr Autos vom Westen in den Osten fahren. Demzufolge sei die Zeitersparnis für die Palmeros mit dieser Verkehrsänderung erheblich grösser, was letzendlich den Aufwand und die Kosten von € 1.245 Mio in einem guten Verhältnis erscheinen lasse.
Das ist wieder eine Politikerlogik. Wenn deutlich mehr Autos vom Westen in den Osten fahren, dann sind doch irgendeinmal alle Autos im Osten oder komme die dann über Fuencaliente zurück? Ich schnall's nicht, ist aber auch nicht das erste Mal.

Intelligenter Fussgängerstreifen
30 March, 2019

Los Llanos hat den ersten intelligenten Fussgängerstreifen der Kanarischen Inseln in Betrieb genommen. Beim System handelt es sich um LED Beleuchtung und Näherungssenoren. Diese registrieren, wenn sich ein Fussgänger nähert und dann schaltet die LED Beleuchtung ein. Scheint ein sinnvolles System zu sein, die Fussgänger besser zu schützen.

Geld für Wasserspeicher
26 March, 2019

Die Arbeiten an der  Balsa de Vicaria, ein Wasserspeicher-Projekt unterhalb von Tijarafe, stehen schon seit vielen Jahren aufgrund von Geldmangel still. Eines der vielen Projekte auf La Palma welche euphorisch begonnen werden, finanziell aber so schlecht geplant sind, dass dann aufgegeben wird. Einige nie fertiggestellte Bauten zeugen auf La Palma von dieser planerischen Unart.
Die Balsa de Vicaria soll nun endlich fertiggestellt werden. Dazu ist nun ein erneuter Geldschwall von 4.5 Mio vom Kanarischen Parlament bewilligt worden. Zusammen mit 6 Mio die schon bereitgestellt wurden sollte es finanziell nun reichen, diesen Wasserspeicher endlich fertigzustellen.

Netflix "The Whitcher"
18 March, 2019

Die Filmcrew von The Whitcher ist seit ein paar Tagen auf La Palma. Sie drehten schon im Llano de Jable, bei der Virgen del Pino in El Paso, auf dem Roque de los Muchachos und sind nun in Juan Adalid angekommen. Dann werden noch weitere Sequenzen bei der Fuente de Zarza gedreht.
Das ganze geschieht unter grosser Abschirmung. Normal, dass die Filmcrew nich von Gaffern gestört werden will und natürlich wollen sie auch weitgehend dafür sorgen, dass die Sequenzen geheim bleiben. Einige Palmeros wurden auch als Statisten angeheuert und manchmal sickert doch etwas durch, so zum Beispiel, dass Henry Cavill in Tazacorte beim Essen gesehen wurde. Er wohnt wahscheinlich in der Hacienda de Abajo.

Alter Tunnel
18 March, 2019

Wieder mal alter Tunnel: Dieser wurde ja in der Zwischenzeit fertiggestellt. Die Kritik an der schlechten Planung ist etwas abgeklungen. Nun scheint die letzte Meldung fast wie ein Befreiungsschlag der heissen sollte, wir haben vieles gut gemacht. Anders kann kaum erklärt werden, warum jetzt erst mitgeteilt wird, dass im Tunnel ein intelligentes Lichtsystem installiert wurde welches sich an Verkehr und Wetterlage anpasst und damit 60% Strom spart. Auch wurden Überwachungskameras installiert und die ganzen Informationen im Zentrum welches den neuen Tunnel überwacht zusammengefasst. Also nicht zu schnell fahren, Big Brother is watching you ;-)

Eingeschleppte Pflanzenarten
15 March, 2019

Die Regierung hat ein Informationsbuch über auf die Kanaren eingeschleppte Pflanzenarten publiziert. Dieses Buch kann auch als PDF runtergeladen werden und beschreibt die schädlichsten Invasoren Pflanzen auf den Kanaren. Mit dabei ist natürlich auch das "Rabo de Gato".

Marode Brücke
10 March, 2019

Die Brücke über den Baranco Tenisca in Puerto de Tazacorte ist marode. Sie wurde nun provisorisch abgestützt um den beachtlichen Verkehr vor dem Hafen nicht zu gefärden. Es wurde auch ein Antrag an die Regierung der Kanaren gestellt, das Bauwerk als ruiniert zu bezeichnen und damit Subventionen für die Renovation zu erhalten.

Kokain
02 March, 2019

Ein Paar aus Kolumbien (34/35) wurde gestern am Flughafen verhaftet. Beide verhielten sich nach Ankunft der Maschine aus Madrid verdächtig, weshalb sie noch in der Ankunftshalle kontrolliert wurden. Der Verdacht bestätigte sich: Bei beiden wurde je über ein Kilogramm Kokain gefunden. Sie wurden verhaftet und befinden sich derzeit im Gefängnis von Sta. Cruz.

Spar El Paso
28 February, 2019

Es geht eine Geschichte zu Ende. Als ich im Januar 1994 zum ersten Mal nach La Palma in den Urlaub fuhr, war der Spar-Markt in El Paso der einzige kleine Supermarkt weit und breit. Die Ware war frisch, der Umsatz hoch. Als später der San Martín Markt in das Gebäude der derzeitigen Zigarettenfabrik einzog änderte sich alles. Der Spar blieb plötzlich auf ihrer Ware sitzen, das Personal konnte sich kaum auf die neue Situation einstellen und eine Zeit lag nicht so apetittliche Ware in der Auslage. Aber auch diese grosse Veränderung hat der Spar überstanden. Ich kenne einige Palmeras die nie im San Martín, welcher bekanntlicherweise später von der Hiperdino Kette gekauft wurde, einkaufen gingen. Der Spar, der war schon immer da. Da gehört man hin, der gehörte zu El Paso.
Der Spar lieferte die Ware auch nach Hause, ideal für ältere Menschen, die den Einkauf kaum tragen konnten.
Nun geht das Kapitel Spar im Zentrum El Pasos zu Ende. An der Hautpstrasse in der Kurve rund ein Kilometer oberhalt der Ampelanlage wurde ein neuer Spar gebaut. Dort wird auch heute noch fleissig gewerkelt, die Regale sind aufgefüllt und der Umzug läuft. Der heutige Tag scheint der letzte für den Spar im Zentrum El Pasos zu sein.

Waldbrand
15 February, 2019

Im Gebiet von Llano Negro oberhalb von Garafia entstang gestern kurz vor Sonnenuntergang ein Waldbrand welcher sich durch die extreme Trockenheit und starken Wind sehr schnell ausbreitete. Ein Dutzend verschiedener Organisationen waren schnell im Einsatz. Die Fred Olsen Fähre hatte Passagiere und Autos in Gomera auf die Armas umgeladen um zurück nach Teneriffa zu eilen und die UME, eine Einheit des Militärs, abzuholen. Glücklicherweise änderte die Wettersituation schnell und es begann etwa zwischen 21h und 22h in der Region zu regnen was half, das Feuer schneller einzudämmen. In der betroffenen Region ist sogar der meiste Regen gefallen, letztendlich über 8 Liter pro m^2. Das Feuer konnte gegen Mitternacht als kontrolliert erklärt werden.
Betroffen sind 134 ha Land. Während der Aktion mussten auch verschiedene Häuser und die Tankstelle bei San Antonio del Monte evakuiert werden.

Puerto Naos 2029
02 February, 2019

Der Plan um in Puerto Naos Anlagen für über 2.000 Betten zu bauen ist nun vorgestellt worden. Die Bürgermeisterin von Los Llanos (Partido Popular) räumt dafür einen Zeitrahmen von 10 Jahren ein. Die Coalicion Canaria ist damit überhaupt nicht einverstanden.
Den Vorschlag der Coalicion Canaria, die Fristen in vernünftiger Weise zu verkürzen, wurde von der Bürgermeisterin abgeleht. Die CC bezeichnet dies nun als "arrogant und unverantwortlich" und meint das heisse nur: "Da wir so lange gewartet haben, werden wir uns jetzt nicht beeilen".

Die CC will also deutlich schneller vorwärts machen. Aber wie die Dinge hier so laufen ist anzunehmen, dass in Puerto Naos über 10 Jahre gebaut werden wird.

Der Plan nimmt den derzeitigen Landeplatz für Gleitschirmpiloten aus, dort ist ein Park geplant. Weiter soll ein langer Küstenstreifen südlich des Hotel Sol mit über 10 Anlagen überbaut werden.

Das Problem bei solchen Megaprojekten ist, dass der Tourismus bis zu deren Realisierung eher zurück geht, da nicht viele in einer Baustelle Urlaub machen wollen.

Film Team
30 January, 2019

Das La Palma Film Team macht offensichtlich einen guten Job um Filmschaffende auf die Insel aufmerksam zu machen. Nachdem in der letzten Woche bekannt wurde, dass hier auf der Insel für "Game of Thrones" gedreht werden soll, wurde heute bekannt, dass auch Aufnahmen für die Netflix Serie "The Witcher" auf La Palma geplant sind.

Und sie bewegt sich immer wieder...
30 January, 2019

Heute um 07:17 hat die Erde rund 200 km westlich von Madeira gegebt. Nichts sehr ungewöhnliches aber weil die Stärke des Bebens 4,3 war ist das doch erwähnenswert. Auswertungen insbesondere in bezug auf die Tiefe liegen noch nicht vor.

Alter Tunnel
28 January, 2019

In den nächsten Tagen wird die Strasse im alten Tunnel neu asphaltiert (oder Betoniert?). Vom 28.1. bis 31.1. wird deshalb der Verkehr zweispurig durch den neuen Tunnel geführt. Gleiches gilt für den 11. und 12. Februar an welchen die Markierungen angebracht werden sollen.

Erdbeben
25 January, 2019

Zwischen Gomera und La Palma hat sich am 22.1. ein Erdbeben der Stärke 2.8 in einer Tiefe von 8 km ereignet, das von Teilen der Bevölkerung auf Gomera verspürt wurde. Das letzte grössere Beben zwischen Teneriffa und Gran Canaria hat die Boulvardpresse animiert, gleich wieder von möglichen Vulkanausbrüchen zu berichten. Das Wort Tsunami liegt dann auch locker auf der Zunge dieser Journalisten. Ich möchte noch einmal daran erinnern, dass die Vulkane auf den Kanarischen Inseln dem Typ Stromboliano (Schichtvulkane) entsprechen und eine Eruption, wie seinerzeit beim Mount St. Helen, unwahrscheinlich ist. Das Netz der Überwachungsstationen ist sehr gut und wenn Magma aufsteigen würde, verschieben sich damit auch die Beben in Richtung Erdoberfläche. Dazu kommt, wie beim Vulkanausbruch vor El Hierro beobachtet, ein Vulkanischer Tremor, ein messbares Schwingen mit tiefer Frequenz. Das Beben vor Teneriffa war zwar mit über 4.0 stark, fand aber in einer Tiefe von 30 Kilometern statt. Das ist mehr als zehnmal tiefer als die gesamte Höhe von Teneriffa. Der einzig messbare Nebeneffekt ist deshalb alleine bei den Umsatzzahlen der Boulvardpresse zu finden.

Puerto Naos
24 January, 2019

Es wird immer wahrscheinlicher, dass der Plan der Urbanisation für Puerto Naos abgesegnet wird. Der neuste Anlauf startete im Frühjahr 2018. Um den Plan vorlegen zu können, müssen mindestens 75 % der Grundeigentümer damit einverstanden sein. Derzeit haben über 60 % der Grundeigentümer dem Dokument zugestimmt und die Verantwortlichen gehen davon aus, dass der Prozess in den nächtsn Monaten abgeschlossen werden kann. Gemäss dem Plan sollen weitere 28 ha Land in Puerto Naos der Erschliessung für den Tourismus und insbesondere Hotels mit hoher Qualität dienen. Diese sollten mehrheitlich im Gebiet vom Hotel Sol in Richtung Charco Verde (Playa de las Monchas) erstellt werden.

Fussballfeld las Manchas
21 January, 2019

Lange war es ruhig um den Fussballplatz in Las Manchas welcher den Gleitschirmpiloten als Aussenlandeplatz für den El Gallo dient. Nun wurden 300.000 € gesprochen, um den Platz fertigzustellen.

Erdbeben
19 January, 2019

Gestern Morgen 18.1.19 um 06:36h ereignete sich zwischen Teneriffa und Gran Canaria in einer Tiefe von 14 km ein Erdbeben der Stufe 4,2 mbLg das in weiten Teilen von Teneriffa und dem Norden von Gran Canaria von der Bevölkerung deulich verspürt wurde.

Fussgängerweg Tazacorte
19 January, 2019

Wieder einmal erscheint das Projekt eines Fussgängerweges von Tazacorte an die Küste und dann nach Puerto de Tazacorte. Diesmal aber mit der Zuordnung von rund 3,46 Mio Euro. Es ist deshalb wahrscheinlich, dass die Arbeiten an diesem Projekt in diesem Jahr angefangen werden. Das Geld kommt aus dem FDCAN Fondo de Desarollo de Canarias.

Alter Tunnel
16 January, 2019

Die nächtliche Sperrung des alten Tunnels wird ab heute aufgehoben. Die Arbeiten sind noch nicht abgeschlossen aber soweit vorangeschritten, dass sie nun bei laufendem Verkehr fertiggestellt werden können. Wie bereits mitgeteilt wird der Tunnel dann nur noch einspurig aber mit 80 km/h befahren werden können.Während den Bauarbeiten gilt aber immer noch die Geschwindigkeitsbegrenzung von 20 km/h.

Trockenheit
14 January, 2019

Die AEMET hat gemeldet, dass der Monat Dezember auf den Kanaren der trockenste seit Messbeginn war. Die Regensaison begann zwar gut und stimmte optimistisch, nun sind wir schon wieder in einer super trockenen Situation und heute ist die Waldbrandgefahr in weiten Teilen der Insel gross. Das ist für Januar absolut atypisch aber klar eine Folge der fehlenden Regenfälle im Dezember. Überall ist es bereits wieder staubtrocken wie im Hochsommer.

Rabo de Gato
13 January, 2019

Das "Katzenschwanzgras" Rabo de Gato (Pennisetum setaceum) hat sich überall ausgebreitet. Nun hat die Inselregierung einmal mehr beschlossen dagegen anzugehen und für die nächsten 9 Jahre Geld reserviert um auch entsprechend Personal anzustellen. Es wird nun auch nicht mehr von Ausrottung, sondern von Eindämmung gesprochen. Es scheint also, dass auch bei der Inselregierung die Erkenntnis gewachsen ist, dass dieses invasive Gras nicht mehr gänzlich von der Insel verschwindet. Es ist viel zu gut angepasst, hat keine Fressfeinde und der Samen ist so resistent, dass er auch noch nach 10 Jahren Trockenheit keimen kann.
Es werden nun auch die Besitzer von Fincas aufgefordert, das Gras auf ihrem Land auszureissen und ein Ausbreiten zu unterbinden. Alles in allem ein vernünftiger Plan, weg bekommt man das Gras eh nicht, aber wenn wir dafür sorgen, dass genügend Landflächen für die hiesigen Pflanzen bleiben, kann der Schaden wenigstens begrenzt werden.

Neues von der Asphalt-Front
12 January, 2019

Nein, zum Glück nicht ein neues Asphaltwerk. Nun ist es entschieden: Der alte Tunnel wird nur noch einspurig gefüht. Sicherheitsbedenken hätten den Ausschlag für diesen Entscheid gegeben. Im letzten Jahr hätten sich durch die relative Enge des Tunnels 6 Unfälle ereignet. Die Höchstgeschwindigkeit wird auf 80 km/h begrenzt. Die Strasse über die Cumbre soll erneuert werden um bei Problemen im Tunnel eine valable Alternative zu haben.

Die Hauptstrasse von El Paso bis Los Llanos wurde in den letzten Wochen neue asphaltiert. Die Arbeiten sind fast abgeschlossen. Es fehlen nur noch die Markierungsstreifen in einem Stück von der Kurve beim Sobrero in Richtung los Llanos.

Wartungsarbeiten Idafe
11 January, 2019

Die gesamte Seite idafe.com ist am Freitag 25. Januar 19 von ca. 11.00h bis 12.30h infolge Wartungsarbeiten nicht erreichbar.

Papageitaucher
09 January, 2019

Gestern hat die Fancy II rund 7 km vor der Küste von La Palma einen Papageitaucher (Fratercula arctica)  gesichtet. Diese Vogelart kommt normalerweise nur in den kalten Gewässern des Nordatlantik vor und ist seit 2015 aufgrund der schwindenden Population als gefährdet eingestuft. Es ist erst das zweite Mal, dass ein Vogel dieser Art auf La Palma auftauchte. Das letzte Mal war in den 80-iger Jahren, als nach einem Sturm zwei Papageitaucher in der Cueva Bonita gesichtet wurden.

Marcos y Corderos
09 January, 2019

Die bekannte Wanderung Marcos y Corderos im Nordosten über Los Sauces ist temporär nicht zugänglich. Das Cabildo Insular hat den Wanderweg nun temporär gesperrt um die Erdrutschgefahr abzuklären. Informationen zum Wanderwegnetz auf www.senderosdelapalma.es

Erbebenrückschau
03 January, 2019

Das Nationale Geografische Institut in Spanien hat ein Video veröffentlicht, in welchem das gesamte Seismische Jahr 2018 auf den Kanaren abgebildet ist. Darin ist die seismische Krise auf La Palma ersichtlich, es wird aber auch deutlich, dass sich die Beben derzeit zwischen Teneriffa und Gran Canaria, sowie auf El Hierro konzentrieren.

Vandalenakt und Hoher Seegang zum Jahresende
01 January, 2019

Alles Gute zum Jahrenanfang mit viel Glück, Erfolg, Spaß und natürlich Gesundheit!

Schon wieder wurde ein Wegweiser Opfer eines Kettensägenvandalen. Warum plötzlich einer Wegweiser absägt ist niemandem so klar. Dieses Mal traf es einen Wegweiser in Fuencaliengte dessen Mittelstück wurde wie letztes Mal einfach mit einer Kettensäge herausgeschnitten.

In Puerto de Tazacorte ist das Meer gestern wieder bis auf die Strandpromenade gelangt und hat diese mit Sand zugedeckt. Die Wellen waren auch in Puerto Naos ausserordentlich hoch und gelangten zeitweise fast an die Mauer der Strandpromenade.

Sturm
25 December, 2018

Der gestrige Sturm hat an den Küstenlinien für sehr hohe Windwerte gesorgt und in Puerto Naos am Mittag kurz vor 13h 95 km/h Wind gebracht. Dabei wurden am Startplatz die neu verlegten Teppiche weggerissen im unteren Bereich sind sicher 30 % der Fläche zerstört worden. Weiter werden wahrscheinlich auch unzählige Windfahnen ersetzt werden müssen. Uns fehlt im Moment noch der Überblick.
Die hohen Windwerte haben auch die Passagiere an Bord der Fähre von Fred Olsen zu spüren bekommen. Die Fähre konnte nicht anlegen und die Passagiere mussten Heiligabend auf dem Schiff verbringen.

Frohe Festtage
22 December, 2018

Meinen Lesern wünsche ich frohe Festtage, viel Glück, Freude, Erfolg und natürlich Gesundheit im neuen Jahr!

Schildbürgertum
22 December, 2018

So mutet es an, wenn man die letzte Meldung über das neue Visitorcenter auf dem Roque de los Muchachos liest: 4 neu installierte Beleuchtungsmasten die den Parkplatz beleuchten sollen, sorgen für Spott und Ärger. So hat man auf der ganzen Insel ein Gesetz gegen Luftverschmutzung** und den Bauherren der Anlage fällt nichts besseres ein, als die Observation der Sterne mit viel Licht stören zu wollen. Nun, die Lichtmasten sind schon aufgestellt, jemand hat sie bezahlt und das war wohl auch der eigentliche Zweck. Man kann ja darauf verzichten, das Licht dann auch einzuschalten. Oder noch besser, man schaltet es halt nur tagsüber ein ;-)

** ) Sollte natürlich Lichtverschmutzung heissen. Danke Klaus Peter :-)

Vandalen
17 December, 2018

Vandalen sind unterwegs und in letzter Zeit wurden an öffentlichen Einrichtungen immer wieder Beschädigungen festgestellt. So in Sta. Cruz wo beim Strand in den Umkleidekabinen Mobiliar beschädigt wurde. Dann hat einer das Ranger-Häuschen auf der Cumbrecita komplett mit NO CO2 Sprüchen versprüht und der letzte Akt passierte am Wochenende. Ein Wegweiser wurde im Llano de Jable zersägt. Im publizierten Bild fehlt das Mittelstück, als ob das Holz für etwas gebraucht worden wäre. Es sei in den letzten Monaten an verschiedenen Stellen vorgekommen, dass die Signalisation beschädigt wurde kann man im Artikel nachlesen.

Alter Tunnel, unsere Verkehrsplanung pur
16 December, 2018

Eigentlich wollte ich heute nur schreiben, wie die Arbeiten am alten Tunnel gut voran gehen. Gestern fuhr ich mal wieder durch und es fehlen vielleicht noch 25 %. Die Folie ist überall verlegt, einige Seitenpanele fehlen noch. Eine Spur ist für den neuen Asphalt angeschliffe und ich dachte, dass die Arbeiten in wahrscheinlich zwei Monaten abgeschlossen sind. Heute lese ich in der Zeitung, dass in einer erneuten Sitzung beschlossen wurde, dass der Verkehr im Tunnel nun nur noch einspurig geführt werden soll. Der Tunnel sei einfach zu schmal zum Überholen und das sei ein Sicherheitsrisiko. Ist der Tunnel womöglich während den Bauarbeiten geschrumpft? Wurde zuviel Hitze zum Vulkanisieren der Panele angewandt? Wenn das nicht der Fall ist, dann verstehe noch weniger, wie man hier plant. Ich bin mir ja eine etwas überhastete und chaotische Vorgehensweise gewohnt, aber das Ganze beginnt nun doch meine Vorstellungskraft zu sprengen.

Wir erinnern uns: Einmal hiess es, der alte Tunnel wird für die Arbeiten total gesperrt und der Verkehr durch den neuen geführt. Dann hiess es, das geht nicht, wir müssen eine Lichtsignalanlage beim neuen Tunnel installieren und aus Sicherheitsgründen den Verkehr nur einspurig führen. Dann hiess es nein, das geht auch nicht, wir lassen den Verkehr während den Bauarbeiten durch den alten Tunnel einspurig fahren und schliessen ihn in der Nacht ganz. Was dann auch der letzte Entscheid war.

Die Entscheidung den Tunnel nun einspurig zu führen wird weitere noch nicht geplante Arbeiten an der Strassenführung und Markierung nach sich ziehen. Wie dem auch sei, man spart ja so den Mittelstreifen und kann die Farbe dann so einsetzen. Vielleicht braucht es ja gar kein Nachbudget :-(

Kleines Erdbeben
13 December, 2018

Gestern morgens um 06:27 h hat sich zwichen La Palma und El Hierro in einer Tiefe von rund 30 km ein schwaches Erdbeben der Stufe 2,5 ereignet. Das ist deshalb erwähnenswert, weil es auf El Hierro von der Bevölkerung verspürt wurde.

Elektroautos
13 December, 2018

Heute in Sta. Cruz und morgen in Los Llanos: Eine Ausstellung von Elektroautos. Auch auf La Palma springt man nun auf den vermeintlich sauberen Trend der elektroantriebe. Schon mehrere Elektroautos habe ich gesichtet. Diese sind dann auch fein mit Werbung bepflastert die von "zero emission" spricht.
Alles gut, alles schön, nur leider in der falschen Reihenfolge: Wir sollten entlich mehr Solar- und Windenergie herstellen, bevor wir auf Elektroautos umstellen. Wenn die Energie nämlich aus unserem E-Werk der ENDESA aus Sta. Cruz kommt, dann wurde dafür Schadstoffreiches Schweröl verheizt und ich wage zu behaupten, dass in diesem Fall die e-Autos hier die Luft mehr verschmutzen als die konventionellen Verbrennungsmotoren.

Trinkwassernetz
09 December, 2018

In vielen Städten ist das Trinkwassernetz alt und marode. Das trifft auch auf Los Llanos zu. In Los Llanos wird seit Jahren daran gearbeitet, die vielen Leckagen zu beheben, aber damit wird das über 40 Jahre alte Netz nicht jünger. Immer wieder kommt es auch zu abrupten Rohrbrüchen. So auch in der letzten Woche als in der Avenida Tanausú plötzlich Wasser aus dem Asphalt lief und in der Folge das Trinkwasser während 10 Stunden für über 1.000 Anwohner und Geschäfte abgestellt werden musste.

Steinschlag
08 December, 2018

Immer wieder gibt es auf La Palma Steinschläge. Viele Besucher sehen in der Caldera immer noch den grossen Erdrutsch welcher im Februar den Barranco de las angustias verschloss. Bei Regenfällen werden immer wieder Autos beschädigt, das letzte Mal vor etwa drei Wochen auf der Ostseite vor dem Tunnel oder in Sta. Cruz bei der Playa Bajamar. Letzte Woche ist ein Stein bei Gallegos im Nordosten auf die Strasse gefallen. Dieser hatte Autogröße und die Straße musste merhrere Stunden gesperrt werden. Nur mit viel Glück wurden keine Menschen verletzt. Um den Bereich bei Gallegos zu entschärfen hat man sich bei der Inselregierung zusammengesetzt und Schutzmassnahmen besprochen. Das alleine hilft natürlich noch nicht, es muss auch noch das dazu gehörende Geld gefunden werden.

Wasserspeicher
04 December, 2018

Gute Nachricht für die Bauern: Die Regenfälle im November haben dazu geführt, dass die Wasserspeicher auf la Palma derzeit im Schnitt  zu 74% gefüllt sind was gegenüber dem Vormonat eine Zunahme von 12 % bedeutet.Die zwei grossen Wasserspeicher auf der Westseite, Cuatro Caminos und Dos Pinos sind zu 82 % voll.

Gefährliche Brandung
04 December, 2018

Die über die Azoren ziehenden Herbststürme führen bei uns zu einer sehr starken Brandung. Die meisten Strände auf der Westseite haben deshalb auch die rote Fahne gehisst. Das heisst: Baden VERBOTEN. Es wird geraten, sich auch an diese Anweisungen zu halten. Rückfliessendes Wasser kann verhindern, dann man wieder zurück an den Strand schwimmen kann. Immer wieder ertrinken Badende im Meer. So auch gestern in Tazacorte, als ein Mann um Hilfe rief. Als er mit dem Helikopter aus dem Meer gezogen wurde, leider aber schon einen Herzstillstand hatte. Trotz Wiederbelebungsmassnahmen im Spital verstarb. Die Idendität des Mannes konnte gestern noch nicht festgestellt werden.

Einbrecher gefasst
30 November, 2018

Gestern wurde in El Paso von der Guardia Civil ein 34 jähriger dingfest gemacht, als er verschiedene Gegenstände unter einem Mantel verdeckt aus einem Haus trug. Ein aufmerksamer Nachbar alarmierte die Polizei. Diese konnte des Mann festnehmen und damit gleich 7 weitere Einbrüche in El Paso aufklären.

Streik
27 November, 2018

Ab dem 15. Dezember wollen Arbeiter der öffentlichen Dienste in den Streik treten. Das betrifft auch die Kehrichtentsorgung in weiten Teilen der Insel, ausgenommen nur Tijarafe und Puntagorda. Falls die Arbeiter mit dem Cabildo vorher keine Einigung erziehlen könnnen dann liegen an Weihnachten wohl überall Kehrichthaufen rum. Unschönes Bild für den Tourismus.

Kaltluft
23 November, 2018

Bedingt durch in den Süden vorstossende Höhenkaltluft polaren ursprungs sind die Temperaturen überall gesunken. Auf dem Muchacho ist erstmals wieder der Windmesser bei minus 4°C eingefrohren und es fiel zum ersten mal in dieser Wintersaison Schnee. In El Paso, auf 600 m waren es heute morgen unter 10°C und in Puerto Naos auch nur 14°C. Es wird aber wieder wärmer.

Python
21 November, 2018

Noch vorgestern habe ich gesagt: Es wird sicher auch irgendwelche Idioten geben, die Schlangen auf La Palma bringen und die dann abhauen, die Schlangen, leider nicht die Idioten :-) Heute steht es schon in der Zeitung: Eine Phython wurde in El Paso gesichtet und noch immer nicht gefunden. Diese sind zwar nicht giftig, gehören aber wie das Katzengras, die Varoa Milbe und anderes einfach nicht auf die Insel. Leider sind die Kontrollen aber sehr lasch und so laufen wir den Problemen hinterher. Beim Katzengras wurden 700.000 Euros gesprochen um es los zu werden. Das ist aber nun nicht mehr möglich. Bei Schlangen wird es dasselbe sein.

Mar de Fondo
19 November, 2018

Gestern waren die Wellenhöhen in weiten Teilen der Kanaren sehr hoch und es wurden Warnungen ausgegeben. In sozielen Medien wurden viele Videos herumgesandt wo Wellen ganze Hotelanlagen überspülten oder sogar Balkonabschrankungen wegrissen. Auf La Palma waren wieder Tazacorte und Bombilla betroffen. In Puerto Tazacorte hat das Meer wieder einen Weg über die Strandmauer gefunden und die Strandpromenade mit reichlich Sand zugedeckt. In Bombilla ist eine Welle durch die Strassen geschwappt die so hoch war, dass sogar Abfallcontainer weggeschwommen sind.

Die Rückkehr der Zigarre
16 November, 2018

Nachdem der Kiosk der "Zigarrenoma" in El Remos nach rund 18 Monaten Umbau wieder eröffnet wurde, war die neue Chefin die Tochter der Oma und ohne Zigarre. Diese stand etwas hilflos rum und verstand das Geschäft so schlecht, dass sie das Restaurant in einem Jahr runterwirtschaftete und kaum mehr Gäste kamen. Nun hat die Zigarrenoma das Zepter wieder übernommen. Sie hat die Rente an den Nagel gehängt, sich wieder als Selbständige gemeldet und hat ausgeräumt. Der Kiosk ist wie aus einem Winterschlaf erwacht, es gibt wieder Licht, geregelte Öffnungszeiten, die berühmten Calamari ala Romana, frischen Fisch und Leben in der Bude. Und Reme, so heisst die Oma, gönnt sich wieder eine Zigarre, einmal am Tag. "Ahora me toca" hat sie gestern gesagt und eine angezündet ;-)
Montag geschloßen.

Mendo
09 November, 2018

Das Touristenzentrum Mendo wird gebaut. Gestern wurden dafür die ersten zwei Millionen Euros gesprochen. Weitere zwei Millionen werden noch dazu kommen. Neben einer Ausstellung, den Möglichkeiten zur Sternenbeobachtung und einem Planetarium wird im Mendo definitiv auch ein Gleitschirmstartplatz gebaut. Die Arbeiten sollen 2020 abgeschlossen sein. Auch hier ein "vamos a ver".

Unfall in Las Manchas
09 November, 2018

Gestern Nachmittag hat sich in Las Manchas auf der Höhe der Tankstelle ein schrecklicher Verkehrsunfall ereignet, bei welchem ein 69 Jähriger Fahrradfahrer aus Österreich verstarb. Sein 63 jähriger Kollege wurde verletzt. Auch der Autofahrer, ein 60 Jähriger Mann, wurde verletz. Im Auto, welches nach dem Unfall auf der Seite lag, befand sich noch ein 4 jöhriges Kind das unverletzt blieb. Wie dieser Unfall passieren konnte, notabene in einer Zone in welcher eh nicht schnell gefahren werden kann, ist allen ein Rätsel.

Teatro Monterrey
08 November, 2018

Das Gebäude Monterrey befindet sich im Zentrum von El Paso und beherbergt auch ein Theater. Deshalb Teatro Monterrey. Es ist seit vielen Jahren unbenutzt und etwas herunter gekommen. Nun wurde gestern ein Vertrag unterschrieben damit die Gemeinde das Haus für 850.000 Euro kaufen kann. In Zukunft soll dort dann nach der Renovation eine Hotelschule beheimatet sein. Eine absolut sinnvolle Idee, fehlt es doch nach wie vor an gut ausgebildeten Leuten im Bereich Tourismus. Mal schauen, wie lange es dauert um das Projekt auch umzusetzten.

Spritpreise
07 November, 2018

In den letzten 15 Jahren hat sich der Preis für Benzin und Diesel auf La Palma fast verdoppelt. Nun wurde publik, dass die Preise auf La Palma gegenüber Teneriffa um die 20 % höher sind. Das hat nicht nur Unmut in der Bevölkerung provoziert, auch die Politik will nun aktiv werden. Es sei nicht zu rechtfertigen, dass im "gleichen Markt" so hohe Preisunterschiede bestehen würden meinte der Inselpräsident Anselmo Pestana. Weiter meinte er, dass das Problem durch, ich zitiere: "Einführung von Konkurrenz und der Bestrafung derjenigen die sich nicht daran halten würden" gelöst werden kann. Typischer Politikersatz. Geschwafel das beruhigen soll, aber so nichts, aber auch gar nichts aussagt.

Schnell fahren / TMT Hawaii
02 November, 2018

Das doch immer noch verbreitete Gas geben welches gerne auch auf der Strasse El Paso - San Nicolas praktiziert wird, hat mal wieder einen Unfall provoziert. Kommt man nur ein bisschen von der Strasse ab, ist die Gefahr in unserem Gelände groß, dass man das Auto auf das Dach legt. Im besagten Auto war nur der Fahre und dieser hat sich bei der Übung verletzt. Das Auto Totalschaden, das Ego und das Konto wahrscheinlich auch.

Die Ureinwohner auf Hawaii wollen gegen den positiven Entscheid zum Bau des Teleskopes auf dem Berb Mauna Kea ankämpfen. Auf La Palma zieht man das Bewilligungsverfahren weiter, damit in dem nicht so wahrscheinlichen Fall, dass das Teleskop doch noch nach La Palma kommne würde, vorbereitet ist.

TMT
31 October, 2018

Das große TMT, thirty metre telescope, wird nich auf La Palma gebaut. Ein Gericht hat den Einspruch von Ureinwohnern gegen den Bau auf dem für die Ureinwohner heiligen Mont Maunakea auf Hawaii abgelehnt und damit den Weg zum Bau dieses größten Teleskops geebnet. La Palma war immer zweite Wahl und hoffte darauf, dass dem Einspruch stattgegeben wird. Damit stirbt ein Traum von noch mehr wissenschaftlicher Anerkennung für die Installationen auf dem Roque de los Muchachos. Das Projekt ist bedeutend, die Anlage kostet über eine Milliarde!

Steinschlag
30 October, 2018

Regenfälle führen auf La Palma immer auch zu Steinschlägen. Deshalb ist es wichtig, nach Regenfällen einige Tage abzuwarten um in Schluchten zu wandern. Gestern hat sich nun so ein Steinschlag vor Sta. Cruz ereignet. Zum Glück sind nur geparkte Autos zu Schaden gekommen. El Time hat ein paar Bilder in ihrem Bericht darüber publiziert.

Baum des Jahres 2019 / Und Palmengefahr
29 October, 2018

Die Demokratie geht manchmal weit. Im Moment wird im Internet über den Baum des Jahres 2019 in Spanien abgestimmt. Mit dabei auch die weltweit älteste kanarische Kiefer, die sich auf La Palma bei der Kirche Virgen del Pino in El Paso befindet. Das stattliche Exemplar ist im Moment mit seinen rund 800 Jahren etwas angeschlagen und der versiegelte Boden musste geöffnet werden. Wenn unsere Kiefer zum Baum des Jahres 2019 gewählt wird, dann hilft das sicher, die Anstrenungen für seine Genesung zu erhöhen. Hier könnt ihr abstimmen.

In Los Llanos wächst seit fast 90 Jahren eine Washingtonia Palma. Diese ist nun 24 Meter hoch und wurde ein bisschen zu einem Wahrzeichen der Stadt. Sie bildet mit ihrer Höhe gepaart mit dem Alter nun aber auch eine Gefahr. Wenn sie im Sturm umfallen würde, dann gefährdet sie neben der Strasse auch eine Schule. Es wird nun eine Firma mit Spezialgerät angeheuert um den Stamm auf Schäden zu untersuchen, damit keine bösen Überraschungen passieren sollten.

Puerto Naos
23 October, 2018

Gleich zwei Meldungen zu Puerto Naos:

vor einer Woche wurden die Arbeiten am neuen Busterminal begonnen. Der Parkplatz am Ortseingang ist seither eine Baustelle.
Wenn die Arbeiten abgeschlossen sind, soll die Eingangsstrasse (Calle Cruz Roja) noch aufgehübscht werden. Wie, das konnte ich leider noch nicht herausfinden.

Dann sind noch weitere Bagger aufgefahren. Der Strand in Puerto Naos hat viel Sand verloren und nun wird überschüssiger Sand vom Strand in Tazacorte nach Puerto Naos verfrachtet.

Tarajales Puerto de Tazacorte
21 October, 2018

Das Gebäude "Tarajales" in Puerto de Tazacorte (an der Felswand zwischen Hafen und dem Ort) wurde seinerzeit auf nicht urbanem Gelände gebaut. Die Leute die illegalerweise Lizenzen erteilten sind seit Jahren angeklagt. Der Prozess hat letzte Woche begonnen. Es geht nicht nur darum, ob das Gebäude mit einem Investitionosvolumen von 15 Mio Euro abgerissen werden muss, sondern auch um mögliche Gefängnisstrafen.
Die Anklage fordert den Abriss des Gebäudes, die Verteidigung wirft dem Gericht vor, ein Exempel statuieren zu wollen und meinte: "Man sucht keine Exempel vor Gericht sondern Gerechtigkeit...". Wahrscheinlich dauert es noch lange, bis ein endgültiges Urteil steht und bis dahin ist der Kauf einer Wohnung in diesem Haus nicht sonderlich empfehlenswert.

Cherenkov Teleskop
14 October, 2018

Letzte Woche wurde das erste, große Cherenkov Teleskop auf dem Roque eingeweiht. Es hat einen Diameter von 23 m (die ältere Generation 12 m) und wurde in dreijähriger Bauzeit errichtet. Das Teleskop verfügt über die neuesete Technologie. La Palma bildet das Zentrum dieser Teleskope auf der nördlichen Hemisphäre, Chile das in der südlichen Hemisphäre.
Cherenkov Teleskope messen Gamma Strahlen im All. Sie müssen sich sehr schnell auf einen Punkt ausrichten können. Dazu wird auf Satellitendaten zurück gegriffen. Je mehr Teleskope vorhanden sind, desto schneller kann man auf einen Punkt im All fokussieren. Es sind noch drei weitere große Cherenkov Teleskope auf dem Muchacho geplant. Weltweit soll das Netz zu 100 Tekeskopen ausgebaut werden.

Radar
13 October, 2018

Zum Schutz der Arbeiter wurde im alten Tunnel ein Radar installiert. Die signalisierte Geschwindigkeit ist 20 km/h. Der Radar wird spätestens ab 35 km/h blitzen!

Bodegón Abuela
13 October, 2018

Das Restaurant Abuela an der Hauptstrasse nach El Paso hat wieder einen Besitzerwechsel hinter sich. Es heisst nun Bodegón Abuela und gehört dem Inhaber des Restaurant Las Norias. Die Karte ist noch eher klein und die Preise im oberen Segment, so kostet zum Beispiel das Schweine Filet € 13.50, aber ich werde sicher in den nächsten Tagen mal Testessen gehen.

Nachdem die Abuela vor ein paar Jahren von Kiko aufgegeben wurde, der zu dieser Zeit gute Kanarische Küche zu einem angemessenen Preis anbot, kamen mindestens zwei neue Pächter drauf. Beide konnten dem Restaurant mit guter Lage nicht einen Aufschwung bescheren. Nicht verwunderlich, es fehlte die Qualität. Beim einen Pächter ass ich einmal eine Lasagne. Noch heute behaupte ich, dass ich besser bedient gewesen wäre, wenn ich die Papierserviette mit Mojo gegessen hätte. Danach ging ich nicht wieder hin. Der zweite Pächter machte einen guten Anfang, konnte sich aber preislich nicht finden. Sein Ensalada de La Casa war ein profaner Salat für € 7.50 viel zu teuer. Und die Pizza die er anbot einem Italiener nicht würdig. Also ging ich auch beim zweiten Pächter nicht mehr hin. Dass die Abuela nun dem Wirt vom Las Norias gehört, das sind gute Neuigkeiten. Las Norias ist seit langer Zeit ein sehr gutes Restaurant und es wird vom Publikum auch gut angenommen. Jeden Abend ist die Strasse links und rechts voll von geparkten Autos.

Hurricane Leslie
10 October, 2018

Die Prognosemodelle für die Zugbahn des Sturms "Leslie" weichen nach wie vor stark voneinander ab. Es ist absolut möglich, dass Hurricane Leslie die Kanaren in ein paar Tagen als tropischer Sturm treffen kann. Wer also noch was anbinden muss, sollte sich die Gedanken jetzt machen...

Tägliche Analyse der Wettersituation und über Hurricane Leslie gibts auf der Wetterseite.

Kreuzfahrt-Euphorie
05 October, 2018

Nun hat es also gestern in Puerto de Tazacorte angelegt, das erste Kreuzfahrtschiff seit Jahren und die Presse feiert das euphorisch. Auf allen Titelseiten wird das Schiff(lein) aufgeführt und der Beginn eines neuen Kreuzfahrtzeitalters eingeläutet. Natürlich sind die Politiker wieder auf den meisten Bildern. Diese verschwinden dann auch wieder gleich schnell wie die Euphorie, die Politiker mit den Bildern. Das sehen wir an vielen Baustellen wo mit viel Enthusiasmus eingeweiht und neue Zeitalter eingeläutet wurden. Zum Beispiel das immer noch nicht fertig gestellte Kongresszentrum in Los Llanos, das Hallenschwimmbad in Los Llanos, die Umfahrungsstrasse von Tazacorte, der soziale Wohnungsbau El Pino in El Paso. Diese Aufzählung ist aus meinem Gedächtnis, ohne Recherche, und mit wären es noch unzählige mehr.

Wir sollten und mal fragen was in diesem Hafenbau schief gelaufen ist. Wie man über 50 Mio Euro verbauen konnte, ohne vorher den Nachweis des wirklichen Nutzens zu erbringen und die Kreuzfahrteuphorie verblasst dann spätestens wenn man merkt, dass es für die Passagiere nicht  genügend Toiletten in Puerto de Tazacorte gibt.

Ja, ich rege mich gerade etwas auf, das ist korrekt. Ich wurde in meinem Leben immer an Resultaten gemessen und wehe ich habe nicht abgeliefert. Dann landete man zu Recht wie derzeit Richter Brett Kavenaugh auf dem Grill. Die Politiker arbeiten aber sehr erfolgreich mit dem kollektiven Vergessen. So, Schluss, gehen wir zum Wetter. Da kommen etwas instabilere Tage mit viel Bewölkung und vielleich auch Regen. Das wäre schön.

Gesetz gegen Lichtverschmutzung
04 October, 2018

Ich stelle nun wieder töglich Wetterprognosen für La Palma ins Netz.

Das Gesetz gegen Lichtverschmutzung feiert nun schon sein 30 Jähriges Bestehen. Es wurde Ende Oktober 1988 unter dem Titel "Ley de Cielo" verabschiedet und regelt folgende Bereiche:

1.) Die Lichtverschmutzung durch nächtliche Strassenbeleuchtung auf La Palma und den Teilen Teneriffas mit Sicht nach La Palma
2.) Den Einsatz von Radiowellen produzierenden Geräten.
3.) Die Kontamination der Luft
4.) Die Luftfahrtstrassen über La Palma

Was am einfachsten der Massnahmen zu sehen ist, das sind die Natriumdampflampen die der Strassenbeleuchtung das gelbe Licht geben. Sie werden nun durch neue LED Technologie ersetzt. Man hat seinerzeit Natriumdampflampen gewählt, weil die ein klar definiertes Lichtspektrum haben das mit einem Filter einfach rausgefiltert werden kann. Von den weiteren Massnahmen sieht man kaum etwas.
Ein Blick auf die Luftfahrtstrassenkarte zeigt aber, dass La Palma völlig frei gehalten wird von Flugzeugen. Etwa 200 km westlich von La Palma führt  eine Luftfahrtstrasse den Luftverkehr in den Süden und die Flugzeuge welche aus dem Süden kommen fliegen über Gomera und Teneriffa. Auch aus dem Westen ankommende Flugzeuge werden über einen Knoten über Gomera geführt. Auf La Palma ist nur der an- und abfliegende Verkehr nach SPC zu verzeichnen.

2 Millionen für Puerto Naos und ein Kreuzfahrtschiff für Tazacorte
01 October, 2018

In Puerto Naos wird das Cabildo 2 Mio Euro investieren um die "zona comercial" zu verbessern und eine Busstation zu bauen. Die Presse wurde heute Morgen zu einer Vorstellung des Projektes eingeladen. Ich hoffe, dass ich morgen auch etwas mehr weiß.

Am 4. Oktober wird in Puerto de Tazacorte die MS Island Sky anlegen. Ein Schiff mit rund 90 m länge mit 59 Suiten. Die Island Sky kommt von Funchal und ist seit der Einweihung des Hafens im Jahr 2002 erst das zweite Kreuzfahrtschiff, das in Puerto de Tazacorte anlegt.Da sind 16 Jahre dazwischen und eine Hafenerweiterung von über 50 Millionen Euro!

Wieder da und Cherenkov
30 September, 2018

Hallo, ich war mal kurz weg und bin nun wieder auf der Isla Bonita. Die Nachrichten kommen jetzt also wieder "aus erster Hand".

Auf dem Roque de los Muchachos wird viel gebaut. Einerseits am Visitorcenter welches einen attraktiven Ort für die an Astronomie und Physik interessierten Touristen darstellen wird, dann aber auch an Teleskopen. Da ist derzeit das neue Cherenkov Teleskop hervorzuheben. Ein Prototyp der mit einem Spiegel von 23 m Durchmessern zur Weltspitze zählt. Die Cherenkov Teleskope messen Lichtblitze im Bereich der Gammastrahlen. und müssen sich so sehr schnell auf eine bestimmte Stelle drehen können. In der letzen Woche wurde nun die Kamera dieses neuen Teleskopes installiert und es ist mitgeteilt worden, dass das Teleskop am 10. Oktober eingeweiht werden wird. Bei dieser Installation handelt es sich um eine Kooperation mit Japa, Spanien und Deutschland.

Für Astronomieinteressierte habe ich hier noch einen Artikel über La Palma und den Roque erhalten.

Alter Tunnel
13 September, 2018

Schon wieder Neuigkeiten zum alten Tunnel: Ab heute wird dieser wie vorangekündigt in der Nacht gesperrt und zwar ab Mitternacht.Die Pannenserie in der Kommunikation geht indessen weiter. Heute wurde ein Verkehrsschild aufgestellt, das fälschlicherweise informiert, dass der neue Tunnel in der Nacht gesperrt ist. Wenn die Renovationsarbeiten am Tunnel die gleichen Qualitätsmerkmale aufweisen, wie die Kommunikation, so wird der Tunnel nie wieder in Betrieb genommen werden können :-) :-(

Pizzeria Evengelina
10 September, 2018

Die Pizzeria in Jedey, die seit April von Rüdiger geführt wird und nun auch Tapas serviert, wird am kommenden 21. September wieder öffnen.

...und schon wieder auf dem Dach...
10 September, 2018

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich berichtet, dass es Mode geworden ist auf La Palma die Autos auf das Dach zu legen. Immer mehr Unfälle werden beschrieben, bei welchen die Autos auf dem Dach zu liegen kommen. Nun hat es am Samstag schon wieder einen erwischt. Diesemal im Barranco de las Angustias. Sauber auf's Dach gelegt, wie das Bild in ElTime beweist.

Schon wieder alter Tunnel
09 September, 2018

Aufgrund großen Druckes aus der Bevölkerung hat man entschieden, den alten Tunnel während den Bauarbeiten nun nicht ab 22 h sondern erst ab 00 h bis 06.30h zu schließen. In die ganze missliche Kommunikationsstrategie hat sich nun auch noch Intersindical Canaria eingeschaltet welches keine Gründe sehen kann, warum der neue Tunnel während der Bauarbeiten nicht in beide Richtungen betrieben werden kann. Vielleicht wird wieder was geändert wir warten mal ab.

25 % mehr Flüge aus Deutschland
06 September, 2018

Im nächsten Winter werden aus Deutschland pro Woche 20 Ankünfte erwartet. Das sind 4 Flüge pro Woche mehr als in der letzten Saison.
Der Flugplan weist nun pro Woche 4 Flüge aus Düsseldorf, 4 aus Berlin, 2 aus Frankfurt, 2 aus Stuttgart und je einen aus München, Nürnberg, Bremen, Hannover und Köln aus.

Acro Park
01 September, 2018

Der Acro Park, ein Seilpark beim Refugio El Pilar, hat nach sieben Jahren definitiv geschloßen und wird die Installation in nächster Zeit abbauen. Der Seilpark war eine Attraktion, wurde aber meiner Ansicht nach am völlig falschen Ort errichtet. Erstens ist die Zufahrt lange. Man musste planen und konnte nicht einfach spontan vorbei und zweitens und das ist wahrscheinlich das grösste Problem, ist die Cumbre Nueva der meteorologisch schlechteste Ort für einen Seilpark. Sobald der Nordostwind etwas stärker wird, was an wahrscheinlich 80 % der Tage der Fall ist, wird Feuchtigkeit über die Cumbre geblasen was den berühmten "Wolkenfall" dann ausmacht. Dann befindet sich die Cumbre im Nebel und dazu kommt, dass es deutlich kälter wird als in der Umgebung. Gestern hatten wir wieder diesen Fall. An der Wetterstation auf dem Reventón wurden 11°C gemessen da fährt man vielleicht unwissend noch zum Refugio hoch. Sobald man aber aus dem Auto steigt ist die Seilparklust verflogen.
Der Besitzer hat auch gesagt, dass die Besucherzahlen sehr unterschiedlich waren. An einem Tag völlig gefordert mit 130 Personen und am nächsten Tag wieder niemand. Nun hätten Arbeiten gemacht werden sollen um den Park auf neue Europäische Richtlinien zu trimmen. Das ist dem Eigentümer nun zu teuer und der Park wurde geschlossen.

Schade, am richtigen Ort wäre das eine sehr gute Installation und würde den Gedanken des Outdoor  und Erlebnistourismus unterstützen.

Alter Tunnel
31 August, 2018

Nun wurde der Umstand auch offiziell kommuniziert:
Der alte Tunnel wird ab 12. September täglich von 22 h bis 06:30 h geschloßen und der Verkehr über Fuencaliente umgeleitet.
Davof nicht betroffen sind Samstag und Sonntag sowie offizielle Feiertage.

Achtung, die Schließung ist beim neuen Tunnel oben. Wer spät dran ist und das vergisst, muss wieder auf die Umfahrungsstrasse zurück fahren!

Änderung der Änderung, das kleine Verkehrskommunikationsdesaster
31 August, 2018

Ob das was ich hier schreibe dann tatsächlich auch zutrifft, ist nach all den kommunizierten Vorgehensweisen und Korrekturen der Kommunikation nicht mehr so gewiss. Aber ich gebe mal den heutigen Stand weiter.

Fakt ist, der alte Tunnel wird saniert. Vor etwa einem Monat wurde das Verkehrskonzept dazu erläutert. Nun wurde das Ganze gestern wieder abgeändert, nachdem eine Prüfung ergab, dass mit dem ursprünglich kommunizierten Verkehrskonzept die Sicherheitsauflagen nicht eingehalten werden können. Ob das neue Konzept dann wieder geändert wird, weiss ich nicht, aber es sieht nun folgendermaßen aus:

Der Verkehr von West nach Ost wird durch den neuen Tunnel geführt. Der Verkehr von Ost nach West tagsüber einspurig durch den alten Tunnel. Der alte Tunnel wird von 22 h bis 6 h gesperrt und der Verkehr von Sta. Cruz nach Los Llanos wird während der Nacht über die Gemeinde Fuencaliente umgeleitet.

Die Bauarbeiten werden derzeit mit 4 Monaten angegeben.

Delfin-Akrobatik
31 August, 2018

Dass vor der Küste von La Palma Delfine und Wale vorkommen ist allgemein bekannt. Dass man sie bei einem Ausflug auf der Fancy vielfach auch sehen kann auch. Dass man aber auf ein Delfin Akrobatik Talent stößt und es fotografieren kann ist doch sehr selten. Die Fotos könnt ihr im Artikel in Elapuron anschauen.

Fahren bis zum Umfallen
30 August, 2018

In letzter Zeit häufen sich die Autounfälle wieder auf La Palma. Gestern hat es schon den dritten Wagen im August auf das Dach gedreht. Die Straßen sind zwar trocken, denn normalerweise gibts die erste Unfallserie nach den ersten schwachen Regenfällen die die Straßen rasch in Rutschbahnen verwandeln können. Weil ich keine Daten zum Alter der Fahrer habe, kann ich auch nicht behaupten es handelt sich um jugendlichen Unmut. Aber bei unseren Straßen die meist nicht mit Leitplanken gesichert sich aber am Straßenrand hohe Ränder aufweisen, führt eine Unachtsamkeit und hohe Geschwindigkeit schnell mal dazu, dass man sich in ungemütlicher Lage auf dem Dach befindet.

Radioaktives Flugzeugteil gefunden...
27 August, 2018

Auf Teneriffa, in La Laguna, wurde letzen Donnerstag ein Metallteil gefunden, welches von einem Flugzeug stammen sollte und das leicht radioaktiv war. Ich konnte dieser Meldung nichts weiter entnehmen zuckte nur etwas ungläubig mit den Schultern und habe dann nichts im Blog geschrieben.
Nun kommt heute Licht ins Dunkel:

In einem heute erschienenen Artikel geht ein Journalist weit zurück in die Vergangenheit, genau 41 Jahre. Vor 41 Jahren geschah nämlich auf dem Flughafen Teneriffa Nord der Unfall, welcher noch heute als größte Flugkatastrophe der Welt gilt. Und als Teneriffa Airport Desaster in die Geschichte einging.
Ein Zusammenstoß einer startenden KLM Boeing 747  und einer auf der Startbahn rollenden Boeing 747 der Pan Am. Das Unglück forderte 583 Todesopfer.

Beide beteiligten Flugzeuge waren von Boeing und in diesen wurde zu der Zeit noch verbrauchtes Uranium (depletet Uranium oder DU) verbaut. Uranium hat ein sehr hohes spezifisches Gewicht, fast 70 % höher als Blei. Deshalb hat man das Metall zur Trimmung von Rumpf und Flügel verbaut dazu wurden bis 3 Tonnen DU pro Flugzeug verwendet. Die Radioaktivität des Metalls ist sehr gering, (Alpha und Beta Strahler) es wird davon ausgegangen, dass das Risiko seiner Toxizität weit größer ist. Wenn es Temperaturen über 500°C ausgesetzt wird, dann oxidiert es und setzt sich in die Luft frei. Damit kann es eingeatmet werden und, da es eben ein toxisches Metall ist, so zu Leber- Gehirn-, Nieren- und anderen Organschäden führen.

Beim gefundenen Metallteil handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um solches, von Boeing in den 70 er Jahren zur Trimmung verwendetes DU.

Mikrobeben auf El Hierro
24 August, 2018

Auf El Hierro wurden in den letzten drei Tagen wieder einige Microbeben registriert. In der Nacht auf heute waren es deren drei, alle über mag 2.0. Das scheint aber nicht aussergewöhnlich, in der Zeit nach der unterwasser Eruption im Süden von El Hierro ist die Insel nie ganz zur Ruhe gekommen.
Auf La Palma indessen ist es seit den letzten Schwarmbeben im Frühjahr ruhig.

Pizzeria Evangelina / Tunnelrenovation
15 August, 2018

Die Pizzeria Evangelina Jedey wird ja seit April von Rüdiger und seiner Frau Elizabeth geführt. Leider hat Rüdiger am letzten Mittwoch einen Herzinfarkt erlitten und ist im Moment noch in Spitalbehandlung in Teneriffa. Die Pizzeria bleibt deshalb bis auf weiteres geschlossen. Falls du ihm gute Besserung wünschen willst, kannst du das über Facebook "Pizzeria Evangelina" unter dem Post vom 8. August machen.


Ich habe eine Meldung falsch übersetzt:
Die Arbeiten zur Renovation des alten Tunnels haben begonnen, derzeit ist man aber noch nicht soweit den Verkehr durch den neuen Tunnel zu führen. Da stand "de esta manera..." was auf diese Weise wird der Verkehr durch den neuen Tunnel geführt heisst und ich habe das geflissentlich mit "desde este mañana" ... seit heue Morgen überlesen.

Rabo de Gato / Pennisetum Setaceum
13 August, 2018

Das Katzenschwanzgras "Rabo de Gato" oder Pennisetum setaceum, ist eine invasive Pflanze, die sich seit ein paar Jahren rapide vermehrt und Endemiten die Lebensgrundlage nimmt. Wurde kürzlich noch von einem Plan der Ausrottung dieser Pflanze geschrieben, hat man in der Zwischenzeit begriffen, dass das nicht mehr möglich ist. Nun werden bis 2025 sieben Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um das Gras zu kontrollieren.
Rabo de gato ist nun auch im Nationalpark angekommen und es wandert von den Küstengebieten langsam in die Berge hoch. Wenn man das Kraut nicht chemisch bekämpfen will, muss man es mechanisch entfernen. die Samenbüschel ertränkt man am besten in einem Wassertank. Das ist eine effektive Methode, denn in Trockenheit können die Samen bis zu 7 Jahre keimfähig bleiben.

Grundstücksbesitzer auf La Palma sollten sich dem Problem auch annehmen und dem Gras auf ihrem Land keine Nische bieten. Ist die Pflanze einmal groß, lässt sie sich nur noch mühsam entfernen. Meine Erfahrung ohne Chemie ist positiv und mein Grundstück ist praktisch frei von Pennisetum Setaceum. Das Gras ist auch ohne die Blüte einfach zu identifizieren, denn es ist etwas härter als normales Gras und hat beim darüber streifen kleine Widerhaken an dessen Ränder. Junge Pflanzen kann man einfach ausreissen. Einmal Rabo de Gato frei, genügt es zwei bis dreimal im Jahr einen Rundgang zu machen und neue Pflanzen einfach auszureissen.

Tunnelrenovation
10 August, 2018

Etliche Male angekündigt, nun endlich beginnen die Arbeiten: Der alte Tunnel wird geschloßen und der Verkehr über den neuen Tunnel geleitet. Leider hat man beim Bau des neuen Tunnels nur auf einer Seite Notfallbuchten eingebaut. Das rächt sich nun denn Sicherheitsauflagen verhindern, dass der Verkehr - wie im Winter bei Stürmen üblich - im Tunnel in beide Richtungen gleichzeitig geführt wird. Nun wird also für die kommenden rund 200 Tage der Arbeiten eine Lichtsignalanlage eingeführt,  die den Verkehr nur in eine Richtung zulässt. Die daraus resultierenden Wartezeiten erachte ich als erheblich, denn der mit Lichtsignalanlagen regulierte Bereicht ist 3 km lang was bedeutet, dass die Fahrt bei 60 km/h drei Minuten dauert. Lässt man 5 Minuten durchfahren, steht der Verkehr auf einer Seite 10 Minuten. Wenn man eine Grünphase durch zuviel Verkehr verpasst, bedeutet das im schlechtesten Fall fast eine halbe Stunde Wartezeit!!!

Am Morgen auf der Bank am Abend im Knast
10 August, 2018

Der Bankraub von gestern scheint schon wieder aufgeklärt. Auf jeden Fall wurde ein schlanker junger Mann gefasst. Er wohnt in San. Pedro und konnte sich nur kurz an den geraubten 9.000 € freuen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft. *)
Das ist nicht das erste Mal, dass die Polizei einen Straftäter noch am gleichen Tag fasst. Die Polizei ist gut ausgebildet, die Insel klein und die meisten Räuber doof :-)


*) Pressemeldungen, von der Guardia Civil noch nicht offiziell bestätigt.

Banküberfall
09 August, 2018

....und das kam noch gerade rein: Heute um 11:00h ist die Bank Santander in San. Pedro überfallen worden. Der Räuber bedrohte die Angestellten mit einer Pistole und hat einen noch nicht bekannten Geldbetrag erbeutet. Er trug schwarze Kleider und Sportschuhe der Marke Lacoste.

In der Caldera verlaufen....
09 August, 2018

Wie geht das denn? Letzte Nacht mussten die Rettungskräfte auslaufen um 4 vermisste Personen in der Caldera zu suchen. Um 23:30h ging ein Anruf bei der Alarmzentrale ein. Die in den Barranco de los angustias gesandten Rettungskräfte konnten die vermissten - zwei Erwachsene und zwei Kinder - um 00:20 h etwa 4 km Schluchteinwärts in Richtung Dos Aguas finden. Die 4 Personen sind über einen Pfad welcher nicht öffentlich war gelaufen, waren spät dran und konnten nach dem Einnachten den Weg nicht mehr finden. Nach einem Fußmarsch sind dann alle um 01:40 h gesund auf dem Parkplatz angekommen.
Dür die Kinder ein Abenteuer, für die Erwachsenen mindestens eine Blamage.

Cumbrecita gesperrt
06 August, 2018

Aufgrund der großen Waldbrandgefahr ist der Zugang zur Cumbrecita heute gesperrt worden.

Francisco Santana
04 August, 2018

Heute wird um 14h mit einer Schweigeminute an Francisco Santana gedacht. Fran starb genau vor zwei Jahren, im Gebiet von Mendo, im Einsatz als Gruppenleiter einer Feuerbekämpfungstruppe gegen den enormen Waldbrand, welcher 5 Tage lang auf La Palma wütete.

Bajada de la Virgen del Pino / Schulungshotel
02 August, 2018

In El Paso laufen die Festakte für die Bajada de la Virgen del Pino. Dieses alle drei Jahre stattfindende Fest (oder Festwochen, denn es dauert rund 6 Wochen) wird mit der effektiven Bajada am 11. August ihren Höhepunkt erleben. Schon jetzt steht ein riesiger Komplex im Zentrum von El Paso mit 4.000 Plätzen. Ein Aufbau der in dieser Form zum ersten Mal so steht.

Auch in El Paso ist man näher daran, das geplante Schulungshotel im Komplex der Monterrey errichten zu können. Die Gemeinde hat dem Kauf des Monterrey Hauses mit innenliegendem Theatersaal zugestimmt. Der Monterrey Komplex befindet sich gegenüber der Tourismus Information an der Calle Antonio Pino Pérez und steht seit vielen Jahren leer.

Schall und Rauch
01 August, 2018

Die Bombe ist keine Bombe. Die Spekulationen über die gefundene "Bombe" haben sich in Rauch aufgelöst. Ganz genau: Es handelt sich um eine Rauchboje. Zwar auch aus dem zweiten Weltkrieg, eben nicht zum Sprengen gedacht, sondern zum Markieren von feindlichen U-Booten.

Munition aus dem 2. Weltkrieg
30 July, 2018

Eine etwas spezielle Geschichte kommt heute in die Presse: An der Küste von Tijarafe wurde ein großer Behälter sichergestellt bei welchem es sich um wahrscheinlich um Munition aus dem 2. Weltkrieg handelt. Es wird spekuliert, dass es sich um eine Bombe zur Bekämpfung von U-Booten handelt, denn im Jahr 1944 ereignete sich vor der Küste von La Palma folgender Vorfall:

Ein amerikanischer Flugzeugträger, die USS Block Island, befand sich zur Bekämpfung von deutschen U-Booten im Atlantik. Am 29. Mai 1944 erhielten 6 Piloten den Startbefehl um ein aufgespürtes U-Boot zu bekämpfen. Nach deren Start schoss das U-Boot aber drei Torpedos auf den US Flugzeugträger ab. Die Piloten konnten nicht mehr auf das Schiff zurückkehren und mussten rasch möglichst eine Landemöglichkeit suchen. Ein Pilot war der grossgewachsene John F. Carr, der die Geschichte später auch erzählte. Er wähnte sich vor Madeira und wusste, dass ein Ausstieg mit dem Fallschirm in dem steilen Gelände keine Option war, weshalb er sich abends um 23h für eine Wasserlandung entschied. John F. Carr rettete sich auf einen Felsen und wurde kurz später von Fischern gerettet. Der Pilot konnte etwas portugiesisch aber er merkte rasch, dass die Fischer eine "total andere Sprache" sprachen. Erst am nächsten Tag wurde im klar, dass er auf La Palma war. Er wurde freundlich aufgenommen und etwa 10 Tage später über Teneriffa zum Festland deportiert. In der Geschichte wurde auch erwähnt, dass John so groß war, dass sie kaum Kleider für ihn auf La Palma gefunden haben.

Erst nach Kriegsende erfuhr er, dass von den 6 Piloten nur zwei überlebten, 951 Männer der Besatzung des Flugzeugträgers konnten gerettet werden. 6 verloren bei dem Angriff das Leben. Die 57 Männer der Besatzung des deutschen U-Bootes (U-549) überlebte nicht.
In dem mir zur Verfügung stehenden Bericht von John F. Carr erwähnt er nicht, dass er vor der Landung die Bomben abgeworfen hat. Es wird nun aber spekuliert, dass der gefundene Behälter von diesem Flugzeug stammt.

Heute werden Spezialisten der Guardia Civil den Platz untersuchen und die Bombe eventuell sprengen.

Love Makrokonzert
28 July, 2018

Zuerst noch kurz zur Mondfinsternis: Diese konnte in weiten Teilen der Insel perfekt beobachtet werden. Kaum Wolken haben das Spektakel getrübt. Ich bin auf die Ostseite gefahren, habe mir auf 1.400 m AMSL einen guten Platz gesucht und wurde nicht enttäuscht.

Heute findet das Maktokonzert des Lovefestivals im Hafen von Tazacorte statt. Es werden zu diesem Konzert rund 14.000 Personen erwartet und damit handelt es sich um das grösste Konzert auf den Kanarischen Inseln in diesem Sommer. Wie im letzten Jahr wird auch eine Fähre der Armas Linie viele Konzertbesucher von anderen Inseln direkt auf das Festgelände bringen.

Mondfinsternis
27 July, 2018

Ein paar Daten:
Der Mond geht um 21:03 schon als Mondfinsternis auf, die Sonne  kurz darauf unter 21:06h. Die maximale Finsternis erreicht er bereits um 21:21h und ist zu der Zeit noch sehr tief (3.4° über Horizont). Die totale Finsternis endet bereits um 22:13h bei einer Erhöhung von 13° über dem Horizont. Die nun einsetztende partielle Mondfinsternis endet bei uns dann um 23:15 h.

Die besten Beobachtungspunkte sind in der Höhe über 1.500 m AMSL. Es kann sein, dass man dann von dort aus aufgrund Wolken im Osten den Aufgang nicht sehen kann und sich etwas gedulden muss.

Tunnel
25 July, 2018

Nun melde ich es mal wieder. Was bereits im Januar hätte beginnen sollen wird nun für nächste Woche vorausgesagt. Der alte Tunnel soll geschlossen werden und der neue Tunnel bis in den November zweispurig geführt werden. Die dringend notwendigen Arbeiten zur Renovation sind nun nicht nur angedacht, die Finanzierung scheint auch geregelt.
Mal sehen wie das so vor sich geht. Vielfach wird ja dann in der Halbzeit mit Arbeiten aufgehört weil das Geld ausgegangen ist. So zum Beispiel auch bei der Brücke an der Cuesta Blanca in Las Manchas. Dieses im Verhöltnis zum Tunnel kleine Projekt hat dann über ein Jahr gedauert.

LOVE und Bajada de la Virgen
21 July, 2018

Bis am  Samstag, 28. Juli läuft aus la Palma das "Isla Bonita Love Festival". Ein Anlass, der sich nach der Transvulcania zum zweiten Großanlass auf La Palma mausert. Das Festival bieten unzähliche Anlässe mit Musik, Mode, aber auch politische Diskussionen zum Thema LGTBI. Hier die Agenda.

Wer es etwas traditioneller und weniger Schrill mag: In El Paso findet die Bajada de la Virgen statt. Auch dieser Anlass läuft traditionellerweise einige Wochen, mit unzähligen Anlässen mit kanarischer Tradition, kirchlichen Anlässen, Musik etc. Hier findet sich das Programm.

Endesa
18 July, 2018

Rund die Hälfte der Stromrechnung auf La Palma bezahlt man für die "potencia contratada", die vertraglich zugesicherte Leistung. Mein Elektriker hat mir seinerzeit gesagt, dass ich 9,2 kW brauche. Dies habe ich aber nach einiger Zeit auf 4,6 kW korrigiert. Danach ist mir in zwei Jahren zweimal die Hauptsicherung angesprungen, weil der Wäschetrockner, die Klimaanlage und der Herd zur gleichen Zeit liefen. Das ist kein grösseres Problem, man stellt einfach ein Gerät aus und schaltet den Strom wieder ein. Die Ersparnis pro Jahr beträgt aber sagenhafte 600 € für tieferen Vertrag.
Heute lese ich in der Zeitung, dass Endesa, also unser Stromfabrikant auf La Palma das doppelte der möglichen Leistung verkauft. Die vertraglich vereinbarte Leistung aller Stromkonsumenten gar nie produziert werden kann. Endesa verkauft somit ein zweites virtuelles Kraftwerk und zockt uns damit kräftig ab.
Mit den elektronischen Stromzählern ist es aber heute kein Problem, diese Verträge über Internet bequem zu modifizieren, nur macht es keiner und Endesa hat natürlich auch kein Interesse die Kunden zu informieren.

Endesa ist übrigens der grösste Anbieter von elektrischem Strom in Spanien, zählt rund 10 Millionen Kunden und gehört dem italienischen Konzern Enel. Das abgeschöpfte Geld fließt also über Italien in den Aktienmarkt.

Armas
16 July, 2018

Gestern fiel wieder eine Fähre der Gesellschaft ARMAS auf, weil sie vor der Küste von La Palma, bedingt durch einen Stromausfall manövrierunfähig wurde. Dies ist nicht der erste Vorfall. Bereits im Mörz passierte etwas ähnliches vor der Küste von La Palma und allen ist noch in Erinnerung, wie eine manövrierunfähige Armas in die Hafenmauer von Las Palmas krachte. Oder die ARMAS, die vor einigen Jahren vor der Küste Marokkos auf Grund lief.
Das alles wirft nicht das beste Licht auf den Betreiber.
Die Fähre konnte übrigens wieder flott gemacht werden und nach einer stundenlangen Verspätung in Sta. Cruz anlegen.

Ralley
15 July, 2018

Der gestrige Tag stand voll im Zeichen Ralley de la Isla La Palma. In El Paso und Las Manchas wurden unzählige Strassen gesperrt. Man konnte sich über Stunden kaum bewegen. Dazu der dröhnende Lärm der Autos die in halsbrecherischem Tempo über die engen Strassen flitzten. Man musste sich den "Fahrplan" aufwändig zusammen suchen, wollte man nicht in eine Strassensperre hinein fahren. Das Ralley ist nun vorbei, gewonnen hat wie im letzten Jahr Enrique Cruz und wir sind froh, dass wieder Ruhe eingekehrt ist.

Winterflugplan direkt ab BASEL
12 July, 2018

Heute lese ich, dass Easyjet ab 30. Oktober zweimal pro Woche (Di und Sa) von Basel direkt nach La Palma fliegt. Habe kurz reingeschaut und die Flüge sind noch super günstig. Dazu kommt die Abflugszeit am Mittag welche bequemes Anreisen ermöglicht!

30 - 30 - 30 Waldbrandgefahr!
10 July, 2018

Heute erfüllen wir in einigen Teilen wieder die 30 er Regel. Diese besagt, dass die Waldbrandgefahr drastisch ansteigt, wenn die Temperatur über 30°C steigt, der Wind über 30 km/h weht und die Feuchtigkeit unter 30 % sinkt. Diese Werte wurden heute am Visitorcenter in El Paso gemessen. Dort messen wir immer noch 30 °C bei 8% rLF und derzeit 20 km/h Wind. Es gilt also äusserst vorsichtig mit Feuer zu sein, keine solchen draussen zu entfachen und die Raucher sollten die Kippen eben nicht aus dem Autofenster schmeissen :-(


Vom Weg abgekommen
04 July, 2018

Gestern mussten zwei Wanderer im Bereich von Dos Aguas mit dem Helikopter gerettet werden. Sie seien "...vom Weg abgekommen" und konnten nicht mehr weiter. In der Caldera ist es immer eine schlechte Idee den Weg zu verlassen. Das Gelände ist steil und schnell geht es nicht mehr weiter. Es gibt nur ganz wenige, nicht in Karten verzeichnete Wege und wenn man die nicht kennt, sollte man "Exkursionen" meiden. Die Stunde Heli kostet übrigens € 3.500.-- und wird Ausländern neu in Rechnung gestellt.

Auch gestern musste bei Marcos y Corderos eine Wandererin gerettet werden. Sie hat sich wahscheinlich den Knöchel gebrochen und musste von der Feuerweht ins Tal transportiert werden.

Beben / Remedios
03 July, 2018

Es hat sich mal wieder was bewegt auf La Palma. Ein Mikrobeben der Stärke 1.7 wurde im Bereich Cumbrecita in einer Tiefe von 5 km registriert. Sonst ist es auf der Insel schon seit Monaten recht ruhig. Ein weiteres, deutlich stärkeres Beben dann etwa 100 km südwestlich El Hierro mit 3.5 mag in einer Tiefe von 30 km.

Dann war gestern noch Feiertag in Los Llanos, die Fiesta de la virgen Los Remedios, der Stadtpatronin. Am Abend hat ein grosses Feuerwerk weite Teile über dem Tal erleuchtet, Menschen erfreut und Hunde erschreckt.



X-Pyr
30 June, 2018

Das X-Pyr Gleitschirmrennen hat heute den letzten Tag.
Das Rennen ist um 20 h UTC beendet und morgen Mittag ist die Siegerehrung. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass hier auch mal wieder was aktuelles publiziert wird ;-)

X-Pyr und Lokales
26 June, 2018

Die Wetterprognosen für den Gleischirmpiloten und Sportler Ädu Keller, welcher derzeit am X-Pyr Rennen über die Pyrenäen teilnimmt, halten mich auf Trab. Deshalb gibt es im Moment etwas wenig Nachrichten.

Am 23.6. morgens bebte die Erde südöstlich von Gran Canaria. Ein Beben der Mag 3.2 in 11 km Tiefe wurde auch von Teilen der Bevölkerung verspürt. Seitdem ist es wieder ruhig. Auch bei uns ist seisches "Bonanza" eingekehrt.

Isla Bonita Moda: Nicht nur die Darsteller und die Mode, auch die Insel sieht in diesem Film über Mode gut aus.

Erster Waldbrand
19 June, 2018

Gestern brannte es über Puntagorda zum ersten Mal in dieser Saison. Die zwei Helikopter der BRIF konnten den Brand relativ rasch löschen. Wir vergessen unter den Wolken schnell, dass es über der Inversion schon jetzt sehr trocken ist. Dieser erste Brand sollte uns in Erinnerung rufen, dass wir im Umgang mit Feuer sehr vorsichtig sein müssen!

Tazacorte hat mal wieder beschlossen, dass das nunmehr 30 Jahre bestehende aber  nie fertiggestellte "Meeresschwimmbecken" renaturiert wird.

Lubina Ausbruch
18 June, 2018

In der Fischzucht vor Puerto de Tazacorte sind offensichtlich wieder massenhaft Lubinas entwischt. Die Fischer fangen derzeit Unmengen davon. Dass immer wieder Fische aus der Zucht entwischen ist leider schon fast normal. Man zählt sicher schon 10 Zwischenfälle. Bei der anderen gezüchteten Art, der Dorade, ist das auch weniger schlimm. Die Lubina (Dicentrarchus labrax oder europäischer Wolfsbarsch) ist aber ein Raubfisch und hat so das Potential, das Ökosystem durcheinander zu bringen. Die Fischer sind denn auch ob der derzeit großen Fangquote nicht sonderlich erfreut.

El Hierro / Tazacorte
14 June, 2018

Gestern und heute haben sich auf El Hierro wieder eine Serie von 8 Erdbeben ereignet. Das Auffällige daran sind zwei Beben über Mag 3 (bis Mag 3.5). Alle ereigneten sich in einer relativ großen Tiefe von über 30 km und wurden deshalb von der Bevölkerung nicht verspürt. Ein solcher Tag alleine ist noch nicht aussagekräftig. Es kann sich auch um eine einzelnes Ereignis handeln. Ich werde das weiter beobachten und gegebenenfalls berichten.

Heute sollen die Arbeiten an der Umfahrungsstrasse wieder aufgenommen werden. Es wurde ein Budget von 15 Mio gesprochen um dieses vor einigen Jahren gestoppte Bauprojekt endlich zu vollenden und den Ortskern von Tazacorte zu entlasten.

Jagdunfall
05 June, 2018

Die Jagd hat wieder angefangen. Am Donnerstag und am Sonntag sind deshalb in den Wäldern schon am frühen Morgen Herden von Podencos anzutreffen. Am letzten Sonntag ereignete sich in der Caldera im Bereich von Dos Aguas ein Unfall. Ein 34 jähriger Jäger musste nach einem Sturz, der zu Beinverletzungen führte, mit einem Helikopter geborgen werden.

Dos Aquas befindet sich noch ausserhalb des Nationalparks. Bis dos Aguas sind deshalb Hunde und auch die Jagd erlaubt.

Asphalt
03 June, 2018

Keine Angst, nicht schon wieder ein Asphaltwerk. Am Montag beginnt die Asphaltierung der Strasse zwischen Casas El Charco und Fuencaliente. Es handelt sich diesmal nicht um ein Versprechen eines Politikers, die Maschinen sind schon vor Ort gesichtet worden. Falls Sie in den Süden fahren müssen, dann planen Sie besser etwas mehr Zeit ein.

Wir sind modern, sozial und aufgeschlossen... dachte ich
02 June, 2018

Da hisste man mitte Mai die Regenbogenfahne über dem Cabildo Insular um am 17. Mai den internationalen Tag gegen die LGTB-Phobie ein Zeichen zu setzten. Das wurde, so lese ich "...praktisch auf allen Kanarischen Inseln" gemacht. Wir sind modern war mein erster Gedanke. Die Fahne frisst kein Heu, ist aber auch ein klaren Zeichen der Akzeptanz und Gleichberechtigung. Gehört sich auch so, sind wir doch auch Gastgeber des Love-Festivals, das die gleichen Zeichen setzt und auf dem ganzen kanarischen Archipel viel Aufmerksamkeit geniesst.
Dachte ich... kurz darauf hat eine Anwältin aus Sta. Cruz eine öffentliche Einsprache gegen diese Fahne erhoben und damit einen richtigen Zwist provoziert. Die LGTB Comunity schiesst zurück und die nicht mehr existiert geglaubten Homophoben kriechen plötzlich aus ihren Höhlen. In den sozialen Netzwerken tümmelt sich allerhand rum. Auferstehung der Intelligenten und weniger Intelligenten. Auf jeden Fall sondern im Moment einige Leute bemerkenswert komische Argumente ab. Das ist im Web ja auch einfach. Man muss nur schreiben, nicht argumentieren.
Zugegeben, man kann argumentieren, dass das hissen dieser Fahne dann Begehrlichkeiten von anderen Bewegungen weckt und man auch die Fahne von Pedro dem Unternehmer und die der Vereinigung stillender Mütter und was auch immer berücksichtigen muss. Man kann aber auch schweigen und es so bleiben lassen, denn diese Diskussion zeigt eines klar: Die Fahne war offensichtlich notwendig.

Erdbeben und Hundeprüfung
01 June, 2018

Lange war es wieder sehr ruhig auf La Palma nach den zwei Schwarmbeben Ereignissen im lezten Halbjahr. Nun hat sich heute Morgen wieder ein Beben der Stärke 2.7 vor Sta. Cruz in einer Tiefe von 30 km ereignet. Das ist zu tief und zu schwach um von der Bevölkerung überhaupt wahrgenommen zu werden.

Am Wochenende wird auf La Palma eine Prüfung für 15 Rettungshunde durchgeführt. An dieser national geltende Prüfung nehmen Hunde und deren Führer aus Asturien, Teneriffa, Gran Canaria, El Hierro und La Palma teil.

Ausgesetzte Hunde
23 May, 2018

Am 7. Mai wurde an einer Bushaltestelle in Puntallana ein Karton mit drei rund 2 Monate alten Welpen entdeckt. Die Finderin hat sofort die Polizei eingeschalten. Diese hat sofort und unglaublich gute Arbeit geleistet. Aufgrund eines DNA Abgleichs konnte die Mutter der Welpen und damit der Halter - ein 46 jähriger aus Tazacorte - ausfindig gemacht werden. Wie die Polizei zu dieser DNA Probe der Mutter kam, ist ein Geheimnis, zeigt aber einmal mehr, dass man die Polizei nicht unterschätzen soll :-) auf jeden Fall ging es dann schnell. Der Halter wurde wie geschrieben ausfindig gemacht und am 19. Mai bereits dem Richter vorgeführt. Dort erhielt er zwei saftige Bussen aufgebrummt. Wie gross diese genau sind, wurde nicht gesagt. Eine verhängte Busse ist eine sogenannte "Pena de Multa" von 9 Monaten. Der Satz pro Tag für die "Pena de Multa" liegt zwischen 2 € und 400 €. Das heisst die Busse ist mindestens € 540.-- dazu kommen die Prozesskosten. Das Gesetz sieht vor, dass wer diese Busse nicht bezahlt, die Hälfte der verhängten Zeit absitzen muss. In diesem Falle wären das dann 4.5 Monate Haft. Ein gutes Präjudiz, das vielleicht andere von solchen Taten abhält.

Ein Scherbenhaufen
21 May, 2018

Vor der Abteilung für Kultur und historisches Erbe des Inselrates in Sta. Cruz de la Palma hat man einen Schuhkarton vorgefunden. Darin befanden sich 112 Keramikscherben aus der Zeit der Benahoritas. Die Scherben konnten verschiedenen Historischen Epochen zugeordnet werden. Der Hauptteil davon den Jahren 650 bis 1.050. Die Historiker möchten natürlich mehr über die Geschichte dieser Scherben herausfinden und hoffen, dass sich der anonyme Spender bei ihnen meldet.

Pizzeria Evangelina
20 May, 2018

Nun ist die Pizzeria Evangelina schon fast zwei Monate in neuer Hand. Rüdiger und seine Frau führen die Pizza seit Anfang April. Ich habe sie nun bereits mehrere Male getestet und kann das Restaurant gerne weiter empfehlen. Die Pizzen sind schön braun, auf den Punkt gebracht was - das lernte uns die Geschichte - mit einem Holzofen nicht einfach ist. Neben den Pizzen werden auch Tapas serviert. Eine gelungene Alternative. Das Restaurant ist nun auch am Dienstag geöffnet, sowie Abends eine Stunde früher, also bereits um 18h.
Ruhetage am Mittwoch und Donnerstag. Der Weg nach Jedey lohnt sich!

Alter Tunnel / Stadtstrand / Mañana
19 May, 2018

Sie erinnern sich vielleicht: Im letzten Jahr habe ich gemeldet, dass der alte Tunnel ab Januar für 6 Monate geschlossen und renoviert wird. Nun lese ich heute - im Mai wo die Arbeiten gemäß ursprünglicher Pressemitteilung shcon fast beendet sein sollten - dass gestern rund 2.5 Mio Euros dafür freigegeben wurden. Wann die Arbeiten nun definitiv beginnen wurde in der letzten Mitteilung nicht mehr genannt.

In Sta. Cruz wurde der alte Parkplatz - die Einen erinnern sich noch daran - ja auch mit jahrelangen Verspätungen fertiggestellt. Nun lese ich gestern, dass die Strandpromenade bis Sommer 2019 fertiggestellt werden soll. Wie ambitioniert dieses Projekt wieder ist und wann es dann wirklich soweit sein wird werden wir sehen. Die Erfahrung zeigt aber, dass wir problemlos mit 2020 oder später rechnen dürfen.

Das trifft etwas die kanarische Seele: Das hiesige "Mañana" wird von uns deutsch sprechenden immer mit Morgen übersetzt. Die korrekte Übersetzung lautet aber: Nicht heute. Wenn man das mal verstanden hat, dann reduziert sich der Ärger deutlich. Ich selber falle aber auch immer wieder darauf rein. Die Programmierer unserer neuen Homepage palmaclub.com haben mir nun innerhalb von fast zwei Monaten schon 4 mal Mañana versprochen und, Übersetzungsfehler sei dank, ich habe es geglaubt und mich nach dem 4. Mal aufgeregt, aber trotz Aufregung die korrigierte Version bis heute noch nicht erhalten.
Mañana gibt's neue Nachrichten :-)

Transvulkanischer "Shitstorm"
17 May, 2018

Es geht richtig rund in den sozialen Medien. Die Inselregierung hat sich den, meiner Ansicht nach unverzeilichen Fauxpas geleistet und in den Rucksack für die Läufer an der Transvulkania eine kleine Portion Gofio hineingelegt. Das an und für sich ist ja kein Problem und die Läufer werden das trockene Pulver kaum auf der Transvulcania gegessen haben. Das Problem ist folgendes: Das Gofio kommt aus Gomera! Das haut rein. Mit gleichviel Kalorien welche Gofio nativ hat, werden nun die sozialen Medien genärt und es wird gelästert, geschrieben und belehrt als ob es kein Morgen mehr geben würde. Die palmero Seele ist verletzt, das muss raus. Verrat an unserer kleinen Insel! Derweil freut sich natürlich die Gomerische Gofio-Mühle. Soviel Aufmerksamkeit hatte die noch nie und jeder kennt nun Gofio Imendi aus San Sebastian de Gomera.

Subventionen
17 May, 2018

Die Vergünstigungen für auf den Kanaren niedergelassene Bürger (Residente) bei Reisen von den Kanaren zum spanischen Festland wurden im letzten Jahr auf 75% angehoben. Dieser Rabatt wurde nun im Parlament bestätigt und als Recht "para siempre" verabschiedet. Auch der Transfer von Gütern aus dem Landwirtschaftsbereich, wie die Bananen, wird subventioniert.

Pepa
16 May, 2018

Am Wochenende ist es mal wieder soweit. In el Paso steigt das Fest der "Cruz de las Canales" und die heidnische Figur "Pepa" wird von der Kirche Virgen del Pino nach El Paso runter getragen. Dabei wird natürlich gefeiert und geso...en was das Zeug hält. Hier das Programm der Aktivitäten.

Wohnmobilinvasion / Preiserhöhungen
15 May, 2018

Am nächsten Wochenende findet ein "Caravan" Anlass statt. Eine Invasion von 80 Wohnmobilen mit 200 Personen werden auf La Palma erwartet. Dieser, von einem Verein organisierte Anlass, beginnt am 18. Mai in Los Cancajos wo sich die Wohnmobile ab 18h sammeln.
Am Samstag um 9h morgens fahren diese dann nach Barlovento wo sie bei der Lagune stationiert werden. Am Sonntag geht die Reise dann wieder von Barlovento nach Sta. Cruz zurück. Die Strecke Sta. Cruz - Puntallana - Los Sauces - Barlovento würde ich am kommenden Wochenende meiden.

Dann hören wir noch, dass die Passagierzahlen am Flughafen um weitere 8% gestiegen sind. Das sind zum Einen gute Nachrichten. Leider steigen derzeit auch die Hauspreise sowohl die Kauf-, als auch die Mietpreise. Es ist damit zu rechnen, dass die Mieten in Puerto Naos im kommenden Winter auch um die 10 % ansteigen werden. Es lohnt es sich nicht mit Buchen zu warten. Das Unterkunftsangebot in Naos ist limitiert und wer im nächsten Winter die Insel besuchen will, ist gut beraten, trotz der höheren Preise rechtzeitig zu buchen!

Transvulcania(2)
13 May, 2018

Das Rennen ist vorbei. Wie hart der Ultramarathon von 74 km ist, zeigt die Statistik. Es gingen gestern für den Ultramarathon 1682 Läufer an den Start. Davon sind 998 im Ziel angekommen. 40% der Läufer mussten also aufgeben. Leider auch  mein Amigo Pedro welcher zum zweiten Mal antat. Er ist im Bereich las Nieves gestürzt und musste eine Wunde nähen lassen.
Gewonnen hat Pere Aurell Bove mit sagenhaften 7h37min26'' zweiter Dmitry Mityaev mit 7h38min22'' und dritter wurde Thibaut Garrivier mit 7h42min49''.

Der Marathon von 45 km hat eine bessere Statistik. Angetreten sind 816 Läufer. Das Ziel haben 757 erreicht, also eine Ausfallrate von 7%. Bester war Danilson Silva Pereira mit 4h05min33''.

Dann wurde noch ein Halbmarathon durchgeführt mit 487 Teilnehmern und 449 Zielläufern. Ausfallrate hier 8%. Bester war Stian Angermund-Vik mit 2h13min34''.

Transvulcania (1)
08 May, 2018

Morgen beginnen bereits die ersten Anlässe zur diesjährigen Transvulcania welche am nächsten Samstag durchgeführt wird.

Tazacorte Umfahrung
07 May, 2018

Die Bauarbeiten der Umfahrungsstrasse von Tazacorte sollen, nachdem sie im Jahr 2012 eingestellt wurden, wieder aufgenommen werden. Für die 2.2 km lange, dreispurige Strecke sind 15 Mio Euros geplant worden. Die Arbeiten sollen 30 Monate dauern. In der Pressemitteilung steht, dass die Arbeiten "in Kürze" wieder aufgenommen werden.
Wir alle wissen, dass das lauwarme, politische Luft ist und noch nicht viel aussagt war nun wirklich passiert. Der alte Tunnel sollte auch schon seit Januar für 6 Monate geschloßen und renoviert werden. Das wurde uns im letzen Jahr noch hochheilig versprochen. Bis heute wurden mit diesen Arbeiten jedoch nicht begonnen.

Cherenkov Teleskop / Alter und neuer Flughafen
03 May, 2018

Das neue, große Cherenkov Teleskop, eine Installation zur Messung von Gammastrahlung (Röntgenstrahlen) aus dem All, mit einem Durchmesser von 23m und 198 Spiegelsegmenten, soll am 10. November 2018 eingeweiht werden. Der Rohbau steht bereits und es wurde mit dem Einsetzen der Spiegelsegmente begonnen. In den nächsten 10 Jahren sollten noch weitere drei solcher Teleskope dazu kommen. Mit dieser Installation gehört La Palma im diesem Forschungsbereich einmal mehr zur Weltspitze.

Vor nunmehr 48 Jahren, im April 1970, hat der alte Flughafen auf La Palma seinen Dienst eingestellt. Die Schließung des alten Flughafens und der Umzug an den heutigen Standort wurde durch einen Unfall einer Fokker F-27 der Iberia beschleunigt. Das Flugzeug konnte nicht rechtzeitig bremsen und ist am nördlichen Kopf der Piste über einen Abhang runter gefallen. Dies zum Glück ohne Personenschäden.
Der alte Flughafen "Buenavista" wurde 1955 eingeweiht, war aber in speziellen Passatlagen im Lee der vorgelagerten Berge. Wenn die Hauptwindrichtung NO ein wenig nach Nord dreht, kommt es in der Region immer wieder vor, dass der Wind plötzlich von der Hauptwindrichtung NO auf Süd umschlägt. Das könnte auch der Grund für den Unfall der Fokker gewesen sein. Die Piloten kannten diese Tücken und forderten schon lange einen neuen Flughafen. Der neue Aeropuerto de La Palma wurde im April 1970 eingeweiht. Später wurde die Piste aufgrund des Verkehrsaufkommens um 500 Meter in Richtung Nord verlängert. Die verlängerte Piste war im April 1980 fertiggestellt. Der letzte Umbau begann im Jahr 2005 mit einem Investitionsvolumen von 104 Millionen Euros. Der jetzige Flughafen wurde im Jahr 2011 eröffnet.

Magma
02 May, 2018

Unter dem kanarischen Archipel ist immer noch Magma aktiv. Die Mikrobeben haben sich nun in das Gebiet zwischen Gran Canaria und Teneriffa verschoben. La Palma ist im Moment ruhig.

Observatorio
02 May, 2018

Drei Meldungen zu unseren Observatorien:

Das Grantecan, das größte Infrarot Teleskop der Welt wird im Mai jeweils am Sonntag kostenlose Führungen für Gruppen durchführen. In der Pressemitteilung wurde nicht erwähnt, wie man sich anmelden kann. Wenn jemand interessiert ist, sollte er auf deren Homepage etwas suchen. Ich war vor ein paar Jahren an einer Führung: Es lohnt sich!

Eine von Umweltschützern eingereichte Klage gegen das neue Cherenkov Teleskop wurde von einem Gericht in Teneriffa abgewiesen.

Nach wie vor ist nicht klar, ob das TMT, das dreissig Meter Teleskop auf Hawai gebaut wird. Auch dort gibt es Einsprachen und ein Entscheid sollte bis Ende Jahr gefällt werden. Falls Havai nicht in Frage kommt, steht La Palma als Plan B fest. Bei diesem grössten Teleskop der Welt handelt es sich neben wissenschaftlichem Prestige um ein Investitionsvolumen von 1.4 Milliarden Dollar!

Elektrizität
30 April, 2018

In den ersten Monaten wurde auf La Palma 2.8% mehr elektrische Energie konsumiert als im Vorjahr. Dies ist der grösste Anstieg der kanarischen Inseln welche im Schnitt einen Anstieg von 0.9% verzeichneten.
Der deutliche Anstieg auf La Palma geht Hand in Hand mit dem Anstieg im Tourismus Sektor. Dazu kommt, dass der Winter relativ kalt war und wahrscheinlich auch mehr mit elektrischer Energie geheizt wurde.

Nao Sta. Maria
27 April, 2018

Wie bereits angekündigt ist das Schiff "Nao Sta. Maria", eine Replik des Schiffes von Christof Kolumbus auf La Palma eingetroffen. Diariodeavisos hat ein schönes Bild publiziert.

Schon wieder wurden Drogenhändler verhaftet. Diesmal zielte die Aktion, welche am 17. April durchgeführt wurde, auf zwei Personen in Puerto Naos. Es wurde Heroin, Haschisch und Marihuana sowie 3.000 Euros beschlagnahmt. Die zwei festgenommenen Drogenhändler verkauften ihren Stoff in einem Apartment in Puerto Naos, nahe der Busstation.

Nao Sta. Maria
25 April, 2018

Heute Nachmittag um 15h sollte der Nachbau des Schiffs von Christus Columbus, die Nao Sta. Maria mit der Glocke der gesunkenen Verdad in Sta. Cruz ankommen. Sie wird begrüsst von 21 Salutschüssen abgegeben im alten Castillo von Sta. Cruz. Das Schiff wird dann 4 Tage in Sta. Cruz verbleiben und kann besichtigt werden.

Sabina
24 April, 2018

Joaquín Sabina, ein spanischer Liedermacher und Autor sollte am 30. April in El Paso ein Konzert geben. Viel wurde investiert und das Konzert war als erstes ökologisches Konzert auf den Kanaren angepriesen worden. Vom kompostierbaren Becher bis zur Ökobilanz des Stromverbrauchs wurde alles berücksichtigt. Sabina wurde in der letzen Woche ins Spital eingeliefert. Ein Thrombus bildete sich in einem Bein. Aufgrund dieses Befundes wurde nun mitgeteilt, dass die drei auf den Kanaren geplanten Konzerte abgesagt werden müssen. Die Eintrittsgelder werden zurück bezahlt, ein Ersatztermin wurde nicht mitgeteilt. Das ist für die vielen Organisatoren natürlich sehr frustrierend aber: Gute Besserung Sabina.

Kleines Erdbeben
24 April, 2018

Kaum erwähnenswert, aber weil wir bis zum letzten Oktober 30 Jahre gar keine Erdbeben registiert haben, sind auch Mikrobeben plötzlich interessant. Ein solches hat sich in der Nacht vom 22.4. an der Küstenlinie zwischen Puerto de Tazacorte und La Bombilla ereignet. Gerade mal 1.6 mag auf der Skala und in 18 km Tiefe.

Hundebesitzer
23 April, 2018

Hundebesitzer aufgepasst: In los Llanos werden die Hundebesitzer in letzer Zeit kontrolliert. Die Policia Local schaut, ob der Hund auch wie vom Gesetz vorgeschrieben einen Chip hat, ob als gefährlich eingestufte Rassen registriert sind, im öffentlichen Raum auch einen Maulkorb tragen und deren Leine kurz ist. Auch wird kontrolliert, ob die Hundebesitzer Kotbeutel und einen Wasserspray zum Beseitugen von Verschmutzungen mitführen.Bussandrohungen ab 300 Euros.

Puerto de Tazacorte / Wetterseite
23 April, 2018

Politiker und Techniker der Hafenverwaltung haben sich letze Woche zusammengefunden um den Zustand des Hafens von Puerto de Tazacorte zu analysieren. Das ist wichtig, da sich ab Oktober zwei Schiffe angemeldet haben um am 54 Mio Euro Bauwerk anzulegen.Am 11. Oktober soll die MS Island Sky für einen Tag anlegen und ein Monat später, am 12. November die MS Serenissima auch für einen Tag. Bei beiden Schiffen handelt es sich um kleine exklusive Kreuzfahrtschiffe.

Erwartungsgemäß sind die Seitenaufrufe auf meiner Wetterseite, die ich seit November täglich neu geschrieben habe, eingebrochen. In Kürze werde ich deshalb bis in den Herbst keine täglichen Wetterbriefings mehr publizieren, sondern nur noch spezielle Wetterlagen kommentieren und mich wieder auf den Blog konzentrieren.

Na Bravo!
20 April, 2018

Nachdem vor rund 15 Jahren das Rabo de Gato, dieses Ziergras eingeführt wurde, welches sich nun so verselbständigt hat, dass es überall andere Pflanzen verdrängt und schon 800.000 Euros zur Bekämpfung eingesetzt werden, wurde gestern früh in Tazacorte eine Schlange gesichtet. Diese ist offensichtlich dem Halter entwischt. Man muss dazu sagen, dass das Halten von Schlangen auf La Palma leider nicht verboten ist, es braucht aber eine Bewilligung. Leider konnte die Schlange nur fotografiert, aber nicht eingefangen werden. Es handelt sich um eine ungiftige Phyton die gerne gehalten werden, weil sie sich in Gefangenschaft fortpflanzen. Na Bravo!

La Verdad
19 April, 2018

La Verdad, die Wahrheit, so hiess ein 1873 auf La Palma gebautes Schiff welches im Jahr 1899 vor den Bermudas sank. Die Glocke der Verdad war 40 Jahre im Eigentum eines Nordamerikaners, Thomas Cox. Dieser hat die Glocke nun dem Naval-Museum in Sta. Cruz geschenkt. Die Glocke wird am Sonnta in Sta. Cruz an Bord einer Replika der Sta. Maria  eintreffen.  Die Sta. Maria wurde von der Stadt Huelva zum 525 jährigen Jubiläum der ersten Reise von Christoph Columbus gebaut und soll die Region Huelva auf ihren Reisen vermarkten. Die Sta. Maria wird nächste Woche ein paar Tage in Sta. Cruz de la Palma verbleiben und kann besichtigt werden.

Tunel viejo / Astrofest
12 April, 2018

Bereits im letzen Jahr habe ich die Renovation angekündigt. Damals wurde der Januar für den Beginn genannt. Nun wird diese Arbeit am alten Tunnel in der nächsten Woche begonnen. Die Arbeiten werden umfangreich, die Fahrbahn kann nicht nur erneuert werden, der Tunnel brauchte eine neue Abdichtung. Gleichzeitig wird auch eine Videoüberwachung eingebaut. Aus diesen Gründen werden die Arbeiten rund 6 Monate dauern.
In der gleichen Pressemitteilung erfahren wir auch, dass die Strasse von El Paso über Los Llanos nach Tazacorte auch in diesem Jahr erneuert werden soll.

Wie im letzten Jahr wird die Strassenbeleuchtung auch in diesem Jahr während des Astrofestes am 20. April zwischen 22 h und 23 h ausgeschaltet. Die Gemeinden organisieren noch viele andere Anlässe während dem Astrofest 2018.

Virgen del Pino
11 April, 2018

Es geht weiter mit der Rettung des ältesten Baums der Kanaren. Die Pinie bei der kleinen Kirche "Virgen del Pino" oberhalb El Paso wird von den Fesseln alter Bauarbeiten befreit. Heute wird berichtet, dass bereits über 700 m2 um den Stamm freigelegt wurden um einen besseren Durchlass für das Wasser zu ermöglichen. Um den 800 jährigen Baum welcher in den letzten Jahren deutliche Stresssymptome zeigte zu retten, wurden 300.000 Euros bereitgestellt.

Die Avocado-Polizei zeigt Wirkung. Nach der Festnahme einer Bande welche mit gestohlenen Avocados innerhalb zwei Monaten 15.000Euros verdiente, sind offensichtlich auch die Käufer der Avocados stärker sensibilisiert und achten darauf, dass deklariert wird, woher denn die Früchte auch kommen. Es werden kaum mehr Avocados gestohlen. Trotzdem wurden in einem Laden wieder Avocados sichergestellt. Die Polizei kontrollierte und der Besitzer konnte nicht nachweisen, woher die Früchte kamen. Solche Massnahmen führen dazu, dass es für Diebe immer schwerer wird, die Ware auch abzusetzen und der Markt für Diebesware letztendlich nicht mehr existiert.

Reventón Trail
08 April, 2018

Gestern war in El Paso Ausnahmezustand angesagt. Es war besser, den Stadtkern zu meiden. Der Reventón Trail wurde mit 900 Teilnehmern durchgeführt. Dabei gabe es drei unterschiedlich bewertete Läufe:

Den Maraton mit 45 km und 2500 Höhenmetern,
den Classic mit 32 km und 1340 Höhenmetern und
den Sprint mit 16 km und 613 Höhenmetern

Der Maraton wurde von Aritz Egea mit 3h 41min gewonnen, bei den Frauen dominierte Laia Cañes mit 4h 43 min. Den Classic lief der beste Läufer, der Tinerfeño David Lutzardo mit 2h 32min.

Weltmeister
04 April, 2018

Mithilfe des Hubble Teleskops im Weltall wurde der bisher am weitest entfernte Stern gesehen. Dieser befindet sich in einer sagenhaften Entfernung von 9.000 Millionen Lichtjahren. Dieser Stern befindet sich rund 100 mal weiter entfernt als alles was bisher gesehen wurde. Die Entdeckung war nur durch den Gravitationslinseneffekt möglich.
Weil diese Entdeckung wissenschaftlich so bedeutend war, haben natürlich auch alle erdbasierten Sternwarten den Stern, der Icaro getauft wurde, gesucht. Nur dem Grantecan auf La Palma ist dieser Nachweis als einziges Teleskop der Welt auch gelungen. Wir sind auch astronomisch etwas Weltmeister :-)

Mal wieder Avokado
03 April, 2018

Am Flohmarkt in Argual wurden die Stände kontrolliert. Spezielles Augenmerk hat man auf den Verkauf von Avokados gelegt. Obschon die großen Avokadodiebe, welche über 6 Tonnen Avokados gestohlen haben, aus dem Verkehr gezogen wurden, will man mit der Arbeit weiter fahren. Gerade ein Flohmarkt würde ideal sein, um Früchte unter Umgehung der notwendigen Administration zu verkaufen. Bei der Kontrolle wurden mehrere Anzeigen wegen illegalem Verkauf von Früchten getätigt.

Neues Wasserprojekt
01 April, 2018

Lange hat sich das Projekt einer Bücke über den Barranco de las Angustias von Los Llanos fast nach Tijarafe gehalten. Dieses Projekt wurde nun definitiv aus dem Plan geworfen. An dessen Stelle ist eine Staumauer gekommen. Um auch in Zukunft die Wasserversorgung der Insel sicherzustellen will man den Barranco de las Angustias stauen. Das Projekt soll vom Parkplatz rund einen Kilometer Flußaufwärts realisiert werden. Dort ist der Talgrund rund auf rund 300 m und mit einer Maurer mit "nur" 100 m Höhe und 500 m Länge wird der Stausee nur bis kurz vor Dos Aguas reichen. Dort ist der Talgrund auf 430 m AMSL. Mit dieser Konstruktion wäre der Caldera de Taburiente Nationalparkt nicht tangiert und somit die Auflagen der Naturschutzbehörde eingehalten. Die regierende Partido Popular hat das Projekt vorwärts gebracht und auf Regionsebene keine nennenswerte Opposition erfahren, vielleicht auch deshalb, weil für das neue Projekt die Brücke fallen gelassen wurde. Leider ist in der gesamten Planung vergessen worden, dass die Touristen ja auch irgenwie die Caldera wieder verlassen sollten und wenn da ein neuer See entsteht, die Wege neu angelegt werden müssen. Was mir etwas Sorgen bereitet ist die Geschwindigkeit die nun plötzlich an den Tag gelegt wird. Es soll bereits 2019 mit den Arbeiten begonnen werden. Das Mauer soll am 1. April 2022 spätestens in Betrieb genommen werden und damit das gesamte Gebiet geflutet werden. Dabei ist das Wasserbecken bei Tijarafe, an welchem die Arbeiten vor 10 Jahren begonnen wurden, noch nicht mal fertiggestellt. Vielleicht entsteht damit eine neue unansehliche Baustelle, die noch in 20 Jahren nicht vollständig finanziert wird und einfach nur die Landschaft verschandelt.

Calima und Facebook
29 March, 2018

Wir haben gerade einen der stärksten Calima der letzten Jahre! Die Luft ist voller Sandstaub und die Sicht ist gering. Ich habe gestern auf Twitter einen Bildervergleicht geladen. Was innerhalb von 24 Stunden passieren kann, eindrücklich.
Auch heute ist die Luft noch voller Sand und das soll sich erst in der Nacht auf morgen Freitag verbessern. Wahrscheinlich ist der Calima dann morgen vorbei.

Aufgrund des Datenskandals von Facebook, bei welchem einer dritten Firma (Cambridge Analytica) unberechtigten Zugang zu Millionen von Kundendaten gewährt wurden werde ich im Moment auf Facebook nichts mehr publizieren. Mein nächster Schritt ist dann temporäres Stillegen meines Accounts, der letzte Schritt das Löschen. Auf meinem Mobiltelefon habe ich die Facebook App schon mal abgeschossen. Auch Instagram gehört zu Facebook, ja sogar WhatsApp. Bei einer so geballten Fülle von Sozialen Medien in einer Hand sollte man erwarten, dass die Firma die Verantwortung zur Datensicherheit wahr nimmt. Das Gegenteil ist der Fall. Mark Zuckerberg hat nach langem Warten Sorry gesagt. Das reicht aber nicht Mark, du bist nicht mehr CEO einer Garagenfirma! Es ist Handeln angesagt und ich erwarte von Facebook klare Informationen wie die Daten der Kunden sicher werden. Ich bin auch erstaunt, dass Mark mit seiner Masche wahrscheinlich durch kommt. Die Resonanz bei meinen Facebook Bekannten ist mager und das Volk geht offensichtlich zur Tagesordnung über. Ist ja nicht schlimm so ein Skandal mit 50 Millionen Kundendaten die vielleicht sogar den Ausschlag gegeben haben, dass Trump Präsident wurde.

Un- und Zwischenfälle
26 March, 2018

Es wird wieder gefahren auf den Strassen La Palmas was das Zeug hält. Gestern haben mich in einem unübersichtlichen Strassenstück gleich drei Autos überholt. Das dritte war ein aufgemotzter Kleinwagen, der noch weit weg wie ein brünstiger Hirsch röhrte :-) und heute lese ich denn auch wieder über Verkehrsunfälle. Gestern in Kreisel vor Los Llanos und in der Nacht auf heute in El Paso. Beide sind glücklicherweise ohne Personenschäden abgelaufen. Dann geistert in Los Llanos auch wieder ein Brandstifter herum. Um 1:30 h brannte ein Papiercontainer und um 4:20 h ein Auto in Los Llanos.

Dann noch zu den positiven Nachrichten:
Gestern konnten einige Hunde, die in Sta. Cruz in deiner Höhle gehalten wurden, von der Policia Local befreit werden. Die schlechte Haltung wurde in den sozialen Netzwerken diskutiert und auch eine Petition gestartet, die schnell über 2.400 Unterschriften erhielt. Die Hunde werden vorübergehend in einem Hundeheim gehalten, bis der Halter eine korrekte Unterbringung garantieren kann.

Air Europe hat gestern die Verbindung von Teneriffa Nord nach La Palma gestartet. Wir haben nun auf dieser Strecke drei Fluggesellschaften die sich konkurrenzieren.

Cascada de las Colores
23 March, 2018

Die letzten Regenfälle haben auch in der Caldera einige Spuren hinterlassen. Neben einigen größeren Steinschlägen ist auch extrem viel Sediment und Geschiebe durch den anschwellenden Fluß mitgetragen worden. Gross sind die Veränderungen bei der Cascada de las Colores. Mitgerissenes Geröll hat das Gebiet vor der Cascada um zwei bis drei Meter ansteigen lassen. Die gemachten Fotos der Parkverwaltung mit eingezeichneten Linien der Situation im März zeigen diese eindrücklich.

Cero energético
21 March, 2018

Da hatten wir ihn mal wieder. Den Stromausfall den die ganze Insel betraf. Gestern um 15.10h gingen überall die Lichter aus. Nur noch die Handynetze funktionierten. Hier bemerkte man aber rasch, dass auch Notprogramme gefahren wurden und die Internetgeschwindigkeit reduziert wurde. Rasch wurde ich mit Meldungen und Fragen eingedeckt und es war schnell klar, dass der Stromausfall die ganze Insel betraf. Es dauerte zwei Stunden bis die Verantwortlichen in der Zentrale los Guinches das Netz endlich wieder auf der ganzen Insel hochgefahren hatten
Die Betreiberfirma ENDESA wusste wie immer nicht, warum es zu dem Problem kam und auch heute sind keine Statements der Firma zu finden. Es ist bei weitem nicht das erste Mal. Stromausfälle sind eine lange Tradition auf La Palma und meistens verbrennen dann die Spannungsspitzen beim Hochfahren des Netzes auch noch gleich die Router und andere empfindliche Geräte. Beim letzten großen Stromausfall wurde die Betreiberfirma ENDESA sogar zu einer Busse von 6 Mio Euros verurteilt.
Ich wollte einkaufen gehen, das geht ja aber dann auch nicht mehr, die Produkte sind alle Barcodiert und die Registrierkassen ohne Strom und zentralen Rechner nutzlos. Also habe ich zu Hause abgewartet, alle empfindlichen Geräte vom Netz genommen und zugewartet bis bei mir nach 90 Minuten endlich wieder Energie vorhanden war. Einmal mehr zeigt ein solcher Zwischenfall wie empfindlich wir sind und wie abhängig wir von einem funktionierenden Stromnetz geworden sind.

HDMeteo (Escubic) La Palma berichtet in einem Tweet, dass genau zum Zeitpunkt des zusammenbrechens des Netzes die Stromproduktion alternativer Energien, also Solar und Windenergie bei  31 % lag, was dem höchsten Peak der alternativen Energien seit jeh auf La Palma entsprach. Der Autor vermutet einen Zusammenhang mit den alternativen Energien.

Gefunden / Gefährlich / Gelandet
20 March, 2018

Gefunden:
Am Sonntag ist ein 77 jähriger Mann aus Tazacorte verschwunden. Gestern um ca. 19 h wurde er nach 48 h Suche in Tazacorte an einem Aussichtspunkt über dem Meer gefunden. Er ist bei guter Gesundheit, zeigte aber klare Zeichen von Desorientiertheit. An der Suche war auch der Helikopter der GES und weitere 25 Personen der Guardia Civil und der Policia Local beteiligt.

Gefährlich:
Morgen Mittwoch werden wieder sehr hohe Wellen erwartet. Die AEMET hat deshalb einen gelben Wetteralarm für den gesamten Westen der Insel herausgegeben. Es ist unabdingbar, das Meer bei roter Fahne zu meiden, genügend Abstand auf Klippen einzuhalten und Kinder am Strand permanent zu beobachten!

Gelandet:
Air Europa hat am letzten Sonntag eine Linie von Teneriffa Nord nach La Palma eingeweiht. Es ist nun die dritte Airline welche La Palma von Teneriffa aus bedient. Pro Woche werden ungefähr 70 Flüge mit einer ATR 72-500 angeboten.

Beatriz B
19 March, 2018

Beatriz B, so heisst ein großes Containerschiff das gestern vor Sta. Cruz de la Palma manövrierunfähig wurde. Ein Problem mit der Motorkühlung musste behoben werden. Das Schiff wurde vom kleinen Schlepper des Hafens während der Reparatur in Position gehalten. Nachdem die Probleme mit dem Motor behoben werden konnten, war der Weg in den Hafen von Sta. Cruz offen. Das Schiff liegt dort noch bis heute Morgen.
Dass das Schiff nicht mit dem Schlepper in den Hafen gezogen werden konnte liegt daran, dass dieser 41 Jährig ist und einfach zuwenig Kraft aufweist, um große Schiffe zu manövrieren. Das gleiche Problem hatten wir bereits mit der Aida letzte Woche. Nun werden Stimmen laut, diesen alten Schlepper endlich durch einen neuen, stärkeren zu ersetzen, denn klar, es geht wieder um's Geld: Taxifahrer, Restaurants, Läden etc. machen alle weniger Umsatz wenn ein Kreuzfahrtschiff nicht anlegen kann.

Binter
18 March, 2018

Binter hat ein neues Flugzeug, eine weitere ATR-72 600-er Serie angeschafft. Am Donnerstag wurde die Maschine auf dem Flughafen la Palma auf den Namen getauft. Sie trägt nun den Namen: La Palma Isla Bonita.
Damit verfügt Binter nun über 20 Flugzeuge. 7 ATR-72 der 500-er Serie, 10 ATR-72 der 600-er Serie und 3 Bombardier Jets CRJ-1000.

Ayuda a Aida
17 March, 2018

Die Aida hätte gestern vom Wind etwas mehr "ayuda", also Hilfe gebraucht. Beim Einlaufen in den Hafen von Sta. Cruz wehte der Passat mit über 20 kn und das große Schiff musste nach mehreren Versuchen nach Teneriffa weiterfahren. La Palma ist und bleibt manchmal eine "wilde" und ist sich nicht zu schade ab und zu auch die willkommenen Touristen einfach abzustoßen.

Am letzten Donnerstag wollte ein rund 70 jähriger mit Binter von Teneriffa nach La Palma fliegen. Als er noch am Boden die Stewardesse mit den Worten: “Fuera de aquí, no quiero negras a mi lado” also raus hier, ich will keine schwarze an meiner Seite, beschimpfte, wurde sein Wunsch schnell erfüllt. Der Kapitän hat ihn "eingeladen" die Polizei aus dem Flugzeug zu begleiten. Er wurde von der Guardia Civil rasch aus dem Flugzeug entfernt. Für ihn hat das sicher noch ein juristisches Nachspiel, für die anderen Passagiere resultierte eine Verspätung von 20 Minuten.

Pinus Canariensis
12 March, 2018

Bei der kleinen Kirche über El Paso, der Virgen del Pino, steht die älteste kanarische Pinie und nicht nur die älteste der kanarischen Inseln, sondern der ganzen Welt. Ihr Alter wird auf rund 800 Jahre geschätzt.
In den letzten Jahren hat sich die Krone des Baumes stark gelichtet und der Baum schien an Bauarbeiten zu leiden, denn bei der Neugestaltung des Platzes vor der Kirche hat man diesen einfach etwas mehr eingegraben. Danach kamen unfachmännische "Reparaturen" von Astlöchern. Hier wurde einfach Polyurethanschaum und Beton eingespritzt. Nun muss der Baum aufwändig gerettet werden. Dafür ist ein Budget von 309.000 Euros bereitgestellt worden. El Apurón berichtet, dass mit den Arbeiten bereits begonnen wurde. Da hoffen wir doch sehr, dass sich unser Methusalem damit wieder erholen wird.

Avokadodiebe
11 March, 2018

Die kürzlich eingesetzte Spezialeinheit der Guardia Cívil, um Avokadodieben den Garaus zu machen, hatte Erfolg. Heute wird in einer Zeitung gemeldet, dass ein 28 jähriger mit Kürzel A.H.C. gefasst und angezeigt wurde. Der mutmassliche Dieb hat demnach ein richtiges Netz unterhalten und in nur zwei Monaten 15.000 Euros mit gestohlenen Avokados umgesetzt. Dabei war es für ihn offensichtlich von Nutzen, dass er auf La Palma in sozialen Netzen bekannt für sein Engagement im Sportbereich und speziell auch bei Jugendlichen war. Die Abnehmer der Avokados schöpften keinen Verdacht. Die eingesetzte Spezialeinheit konnte aber die Puzzlesteine zusammen setzen und A. H. C. nun festnehmen.

Día horribilis und altes Filmmaterial
09 March, 2018

Der gestrige Tag wurde für ein paar Touristen zum "día horribilis". In Puerto Naos haben sich drei ältere Leute über das Absperrband zum Meer hinweggesetzt. Sie wollen offensichtlich noch etwas näher an das Spektakel gelangen. Das Meer hat sich das nicht gefallen lassen und eine große Welle hat sie erfasst, über die Steine geschleift und sie verletzt liegen lassen. Die unvorsichtigen Touristen wurden mit zwei Noftallwagen ins Spital transportiert.
Auch gestern verunfallte offensichtlich ein Biker im Barranco de los hombres und brach sich das Bein. Der Barranco de los hombres wird gerne von den Bikern befahren. Das ist anspruchsvoll und cool. Ein Verbremsen wird dann meist mit Schürfwunden bestraft. Gestern kam offensichtlich etwas mehr dazu. Beide Vorfälle wurden mir geschildert, die Presse lieferte heute keine zusätzliche Information.

Einmal mehr muss aber hervorgehoben werden, dass der Atlantik kein Pool ist. Die rote Fahne am Strand welche Badeverbot bedeutet ist zu respektieren und ein übergroßer Abstand zum Meer ist einzuhalten. Eltern müssen ihre Kinder in jeder Sekunde beaufsichtigen. Wenn das nicht möglich ist, sollte auf einen Strandbesuch bei roter Fahne besser verzichtet werden!

Auf La Palma wurde altes Filmmaterial gefunden und digitalisiert. Darunter Filme über die Landwirtschaft und auch noch nie publiziertes Filmmaterial über den Ausbruch des Teneguía im Süden von La Palma.

Vulkanismus und Kompost und Tief Emma
06 March, 2018

Da ist sie wieder, die Schlagzeile des Vulkanismus auf La Palma: Aufgrund der zwei seismischen Zwischenfälle im Oktober und im Februar haben die Behörden entschieden, für La Palma einen Plan auszuarbeiten was denn im Falle eines Vulkanausbruchs auch zu machen sei. Mit der Ausarbeitung des Planes wird die Universität in La Laguna (TF) betraut. Darin werden auch Fragen wie Zivilschutz und Notfallpläne erörtert. Es ist beruhigend zu wissen, dass diese Pläne ganz offensichtlich noch nicht vorhanden sind, obschon La Palma aufgrund der Historie, trotz ihrer relativen Ruhe, zu einem der aktivsten Vulkane der Welt zählt.

Auch in einem weiteren Punkt sind wir Weltmeister in Geschwindigkeit: In Sta. Cruz wurde eine öffentliche Kompostierungsanlage eingeweiht. Dabei handelt es sich um die zweite solche Einrichtung auf La Palma und auch auf den kanarischen Inseln. Die anderen 6 Inseln haben demnach noch keine solche Anlage. Ich erinnere mich noch gut: Bereits vor 35 Jahren haben wir in Bern gemeinsam kompostiert. Und Bern gilt ja auch nicht gerade als schnell :-) . Das wird wahrscheinlich der Grund sein, warum es uns auf La Palma so gefällt!

Tief Emma hat letzte Woche ja zu vielen Flugausfällen geführt und es wird nun berichtet, dass in nur einer Woche rund 1.000 Menschen in der Kaserne in Sta. Cruz eine provisorische Bleibe erhalten hätten. Die letzten fast 300 Übernachtungen wurden von Samstag auf Sonntag organisiert, als am Samstag erneut viele Flüge ausfielen. Wir sind froh, dass so schnell Notunterkünfte organisiert werden konnten, obschon der Urlaubsabschluss in der Kaserne wahrscheinlich nicht so schön war, aber deutlich belegt, dass La Palma die Erlebnis-Insel schlechthin verkörpert.

4. Kaltfront
03 March, 2018

Die Inselregierung hat gestern vor der Ankunft der 4. Kaltfront in Folge erneut den Notfallplan aktiviert. Dabei wird das Wanderwegnetz gesperrt und auch der Verkehr zweispurig im neuen Tunnel durchgeführt.
Die Front ist nun bereits über La Palma gezogen und hat in Tacande noch einmal bis heute 10h um die 14 l Regen pro m^2 gebracht. Von Schäden wurde nichts berichtet, aber auch gestern hatten einige Verkehrsflugzeuge Probleme mit Landen und der Wind weht auch heute aus einer für den Flughafen unvorteilhaften Richtung.
Dann noch eine "wichtige" Meldung aus Breña: Aufgrund des schlechten Wetters wurde die "Drag Queen Gala" gestern abgesagt. Die Königinnen waren wohl nicht wasserdicht und die hohen Haxen bei Regen eine Gefahr für Leib und Leben. Ob der Anlass bei weniger gefährlichem Wetter nachgeholt wird wurde nicht mitgeteilt.

Weiterhin Tiefdruckbestimmt
02 March, 2018

Gestern gab es endlich eine Entspannung am Flughafen nachdem für zwei Tage praktisch alle Flüge umgeleitet werden mussten. Den ganzen Tag über konnten die Flugzeuge landen. Manche, wie der Flieger aus Zürich, mussten aber einen weiteren Versuch starten.
Weil kaum mehr Zimmer-Kapazitäten frei waren, wurde die Kaserne in Sta. Cruz kurzerhand als Touristenunterkunft bereitgestellt. In den Nächten auf Mittwoch und Donnerstag haben über 200 Personen dort ein Dach über dem Kopf bekommen.

Heute ist die Prognose wieder schlechter. Der Wind nimmt auf über 30 kn zu und bläst aus SW, das ist wieder genau in Richtung des Flughafens. Im Moment scheint aber die Prognose gar nicht zu stimmen. Erstens landeten bis anhin alle Flugzeuge und zweitens in Nordrichtung. Morgen noch einmal das gleiche Bild. Starker Wind aus SW und erst ab Sonntag wird sich die Situation langsam entschärfen.

Und da wäre ja noch der Vulkanismus: Gestern gab es mal wieder ein mini Erdbeben der Stufe 2.2 in einer Tiefe von 22 km in der Nähe von Puerto de Tazacorte. Das zeigt nur, dass sich der Untergrund noch nicht beruhigt hat.

Regen und Sturm
27 February, 2018

Heute fegt nun die dritte Front über La Palma. Diese wird wahrscheinlich am meisten Regen bringen. Es regnet bereits obschon die Ankuft der Front erst auf heute Abend vorausgesagt ist. Die erste Front brachte in Tacande um die 20 Liter, die zweite um die 35 Liter und wir hoffen natürlich, dass die heute Abend die Regenfälle weit übertrifft. Der starke Wind hat bereits eingesetzt und nach einigen holperigen Landungen von Binter Maschinen heute Morgen ist nun die erste Canaryfly aus Teneriffa auf La Palma durchgestartet und bereits wieder auf dem Weg zurück nach Teneriffa. Der Pilot hat keinen zweiten Versuch gemacht was für die schlechten Verhältnisse am Flughafen spricht. Die Maschine aus Nürnberg konnte um 12:30 h trotz Windböen von 60 km/h landen. Es sind für heute noch internationale Ankünfte aus Hannover, Madrid, London, Stuttgart und Oslo geplant.

Statistischer Blödsinn?
21 February, 2018

Es ist wieder ruhig geworden auf La Palma. Seit fast einer Woche wurden keine Beben mehr registriert. Die Vulkanologen sind aber an der Arbeit und
heute lese ich, dass die zuständigen Vulkanologen die Wahrscheinlichkeit ausgerechnet haben, mit welcher es auf La Palma zu einem Vulkanausbruch kommen kann. Wörtlich steht da:

"...que la posibilidad de que suceda el próximo año es del 1,26%; en un lustro del 6,16%; del 11,95%, en una década; en 50 años, del 48,10%, y en 100 años, del 72%."

.. das die Wahrscheinlichkeit  dass es passiert im nächten Jahr 1,26% ist, innerhalb 5 Jahren 6,16 %, innerhalb 10 Jahren 11,95 % .....

Ich bin froh, dass sie wenigstens die Angabe innerhalb 100 Jahren gerundet haben. Die Statistik mag stimmen, die Wahrscheinlichkeiten aber mit zwei Stellen nach dem Komma anzugeben gibt der ganzen Arbeit einen unseriösen Anstrich.

Operation Cayetana
18 February, 2018

Die Guradia Civil hat auf la Palma einen Drogenring gesprengt und 11 Personen, alles Spanier, verhaftet. Die kriminelle Organisation wurde bereits seit August 2017 observiert. Als man den modus operandi ausmachen konnte, schlug die Polizei nun zu. Neben den Verhaftungen wurden über 3 kg Haschisch, über ein Kilo Kokain und über 22.000 Euros beschlagnahmt. Die Drogen wurden vornehmlich in Futtermittelsäcken transportiert und auf Gran Canaria und La Palma gedealt.

Es ist ruhig geworden. Die Magmaintrusion hat wieder gestoppt und die Beben haben aufgehört.

Fliegen und Magmaintrusion
17 February, 2018

Die letzten zwei Tage wurden wir fliegerisch für den schlechten Februaranfang belohnt. Einige Piloten haben auf La Palma ihre Höchstmarken überflogen. Die Zufuhr von trockener Luft aus Afrika und das Absinken der Inversion weit unter den Startplatz als auch eine recht instabile Schichtung darüber haben Flüge bis auf über 2.000 m erlaubt. Auch ich war gestern noch unterwegs und konnte mal wieder über den Grat fliegen und Gomera und Teneriffa bewundern. Der Teide ist immer noch winterlich weiss gekleidet :-)

Der Untergrund von La Palma hat sich wieder beruhigt. Seit Donnerstag fanden keine weiteren Beben statt. Gestern sassen die Experten zusammen und bestätigten: Es handelt sich um eine erneute Magma-Intrusion in grosser Tiefe und von geringerem Ausmass. Auch die Experten Entwarnen. Wörtlich übersetzt steht etwas vorsichtig formuliert: "....kurzfristig hat sich die Wahrscheinlichkeit einer Eruption vermindert."

Bewegung
14 February, 2018

Die Bewegung von Magma weit unter dem Sockel der Insel geht weiter. Gestern wurden 3 Minibeben und in der Nacht auf heute deren 10 registriert. Das stärkste wies eine  Magnitude von 2,5 auf, was als extrem leichtes Beben interpretiert wird.  Die Tiefe der Beben lag zwischen 22 km und 32 km. Ein einziges Beben mit Mag. 1,9 war in nur 1,8 km Tiefe. Alle Beben ereigneten sich südlich der Linie La Laguna - Flughafen wobei eine Konzentration im Gebiet von Los Canarios zum Flughafen ausgemacht werden kann.

Die Richterskala, auf welche sich die meisten Berechnungen der Beben beziehen, ist eine logarithmische Skala. Ein Beben mit Magnitude 3 ist in Bezug auf die freigesetzte Energie 32 mal stärker als ein Beben der Magnitude 2 und eines der Magnitude 4 wiederum 32 mal stärker als eines der Magnitude 3. Beispiel: Magnitude 4 = 32*32= 1.024 mal stärker als eines der Magnitude 2.

Wikipedia sagt dazu:
< 2,0 Mikro Mikro-Erdbeben, nicht spürbar
2,0 … < 3,0 Extrem leicht . Generell nicht spürbar, jedoch gemessen
3,0 … < 4,0 Sehr leicht. Oft spürbar, Schäden jedoch sehr selten
4,0 … < 5,0 Leicht sichtbares Bewegen von Zimmergegenständen, Erschütterungsgeräusche; meist keine Schäden

Erdbeben
13 February, 2018

Vielleicht sind wir wirklich wie im Oktober wieder vor einer kleineren seismischen Krise. Die Karnevalisten werden das für sich reklamieren. Gestern war "Los Indianos" und da bebte Sta. Cruz.
Spaß beiseite: Es wurden in den letzten drei Tagen mehr als 10 Erdbeben weit unter dem Sockel von La Palma registriert. Die Magnitude lag zwischen 2 und 3 was als "extrem leicht" eingestuft wird. Da diese auch in einer Tiefe von 30 km stattfanden, wurde davon von der Population nichts gespürt. Alles scheint auf Bewegung von Magma weit unter la Palma hinzuweisen.
Falls diese Magma aufsteigen würde, dann kann man das mit dem vorhandenen Netzwerk an Messgeräten gut feststellen. Die Beben würden in diesem Fall immer höher kommen, sich in der Anzahl vermehren und letzendlich könnte ein Tremor, eine Schwingung mit tiefer Frequenz festgestellt werden. Dieses Szenario konnten wir bei dem Ausbruch auf El Hierro vor ein paar Jahren bestens beobachten. Es dauerte Monate.
Wir warten mal ab, wie sich diese Geschichte weiter entwickelt und ich werde darüber berichten.

Erdbeben
12 February, 2018

Ein Erdbeben der Stärke 2.4 in einer Tiefe von 30 km hat gestern bereits wieder spekulationen einer Seismischen Krise Nahrung gegeben. Das Beben ereignete sich um 17:12 h im Südosten der Insel. Wenn es sich heute am Indianos ereignet hätte. Dann würde ich natürlich dem Sambabeben in der Hauptstadt die Schuld geben. Es ist seitdem wieder ruhig.

Kettenobligatorium
08 February, 2018

Der Zugang zum Roque de los Muchachos ist nur über die Nordweststraße möglich. Es besteht derzeit ein Kettenobligatorium. Die Straße ist vereist. Die Zufahrt über Sta. Cruz de la Palma ist geschloßen.

Langsme Wetterbesserung
08 February, 2018

Die Höhenkaltluft hat uns schon die zweite Woche im Griff aber auf das Wochenende hin scheint sie sich endlich in den Osten zu verschieben. Das ermöglicht endlich wieder die Bildung einer effektiven Inversion. Die Kaltluft hat im Osten und im Norden zu Regenfällen geführt. Der Westen ist nach wie vor viel zu trocken. Es ist noch keine richtige Front in diesem Winter durchgezogen. In Tacande habe ich in diesem Winter 85 l/m^2 Niederschlag gemessen. In der letzten Saison wurde dieser Wert bereits am 15. November erreicht. In der Saison 2016/2017 regnete es in Tacande 316 l/^2. Auch das ist deutlich zu wenig. Sollten doch in El Paso im Schnitt an die 500 l/m^2 Regen fallen.
Es bleibt noch ein paar tage Windig, aber auf das Wochenende hin werden die Windstärken abnehmen. Es wird trockener und wieder wärmer.

Am Samstag findet in Los Llanos die große Polvacera statt. Wer nicht am nächsten Montag nach Sta. Cruz zum día de los indianos fahren will, der kann sich also am Samstag schon eine gehörige Portion "Polvo" am großen Strassenfest in Los Llanos holen.

Wetter
02 February, 2018

Mäandernde Höhenkaltluft beeinflußt im Moment die Wetterlage auf den Kanaren. Einerseits wäre ein tolles Azorenhoch vorhanden welches uns die nötige Feuchtigkeit und Windrichtung für gute Flüge geben würde, andererseits vernichtet Höhenkaltluft auch gleich wieder die Träume. Diese verhindert die Bildung einer Inversion und treibt den Wind an. Nun haben wir Windwerte von weit über 20 Knoten und eine instabile Schichtung bis über den Muchacho. Es ist auch für die nächsten Tage nicht vorhersebar, wohin sich das Wetter entwickelt. Wir bleiben wahrscheinlich unter dem Einfluß dieser Höhenkaltluft. Damit wird es im Norden und Nordwesten immer wieder regnen und in vielen Teilen der Insel ein garstiger kalter Wind wehen.

Den Avokadobieben soll der Garaus gemacht werden. Die Guardia Civil hat eine Gruppe zur Kontrolle und Sicherung der Plantagen gegründet. Diese "Agropolizei" wird sicher auch den Abnehmern von Früchten auf die Finger schauen. Diese haben stets ihre Unschuld beteuert. Man könne nicht jeden Bauer kontrollieren. Diese Spruch wirkt aber auf einer Insel wo jeder den anderen kennt etwas wie Hohn...

Heute Morgen ereignete sich bei der Umfahrung von Sta. Cruz ein größerer Verkehrsunfall in welchen ein Todesopfer zu beklagen ist. Es sind keine Einzelheiten dazu vorhanden. Die Straße war aber nass. Das führt immer wieder zu Verkehrsunfällen.

Aufgrund der starken Regenfälle sind einige Wanderwege im Norden geschloßen worden. Davon betroffen sind auch Marcos y Corderos, Cubo de la Galga, Las Cabezadas - Laguna de Barlovento. Es ist ratsam sich vor Wanderungen zu informieren. Senderosdelapalma scheint recht aktuell zu sein.

Raubüberfall
29 January, 2018

Letzten Samstagabend wurde der neue Spar in La Laguna überfallen. Ein junger Mann betrat am Abend die Filiale und zwang die Kassiererinnen mit vorgehaltener Pistole zur Herausgabe des Geldes. Er erbeutete einige Tausend Euros. Die Polizei war zwar rasch zur Stelle, alle Kräfte in der Nähe fuhren sofort los, konnten den Dieb aber nicht fassen. Er wird nun auch in den Zusammenhang mit einem Überfall auf die Tankstelle von La Laguna gebracht. Diese Nachricht scheint fast wie von einem anderen Stern. Auf La Palma, der Insel mit wenig Kriminalität schockiert ein solcher Überfall die ganze Gesellschaft. Es ist aber auch beruhigend, dass solche Diebe mit fast 100% Wahrscheinlichkeit gefasst werden.

Es ist auch meteorologisch kälter geworden, auf der Isla Bonita und heute wird für den Roque de los Muchachos der erste Schnee in diesem Jahr vorausgesagt. Die ganze Woche wird das Wetter von Höhenkaltluft bestimmt Es ist schwer berechenbar und wird auch Regen im Norden und Nordosten, vielleicht auch etwas im Westen der Insel bringen.

Startplatz
24 January, 2018

Diese Woche werden am unteren Startplatz neue Teppiche verlegt. Es kann aus diesen Gründen immer am Nachmittag zu Beeinträchtigungen kommen. Die Arbeiter sind informiert, dass sie möglichst Rücksicht auf die Piloten nehmen.

Kleine Nachrichten
21 January, 2018

Vom gestohlenen Gleitschirm Advance Iota 23 fehlt nach wie vor jede Spur.

Im Hafen von Sta. Cruz wird eine große Türe eingebaut um den Jachthafen vor Wellen zu schützen. Dieses Tor kostet die Hafenbehörde 1,4 Millionen Euro und es soll im Februar 18 betriebsbereit sein.

Im Winterflugplan ist neu eine Verbindung von Bremen nach La Palma aufgenommen worden. Das Gebiet Bremen-Oldenburg hat 3 Millionen Einwohner. Die Gesellschaft Germania wird die Flüge durchführen.

Die diesjährige Transvulcania welche am 12. Mai durchgeführt wird, hat mit der Weltmeisterschaft eine große Konkurrenz bekommen. Trotzdem melden sich viele Elite-Läufer für die Transvulcania an. Megan Kimmel ist die letzte Spitzenläuferin die das machte.

Diebstahl
19 January, 2018

Nun haben wir es auch: Zum ersten Mal wurde ein Gleitschirm in Puerto Naos gestohlen. Er befand sich in einem Mietwagen, der irrtümlicherweise nicht abgeschlossen wurde. Der Diebstahl fand am letzten Samstag 13. Januar in Puerto zwischen 18h und 19h statt. Es handelt sich um eine komplette Gleitschirmausrüstung mit Harness, Rettungsgerät, 2 GPS und ein Advance Iota 23, Farbe lime, Seriennummer 65995. Falls dieser Schirm irgendwo angeboten wird, er ist entwendet worden! Tatverdächtig sind zwei Spanier, einer um die 50 Jahre alt, der zweite ist 20-25 Jährig, mit kleinem dünnen Oberlippenbart, dunkle an der Seite kurz geschnittene Haare oben gerade, Haarschnitt sehr gepflegt. Rund 180cm groß, schlank, trägt links eine Armbanduhr mit schwarzem, ca 2 cm breiten Band. Schwarz gekleidet mit T-Shirt und einer schwarzen, an den Knien aufgerissenen Jeans.

Avocado-Diebe
10 January, 2018

La Palma ist der größte Produzent von Avocados. Im Jahr werden rund 5 Millionen Kilos produziert, dicht gefolgt von Teneriffa. Die Avocados lassen sich im Gegensatz zu den Bananen mit einer guten Marge verkaufen. In den letzten Jahren wurden die Märkte in England, Frankreich und Holland erschloßen. Ein Erfolg und Erfolge ziehen auch gleich Neider und Diebe an. Letztere sind recht aktiv geworden auf der Insel und fast wöchentlich wird berichtet, dass Avocados gestohlen werden, diese dann bei den Gemeinschaften verkauft werden und so in den Verkaufskanal kommen. Der schwarze Peter wird nun hin und her geschoben. Die Ankaufsstellen meinen sie können nicht mehr kontrollieren wie sie schon kontrollieren und die Inselregierung müsse tätig werden. Diese meint aber der Avocado Ankäufer müsse mehr kontrollieren. Wer tätig wurde, das ist die Guardia Civil. Die Meldungen der Diebstäle sind nur deshalb angestiegen, weil die Diebe auch vermehrt erwischt werden.
Sonst alles oK auf der Insel, Tagestemperaturen in Puerto Naos von über 20°C und ein Aufschwund im Tourismus der hoffen lässt, dass die darbenden Jahre  auf La Palma vorbei sind.

Jahresrückblick
01 January, 2018

Ein glückliches neues Jahr und viele Grüße von La Palma.

In großer Tiefe und großer Höhe hat sich auf La Palma im Jahr 2017 einiges getan.

Auf dem Roque de los Muchachos wurden einige neue Instrumente installiert, welche die Observatorien auch weiterhin an der wissenschaftlichen Weltspritze halten werden. Noch im Dezember wurde auch der Träger für die Spiegel eines neuen Cherenkov Teleskops installiert. Dann ist auch der Bau des Besucherzentrums soweit fortgeschritten, dass es in den ersten Monaten dieses Jahres eingeweiht werden kann.

In Sta. Cruz wurde nach einigen Jahren Bauzeit und ein paar kleinen und großen politischen Streitereien, sowie der Fehl- und Umplanung der Fäkalienpumpstation der Stadtstrand eingeweiht. Man sieht es meinem Satz schon an, der Stadtstrand geriet fast in den Hintergrund. Er wertet die Hauptstadt aber sehr auf. Der unschöne Parkplatz ist gewichen und ein einladender Strand entstanden.

In großer Tiefe, 15km unter dem Meeresspiegel, weit unter dem Sockel der Insel hat es im Oktober gebebt. Viele kleine Schwarmbeben deuteten an, dass sich nach vielen Jahren wieder Magma unter La Palma bewegte. Wissenschaftler wurden aufgeboten, hastig Gasproben genommen und neue Messstationen installiert. Einige Boulevardblätter hüpften sofort auf den Zug und nahmen wieder die alte Tsunami-Theorie hervor. Das brachte ihnen Umsatz, uns einige verängstigte Touristen, aber passiert ist dann wie zu erwarten war nicht viel. Im Gegenteil: die Schwarmbeben sind so schnell eingeschlafen, wie sie entstanden. Seit mitte Oktober ist es wieder ruhig auf der Insel.

Föhndurchbruch
24 December, 2017

Gestern Abend kam es in Puerto Naos zu einem Föhndurchbruch. Noch vor Sonnenuntergang blies der NO Wind heftig vom Berg. Die letzten Piloten landeten rund 20 Minuten vor dem Ereignis. Der Flugtag war ausserordentlich gut. Man konnte Stundenlang und sehr hoch fliegen. Ich selber war auch in der Luft, habe zwar den zunehmenden Wind beobachtet und auch die Piloten gewarnt. Flog um 17.15h noch über dem Leuchtturm Bombilla auf rund 1.000m AMSL und stellte fest, dass sich die Wolken langsam auflösten. Dazu kam auf meiner Höhe eine sehr sanfte, kaum bemerkbare Ostströmung dazu. Über Funk habe ich das gemeldet, aber auch gesagt, dass immer noch alles OK sei. Um rund 17:30h bin ich dann gelandet. Der Föhn brach um ca. 18h bis nach Puerto Naos durch, was auch mich überraschte.
Analyse: Der Grund war die Isotherme Schicht auf über 1.600m und eine Windzunahme die wir anhand der Wolken beim Birogoyo beobachteten, die aber nicht prognostiziert war. Prognostiziert waren 7kn, durch den Venturi-Effekt auf der Cumbre waren es aber gut 20 km/h. Dazu kam noch die ungünstige Windrichtung von NNO. Als gegen Abend der thermische Gegendruck nachließ, konnte der sich über der Cumbre Nueva unter der Isothermie noch beschleunigende NNO Wind recht rasch bis Puerto Naos durchbrechen. Die erste Böe erreichte Puerto Naos um 18:05 mit 20km/h. Die stärkste um 18:40h mit 40 km/h. In Tacande auf 600m AMSL, floß der Föhn bereits ab 16:17h ein um 17:43 stieg er dann auf 28km/h an. Die stärkste Böe in Tacande war dann um 21:43 mit 44km/h.
Heute haben wir eine ähnliche Situation! Der Höhenwind sollte aber Ost und nicht NNO sein. Trotzdem gilt es aufzupassen.

Frohe Festtage
23 December, 2017

Frohe Festtage wünsche ich allen Lesern. Viel Glück, Erfolg, Gesundheit und Spaß im neuen Jahr.

Grüße von der Isla Bonita!

China / Asphalt / Lotterie / Aussicht
23 December, 2017

Die Polizei hat in verschiedenen China-Läden Spielzeug und Feuerwerk konfisziert, welches nicht den Europa Normen entsprach. Kurz vor Weihnacht, die Geschenke werden hier am 6. Januar verteilt, kommt das zwar zur rechten Zeit, es wird aber kaum zu verhindern sein, dass mit dem nächsten Container gleich wieder Nachschub geliefert wird. Die Welt wurde zum Dorf, La Palma gehört dazu und die Waren aus China überschwemmen alle Länder.

Die asphaltierung der Südstrasse in Richtung Fuencaliente ist angelaufen. Beim Mirador de las Indias haben sie nun bereits eine Landepiste für ein Flugzeug asphaltiert. Warum die Strasse nun plötzlich doppelt so breit wird, das habe ich im Moment noch nicht begriffen. Warten wir mal ab, wie die Verkehrsführung dann aussieht.

Die Weihnachtslotterie ist vorbei. Verschiedene Personen auf La Palma konnte in Breña Alta und Fuencaliente zusammen einen Gewinn von € 36.000 einstreichen. Der "Gordo" von 400.000€ wurde andernorts verbucht.

Das Visitor-Centre auf dem Roque de los Muchachos ist zu 90% fertig gestellt und wird im nächsten Jahr eingeweiht werden können. Die Parzelle umfasst 14.000 m^2 und wird auch ein Restaurant beherbergen.

Föhnpiloten
21 December, 2017

Auf la Palma wird meistens bei NO Passat geflogen. Das ist bei korrektem Mix von Feuchtigkeit, Inversion, Windstärke und Windrichtung auch vielfach möglich. Leider passiert es immer wieder, dass Piloten meinen, das würde immer gehen. Gestern war auch wieder ein Föhneinbruch über Puerto Naos und es befanden sich zu der Zeit immer noch über 5 Piloten in der Luft. Drei wurden dann auch vom Föhn erwischt. Sie kämpften gegen den Ostwind an. Zwei landeten dann in Puerto Naos, einer bei La Bombilla.
Es war nicht so, dass die Situation völlig überraschend kam. Palmaclub flog auch noch, aber mit Windwache und als der Föhn dann einbrach, konnten wir dank dieser Wahrnung rechtzeitig landen. "Dank" der Piloten, die immer noch flogen, konnten wir die weitere Entwicklung beobachten. Einer flog dann in der sich bildenden Konvergenz und hatte in Kürze wieder einige hundert Meter Höhe gemacht, bis der Föhn dann klar einbrach und die Piloten Richtung Berg flogen. Bei NO Wind kommt der Föhneinbruch zuerst im Norden von Puerto Naos und "arbeitet" sich dann nach Süden vor. Der Plan B wäre also sofort in Richtung Süden zu fliegen rasch Höhe abzubauen und in Charco Verde oder El Remo zu landen. Keiner dieser Piloten hatte aber einen Plan B und so wurde versucht, an Ort und Stelle des Problems zu landen, was auch glücklicherweise gelang. Ein bisschen stärkerer Föhneinbruch und die Landung in Puerto Naos wäre ein Desaster geworden!
Liebe Piloten, nehmt das Ernst: Studiert die Prognosen genau und wenn es eine kleine Unsicherheit gibt, fragt nach oder fliegt nicht! Mit dem gesehenen Verhalten riskiert ihr eure Gesundheit und unser Fluggebiet!

Bananenkrise
20 December, 2017

Asprocan, die Organisation welche die Kanarische Banane vermarktet, verliert zwei Mitglieder und damit 15% des Volumens. Die Vereinigungen Sardina und Europlátano haben sich entschieden aus der Gruppe auszutreten und die Vorgaben, speziell auch das Vernichten von Überproduktionen zur Kontrolle des Verkaufspreises, nicht mehr zu tragen. Die Bananenproduktion ist im Moment in der Krise. Die Absatzmärkte sind gesättigt und wenn weniger Geld erwirtschaftet werden kann, dann wählt man den Alleingang.Kenner der Märkte finden die Entwicklung nicht gut für die Kanarischen Bananenbauern. Es wird von einem weiteren Preiszerfall ausgegangen.

Die Piloten kümmert das nicht so. Gestern war wieder ein schöner Flugtag und alle nach mehreren Stunden Airtime glücklich.

AirBerlin und Niki
18 December, 2017

Die Pleite der beiden Airlines AirBerlin und Niki beeinflusst auch La Palma. Es wird mit dem Verlust von rund 100 Flügen gerechnet. Unsere Tourismusrätin, Alicia Voonostende weibelt nun durch Deutschland um andere Gesellschaften auf La Palma aufmerksam zu machen. Ein großer Teil der Verbindungen von AirBerlin sind bereits durch Eurowing abgedeckt und für Niki werden sich sicher auch noch Lösungen auftun.

Seit gestern weht ein starker Passat. Der hat uns gestern eine schöne Calderawanderung beschert. Heute ist auch noch viel Wind angesagt und ab Morgen kehren wir wahrscheinlich wieder zum normalen Flugrhythmus zurück :-)

Kalter Calima
07 December, 2017

Na bravo, schon wieder was Neues. Nachdem wir letzte Woche ja bei einem Wasserfall über Puerto Naos fliegen konnten, haben wir nun kalten Calima. Kontinentale Luft aus Russland wurde am Südrand eines großen Hochs über Afrika zu uns geführt. Wir bekamen Calima und die Temperaturen sanken zum Erstaunen von vielen. Calima, also Sand in der Luft aus der Sahara, ist meist mit einer Erhöhung der Temperaturen verbunden.
Die letzten Tage konnten wir immer fliegen, es ist aber eher kompliziert. SO Winde erschweren uns die Berurteilung der Wetterlage. Sind wir im Lee von Teneriffa ist alles gut, verschiebt sich der Wind um ein paar Grad fällt er mit Wucht nach Puerto Naos ein. Schlau, wer vor dem Flug die Prognosen genau mit der Realität abgleicht!

Am 5. Dezember musste eine junge Wanderin mit dem Helikopter aus dem Barranco de las Angustias gerettet werden. Sie ist mehrere Meter runter gestürzt und hat sich ein paar Knochen geborochen.

Im Dezember und Januar werden weitere Teile der Südumfahrung geteert und im Hospital General ein MRI Installiert. Das als Kurznachricht.

Inselnachrichten
03 December, 2017

Trotz der Luvlage und des veränderlichen Wetters konnten wir die letzen Tage immer fliegen. Die Klippe ist im Moment der Ersatzstartplatz für den Campanarios welcher immer schnell in den Wolken ist.

Gestern hat es lokal sehr stark geregnet. In Tazacorte zum Beispiel am
Abend sehr stark, in Puerto Naos fiel kaum ein Tropfen. Am Flughafen 40 l/m^2. Die Regenfälle haben wieder zu Murgängen geführt. Erwähnenswert ist ein großer Abgang auf der Ostseite der alten Straße. Diese musste gesperrt werden und der Verkehr wird im neue Tunnel in beiden Fahrtrichtungen geführt.

Vor der Küste von La Palma wurden Fischer kontrolliert. Es wurden 40 Anzeigen ausgestellt, da die Vorschriften nicht eingehalten wurden. Zwei Tinerfeños wurden angezeigt, weil sie geschützte El Hierro Langusten (Panulirus Echinatus) gefangen haben.

Pitbulls
30 November, 2017

Nun haben wir auf La Palma leider auch den ersten Todesfall duch einen Pitbull. Gestern wurde in Puntallana eine 39 Jährige Mutter von drei Kindern im Garten von ihrem eigenen Pitbull zu tode gebissen. Ein schrecklicher Tod einer Mutter der auf der ganzen Insel Bestürzung ausgelöst hat.

Es bereitete mir schon lange Sorgen zu sehen, wieviele Kampfhunde auf La Palma gehalten werden. Spätestens nachdem meine Garafiana Luna von einem Pitbull*) aus heiterem Himmel in den Kopf gebissen wurde. Leider gehört das Halten von Kampfhunden hier irgendwie zur sozialen Kultur. An den illegalen Hundekämpfen kann es nicht liegen, diese wurden in den letzten Jahren auf den Kanaren durch die Polizei stark bekämpft, sind dezimiert und in den Untergrund verschwunden.
Kampfhunde wurden von Menschen für den Kampf gezüchtet und es soll mir niemand erklären, dass wir dabei nicht erfolgreich waren. Die verniedlichenden, überall kursierenden Fotos von netten Pitbulls neben Kindern liegend und zum Teil mit Kommentaren wie "Der netteste Familienhund" überhaubt versehen, sind leider irreführend und verschweigen das schlummernde aggressive Potential dieser Hunde. Doch die Statistik ist klar: Fast 50% aller Todesfälle durch Hunde gehen auf das Konto von Pitbulls!  Kampfhunde gehören, wenn überhaupt, in professionelle Hände, besser noch, sie werden gar nicht erst gehalten. Es gibt genügend Hunderassen die deutlich einfacher zu halten sind.

*) Als Pit wurde übrigens die Kampfarena bezeichnet in welcher die Hunde kämpfen mussten.

Tourismus
17 November, 2017

Auf La Palma merkt man eine deutliche Zunahme an Touristen. Die Strassen sind voller als auch schon, Staus haben wir aber noch keine. Trotzdem ist es besser, wenn sich die Urlauber etwas früher entscheiden die Apartments oder gegebenenfalls auch unseren GuideService zu buchen.

Im nächsten Jahr soll der Hafen von Tazacorte auch von ein paar Kreuzfahrschiffen angelaufen werden. Das ist einerseits gut, gibt diesem 54 Mio Bauwerk endlich einen Sinn und bringt diesen Tourismus auch auf die Westseite. Wie diese Massen aber mit der existierenden Infrastruktur aufgefangen werden sollen ist mir noch nicht klar.

Scott, der Verursacher des Waldbrandes im letzen Jahr wurde zu 3.5 Jahren Gefängnis verurteilt. In dieser Woche hatte er seinen ersten Freigang und wurde in El Paso beim Erledigen von Papierkram in der Gemeinde und im Hyperdino gesehen. Je nach Klassifikation des Schweregrades des Deliktes können nach Spanischem Gesetz bis zu 48 Tage Freigang (max. 7 Tage am Stück) pro Jahr gewährt werden. Scott sitzt in Sta. Cruz de la Palma ein.

Übers Wetter wettern
13 November, 2017

Ein paar Tage nach den heftigen Regenfällen in Garafia sind sie alle wieder auf der Bildfläche. Die Politiker. Sie lassen sich mit betretener Mine fotografieren, erklären, dass man helfen muss, lamentieren über einen Regenradar auf El Hierro, klagen über die schlechten Meteorologen die das Ereignis nicht vorausgesagt haben und verschwinden wieder. Immer das gleiche. Es passiert was, der Vorhang der Politnarzisten geht auf, sie geniessen die Presse und hauen wieder ab. Nachhaltig geht anders.

Der Starkregen in Garafia konnte nicht vorhergesehen werden. Dass sich genau dort eine Zelle bildete war einfach Zufall. Das GFS Modell liefert eine Auflösung von 1°, das sind 111km Gitterabstand. La Palma hätte schon darin zweimal bequem Platz. Gut war, dass die angegriffenen Meteorologen einfach nichts dazu gesagt haben.

Gestern konnten ein paar wenige Piloten über die Cumbre fliegen. Einer hat mir eine Höhe von 2.250 m AMSL gemeldet. Das ist ein ganz tolles und eher seltenes Ereignis und La Palma ist in dieser Perspektive einfach phantastisch anzusehen.

Kaltluft-Tropf
07 November, 2017

Eher schwach ausgeprägte Höhenkaltluft hat sich zu einem Kaltlufttropf abgeschnürt und auf la Palma zu teilweise intensiven Regenfällen geführt. In Garafia fielen über 250 l pro m^2 in 24h. Dies führte zu einigen Murgängen und Überschwemmungen. Der Bürgermeister von Garafia hat sich auch sofort beklagt, dass es keine Alarmierungen oder Vorankündigungen über dieses Ereignis gab.
Leider ist das Verhalten von Kaltlufttropfen sehr schwer vorauszusagen. Dass es trotz schwacher Ausprägung zu starkem Regen kam ist lokal Zufall, aber auch dem immer noch sehr warmen Atlantik geschuldet. Es hat sich deshalb 3.000 km westlich von den Kanaren bereits wieder ein tropischer Sturm gebildet. Das ist auf dem 30. Breitengrad selten, kommt aber plötzlich vermehrt vor.

Morgen sinkt die Inversion auf 1.000m, der Passat in der Höhe schwächt sich leicht ab und wir hoffen, dass wir wieder in die Luft kommen.

Wetterstation Tacande: Meine Wetterstation in Tacande hat sich gestern verabschiedet. Es wird einige Zeit dauern, bis diese ersetzt ist. In der Zwischenzeit kann das Tacande Wetter auch einfach über die Station von Tacande de abajo bei Wunderground angeschaut werden.

Viel Wind und Walhaie
05 November, 2017

Beginnen wir mit dem Walhai. Am 1. November wurde ein solches Tier in den Gewässern vor Fuencaliente gesichtet. Mit über 10m Läge ein gigantisches Tier. Der Walhai, so wird berichtet sei das größte bekannte Lebewesen auf der Erde.

Hochreichender und starker Passat, gepaart mit einer kaum vorhandenen Inversion führen auf der Westseite heute und wahrscheinlich auch morgen zu lokal heftigen Fallwinden. Im Osten und Nordosten regnerisch.

Veränderlich
03 November, 2017

Gestern Abend waren zum Saisonstart an die 20 Piloten in der Luft. Ein Abendflug vom Campanarios mit leichter Thermik und einige konnten sogar bis zur Basis auf gut 1.000m hoch fliegen.

Ein Tief vor Portugal führt kühlere und feuchtere Luft zu den Kanaren. Es bilden sich die nächsten Tage immer wieder Wolken und vorallem im Norden kann es regnen. Der Wind ist bis Samstag noch eher schwach, nimmt dann aber auch in der Höhe deutlich zu.

Saisonstart
01 November, 2017

Die Gleitschirmfsaison startet nun. Das Wetter ist für den Anfang gut, am Freitag scheint es regnerisch zu werden um dann wieder im Bereich Puerto Naos gut, aber im NO der Insel in den nächsten Tagen immer mal wieder regnet. Der Regen ist sehr willkommen, speziell auf der Westseite ist es extrem trocken und sogar Pflanzen welche sehr lange ohne Wasser auskommen können zeigen sich in erbärmlichem Bild und lassen die Blätter hängen. Wanderungen sind eine staubige Angelegenheit.

Zum Saisonstart publiziere ich die in der Flugschule täglich ausgehängten Wetterinformationen auch immer aktuell auch im Internet. Diesen Service werde ich voraussichtlich während der GuideService Saison aufrecht erhalten. Hier gehts zu den aktuellen Wettergrafiken. Die Information ist immer ohne Gewähr. Es können sich lokale Wetterereignisse bilden die für den Piloten gefährliche werden können. Jeder Pilot ist selber für sein Handeln verantwortlich. Die Wetterbeschreibung ist ausschließlich als Orientierung, nie als Entscheidung gedacht!

Wetterwechsel / Los Tarajales
22 October, 2017

Gestern und auch heute haben wir eine sehr hohe Inversion und viel Passat. Das führt zu großflächigen Fallwinden auf der Westseite. Diese verunmöglichen das Fliegen im Moment. Morgen schwächt sich der Wind in den Bergen etwas ab und ab Dienstag dreht er dann über Süd nach Südwest. Ein Tiefdruckgebiet installiert sich nördlich der Azoren. Die darin eingelagerten Fronten schaffen es aber voraussichtlich nicht bis zu uns. Der SW Win wird relativ stark angegeben. SW-Winde schwächen sich aber immer an der Westseite ab und beschleunigen auf der Ostseite. Ob es ab Donnerstag zu Problemen am Flughafen kommen kann ist derzeit noch nicht klar. Auf jeden Fall wird es nochmals wärmer.
Der Passatwind hat auf der Nordostseite der Insel und bis in hohe Lagen zu leichtem Regen geführt. Das erste Nass seit langer Zeit.

Themenwechsel: Los Tarajales
Den La Palma Kennern ist Los Tarajales ein Begriff. Es ist der Name des Apartmentgebäudes, das in Puerto de Tazacorte vor rund 20 Jahren illegal gebaut wurde (und immer noch Wohnungen verkauft werden). Anfang November werden nun rund 50 Zeugen vorgeladen in einem Prozeß welcher als größter von La Palma gehandelt wird. Dies nachdem vor 15 Jahre ein erster Gerichtsbeschluss vom Obergericht der Kanaren ein Urteil über das Gebäude gefällt hat. Die Anklage fordert maximal 18 Monate Haft für den ehemaligen Gemeindepräsidenten, Ángel Pablo Rodríguez Martín, und 10 Jahre Berufsverbot als Politiker sowie den Rückbau (demolición) des Gebäudes auf Kosten der vermuteten Verantwortlichen.
Durch die lange Dauer des Verfahrens haben sich in der Zwischenzeit rung 15 Richter damit befasst und bis zu einem Urteil wird es wahrscheinlich noch lange dauern.

Alter Tunnel
17 October, 2017

Nächsten Montag wird über einen Kredit von 2.4 Mio Euros entschieden. Wenn das Geld reserviert ist, dann soll noch vor Ende Jahr mit der Renovation des alten Tunnels, der die Ost- mit der Westseite verbindet, begonnen werden. Die Arbeiten werden rund ein halbes Jahr dauern. Eine Renovation ist auch angebracht. Der Tunnel stammt aus den 70-ern. Die kleine Aufpeppung mit weisser Farbe an den Fahrbahnrändern vor zwei Jahren hat auch nicht viel gebracht. Die Markierungen waren schnell wieder verschmutzt. Die Fahrbahn ist sehr holprig und die Drainage funktioniert auch nicht korrekt was zu erheblichen Schäden am Fundament geführt haben soll. Bei der Gelegenheit soll auch eine Videoüberwachung eingebaut werden.

Das Hotel Sol wird im nächsten Sommer vom Juni bis September, also während der spanischen Hochsaison geschlossen bleiben. Auch hier werden dringend erforderliche Renovationen als Begründung angegeben.

Die Erde ist seit zwei Tagen ruhig. Es wurden im Moment keine Beben mehr registriert.

Dann möchten Investoren den Boden bei der "Fuente Santa" in Fuencaliente kaufen. Kein "Eigentümer" und es sollen einige sein, konnte aber bisher die erforderlichen Papiere, eine Escritura Publica, vorweisen.

Wetter 2
14 October, 2017

Der Calima bleibt uns auch die nächsten Tage erhalten. Heute hat er nochmal zugelegt und ist zusammen mit hohen Wolken so dicht, dass die Sonne bis jetzt kaum zu sehen ist. Die derzeitige Wetterlage im nördlichen Afrika sowie Hurrikan Ophelia führen in Europa zu einer ausgeprägten SW Strömung. Das bringt nochmals sommerliche Temperaturen nach Deutschland und den Calima sogar bis nach England.

Die heutigen Modellrechnungen zeigen den gestern erwähnten Kaltlufttropfen immer noch, nun aber 1.500 km nördlich von uns. Die Regenwahrscheinlichkeit für nächste Woche ist somit deutlich gesunken. Ich hab's erwähnt: Kaltlufttropfen sind ein Graus für Vorhersagen.

Die Schwarmbeben haben gestern, nach einem Tag Pause, wieder angefangen. 15 Mikrobeben zwischen mag 1.5 und 2.1 sowie einige schwächere mehr wurden im Bereich der Montaña Negra verzeichnet. Weltweit treten solche Mikrobeben pro Tag 8.000 mal auf. Ein Erdbeben mit mag 2 entspricht der Detonation von 56 kg TNT, ein Beben der mag 1 von 1,8 kg TNT und das in einer Tiefe von über 20 km. Kein Wunder, dass ausser den Messgeräten niemand was davon mitbekommt.
Eines ist sicher, es bewegt sich was weit unter dem Sockel von La Palma. Da es seit den 70er Jahren total ruhig war, nehmen Wissenschaftler und Behörden diese Entwicklung Ernst. Aber es ist absolut kein Grund zu Panik angesagt. Es kann sein, dass sich das Magma wieder beruhigt oder, dass es im Verlauf von Monaten zu einer Eruption kommen kann. Dass sich eine solche aber deutlich vorher ankündigt, ist bei unserem Vulkantyp (Stromboliano) höchstwahrscheinlich. Magma müsste aufsteigen und damit auch die Beben. Diesen Verlauf konnte man auch bei submarinen Ausbruch 2011 auf El Hierro beobachten.

Gibt es nun einen Mega-Tsunami? Antwort bei Wikipedia: "Nach Untersuchungen der Technischen Universität Delft ist ein solcher Bergrutsch in den nächsten 10.000 Jahren jedoch unwahrscheinlich, da die Cumbre noch nicht hoch und nicht steil genug sei. Nur wenn Extreme aufeinanderträfen wie beispielsweise sehr ergiebiger Regen bei gleichzeitig außergewöhnlich starkem Vulkanausbruch, wäre überhaupt ein Flankenabrutsch möglich. Berechnungen der Universität besagen, dass Kräfte von bis zu 28 Billionen Newton wirken müssten."

Wetter
13 October, 2017

Spannendes Wetter haben wir im Moment auf dem Atlantik und vom Azorenhoch keine Spur. Hurrikan Ophelia hat sich nun zum Hurrikan der Stufe 2 hochgearbeitet, mit Windböen bis zu 165 km/h. Ophelia, derzeit stationär, beginnt sich ab Samstag Richtung NO zu bewegen und nimmt am Sonntag richtig Fahrt auf um sich dann in kälteren Gewässern abzuschwächen und über Irland und Schottland wegzuziehen. Ophelia ist stark aber klein und beeinflusst das Wetter auf den Kanaren kaum. Nur die südöstlichen Azoren könnten gestreift werden.

Das Wetter bei uns ist derzeit beeinflusst von einem schwachen Tief über dem Atlas welches uns SO Wind und Calima bringt. Wir haben breits jetzt in den Bergen Temperaturen von über 30°C. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei 30% und das Waldbrandrisiko ist wieder sehr hoch. Nachdem Ophelia abgezogen ist, wird der Platz frei für Höhenkaltluft die hinter dem Hurrikan weit in den Süden fließen kann. Diese Kaltluft formt dann nächsten Dienstag oder Mittwoch einen Kaltlufttropfen und wir kommen genau zyklonal, also an dessen östlichem Rand zu liegen. In diesem Bereich beobachtet man die größte Luftmassenhebung (Konvergenz). Feuchte Luft wird dann über La Palma angehoben, kondensiert und kann ausregnen. Es ist derzeit noch zu früh für genaue Prognosen, denn Kaltluftropfen sind der Graus für den Meteorologen. Sie können kurzfristig ihre Lage verändern und dann zu komplett anderem Wetter führen.

Hurrikan Ophelia / Schwarmbeben
12 October, 2017

Wie bereits vom NHC vorausgesagt, hat sich der tropische Sturm Ophelia in der Nacht auf heute zum Hurrikan entwickelt. Ophelia wird weit westlich von den Kanaren nach NO vorbei ziehen. Der dabei entstehende recht starke SW Wind beeinflusst aber trotzdem das Wetter in den nächsten Tagen. Vorherrschender Wind ist SW. Diese Windrichtung kann normalerweise je nach Intensität am Flughafen zu Problemen führen. Da die unteren Luftschichten durch den Zufluß von warmen, äquatorialen Luftmassen stabilisiert werden, wird der Flugverkehr höchstwahrscheinlich problemlos abgewickelt. Das nächste Azorenhoch wird sich erst in der kommenden Woche einstellen.

Die Geologen haben es gestern an einer Sitzung bestätigt: Das Schwarmbeben wurde durch eine kleine Magmaintrusion unter dem Inselsockel ausgelöst. Beben über mag. 1.5 wurden keine mehr festgestellt. Trotzdem wird das Überwachungsnetz ausgebaut. Man will sowohl Luft- wie Wasserproben entnehmen und hat zusätzlich 3 mobile Seismomter aufgestellt.

Hier noch ein Video der Schwarmbeben welches die Tiefe Massstabgerecht abbildet.

Flugbericht und Testbericht Skywalk Chili 4
11 October, 2017

Gestern konnten wir Luv fliegen. Das ist immer was Besonderes auf La Palma. Vielfach ist die Wolkenbasis dann nicht genau definiert. Es können auch zwei verschiedene entstehen. Das war gestern so. am frühen Nachmittag war die Basis auf rd. 1.600 m und während des Fluges bildeten sich weitere Wolken mit einer Untergrenze auf rd. 700 m. ich startete an der Klippe, konnte dann über Jedey zum Campanarios hoch fliegen und beim Mendo war ich bereits auf rd. 1.400m. Der Flug ging weiter in den Süden über die Eremita Sta. Cecilia und Casas El Charco. Beim Hoyo Frio wurden die Wolken unter mir dichter immer wieder fand ich aber eine Stelle mit guter Sicht und konnte die Wolken Luvseitig anfliegen und wieder Höhe gewinnen. Das Spiel ging weiter bis kurz vor Fuencaliente. Dort musste ich aufgeben, es bildete sich eine große Wolke unter mir mit einer Basis auf nur rd. 650 m, zu tief um darunter sicher weiter in den Süden zu fliegen. So flog ich etwas tiefer, nun auch rd. 700 m wieder an der Klippe wieder zurück nach Puerto Naos.

Kleiner Testbericht Skywalk Chili 4, S 85-105 kg
Auf meinem „neuen“ Schirm, dem Skywalk Chili 4, den ich im Frühjahr kaufte, habe ich nun 50 Flugstunden. Genug, um einen kleinen Bericht zu schreiben.
Startverhalten:
Sehr einfach; sauber ausgelegt steigt der Schirm ohne Impuls geben zu müssen sauber hoch. Bei sachtem Aufziehen hat er keinerlei Tendenzen zu überschiessen.

Flug:
Zuerst musste ich mich an den etwas höheren Steuerdruck gewöhnen, das ist der „Shark Nose“ Technologie geschuldet. Nach zwei Flügen habe ich diesen Umstand aber bereits vergessen. In der Luft steigt der Schirm sauber, nimmt Thermik exakt an und kommuniziert perfekt. Turbulenzen werden zuverlässig weitergegeben und ein aktiv fliegender Pilot kann bei sich anzeichnende Klapper eingreifen noch bevor es dazu kommt.
Einmal eingeklappt lässt der Schirm dem Piloten High End-B mäßig nicht allzu viel Zeit um gegenzusteuern. Das Verhalten ist klassenspezifisch und ich habe keine Überraschungen gefunden.
Der Beschleuniger greift gut ohne viel Kraft und der Schirm nimmt zügig Fahrt auf. Bei voller Beschleunigung habe ich selten ein leichtes Vibrieren festgestellt. Dieses konnte ich nicht immer reproduzieren.

Ohrenanlegen:
Dies kann einen ungeübten Piloten fordern. Auch nicht immer, aber häufig kommt es beim Ohrenanlegen (vor allem beim Nachziehen) zu heftigem Schlagen. Dann erforderte es aktive und beherzte Sitzbrettsteuerung um die Flugrichtung zu halten. Die Ohren öffnen sich nicht sofort selbständig. Ein kurzer symmetrischer starker Bremsleinenimpuls behebt das sofort.

Steilspirale:
Der Schirm beschleunigt schnell und geht beherzt in die Spirale. Die Sinkraten sind gut regulierbar. Die Ausleitung muss langsam erfolgen, sonst wird die überschüssige Energie in erheblichen Höhengewinn umgesetzt.

Landen:
Problemlos. Schirm flart gut, kann einfach dosiert werden.

Palette:
Leider sind auch wieder Tarnkappenschirme  mit dunklen Eintrittskanten im Angebot. Aber die Hersteller liefern halt das was der Kunde möchte. Aufgrund der Sichtbarkeit habe ich den Schirm in der Ausführung „Orange“ gekauft. Die Eintrittskante ist leider trotzdem blau, beim „Petrol“ weiß und beim „Lime“ schwarz. Hier wünschte ich mir leuchtendere Farben zum Verbessern der Sichtbarkeit.

Verarbeitung:
Tadellos. Alles sauber genäht und gute Verarbeitung.  Druckknöpfe, die sind für La Palma schon fast ein Muss. Alle Magnetknöpfe ziehen den magnetischen Sand an und funktionieren nicht lange. Einzig die Bremsleinenführung würde ich mit einer Rolle anstelle des Keramikrings ausführen. Beim Bremsen ruckelt es manchmal etwas was nicht angenehm ist.

Zusammenfassung:
Ein Schirm für ambitionierte, erfahrenere Piloten die Leistung schätzen, aber nicht auf ein gutes Polster an Sicherheit verzichten wollen. Der Schirm entspricht ehrlich dem High End B Level und bot mir für diese Klasse keine Überraschungen. Ich fliege ihn gerne und kann ihn ambitionierten, guten Piloten auch empfehlen.

Gaga-Presse
11 October, 2017

Wie erwartet hat die "Gaga-Presse" die sich schönrederisch Boulevard-Presse nennt, diesmal der Britische Daily Star, die am Wochenende erfolgten Schwarmbeben auf La Palma aufgenommen und titelte: "Brits on Mega-Tsunami ALERT: Fears Spain vulcano will blow after 40 Earthquakes in 48 HRS." Dabei wird wieder die nun schon 15 jährige und mehrfach widerlegte Theorie des Zusammenbruchs der Cumbre Vieja aufgewärmt. Nun dem intelligenteren Leser wird aufgefallen sein, dass die erfolgen Schwarmbeben eben sehr schwach waren und in einer Tiefe weit unter dem Sockel der Insel stattgefinden haben. Wir haben keine Angst hier von einem Vulkanausbruch. Die britische DailyStar hat wahrscheinlich eher Angst vor weniger Umsatz. "Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast"...

In den letzten Jahren hat die journalistische Qualität leider vielerorts gelitten. Es wird häufig im Internet abgeschrieben und überall gibt es Mangel an Fachleuten und Zeit. Dazu kommt ein neuer Trend, falsche Nachrichten im Internet zu verbreiten und damit Werbeeinnahmen zu generieren. Schon etliche Male wurden sogar große Presseagenturen so auf den Leim geführt. Ich könnte jetzt auch schreiben: "Schon über 100 Erdbeben auf La Palma". Mit dieser Aussage hätte ich sogar recht. Nichts gelogen, nichts fake. Aber wenn ich dabei nicht erwähne, dass praktisch alle dieser Beben unter Mag 1.5 waren und ich dazu noch verschweige, dass ein Beben der Mag 2 über 30x stärker ist als ein Beben der Mag 1; drei extrem schwache Beben der Mag 2 also die gleiche Energie freisetzen wie 100 Beben der Mag 1, dann führe ich die Leser hinter das Licht.

Übrigens ist Ruhe eingekehrt. Die Schwarmbeben haben am Montag aufgehört.

Tropensturm Orphelia
10 October, 2017

Das tropische Tief hat sich nun zu einem tropischen Sturm entwickelt und erhielt den Namen "Orphelia". Das NHC rechnet damit, dass sich Orphelia in rund einem Tag zu einem Hurricane entwickelt wird.  Die Klassifizierung basiert auf der Saffir-Simpson Skala. Tropische Stürme: 34 - 64 kn, Hurrikan Kat.1: 64 - 83 kn. Orphelia liegt im Moment bei 50kn. Er bewegt sich sehr langsam und wird in den nächsten Tagen dann in NO Richtung weiterziehen, über kälteres Wasser kommen und sich dabei abschwächen. Die Kanarischen Inseln sind nicht in dessen Zugbahn.

Das IGN wird auf La Palma heute drei weitere, mobile seismische Stationen einrichten. Damit wird erreicht, dass die Genauigkeit bei der Bestimmung der Tiefe der Beben deutlich zunimmt. Das ist wiederum wichtig für eine Prognose. Der derzeitige Höhepunkt der Magma-Aktivität war am Sonntag. Im Moment nimmt die seismische Aktivität wieder deutlich ab.
Ein führender Vulkanforscher der Kanarischen Inseln,(Carracedo) hat gestern treffend gesagt:"Wenn einer Niest, dann diagnostizieren wir noch nicht eine Lungenentzündung".

Große Teile vom "Valle" waren gestern Abend zwischen 21h und 22:15h ohne Elektrizität. Dazu gehörten Tazacorte, Los Llanos und El Paso. Warum der Strom ausgefallen ist, konnte die Elektrizitätsgesellschaft ENDESA nicht sagen. Sie haben das Monopol aber keine Ahnung :-( . Eine dürftige Auskunft für die vielen Restaurants die in der Hauptessenszeit keinen Umsatz machen konnten.

Tropisches Tief
09 October, 2017

Nun ist es soweit, schon vor ein paar Tagen habe ich von einem möglichen Tropischen Tief oder Sturm gesprochen. Die Windstärken und die Drehbewegung sind nun so, dass von einem tropischen Tiefdruckgebiet gesprochen werden kann. Es heisst im Moment "Seventeen" und befindet sich rund 2.500 km nordwestlich von La Palma. Das Tief bewegt sich kaum, soll sich aber gegen Abend in SO Richtung weiter bewegen und sich verstärken. Wahrscheinlich sprechen wir morgen dann von einem tropischen Sturm. Dieser ist wie geschrieben weit weg von La Palma aber trotzdem aus zwei Gründen erwähnenswert. Erstens weil es sich so weit nördlich gebildet hat, was ungewöhnlich ist, und zweitens weil es sich in südwestliche Richtung bewegen soll.

Seismische Aktivität 3
09 October, 2017

Es geht immer noch weiter mit den schwachen Erschütterungen. Wir zählen nun etwas mehr als 20 schwache Beben und es scheint klar, dass sich im südlichen Teil der Insel und Tiefen von rund 25 km Magma verschiebt. Das ist kein Grund zur Beunruhigung, die langanhaltende Ruhe war statistisch gesehen nicht normal. Im Moment köchelt das alles sehr tief und sehr schwach vor sich hin. Ich beobachte die Entwicklung natürlich genau und melde mich gegebenenfalls mit Informationen, wenn diese denn relevant sind. Kleine Erschütterungen werde ich nun nicht mehr melden.

Zu gegebenem Anlass verweise ich mal wieder auf meinen Twitter Account efadi_LP , wichtige Informationen erscheinen dort zeitnah.

Erdbeben 2
08 October, 2017

Bis heute Mittag haben sich die Beben auf insgesamt 10 erhöht. Alle sind schwach und können nur von Messinstrumenten erfasst werden. Dennoch ist es bemerkenswert, dass dies auf La Palma der erste Seismische Event ist, seitdem in den 70-er Jahren ein Überwachungssystem installiert wurde. Gemäß dem Chef-Vulkanologen der Kanaren handelt es sich um eine Aktivierung von Magma. Aber in einer großen Tiefe von 25 km. Das kann in Kürze vorüber sein oder uns - wie auf El Hierro seit drei Jahren - noch länger beschäftigen. Es besteht aber absolut kein Grund zur Beunruhigung. Die Daten sind im Moment nur wissenschaftlich interessant.

Erdbeben
08 October, 2017

Gestern ereigneten sich im Gebiet von Los Canarios (Hoyo Negro, Westseite) und El Pueblo (Refugio Tigalate, Ostseite) zwei schwache Erdbeben mit Magnitude 2.7 resp 2.5 in einer Tiefe von rund 25 km. Das ist zwar nicht besorgniserregend, handelt es sich bei der Cumbre Vieja doch um den aktivsten Vulkan der Kanarischen Inseln aber trotzdem auffällig, da dieser seit Jahren ruhig war. Ein Beben dieser Stärke ist zu schwach um von der Bevölkerung bemerkt zu werden.

Tropenstürme 2
07 October, 2017

Im Golf von Mexiko befindet sich schon wieder ein Hurrikan (Nate) welcher morgen Sonntag im Bereich leicht östlich von New Orleans als Hurrikan auf Land treffen wird. Die schon gebeutelten Südstaaten der USA werden also ein weiteres Mal getroffen. Aber im Atlantik geht noch mehr. Rund 2.300 km nordwestlich von La Palma befindet sich ein weiteres System welches nun heute gemäss NOAA eine 70% Wahrscheinlichkeit aufweist, innerhalb von 48 Stunden in einen Tropischen Sturm zu mutieren. Windity rechnet da anders. Die prognostizieren, dass sich das System abschwächt. Es bleibt meteorologisch spannend im zu warmen Atlantik.

Tropenstürme
06 October, 2017

Wie laopinion.es heute berichtet, hat die Generaldirektion für Sicherheit alle Gemeinden auf den Kanaren angewiesen, sich auf mögliche tropische Stürme im Herbst vorzubereiten. Dazu gehört die Reinigung der Flussbette und die Verstärkung von Installationen die dem Abfluss von Regen dienen. Begründet wird diese Information mit den unnatürlich hohen Wassertemperaturen im Atlantik nahe an den Kanarischen Inseln. In der Tat ist der Atlantik deutlich wärmer und ab Wassertemperaturen von 26°C können sich tropische Stürme und Hurrikane bilden. Diese werden zwar normalerweise durch das Azorenhoch nach Westen in die Karibik verfrachtet. Das Azorenhoch schwächt sich aber im Herbst immer mal wieder ab und lässt dann Fronten von Westen über die Inseln ziehen. Bei einer solchen Abschwächung könnten sich auch tropische Stürme auf die Kanaren verirren und sich mit den hohen Wassertemperaturen sogar verstärken.

Der letzte tropische Sturm welcher über die Kanaren zog, war Sturm Delta. Dieser forderte im Jahr 2005 ein Todesopfer und führte zu langanhaltenden Stromunterbrüchen auf den Inseln. Es wurden Windstärken von bis zu 250 km/h gemessen (Höhe Teide, Teneriffa).

Krieg der Supermärkte
01 October, 2017

Es geht nun richtig los mit der Supermarkt-Konkurrenz. Nachdem auf La Palma durch den Verkauf der San. Martín Kette an Hyperdino der Dornröschenschlaf im Bereich Einkauf von Lebensmitteln beendet wurde geht es Schlag auf Schlag. Lidl eröffnet in nicht allzu langer Zeit einen grossen Supermarkt direkt bei der Buszentrale in Los Llanos. Einige Quellen sprechen von Ende Oktober, andere von Ende Jahr. Heute liest man, dass die Spanische Kette Maradona im nächsten Jahr nicht nur in Breña in der Nähe des Lidel einen Supermarkt eröffnen will sondern auch der Gemenide El Paso ein Angebot von 1.8 Mio Euros zum Kauf eines großen Teils der alten Zigarrenfabrik angeboten hat. El Paso würde so dann neben dem Hyperdino ein weiteres großes Einkaufszentrum beherbergen.

Vorgestern war ein recht guter Flugtag und wir konnten bis zum Hoyo Frio im Süden fliegen. Dann kam gestern wieder viel Passat auf und auch heute bläst der Wind über den Berg und fällt auch in Las Manchas bis auf ca. 500 m AMSL runter.

Feuer auf Gran Canaria
22 September, 2017

Das Feuer welches am Mittwoch auf Gran Canaria ausbrach konnte eingekesselt werden. Zwar sind noch nicht alle Brandherde gelöscht, es scheint sich aber nicht mehr auszuweiten. Man spricht von 2.700 ha die vom Feuer betroffen sind. Windstärken bis zu 80 km/h haben die Löscharbeiten zusätzlich erschwert. Gestern hat es aber zum Glück in einigen Regionen geregnet, eine willkommene Unterstützung für die Feuerwehr. Bei den Löscharbeiten hat auch die BRIF la Palma mit ihren zwei Helikoptern mitgeholfen. 

Giftige Fische
18 September, 2017

Nachdem die Cyanoalgen als nicht mehr so giftig erklärt wurden - sie erinnern sich an den Chef der Algenbank - stellt man nun fest, dass sich eine toxische Fischart stark vermehrt hat. Es handelt sich um den Lagocephalus lagocephalus. Dieser Fisch kommt in den Gewässern um die Kanarischen Inseln und auch an der Küste zu Afrika vor, aber die berichtete Zunahme der Population sei doch bemerkenswert.
Für die Fischkenner: Es gibt in den kanarischen Gewässern 4 giftige Fischarten, den Sphoeroides marmoratus, dem Tamboril azul (oder gallinita, Canthigaster rostrata), den Tamboril de hondura (Sphoeroides pachygaster) und den im Artikel genannten Lagocephalus lagocephalus. Letzterer verfügt über ein für Menschen sehr gefährliches Nervengift, das Tetrodotoxin .Die für Menschen tödliche Dosis liegt bei geringen 10 Mikrogramm pro Kg Körpergewicht. Dass das Tetrodotoxin das Gegengift des Pfeilgiftfrosches ist, das hilft halt auch nicht viel. Entweder hat man den Fisch oder den Pfeil. Beides ist eh selten und kommt sicher nicht gemeinsam vor :-)

Gehen wir zu was angenehmerem: Paloma Suárez, eine palmerische Designerin hat an der World Fashion Week in Malaysia teilnehmen dürfen. Aus Europa sind nur zwei Designer geladen worden. Dass da eine Palmera dabei ist ehrt die kleine Insel natürlich sehr.

Nun noch zu den Freimaurern, unglaublich die Haken die ich heute schlage: Die Freimaurerei wurde in der Franco-Diktatur systematisch unterdrückt und viele Freimaurer wurden verfolgt, eingekerkert und umgebracht. 1979 wurden die Logen in Spanien wieder legalisiert. Im letzten Jahr fand in Sta. Cruz der erste öffentliche Umzug von Freimaurern in Spanien statt und nun will die Gemeinde Sta. Cruz ein Dekret erlassen, in welchem man den Freimaurern die Rückgabe der Ehrhaftigkeit zusichern will.

Einkaufen und mehr
12 September, 2017

An der Front der Supermärkte bewegt sich weiter was. Der Einzug von Lidl auf der Ostseite sorgte vor einiger Zeit für den ersten Ruck im Supermarktgeschäft, denn bis anhin galt günstig ist auch schlecht. Dann wurde im letzten Jahr die lokale Kette "San. Martín" von Hyperdino übernommen und der Supermarkt in El Paso zu deren Flaggschiff ausgebaut. Nun kommt als nächstes ein großer Lidl in Los Llanos, direkt gegenüber dem Busbahnhof. Der soll im Oktober eingeweiht werden. Sie sind aber noch schwer am arbeiten, da weiss ich noch nicht, ob das mit dem Termin auch hinhaut. Die letzte Meldung nun: In Breña im Gebiet vom bestehenden Lidl soll nun auch die spanische Kette "Mercadona" in der zweiten Hälfte 2018 einen Supermarkt mit 2.000 m^2 eröffnen.

Fonsalia auf Teneriffa, ca. 20 km nordwestlich von Los Christianos gelegen, möchte in Zukunft den Hafen für den Fährverkehr von La Palma nach Teneriffa beheimaten, denn Los Christianos platzt aus allen Nähten. Ein entsprechendes Projekt wurde aufgelegt. Praktisch gleichzeitig wird von der Inselregierung vermeldet, dass in Sta. Cruz ein zweiter Hafen für den Warenumschlag beantragt werden soll.

Nur Dummköpfe unterschätzen die Guardia Civil. Diese hat zwei junge Palmeros, einen 21 - und einen 23 jährigen verhaftet. Sie sind seit 6 Monaten immer wieder in einen Kiosk in Puerto de Tazacorte eingebrochen und haben dort Zigaretten und sonstige Waren im Wert von 6.000 Euros gestohlen. Da es ja immer am gleichen Ort war, war die Observierung wahrscheinlich nicht so schwer. Um sich nicht wie Trumps ehemaliger Sprecher Spicer in eine Hecke zu setzen, kann man ja auch einfach eine kleine Überwachungskamera installieren.

Ruhiger
08 September, 2017

Man merkt es: Der Urlaub is auf dem Festland vorbei, es hat deutlich weniger spanische Touristen. Die Strände leeren sich und auch auf den Straßen hat es deutlich weniger Verkehr als noch vor zwei Wochen. Wie im Juni, so ist auch der September ein Monat zum Durchatmen. Das aber nicht in Tijarafe: Dort findet heute Abend die 94. Ausgabe des  "El Diablo" statt. Ein als Teufel verkleideter wird wild in der Menge tanzen und dann an sich angebrachtes Feuerwerk zünden. Das alljährlich stattfindende Fest ist ein Spektakel für Tijarafe und auch die Ambulatorien. Die haben sich sicher schon mit Brandsalben und Wundkompressen eingedeckt.

In Los Llanos werden 100 weitere gratis Parkplätze zur Verfügung gestellt. Diese befinden sich an der Calle Pedro Miguel Hernández Camacho. Von welcher aus man nicht mal 5 Minuten zu Fuß zur Plaza geht.

Das Love Festival wurde mit einer Pressekonferenz abgeschlossen. Der Anlass hat über die verschiedenen sozialen Medien und direkt an Anlässen rund 3.5 Mio Personen erreicht. Was das Festival genau gekostet hat und was eingenommen wurde, das liess man unkommentiert. Man möchte wahrscheinlich die 3. Auflage im nächsten Jahr nicht gefährden.

Wetterprognose
02 September, 2017

Zunehmend wärmer in den Bergen. Beginnender Calima der dann bis nächste Woche Donnerstag anhalten wird. Windströmung auf Meereshöhe Passat, in der Höhe auf 1.500 m ist der Wind recht schwach, dreht in den nächsten Tagen zuerst in südliche Richtungen und wird in der Nacht auf Mittwoch 6. September wieder NO und deutlich zunehmen. In El Paso heißt das dann starker Bergwind und wieder zunehmende Waldbrandgefahr.

Verbrechen, Wasser und Schuhe
02 September, 2017

Eine etwas komische Titelauswahl, das gibt aber die Presse her.

Gestern wurde in den Medien vermeldet, dass ein Mann aus Mazo seine Exfreundin in Los Sauces niedergestochen hatte. Die 41 jährige Frau wurde von den Rettungskräften ins Spital gebracht und liegt seither auf der Intensivstation. Heute lese ich, dass sie sich zum Glück ausser Lebensgefahr befindet. Der Mann wurde sofort von der Guardia Civil gesucht und konnte gestern Nachmittag im Süden festgenommen werden.

Die sozialen Medien spielen da eine für mich etwas erschreckende Rolle. Noch bevor die Festnahme erfolgte bekam ich bereits eine Fotografie des vermeintlichen Täters. Diese wurde in Windeseile verbreitet. Ob das auch die korrekte Person ist, konnte natürlich nicht geprüft werden. Selbstverständlich habe ich die Meldung NICHT weitergeleitet.

Heinrich Böll hat schon 1974 in seiner Erzählung "Die verlohrene Ehre der Katharina Blum" über den Meinungsterror geschrieben. Jeder der sowas in den sozialen Medien teilt, müsste auch ein journalistisches Gewissen haben und überprüfen, ob der Inhalt auch der Wahrheit entspricht. Das ist aber leider Wunschdenken!! Deshalb möchte ich ven Vorfall gleich benutzen um mal wieder zum Nachdenken anzuregen: Teilt nicht alles, übernehmt Verantwortung in den sozialen Medien, besprecht solche Vorkomnisse mit euren Kindern. Sensibilisiert Euch, lest Böll :-)

Wassermangel! Der auch im letzten Winter eher spärlich gefallene Regen führt nun in Puntagorda dazu, dass die zwei Wasserbecken praktisch leer sind. Die Gesamtsituation ist noch nicht gravierend, meldet doch das Cabildo einen Stand von rund 30% über die verschiedenen großen Wasser-Reservoirs der Insel gerechnet. Eine Regenfront ist auch noch lange nicht in Sicht. Trotzdem hat es in NW der Insel schon etwas geregnet. Der Passat brachte feuchte Luft und diese regnete bei Barlovento gestern leicht ab. Die Trockenheit auf der Westseite besteht aber nach wie vor.

Im Energieplan der Kanaren EECan25 will man den Kohlendioxid ausstoß bei der Stromproduktion deutlich vermindern. Es sind deshalb auch hydroelektrische Zentralen geplant. Tagsüber wird Wasser auf den Berg gepumpt, nachts lässt man es wieder ab und produziert Strom. Eine dieser Zentralen soll auf La Palma installiert werden. Wo das sein soll, konnte ich noch nicht herausfinde. Ehrgeizig wird von 2020 gesprochen. Hier ein "vamos a ver"...

Das Leben unseres Schuhheiligen*, des berühmte Manolo Blahnik, der nicht nur den Frauen in "Sex and the City" das Schuhwerk verpasste, sondern auch bei Melania Trump dafür sorgt, wenigstens elegant in die Fettnäpfchen zu treten, dieses Leben wurde verfilmt. Die Premiere der Docu findet am 15. September in New York und Los Angeles zeitgleich statt. Ein Trailer wurde schon publiziert.

*) Palmerisches Allgemeinwissen: Manolos Mutter ist Palmera und Manolo wurde in Sta. Cruz de la Palma geboren und ist mit seiner jüngeren Schwester auf La Palma aufgewachsen.

News: Heute mal mit viel Zynismus :-)
30 August, 2017

Nun schlagen die Gesundheitsbehörden nicht mehr Alarm. Die Cyanobakterien sind seit gestern nicht mehr schädlich. Vertreter der Gesundheitsbehörden, der lokalen Politiker (das sind die die vielfach keine Ahnung haben aber überall mit dabei sind...) und der Chef der Spanischen Algenbank (ja richtig gelesen: Banco de Algas) haben nun erklärt, dass es keine Belege für die Schädlichkeit der Cyanobakterien für den Menschen geben würde. Warum das letzte Woche noch anders dargestellt wurde, das sagte niemand.

Meine Interpretation: 
1.) Es will niemand Verantwortung übernehmen. Also gefährlich.
2.) Internationale Presse nimmt es auf --> Ist gefährlich, aber für den Tourismus.
3.) Sofortige Suche nach einem Grund warum es nicht gefährlich sei um die Gefahr abzuwenden.

Trotzdem kann ich meine Meldung vom 27.8. nun nicht einfach als „Fake News“ deklarieren. Zwar nicht dramatisch, aber es wurden Fälle von Vergiftungen beschrieben, speziell bei großer Verbreitung der Bakterien können Fische die Gifte akkumulieren, dann könnte der Verzehr von Fisch gefährlich sein. Unsere Mikroalgen-blühte hält sich aber in Grenzen. Trotzdem werde ich mein Geld nicht bei der Algenbank anlegen.


Wir haben es endlich geschafft: Es wird gemeldet, dass wir nun das erste Verkehrsschild haben, welches eine Chinesische Übersetzung aufweist. Chinesisch? Ah ja, Air China fliegt westlich vor La Palma nach Südamerika. Wenn ich die bisherigen Übersetzungen von Verkehrsschildern ansehe und bei rund 10.000 Deutschen auf La Palma feststellen muss, dass Deutsch gar nicht klappt, dann wage ich mir nicht vorzustellen, was auf diesem Schild wirklich steht. Falls jemand von meinen Lesern Chinesisch kann, bitte mitteilen!!!

Seit dem 22. August wird in Puntagorda ein 68 Jähriger Engländer vermisst. Gestern kam das CECOPIN (Consejeria de Emergencia) nun auf die Idee, den vermissten mit ihren zwei Dronen zu suchen. Das wurde auch gleich umgesetzt, von Erfolg habe ich noch nichts gehört. Warum die Erkenntnis des Dronen Einsatzes eine Woche dauerte, wurde nicht mitgeteilt. Vielleicht waren die Geräte noch beim Familieneinsatz oder einfach noch nicht geladen.

Kopieren, das können wir und haben das mit den Bananenplantagen unzählige Male bewiesen:  Da kommt Puntagorda mit der Idee, eine Tyrolienne über eine Schlucht zu spannen und die wird auch als die längste der Kanaren genannt, praktisch zeitgleich publiziert Garafia ein gleiches Projekt und nennt es auch die längste der Kanaren.


Allerlei Gift
27 August, 2017

Nun ist es auch auf der Ostseite soweit: Auf dem Meer treiben Linien von Cyanobakterien sogenannten Mikroalgen. Die Gesundheitsbehörden schlagen Alarm und meinen, dass das Schwimmen darin gesundheitschädlich sein kann. Trotzdem hat man gestern in Puerto Naos einen großen Triathlon durchgeführt und da gehörte auch das Schwimmen dazu. Der Mikroalgenteppich hat sich in dünnen Bändern vor Puerto Naos und auch vor Puerto de Tazacorte gelegt. Das kann man in größerer Höhe bestens beobachten. Der Süden ist noch verschont. Als Gründe für die Algenplage wird folgendes genannt: Calima (der Sand wirkt als Dünger), hohe Temperaturen und wenig Wind.

Südwestlich von Gran Canaria brennt ein Frachtschiff mit 42.500 Tonnen Dünger (Ammoniumnitrat). Die Crew wurde bereits vor Tagen von Bord gebracht und die Behörden gehen davon aus, dass das Schiff sinken wird. Es kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass das Schiff explodieren wird. Ammoniumnitrat ist die Ursache von vielen zum Teil verheerenden Explosionskatastrophen so explodierten 1921 in Ludwigshafen 4.500 Tonnen Ammoniumnitrat: 561 Menschen wurden getötet. Auf dem Schiff befindet sich die 10 Fache Menge an Ammoniumnitrat. Was das Sinken des Schiffes als Umweltfolgen bewirken wird, kann derzeit nicht abgesehen werden.

Gift zum dritten: Weniger Drogen auf La Palma! Die Guardia Civil war in letzter Zeit sehr erfolgreich in verschiedenen Operationen gegen den Drogenhandel. Das hat nun offensichtlich auch positive Auswirkungen auf den Markt. Weniger Drogen ist immer eine gute Meldung!

Feuer
26 August, 2017

Gestern um die Mittagszeit brach auf der Ostseite in der Gemenide Breña Baja ein Feuer aus. Zum Glück war es Schwachwindig und dank dem raschen Einsatz der Feuerwehr und der zwei Helikopter der Brigade BRIF aus Puntagorda konnte das Feuer rasch gelöscht werden.

Zur gleichen Zeit wurden die Rettungskräfte nach Fuencaliente gerufen. Dort fand man einen Taucher im Meer. Wiederbelebungsversuche waren leider erfolglos. Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Franzosen (64) feststellen.

Die Temperaturen fallen langsam wieder auf normale Werte. Heute Morgen messen wir in El Paso nur noch 22°C. Dazu ist es fast windstill.

Langsam kühler
25 August, 2017

Gestern war der Hitzetag der Woche. In El Paso habe ich kurzfristig 41,5 C gemessen, der Durchschnitt lag bei 35°C. Die Klimaanlage lief bei mir drei Tage durch was die letzen 5 Jahre nie der Fall war. Auch heute wird es noch heiß, aber die Werte von gestern werden wir nicht mehr erreichen. Auf den Wochenbeginn normalisieren sich dann die Temperaturen wieder auf den für das Jahr normalen Durchnittswert. Das kann man gut bei der "Ensemble" Grafik der Wetterzentrale sehen. Da werden verschiedene Modelle auf 850 hPa (also rund 1.500m) miteinander verglichen. Diese Voraussage zeigt gut an, was von Afrika auf uns zu kommt. Die heiße Luftmaße schiebt sich ja immer auf das gemäßigtere Meeresklima was erklärt, warum es bei dieser Wetterlage in den Bergen dann wärmer ist als am Meer.

Immer wieder kommen Autos auf den kurvigen Straßen von La Palma ab. So auch am Mittwoch in La Punta, Tijarafe. Ein Pickup kam von der Straße ab und landete auf dem Dach. Es war nur der Fahrer an Bord und dieser musste von der Feuerwehr befreit  werden bevor er mit unbekannten Verletzungen ins Spital gebracht wurde. Auch im Sommer ist vernünftiges Fahren ohne Telefon auf la Palma angesagt.

Morgen findet in El Paso die Inselmesse der Viehzüchter statt. Dazu wurde auch ein Idyllisches Bild publiziert, man wähnt sich schon fast bei Heidi in den Bergen.

Hohe Temperaturen
23 August, 2017

Das Africano Wetter hält an. Es hat sich nun in den oberen Luftschichten noch ein leichter Calima dazugesellt. Wir werden erst in zwei, drei Tagen eine langsame Abnahme der Temperaturen haben. Erst am Sonntag sind diese dann wieder auf dem Durchschnittlichen Niveau von August. Heute war es in Tacande kurz 37°C nun, abends um 20h immer noch 33°C.

Im Moment ist alles etwas ruhig auf der Isla Bonita. Aber wenn man hinschaut ist doch überall etwas los. Letzte Woche haben sich ein paar Slackliner über die Plaza de España gewagt und nun ein Video auf Youtube geladen.

Sonnenfinsternis
22 August, 2017

Die gestrige partielle Sonnenfinsternis konnte auf La Palma hervorragend beobachtet werden. Ich bin zum Startplatz Campanarios hoch, musste aber schon beim hochgehen Fotos schiessen, der Calima erlaubte es die Sonne gefahrlos ohne Filter zu beobachten, aber er führte auch dazu, dass die Sonne ca. 15 Minuten vor dem Maximum von 43% bereits im Calima verschwand. Obwohl La Palma der beste Beobachtungspunkt innerhalb politisch Europa war, haben die lokalen Zeitungen kaum darüber berichtet. Auf Twitter habe ich eine Aufnahme hochgeladen.

Helvetismen und die Sonnenfinsternis
21 August, 2017

Es darf mal wieder darauf hingewiesen werden: Der Inhalt dieses Blogs wird nicht redigiert oder korrekturgelesen. Rechtschreibefehler können sehr wohl auftauchen. Wer einen ebensolchen findet, darf ihn auch behalten. Achtung: Aufgrund der Herkunft des Verfassers können auch Helvetismen nicht ausgeschloßen werden! Es kann also durchaus sein, dass der Leser plötzlich von einem parkierenden Zeitgenoßen vernimmt obschon dieser eingentlich nur parkte. Und wenn ich von einer Baumnuss schreibe, dann meine ich natürlich die Walnuß. Das Rüebli ist eine Möhre. Teigwaren sind Nudeln, die Attika ein Penthouse, Finken sind Hausschuhe und die Ständerlampe eine Stehlampe. Weiter wo stossen draufsteht sollte man drücken und ein Tobel - von denen haben wir hier viele - ist eine Schlucht. Der Inhalt ist deshalb ohne Gewehr(ähr).

Kommen wir zu lokalem: Heute findet ja in den Vereinigten Staaten eine totale Sonnenfinsternis statt. Auf La Palma kann man diese partiell (43%) auch sehen. Sie beginnt um 19:50h und hat ihr Maximum um 20:41h. Die Sonne geht aber um 20:45 h bereits unter, somit werden wir von La Palma aus nicht das ganze Spektakel mitbekommen, dennoch ist La Palma innerhalb politisch Europa der beste Beobachtungspunkt.

Canine Hilfe und ACHTUNG Waldbrandgefahr!
19 August, 2017

Der Wind ist heute sehr kräftig in El Paso und fällt auch bis Todoque runter. In Todoque wurden heute Morgen Böenspitzen von 60 km/h gemessen. In Tacande um die 50 km/h. Die Luftfeuchtigkeit beträgt 12 % die Temperatur bereits 30,2°C in Tacande und wir erfüllen somit die Regel für die höchste Waldbrandgefahr: 30/30/30 über 30°C, über 30 km/h Wind und unter 30% Luftfeuchtigkeit.


Der Strand von Puerto de Tazacorte wird um einen Mitarbeiter aufgestockt. Es handelt sich um einen speziell ausgebildeten Hund welcher Personen mit Behinderungen assistieren soll. Wie das genau geht, wurde im Artikel von ElTime nicht genannt, aber sehr wohl, dass Tazacorte die erste Gemeinde in ganz Europa sei, der einen solchen Dienst anbietet.

Los Llanos muss € 71.000 als Schadenersatz für einen Bürger bezahlen welcher im April 2015 in den Barranco Tenisca gefallen war und sich Verletzungen zuzog. Offensichtlich war der Gehweg nicht korrekt gesichert. Das Verfahren dauerte zwei Jahre, schon fast rekordverdächtig schnell für Spanien :-)

Als Respektsbezeugung für die Opfer der Attentate in Barcelona haben sowohl das Cabildo als auch einige Ajuntamienos Schweigeminuten abgehalten. El Paso hat zusätzlich gestern alle Veranstaltungen zur "Fiestas en honor a Nuestra Señora de El Pino" abgesagt.

Neue Hitzewelle
18 August, 2017

Wieder gehen die Temperaturen für die nächsten Tage deutlich hoch. Dazu kommt, dass der Passat deutlich zunimmt und auch auf einer Höhe von 1.500 m morgen mit 20 kn bläst. Das bedeutet für die höheren Lagen eine große Waldbrandgefahr. Die Behörden haben auch für die Westlichen Inseln inklusive Gran Canaria die Alarmstufe erhöht. Es gilt absolutes Verbot von Feuern im Freien, keine Zigarettenkippen wegwerfen!

Diese Hitzephase wird wahrscheinlich fast eine Woche anhalten, das Windmaxima für höhere Lagen wird aber morgen erreicht.

Klippenstart
11 August, 2017

Nachdem vor ca. zwei Monaten der Tisch und eine Sitzbank am unteren Startplatz geklaut wurden sind nun wieder Teppichteile gestohlen worden. Wir haben uns nun entschieden den Startplatzbereich mit Video zu überwachen. Die Installation ist praktisch fertig und die zwei Kameras werden in Kürze Bilder liefern. Hoffentlich können wir dem Diebstahl und Vandalismus so Einhalt gebieten.

Der Calima ist nach wie vor nicht verschwunden und wir leben derzeit bei Temperaturen in El Paso von 27°C bis 34°C in Puerto Naos ist es deutlich kühler. Wolkenloser Himmel heizt aber die Lavafelder mächtig auf und die tiefe Inversion lässt Flüge sehr ruppig werden. Ich habe die Flugfreie Zeit genutzt um einen weiteren Buchauszug zu publizieren. Ein Thema welches sehr wichtig ist und die Piloten aber trotzdem nicht gerne haben: Luftrecht.

Fliegen und hohe Temperaturen
06 August, 2017

Kaum jemand hat's gestern angeschaut: Das Kapitel Navigation ist online :-)

Weit ging es gestern nicht, nur bis nach El Remo. Die Basis war auf 520 m, also wieder tief. Es gelang aber an der Luvseite der Wolke bis auf über 700 m aufzusoaren. Ein herrliches Spektakel mit freiem Blick auf das Meer und einer riesigen Wolke auf der Ostseite. Der 50 Minutenflug lebte von der Kondensationsenergie. Als es abstellte sind wir mit den letzten Metern noch nach Puerto Naos zurück gekommen. Meine kurze Termiksuche in El Remo hat sich gerächt. Der Schlenker kostete einige Meter und ich kam in Charco Verde weit unter der Klippe an. Schwacher Südwind hat mich dann nach Puerto Naos gerettet. Das super luvseitige Wolkenfliegen ist damit abgegolten :-)

Zum Auftakt des nun kommenden Calima hat die Guardia Civil in Barlovento ein Auto kremiert. Spaß beiseite: in der Tat ist ein Polizeiauto in Barlovento in Flammen aufgegangen. Die Besatzung konnte den Wagen zwar löschen, trotzdem entstand erheblicher Sachschaden.

Calima für die nächsten Tage: ein Tief über der westlichen Sahara bringt uns in den oberen Regionen Temperaturen bis 34°C und dazu eine Verschlechterung der Sicht. Calima kommt auf.

Und noch gute Nachrichten von der Arbeitsfront: im Juli sind die Arbeitslosenzahlen um 119 Personen gesunken. Wir zählen auf der kleinen Insel aber immer noch 8469 Personen ohne Arbeit.

Navigation Weiterbildung
05 August, 2017

Heute habe ich einen weiteren Weiterbildungsartikel hochgeladen. Diesmal ein Auszug aus dem Kapitel Navigation des Buches "Streckenfliegen" Lehrbuch für den B-Schein. Das Buch ist nur in deutscher Sprache auf dem Markt. Der Artikel erscheit deshalb auch nur in Deutsch.

Weinlese
05 August, 2017

10 Tage früher als erwartet beginnt bereits die Weinlese. Die ersten Sorten welche früh reif sind heißen lokal "los vidueños” ein Verschnitt von verschiedenen weißen Trauben wie Sabro, Gual, Verdello, Baboso, Marmajueloie.

Brände in zwei Wohnungen in Puerto de Tazacorte: Brandstiftung? Komisch erscheint die Meldung schon, in zwei Wohnungen in Puerto de Tazacorte sind im Abstand von ein paar Stunden Brände ausgebrochen. Es gab zum Glück nur Sachschaden.

Ein Jahr nach dem verheerenden Feuer mit einem Toten und riesigem Sachschaden hat die Inselregierung ihre Wetterseite ergänzt. Nun wird auch die aktuelle Waldbrandgefahr in einer Grafik dargestellt.

Cuesta Blanca
04 August, 2017

Endlich! Die Cuesta Blanca ist ab heute wieder offen. Im letzten Winter mussten wir immer unterhalb Jedey einen Umweg fahren um zum Campanarios zu gelangen. Bei der Cuesta Blanca, im Barranco de los hombres wurde eine Brücke eingebaut damit bei starkem Regen die Strasse nicht mehr überflutet wird. Aus unerklärlichen Gründen wurden dann aber plötzlich die Arbeiten gestoppt und es ging monatelang nichts mehr. Nun, seit heute ist das Straßenstück also wieder offen!

Musik-Kalender
01 August, 2017

Hier ein Auszug dessen, was auf La Palma an Musikanlässen so läuft:

Fr. 4.8.  Dia del Corsario, Sta. Cruz
Fr. 4.8. Jazz, Strandpromenade, Tazacorte ab 21:30h
Fr. 4.8. Vinyl Night, Kiosco Ocean Drive, Puerto Naos, im Aug, Freitags 19-23h
Sa. 5.8. Los Coquillos, Puerto Naos, ab 22h
Sa. 5.8. Holi Festival, Sta Cruz
Fr. 11.8. Rapp, Sta. Cruz, Plaza España, ab 21:30h
Sa. 12.8. Jazz Showroom, Sta. Cruz, Plaza España ab 21:30h
Sa. 19.8. Rock, Los Lolas, Sta. Cruz, Plaza España, ab 21:30h
Sa. 19.8. Vocal Siete, Acapella, Tazacorte Hafen ab 21:00
Fr. 25.8. Jazz, Tazacorte Casa Massieu, ab 21:30

Rabo de Gato
01 August, 2017

Rabo de Gato, das "Katzenschwanz Gras" oder lateinisch pennisetum setaceum  soll mal wieder ausgerottet werden. Dazu stellt die Inselregierung in den nächsten 10 Jahren 6 Millionen Euro zur Verfügung. Das ist dann der zweite Versuch und man muss nicht Wahrsager sein, um vorherzusagen, dass auch dieser kläglich scheitern wird. Warum? Das Gras hat auf la Palma eine Nische gefunden, ist sehr aggressiv, verdrängt die lokalen Pflanzen, produziert millionen von Samen welche 7 Jahre überleben und hat sich überall verbreitet. Es ist unmöglich, das Gras in den Klippen und Abhängen der steilen Insel zu bekämpfen. Das einzig gute an dem Plan ist der Umstand, dass Arbeitsplätze geschaffen werden. Man spricht von 42 Personen welche über 9 Monate beschäftigt werden sollen.
Eine Möglichkeit, wenigstens in privaten Gärten die einheimischen Pflanzen zu schützen wäre eine Vorschrift, dass das Gras auf Privatgrund von dessen Eigentümern bekämpft werden muss. Das mache ich bereits seit ein paar Jahren erfolgreich. Wenn die Pflanze jung ist, kann man sie ganz einfach ausreissen. Wenn aber die Nachbarn den Wildwuchs zulassen, dann werden sich auch immer wieder Samen verirren.

Das Love Festival war ein großer Erfolg. Das Monsterkonzert im Hafen von Tazacorte dauerte 12 Stunden, die neue Hafenmauer war bunt in Regenbogenfarben beleuchtet  und am frühen Morgen ist dann die Armas mit den Besuchern von den anderen Inseln wieder weggefahren. Endlich hat der 54 Millionen teure Hafenausbau eine Bestimmung gefunden :-)

Die Strände Nogales und Charco Verde wurden von National Geographic  zu den 11 schönsten Strände der Kanarischen Inseln gezählt. Das ist insofern Klasse, als dass wir ja nur 3% der Küstenlinie als Strand ausweisen können und deshalb eine Wander- und sicher keine Badedestination sind.

...und den Schweizer Lesern wünsche ich einen schönen Nationalfeiertag!

Love Festival
29 July, 2017

Heute findet der Höhepunkt des La Palma Love Festival statt. Ein Monsterkonzert im Hafen von Tazacorte. Das Konzert beginnt um 19h und dauert bis morgen Sonntag 07h. Es werden viele weltbekannte Künstler aus dem Spanischen Sprachraum erwartet. Das Konzert ist der größte Anlass der Kanarischen Inseln in diesem Sommer. Wahrscheinlich werde ich in El Paso zuhören können :-)
Gestern fanden Lesungen über Gleichberechtigung, sowie Modevorführungen statt.
Weitere Informationen zum Love Festival auf deren Homepage.

War es eine Lieferung für die Sommerfeste? In Los Llanos wurde ein 44 Jähriger mit 21 kg Haschisch im Kofferraum festgenommen. Die Agenten kamen ihm auf die Spur, als er in Los Llanos verschiedene Verkehrsregelverletzungen beging. Als sie ihn anhielten hat er sich auffällig Nervös verhalten, was die Agenten veranlasste, das Fahrzeug zu untersuchen.

Passat-Wind
28 July, 2017

Wir haben immer noch leichten Calima auf la Palma, dazu eine Warnung über den ganzen Archipel für hohe Temperaturen. Die Luftmasse kommt aus Richtung ONO und auf 1.500 m sogar aus Ost und bringt so die Sahara-Hitze zu uns. Anfang August dreht der Wind dann, ein Hochdruckgebiet schiebt sich an die Azoren und Passat stellt sich ein. Rechtzeitig dazu erscheint das Weiterbildungskapitel PASSAT. Die Seite wurde auch angepasst. Die Weiterbildungsthemen kann man nun mit Links im Kopf- und Fußbereich der Seite finden.

Wetter-Weiterbildung
26 July, 2017

in der nächsten Zeit werde ich mein Büchlein "Wetter auf der Insel La Palma" hier besprechen und dabei periodisch Wetterinformationenen publizieren. Wir haben gerade leichten Calima und so mache ich den Anfang mit Calima. Die Wetterbesprechungen findet ihr jeweils oben als Link unter dem Wetterlink. Viel Spaß beim Weiterbilden. Falls Anregungen oder Fragen dazu aufkommen einfach eine Mail senden (roger.frey(at)idafe.com. Die Interessantesten werde ich dann direkt über die Page beantworten und so einem breiteren Publikum zugänglich machen.

Germania
24 July, 2017

Mitteilung an die Schweizer: Germania verschiebt munter das Abflugdatum für die nächste Saison. Neu ist nun wieder der Donnerstag...

Bücher
23 July, 2017

Wie ich bereits über Facebook und Twitter vermeldet habe: Das Flugmeteorologiebuch Donnerwetter ist nun auch als e-Book erhältlich. Weitere Information auf der Donnerwetter-Buchseite erreichbar über die Linkleiste "Bücher".

Dies und das...
23 July, 2017

Alle Jahre wieder: Gestern fand in Puerto Naos die "Fiesta de Agua" statt. Puerto Naos war einmal mehr überfüllt und um die 25.000 Besucher tanzten auf der Strandpromenade zu Rhythmen von bekannten Gruppen und  DJ's. Fliegen konnten wir nicht, denn die Landeflächen waren mit Menschen oder Autos überstellt. Einer unserer Patrols wurde von der Polizei weggeschleppt und nach Charco Verde verbracht was die "Kleinigkeit" von € 200 kostet. Generell wurden keine größeren Zwischenfälle vermeldet.

Die Cumbre Vieja stößt täglich 800 Tonnen Kohlenstoffdioxid (CO2) aus. Das ist absolut normal wird uns von der Wissenschaft versichert. Der Normalbereich liegt zwischen 170t und 1.200t täglich. In den Jahren 2011 - 2013, so erfahren wir erst jetzt, lag der Ausstoss etwas erhöht bei 1.500 t pro Tag. Schlafen wir deshalb auf La Palma so tief? CO2 ist ja deutlich schwerer wie N2 oder O2, fließt die Hänge hinunter und verdrängt die Luft? Nun ja, das stimmt zwar alles, hat aber wahrscheinlich kaum einen Einfluß auf unseren guten Schlaf. 800 t ist zwar eine Menge. Verglichen mit dem restlichen Luftvolumen aber nicht bedeutend. Angenommen, diese 800t werden über 24h verteilt linear emitiert, wäre die Schicht an Kohlendioxid gerade mal 0.08 cm dick. Das lässt doch wieder beruhigt schlafen :-)

Ein 67 jähriger Wanderer aus Frankreich hat sich auf dem Wanderweg Marcos y Corderos Schien- und Wadenbein gebrochen. Er musste in einer Aufwändigen Rettungsaktion, bei welcher die Rettungskräfte 4h wanderten, geborgen werden.

Waldbrandgefahr
13 July, 2017

Die Kanarische Regierung hat die Waldbrandgefahr ab heute Donnerstag 14.7. als hoch eingestuft. In den nächsten Tagen werden Temperaturen bis 36°C erwartet. Sobald die 30/30/30 Regel eintrifft, wird die Waldbrandgefahr sogar enorm. Das bedeutet über 30°C, mehr als 30 km/h Wind und unter 30% Luftfeuchtigkeit. Auch auf La Palma werden die Temperaturen bis zum 19.7. überdurchschnittlich sein, aber wir werden wohl kaum die angesagten 36°C erreichen.

Tazacorte. Die Arbeiten an der Umfahrungsstrasse die vor Jahren zwar angefangen, aber nie fertiggestellt wurden, sollen in Kürze wieder aufgenommen werden. Die Regierung hat dafür 4 Mio Euro gesprochen.

Mitteilung von Javi
05 July, 2017

Hola, es posible que no se pueda aterrizar en p naos esta semana. Están llenando todo de hierros y agujeros, en especial el sabado, que es cuando estará la competición naos race. Quizás se pueda aterrizar en la playa pero el sábado no creo

Geduld und Inselinfos
05 July, 2017

Immer noch bin ich am Verbessern und adaptieren der Page und es kann durchaus vorkommen, dass die eine oder andere Funktion kurzfristig ausfällt. So hatten wir heute Morgen auf der deutschen Hauptseite einfach kein Menue mehr, hatte vergessen das nach einem Fehler wieder korrekt zu verlinken.

Was läuft sonst noch auf La Palma:

Residentenrabatt: Seit letzter Woche sind die Tickets für Fähren und Flüge innerhalb der Kanarischen Inseln für Residente um 75% reduziert. Da die Preise nicht fixiert wurden haben die Fährgesellschaften einfach die Ticketpreise erhöht. Die zusätzlichen 25 % kommen nicht beim Kunden an, also nur indirekt indem der Staat nun mehr an die Gesellschaften bezahlt...

Im Budget 2017 der Insel erscheinen nun auch weitere Details. Es wird weiterhin Geld in den Ausbau von Strassenverbindungen gesteckt, insbesondere die Umfahrungsstraße süd. Dann wird Geld für den Aussichtspunkt Mirador de la concepción über Sta. Cruz bereitgestellt, auch für die Strandpromenade in der Hauptstadt und weitere 3.7 Mio für den Flughafen. Darin sind auch Sicherheitskonzepte enthalten.

Ende Juli findet auf der Insel das "Love Festival" statt. Es ist bereits die zweite Ausgabe und wartet mit dem in diesem Jahr größten Konzert der Kanarischen Inseln auf. Es werden sogar Fähren direkt ans Konzert organisiert welches im Hafen von Tazacorte stattfindet. Endlich hat der 50 Mio Bau auch einen Zweck. Rund um das Festival finden verschiedene Anlässe statt. So zum Beispiel Modeschauen, LGTBI Kinozyklus, Musikfestival etc. Die nun beim Adidas Spot berühmt gewordenen Bögen der Hafenmauer werden während des  Festivals in den Regenbogenfarben beleuchtet.

Seit Jahren ist es seismisch ruhig auf La Palma. Trotzdem wurde das Überwaschungssystem nun ausgebaut. Das Netz verfügt nun über 4 GPS Antennen zur millimetergenauen Vermessung von Geländeverformungen, 5 Seismometer und 4 Messpunkte für hydrochemische Parameter.

Wir sind zwar weit weg von allem, das Drogenproblem hält aber auch bei uns an. Umso besser zu hören, dass wieder einmal 10 Personen verhaftet wurden welche Drogen nach La Palma brachten oder solche hier verkauften. Das Alter der Inhaftierten reicht von 28 bis 59 Jahren. 7 Männer und drei Frauen, 9 mit spanischen Pass und ein Ausländer. Sichergestellt wurde Geld, Kokain, Heroin, Haschisch, Schmuck, Substanzen zum Strecken etc.

Neue Page Online
03 July, 2017

Heute ging die neue Homepage Idafe.com online. Sie wurde umgestaltet und an die heutigen Bedürfnisse, speziell das surfen mit mobilen Geräten angepasst. So eine Gesamterneuerung ist eine größere Geschichte. Falls ihr Fehler findet, bitte melden.

Sonnenwende
19 June, 2017

Nun, es geht ja noch knapp zwei Tage bis zur rechnerischen Sonnwende. Diese findet am 21.6.17 um 4:24h (UTC+1) statt. Von meinem Haus aus gesehen geht die Sonne nun hinter dem El Time unter und wird sich dann langsam in den nächsten 6 Monaten wieder die rund 47° nach Süden bewegen (Eklyptik von derzeit 23.44° *2). Weil sich La Palma 28° nördlich vom Äquator befindet steht die Sonne hier mit 85° nun fast senkrecht im Zenit (28°-23°=5° diese 5° fehlen zu den 90° welche senkrecht bedeuten würden). Falls ihr nun an der Navigation Freude gefunden habt, könnt ihr ja ausrechnen, in welchem Winkel die Sonne bei Euch im Zenit steht. Breitengrad von München 48°, Berlin 52°, Bern 47° und wenn Euch das nicht interessiert gehen wir halt gleich zu den Nachrichten von La Palma:

11.6. Ein "älterer" Palmero (nähere Angaben wurden nicht gemacht) ist mit seinem Auto an der Küste von Fuenclaiente über eine Felswand ins Meer gefallen. Leider konnte er in einer Tiefe von 5 Metern nur noch tot geborgen werden.

11.6. La Palma hat einen Weltrekord. In über 24 Stunden wurde von rund 40 Menschen das größte Holz-Puzzle der Welt gelegt.

14.6. Nun wirds richtig kriminell die Zeitungen melden: Eine Frau hat im Nahmen einer Ex- Arbeitskollegin einen Telefonvertrag abgeschloßen und für ~250 € telefoniert. Es ist zum Glück nicht viel los auf der Insel und so schaffen es auch solche Meldungen in die Schlagzeilen.

15.6. Winterflugplan: Nun wissen wir bereits, dass 7 zusätzliche Flüge die Insel im Winterhalbjahr anfliegen werden. Unter anderen Eurowings von Düsseldorf, Stuttgart und Hamburg. Von Zürich gibt es dann wieder Direktflüge nach SPC mit Germania immer Donnerstags und erstmals am 2. Nov.

18.6. Das Haus Tarajales in Puerto de Tazacorte, direkt am Strand gelegen, wurde ja bekanntlich illegal gebaut und ein Gericht hat den Abbruch verfügt. Trotzdem hängen dort immer noch Werbungen um Wohnungen zu verkaufen. Nun, 12 Jahre nach dem Gerichtsentscheid, dass die Bewilligungsvergabe illegal erfolgte, wird angekündigt, dass die Verhandlung gegen die damals Verantwortlichen vom 2.-8. November durchgeführt werden. Interessant, was dann da raus kommen wird. Der damalige Bürgermeister soll 18 Monate ins Gefängnis...

19.6. In Sta. Cruz wurden die ersten zwei Parkplätze für Elektroautos inklusive Ladestation eingeweiht. Nun müssen wir nur noch alternative Energien fördern und das Kraftwerk welches mit Schweröl betrieben wird etwas drosseln. Sonst macht der ganze elektro-Hype gar keinen Sinn...

Tourismus Flaute / Gerüchte und Fakten / Neue idafe.com
10 June, 2017



03/06/2017 11:39

Der Juni ist traditionell der ruhigste Monat auf der Insel. Wir sehen, dass nun viele Restaurants schließen und das Personal Urlaub macht. Palmaclub hat den Urlaub schon hinter sich und wird im Juni wieder Tandemflüge anbieten.

Auch das Wetter ist sommerlich. Die höheren Temperaturen führen zu Wolkenauflösung oder verhindern deren Bildung. Das wiederum zu deutlich stärkerer Erwärmung des Bodens und härterer Thermik. Vielfach paart sich das dann auch noch mit deutlichen Windwechseln. An vielen Tagen dreht der Wind in Puerto Naos nun bis zu 10 mal pro Tag von Süd auf Nord. Gute Flugtage sind nun selten. "Fensterfliegen" ist angesagt. Das bedeutet, den Winddreher voraus zu sehen und dann im Westwindfenster zu starten. Große Strecken liegen da aber nicht drin.

Was ist sonst noch so passiert:

25.5. Es ist nun offiziell. Der Startplatz von Mendo ist im Plan aufgenommen. Im Gebiet von Mendo (der alten Müllkippe auf 1.100 m AMSL), sollen 4 Mio Euro investiert werden für Gebäude und Infrastruktur zu den Themen Astrotourismus und Gleitschirmfliegen.

Die älteste Bürgerin von La Palma, Cleofé, konnte im April noch ihren 108. Geburtstag feiern. Ein Monat später ist sie leider verstorben.

27.5. Wieder wurden Einbrecher gefasst. So ein 26 und 16 Jähriger die aus einem Haus Schmuck im Wert von 15.000 Euros gestohlen haben sollen, sowie ein 43 Jähriger der 500€ aus einem an Touristen vermieteten Haus entwendete. Letzterer ist polizeibekannt und immer mit der gleichen Masche unterwegs. Wird verhaftet, einvernommen und dann wieder auf die Menschheit losgelassen.

1.6. Das Projekt eines Damms um den Strand von Puerto Naos besser von den Winterstürmen zu schützen wurde lange in Madrid blockiert. Diese Blockade ist nun aufgehoben worden und die Planung geht weiter.

Das Besucherzentrum auf dem Roque de los Muchachos soll gegen Ende Jahr fertig gebaut sein. Der Inselpräsident rechnet damit, dass en im Winter 2018 eingeweiht werden kann. Es beherbergt neben Ausstellungen zum Astrotourismus auch ein Restaurant.

2.6. Geheim aber doch durchgesickert: Adidas dreht im Hafen von Tazacorte einen neuen Werbefilm. Die grossen Bögen des neuen Hafens haben es ihnen angetan. Vielleicht sieht man darin das bekannte Adidas Logo? Mehr ist noch nicht bekannt. Die Dreharbeiten haben am Freitag begonnen.

Dann wurde noch bekannt, dass viele Projekte im Bereich tourismus grünes Licht zur weiterbearbeitung erhalten haben. Die vielen Projekte beginnen mit einem Tauchzentrum, gehen über Ecotourismus und Sporthafen in Mazo zu Sportzentren in Los Llanos, Barlovento und Tahona und beinhalten auch wieder die unbeliebten Golfplätze. Einen auf Gemeindegebiet von Fuencaliente und einen weiteren in Los Llanos.

Die Homepage www.idafe.com wird wieder überarbeitet. Leider hat das Design nur drei Jahre gehalten. Die schnelle Weiterentwicklung von mobilen Geräten macht es zwingend, dass die Page ein "Responsive Design" bekommt und sich dann automatisch an verschiedene Bildschirmgrössen anpassen kann. Bis zur Publikation dauert es noch ein bisschen. Ich bin noch am Schreiben und dann kommt noch die Testphase. Wundert Euch aber nicht, wenn idafe.com plötzlich anders aussieht :-)


Twitter.
#twitter-timeline{ width: 100% !important; }

Copyright 2017 © idafe.com

Impressum